Einsteiger Strategie

Risiko Management Strategie Plan

Professionelles Trading und Risikomanagement

Jeden Tag werden neue FX Strategien aufgestellt, jeden Tag sagen hunderte von Menschen, dass sie in Forex Trading gut sind, weil sie den „heiligen Gral“ gefunden haben und hunderte Millionen von Euros verdienen. Und diese Strategie wollen sie dann an dich verkaufen für 50-1000 EUR. Wenn man nach Forex Strategien im Internet sucht, findet man tonnenweise Material. Aber es ändert nichts an der Tatsache, dass die meisten Trader in diesem Markt nur ihr Geld verlieren.
Letztes Jahr hat die deutsche Finanzaufsicht (Bafin) die Broker befragt, wie viele Kunden denn wirklich Geld verdienen und die Antwort war ernüchternd. Je nach Broker waren es deutlich mehr wie 70% der Trader. Ein Grund warum in Deutschland FX-CFDs mit Nachschusspflicht für Privatanleger inzwischen nicht mehr erlaubt sind.

Warum verlieren wir in FX?

Technische Analyse ist nicht genug:
Du kannst ein oder zwei Bücher über die technische Analyse lesen, beispielsweise „Technische Analyse der Finanzmärkte“ von John Murphy, die Bibel in diesem Bereich. Das wird dir nicht reichen und du wirst dir Bücher über japanische Kerzen (Candlesticks), Divergenz, Elliot und Astrologie kaufen, aber
du wirst nicht in der Lage sein zu traden und wenn du einen Account bei einem Broker aufmachst, wirst du dein Geld schnell verlieren. Was ich meine ist, du wirst nach all der Lektüre vielleicht ein guter technischer Analyst sein, aber ein großer Verlierer in FX.

Fundamental Analyse ist nicht genug:
Eine Menge Leute wissen viel über Ökonomie und Länderfinanzen/Zentralbankaktionen und sind ganz scharf darauf live News von Ländern zu traden, aber das funktioniert nicht. Die Preislevels und die Fähigkeit der Währungen nach oben oder unter wegen technischer Faktoren auszubrechen wird komplett ignoriert.

FX-Strategien funktionieren nicht gut:

Es gibt tonnenweise FX Strategien basierend auf Candelsticks, klassisch, Reverse, Price Action und selbst Strategien basierend auf Astrologie und Astronomie. Eine Menge Strategien basieren auf dem Preislevel und einige sind auf Zeit basiert.
Die meisten neuen Trader versuchen die „heilige und einzig wahre Strategie“ zu finden. Sie glauben, es gibt ein goldenes Ei welches sie zu Millionären macht. Über Nacht.
Aber das ist unlogisch und das in jedem Markt dieser Welt. Du kannst tausende Euros ausgeben, um die „einzig wahre Strategie“ zu kaufen. Aber möglicherweise verlierst du dein Geld an einem Tag und manchmal in nur einer Stunde.

Es gibt einige Gründe warum diese Strategien nicht funktionieren:

Die Strategie ist gescheitert und gibt falsche Signale. Oder es ist Betrug
Die Strategie funktioniert nicht, weil du die Regeln oder das Konzept nicht verstehst und du schnelles Geld machen willst. Du konzentrierst dich zu sehr auf die Aufs- und Abs (Drawdowns) und nicht auf des Konzept oder die Regeln der Strategie. Auf dem Papier funktioniert die Strategie zu 99% aber du verlierst dein Geld.

Zu euphorisch und voller Tatendrang:
Irgend jemand weiß etwas über FX oder hat davon gehört. Von einem Freund in der Bar Samstag Nacht. Dann liest er am Sonntag über die Technik etwas, am Montag denkt er oder sie, Trading und Geld verdienen ist einfach, denn er oder sie hat eine tolle Strategie im Internet gefunden. Die Logik sagt eigentlich schon, das er oder sie nicht vorbereitet ist und das Geld schnell verlieren wird. Möglicherweise in einer Stunde und wenn es doch ein oder zwei Wochen dauert, kann er oder sie glücklich sein.

1:1,5 Risiko Management
Der FX Markt ist sehr komplex und es ist schwierig die Bewegungen vorherzusagen oder zu erklären. Aber das gute ist die Volatilität. (Schwankungsbreite)
Der Markt steigt und fällt sehr schnell und du kannst von diesen Bewegungen profitieren. Praktisch kannst du deinen Account heute verdoppeln und morgen komplett auslöschen.

Risikomanagement ist das wichtigste im FX Trading, denn die technischen Analysten leiten Unterstützungslinien und Widerstände aus der Vergangenheit ab. Die Kurse „respektierten“ diese Level in der Vergangenheit aber es gibt keine Garantie, dass sie es in der Zukunft auch machen.
Der echte Preis ist durch Liquidität und den Cashflow der Banken und von anderen großen Spielern gesteuert.

1:1,5 Risiko Management
Diese Strategie ist sehr wichtig, speziell für Anfänger und durchschnittliche Trader. Sie ist einfach. Jeder Trade sollte ein Ziel von 1,5% des eingesetzten Kapitals haben, der Stop Loss sollte nicht 1% des eingesetzten Kapitals überschreiten.
Damit wirst du nicht aus dem Markt geworfen und solltest sehr bald Ertrag erwirtschaften.

Warum nicht 1:2 Risiko Management?

Echtes Trading und die summierte Erfahrung zeigt, dass 1:2 Risiko Management nicht einfach umzusetzen ist. Gerade in FX. Es ist leicht Trades mit einem 30 Pip Stop Loss und 45 Pips Take Profit umzusetzen, aber es ist hart mit 30 Pips Stop Loss und 60 Pips als Ziel zu traden.
Manche sagen mit 30 Pips Stop Loss traden sie Ziele von 100 Pips. Bei professionellen Trader mag das sein, aber für die meisten ist es praktischer zu Beginn mit dem Faktor 1:1,5 zu arbeiten. Wenn die Erfahrung wächst kann man dieses Verhältnis immer noch auf 1:2 oder 1:3 ausweiten.

Es wird dir auch gleich klar werden, warum die in meinem Blog empfohlene 2% Risiko maximal Regel so wichtig ist. Und das ist das maximale Risiko und nur für fortgeschrittene Trader!

Fallstudie:

Ich habe mal eine Simulation von TEUR 10 Startkapital gemacht und der 1:1,5 Risikomanagement Strategie. Die Resultate der ersten Woche Trading sehen so aus:

IMG_0523

Die Resultate sehen gut aus. Es gab 20 Trades. 13 haben den Stop Loss erreicht und nur 7 sind ins Ziel gekommen. Der Trader hat nur 15 Euro verloren (0,15%) in seiner ersten Woche. Das ist kein Glück, dass ist Risiko Management.

Manche suchen jeden Tag um die perfekte Strategie zu finden, die Strategie die 99% gute Signale abwirft um zu traden. Aber ist das notwendig um Ertrag zu erwirtschaften? Mit der 1:1,5 Risiko Strategie ist das für fast jeden möglich.

Wenn nur 8 Trades von 20 ihr Ziel erreichen, wirst du keinen EUR verlieren. Wenn 9 das Ziel erreichen, beginnst du Ertrag zu machen.

Die Strategie, die dich kein Geld verlieren lässt sollte 8 gute Signale von 20 abwerfen was nichts anderes bedeutet wie: = 8/20*100=40%. Mit nur 40% erfolgreichen Trades verdienst du Geld, wenn du die 1:1,5 Regel befolgst.
Wenn du also eine Strategie hast, die 20 Signale jeden Monate generiert, verdienst du Geld sobald die positiven Trades mehr als 40% ausmachen.

Die 1:1,5% Regel ist einfach umzusetzen, wenn man dazu eine einfache Strategie hat.(beispielsweise meine angebotene)
Damit wird man in einer realistischen Zeit Geld verdienen ohne aus dem Markt geworfen zu werden.

Dies lässt sich mit folgender Tabelle leicht erkennen:

IMG_0522

Ein Faktor sei auch erwähnt, aber ich werde darauf noch gesondert eingehen:

Leitsatz:

Gewinnrate* Summe aller TPs(TakeProfits) muss größer sein als Verlustrate * Summe aller Stop Loss

Ich empfehle auf jeden Fall auch meine anderen Posts zu diesem Thema zu lesen, bevor das Handeln beginnt.

Anbei noch eine letztes Excel Sheet. Es zeigt Relationen zwischen Chance/Risiko Verhältnissen und der Wahrscheinlichkeit des Totalverlustes auf.

Es ist enorm wichtig die Macht dieser Zahlen sich immer wieder zu verinnerlichen und sich niemals von seinen Emotionen ablenken zu lassen. Die Mathematik siegt immer. Im Guten wie im Schlechten.

IMG_0521

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: