Funktionieren Forex Signale wirklich?

Funktionieren Forex Signale wirklich?

Wenn sie funktionieren, warum bietet ihr sie an? Ihr könnt sie doch für euch behalten und verdient genug Geld damit.

Und wenn man damit so viel Geld verdienen kann, warum verkauft ihr das weiter?

Eine der Überlegungen zu diesen Fragen findet ihr hier schon.

Aber wir wollten heute nochmal auf die klassischen Überlegungen eingehen.

An unsere allgemeinen Blogleser: Wenn euch eher die Banking Themen oder Leben und Glück interessieren, braucht ihr NICHT weiterlesen. Dieser Post widmet sich heute Abend ganz dem Thema Forex/FX.

Also…

Was sind Forex Signale?

Zunächst muss man erst mal klären, was Forex Signale überhaupt sind. Es sind Kauf oder Verkaufssignale für Devisenpärchen. Genauso wie man Aktien kaufen kann, kann man sie auch verkaufen, selbst wenn man sie nicht besitzt. Dies wäre dann ein sogenannter Leerverkauf.

Bei der Devisenpärchen nennt sich das FX Trading. Der Handel wird über Broker ermöglicht, von denen es viele verschiedene gibt. Unsere Präferenz für eine Menge an Handelsprodukten ist IC Markets. Warum das so ist, könnt ihr euch hier anschauen:

IC Markets

Forex Signale gibt man bei seinem bevorzugten Broker ein. Es sind Limit bzw. Stop Orders, dass heisst man kann diese, nachdem man sie per Mail erhalten hat, ganz entspannt auf seiner Plattform eingeben. Es geht nicht um Sekunden oder Minuten. Natürlich sollten aber auch nicht 60 Minuten vergehen. Entspannt aber konsequent eingeben.

Wir traden meistens mit EUR/USD, GBP/USD, USD/CAD, USD/JPY und USD/CHF.

Derzeit meistens aber nur mit den ersten beiden, wegen dem Gesamtrisiko, welches wir immer so niedrig wie möglich halten möchten.

Das Risiko welches man pro Trade eingeht, liegt bei der eigenen Präferenz und hängt von der persönlichen Risikotoleranz ab. Eine mathematische Richtgröße findet ihr hier.

Das ist eine rein statistisch mathematische Betrachtungsweise. Persönlich mag mancher die Hälfte davon als Risiko wählen, ein anderer nimmt etwas mehr. Das ist eine eigenverantwortliche Entscheidung.

 

Warum bieten wir Signale zur eigenen und eigenverantwortlichen Umsetzung an?

Nun, weil wir es können. Wir erarbeiten die Signale und sie funktionieren. Es ist legitim eine Dienstleistung anzubieten, die uns einen stabilen monatlichen Cashflow liefert.

Wenn die Signale nicht funktionieren würden, würde langfristig auch keiner dafür bezahlen. Daher liegt es ist unserem Interesse, dass sie funktionieren.

Wir handeln diese Signale selbstverständlich auch selbst. In zwei Risikovarianten, was ihr HIER sehen könnt.

 

Wenn man damit soviel Geld verdienen kann…

FX ist kein „werde schnell reich Schema“. Hier kannst du sehen, wie man professionell handelt. Es geht nicht um reich werden, sondern langsam aber stetig den Account aufzubauen, durch den langfristigen Zinseszinseffekt.

Ein Durchlauf mit EUR 5000 zu EUR 100.000 dauert zwischen 24 und 36 Monaten. Manchmal kürzer, manchmal länger. Du kannst mehr dazu in unter dem Stichwort „FX“ in unserem Blog nachlesen.

Die monatlichen Renditen schwanken, können auch mal negativ sein, sogar deutlich, aber auch deutlich positiv. Wir reden von Schwankungsbreiten bei unserem eingegangenen Risko von locker 30%.

 

Keine Emotion

Ein System stur und konsequent umzusetzen und ohne Emotion ist der Schlüssel zum Erfolg. Das eingesetzte Kapital muss einem egal sein. Man muss es verlieren können.

Daher immer die Empfehlung kleine Accounts hochzutraden. Und das braucht Zeit.

Wenn jemand glaubt, er kann von Anfang an mit 100.000 EUR kommen und loslegen, der irrt sich gewaltig. Es wird ihn emotional vernichten.

Ausnahme wäre, er besitzt das hundertfache davon und legt kein Wert auf Geld. Das ist doch eher unwahrscheinlich.

Ansonsten gibt es eine Achterbahn der Gefühle, wie auf einem Hormon- und Psychopharmaka Trip. Von „mir gehört die ganze Welt“ bei einem Monat mit 30% Plus bis zu „ich bringe mich um“ bei dem gleichen an Minus reicht die emotionale Bandbreite.

Mit dem heutigen Post zu unseren Forex Signalen, unserem FX Key’s Service wollten wir in gewohnter Regelmäßigkeit auf die Besonderheiten aufmerksam machen und unseren Service von dem möglicherweise vorhandenen Guru- oder Glaskugelimage befreien.

Es geht nicht um die Glaskugel und nicht um Recht haben. Es geht um Mathe, Statistik, Geld und Disziplin. Eine wirklich üble Kombination!

Wer sie meistern kann, erntet langfristig entsprechend. Aber wie es so schön heisst:

„Glattes Eis, gut für den der zu tanzen weiß“

2 Kommentare zu „Funktionieren Forex Signale wirklich?

Gib deinen ab

  1. hey, mal ne Frage, also ich mache mit IC ein Konto auf und dann? Wie genau gebe ich diese Signale dann dort ein? Kannst du mal eine Art Tutorial machen?

    Gefällt mir

    1. Hallo Miri, ja demnächst mach ich ein komplettes Tutorial mit Videos hier. Vorab: Du machst bei IC ein Konto auf, am besten über unseren Link im IC Menü. Dann schau dir erst mal in Ruhe die Plattform an. Du kannst alles genau eingeben. SL, TP in Pips, den genauen Einstieg etc. Das Risiko kannst du hier berechnen: http://www.myfxbook.com/forex-calculators/position-size Kontogrösse in EUR angeben, Pips bis zum SL und % was eingesetzt werden soll. Am Anfang am besten max 1%. Dann errechnet sich die Lotgrösse alleine, die du bei IC eingibst. Aber danke für den Tipp, wir werden ein Tutorial machen.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: