Psychologie & Lifestyle

Everything is connected. Bei Menschen kann man vieles aus ihren Entscheidungen auslesen. Selbst wenn sie es vehement abstreiten.

Fast gleiche Startbedingungen in das Leben, gleiche Umstände und selbst gleiche soziale Verhältnisse führen zu unterschiedlichen Endergebnissen. Oder habe ich etwas übersehen? Diese Frage möchte ich einmal offen lassen…

Während ich mit meinem Glas Wein in der Hand aus dem Fenster schaue, denke ich an zwei Freundinnen aus der Abizeit. Die eine war damals einfach crazy und wir sind um die Häuser gezogen. Sie hatte damals schon dieses man lebt nur einmal Motto. Aber es war mit ihr viel cooler wie mit der anderen, die einfach spießig war. Ein Nerdgirl. Aber nicht hässlich würde ich jetzt sagen. Nur so gestylt.

Die Jahre sind vergangen und nach dem Abi sind wir alle studieren gegangen. Alle haben das Studium zu Ende gebracht, bis auf meine du lebst nur ein Mal Freundin.
Sie fing an ihr Schulleben einfach weiter zu führen, die Crazyness, eine Verlängerung der Pupertät in die späte Adoleszenz und irgendwann wurde dieser Lifestyle nicht mehr crazy, sondern peinlich. Wechselnde Partner, nichts zu Ende bringen, keine Disziplin, tausend Tatoos und rauchen war irgendwann auch nicht mehr In. Gut, wie endete das dann wohl? Mit einer Unglücksbeziehung nach der anderen und Kindern. Irgendwie traurig. Aus cool wird uncool, wenn die Zeit vergeht und Perspektiven sich ändern. Wenn das Leben sich ändert und Frau es verpasst. Trifft aber sich auch auf Männer zu. Hmmm.

Das Nerdgirl feilte diszipliniert an ihrem Leben. Konsequent und zielstrebig. Beziehungen die nicht aussichtsreich waren, wurden erst gar nicht eingegangen.
Das Studium durchgezogen. Ihr Style änderte sich erst, als sie bereit war für was echtes und festes. Und auch da hat sie nie ihren Verstand ausgeschaltet.

Ich will nicht so weit abschweifen… habe mich nur oft gefragt ob das Zufall ist? Habe ich etwas übersehen? Lag es doch an den Vätern, die doch unterschiedlich ihre Töchter sahen und behandelt haben?

Warum joggt eine gut trainiert mit ihrem Kinderwagen vor sich schiebend und einer positiven Lebenseinstellung durch den Park, hat sonst alles im Griff, von ihren
Finanzen (ok ich muss es endlich lassen 😉 ) bis hin zu ihrem klaren Denken während die andere noch heute von drei Typen erzählend auf der Couch liegt und nicht mal
weiss wo ihre Kids sind?
An meine Leser vom letzten Post möchte ich hier zuwerfen, nein ihr seht ich bin nicht grundsätzlich voreingenommen was Kids angeht. 🙂

So ganz kann ich diese Frage gar nicht beantworten merke ich gerade. Vielleicht liegt der Lichtblick darin, nicht die oder der erste zu sein bei wichtigen Lebensentscheidungen und mehr zu hinterfragen und nachzudenken. Oder auch an die Tragweite von Entscheidungen zu denken. Wenn das am Ende des Tages zu mehr Ruhe und Gelassenheit führt und einem schöneren und gesünderem Leben, dann ist sicher viel gewonnen.

Ich kann für mich nicht ganz Beantworten in wie weit wir von unseren Umständen gelenkt werden oder das nur als Ausrede für unser eigenes Versagen dient.
Aber solange ich die psychische Kraft habe heute aufzustehen und anders als gestern zu handeln, will ich es tun.

In Gedanken….

4 Kommentare zu „Psychologie & Lifestyle

Gib deinen ab

  1. Gefällt mir gut, wenn es natürlich auch eine subjektive Erfahrung ist wie andere schon schrieben. Mädels, auch das ist subjektiv, zahlen oft einen höheren Preis für ihr Handeln in der Teeniezeit und danach. Sei es aus biologischen Gründen (das Kind von dem coolen Typen, der aber plötzlich verschwand) oder auch weil die „beste Zeit“ einer Frau oft zwischen 18-40 ist und man danach… naja in den Augen der Mehrheit halt kein Hottie mehr ist. Männer kommen da doch besser weg denke ich.

    Gefällt mir

  2. Genau gleich gibt es nicht bei zwei Leben. Menschen sind Individuen. Selbst wenn es von außen so scheint, als seien es dieselben Voraussetzungen. Dem ist aber nicht so. Selbst unter Geschwistern ist es nicht dasselbe Leben.
    Man denke an den Umstand, eines ist das große Kind, das andere ist das jüngste.
    Dazu kommt noch, dass man nie weiß, was bei den Menschen hinter verschlossener Tür passiert. Hauptsache nach außen hin: „HUIII“. Was innen passiert ist eine ganz andere Geschichte.
    Dann muss man sich auch noch vor Augen halten, dass die Umgebung eine große Rolle spielt. Zum Beispiel Freunde! Wird man bejubelt und geliebt für sein Verhalten, warum sollte man es dann ändern? Man hat doch alles was man benötigt.
    Diese Erfahrung bleibt logischerweise hängen. Man entwickelt sich nicht weiter.
    Der Mensch ändert sich und sein Verhalten nur dann, wenn etwas gravierendes geschieht oder wenn es ihm nicht mehr gut geht.
    Die andere Freundin hatte keine so leichte Jugend. Klamotten, Aussehen und die „Coolness“, passten nicht. Das hat bei ihr sicherlich das ein oder andere Mal für Bauchschmerzen gesorgt. Das sie keinen Partner haben wollte, lag vielleicht daran, dass sie sich selbst nicht leiden konnte!?
    Darum wird sie sich auch verändert haben.
    Die Freundin mit den Kindern, hat ihre „Lektion des Lebens“ halt später bekommen. Gut geht es ihr damit sicher nicht. Noch schlechter wird es ihr gehen, wenn sie mitbekommt, wie die Menschen, die sie früher so cool fanden, heute über sie denken.
    Jeder ist seine eigenen Glückes Schmied. Doch unschuldig sind die anderen trotzdem nicht!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: