Sweet 16

Sweet 16. Was ein tolles Alter. Man ist jung, schlank und sportlich. Die Mädchen dieser Zeit waren wunderschön. Die erste Liebe, alles ist so voller Erwartungen. Aber auch wenn das ein toller Aufhänger ist und wir daher ein passendes Bild gewählt haben, geht es bei Blackwater.live natürlich um Prozente und nicht um das Alter. Alle, die diese Seite über google gefunden haben und nach einer Sweet 16 Geburtstagsfeier oder Ähnlichem suchen können weiter klicken.

Oder? Moment, vielleicht doch nicht.

Wobei geht es bei uns und Sweet 16?

Wir sind ein Finance Blog und ein Forex Signal Anbieter. Bei Sweet 16 geht es um Forex, sprich Devisen. Und das für jedermann. Also falls du/er/Sie/es auf diese Seite zufällig gestossen sind, Lust auf etwas Risiko und etwas neues haben, dann lesen du/er/Sie/es bitte weiter. Vielleicht ist das der Beginn einer wunderbaren… Geschäftsidee.

Unser Intro, die ersten Überlegungen

Grundlage ist der Zinseszinseffekt. Hier, falls noch nicht bekannt, zwei interessante Geschichten:

Die erste, und die zweite. 

Und wer noch etwas dazu lesen mag, der soll bitte hier klicken.

Diese anschaulichen Geschichte sollen heute Gegenstand eines Posts in Verbindung mit unserem FX Service sein und wir wollen ein Projekt starten. Das 16% Projekt oder auch Sweet 16 genannt. Etwas Marketing muss sein. Es geht nicht um 16% im Jahr. Sondern 16 % im Monat.

Dazu nutzen wir ein extra Portfolio, ein separates Handelskonto.

Und wir gehen ein höheres Risiko ein, 4% pro Trade.

Historisch ist bei unserem Tradingsystem ein Drawdown von 10 Trades in Folge möglich. Das würde also einer Schwankung von 60% in den roten Bereich bedeuten. Das gab es in der Finanzkrise 2007/2008 auch in den globalen Aktienmärkten.

Es ist bei diesem System wichtig, wie sonst auch, nur Geld zu verwenden, welches nicht benötigt wird! 

Wir setzen in unserem Modell 10.000 EUR ein. Diesen Betrag teilen wir durch zwei. Wir haben also (psychologisch wichtig) 5000 EUR auf unserem Handelskonto und 5000 EUR in der Reserve. Wenn man so will liegt das echte Risiko pro Trade auf das ganze Konto gesehen bei 2%. (Ihr erinnert euch an die 2% Regel?)

Was ist die Berechnungsgrundlage und die Überlegungen dahinter?

Die eine Überlegung findet ihr HIER ausführlich von uns beschrieben.

Es geht darum, wie man tradet. Manche meinen, man muss 100.000 EUR haben, dann 5% im Monat machen und kann davon leben. Das funktioniert aber aufgrund der Volatilität (Schwankungsbreite) nicht und vor allem emotional nicht.

Es braucht ein funktionierendes Handelssystem, einen Account mit Geld, dass man verlieren kann ohne das es weh tut. Dann wird dieses Kapital hochgetradet auf Summe X. Davon nimmt man dann den Kapitalbedarf für die nächste Runde und zieht den Rest ab. Je nachdem wieviel das ist, kann man dann davon ein paar Jahre leben. So machen es Vollzeit Trader.

Zurück zu unserem Experiment:

Nun mit 16% durchschnittlichem monatlichem Ertrag ist unser Experiment ein Hochrisikoinvestment, aber kann natürlich auch einen hohen Ertrag abwerfen.

Wir traden jede Woche voll durch. Das bedeutet:

4% Risiko von 5000 EUR sind 200 EUR Risiko pro Trade. Egal wie sehr in der jeweiligen Woche der Kontostand schwankt, wir traden mit 200 EUR Risiko.

Wir traden nur EUR/USD und GBP/USD und brauchen eine Win Ratio von 55%, da wir angepasst an die Vola (Schwankungsbreite) ein Risk/Reward von 1:1 haben. Wir riskieren so viel, wie wir gewinnen können pro Trade. Das geht nur in EUR/USD und GBP/USD.

Jeden Sonntag adjustieren wir auf die neue Kontogrösse!

Hier kann man gut das Verhältnis von Win Ratio zu Risk Reward sehen. Statistisch liegt das Risiko des Ruins bei einem Risk Reward, zu deutsch Chance/Risiko Verhältnis von 1:1 und einer Win Ratio von 55% bei 1,81%.

IMG_0521

Wie kann die Wertentwicklung aussehen? Ganz platt gerechnet:

(Mit 5.000 EUR und 16% monatlichem durchschnittlichen Ertrag)

Nach 12 Monaten hätten wir:

35.161 EUR

Nach 24 Monaten hätten wir:

211.418 EUR

Nach 36 Monaten hätten wir:

1.254.985 EUR

Es ist ein Experiment, welches rechnerisch funktionieren kann. Und emotional auch. Und da liegt der schwerste Part drinn. Daher nehmen wir Geld, welches wir verlieren können, an dem keine Emotion hängt. Und wir traden durch, bis der Arzt kommt. Wir wollen dies auf Blackwater.live gut dokumentieren mit allen Tricks und Tipps. Neulinge glauben ja fast immer, dass das Problem oder die Schwierigkeit im Gewinne machen liegen würde oder im System. Kann man überhaupt so viel Ertrag machen? Aber die echte Herrausforderung liegt in der Emotion. Im Guten wie im Schlechten. Gier und Angst sind die grössten Gegner. Wenn wir einen kleinen Betrag setzen und hochtraden, können wir das Problem eliminieren. Weitestgehend. Denn sind wir im Gewinn, fängt unser Gehirn wieder an uns in die Irre zu führen. Werden aus den 5000 EUR dann 50.000 EUR denken wir, das ist MEIN Geld. Ein Fehler. Es ist einfach nur eine Zahl. Sonst nichts. Jeder erfolgreiche Investmentbanker und Trader ist erfolgreich, weil er so denkt. Sobald bei dem Geld Emotionen im Spiel sind, ist es vorbei. MEIN Geld, diese Formulierung ist der Anfang vom Ende.

Wir starten also mit dem 1. Juni 2018. Für die, für die das nun zu knapp kommt, der erste Monat ist zum warm laufen. Am 1. Juli 2018 gibt es einen weiteren Start. Bis dahin haben wir noch weitere Infos und einen Report über den ersten Monat.

Noch etwas: Wir glauben fest daran, dass Erfolg mit Verantwortung verbunden ist. Daher verbinden wir mit dem Endziel von 1.000.000 EUR eine gute Sache. Wenn das ganze klappt, wollen wir 100.000 EUR spenden. Das werden wir dann auch dokumentieren.

Nun gibt es noch ein paar Dinge zu wissen. Wir müssen Steuern zahlen. Wir werden auch die Steuern in unsere Berechnungen einfliessen lassen und selbstverständlich am Jahresende abführen. Das zeigen wir hier auch.

Es wird vermutlich nicht in 36 Monaten klappen so einen Ertrag zu erzielen. Wir traden bis das Ziel erreicht ist oder der Account auf 0 ist. Es wird gute und schlechte Monate geben, harte und gute Zeiten. Die Handelssignale und Kommentierungen sowie weitere Motivation findet ihr in dem Mitgliederbereich.

Das ganze ist ein Experiment und es ist nicht sicher ob es klappt. Das Geld kann verloren gehen, komplett. Egal. Wenn Sie das auch so sehen können, seien Sie dabei. Wir haben für dieses Experiment einen extra Plan eingerichtet, der die kleine Accountgrösse berücksichtigt. Es ist eine einmalige Zahlung für die ersten 12 Monate von Sweet 16 und den Support i.H.v EUR 800. Normalerweise wären die Kosten bei EUR 1499,- für diese Laufzeit und das nur für die Signale.

Wer also bei den early birds dabei sein will, kann dies von jetzt an bis zum 1.September 2018 tun. Hier kommt ihr zu Sweet 16.

Nach den ersten 100 Abonnenten schliessen wir den Kurs. Wir sind optimistisch. 😃 Unsere Seite ist kaum bekannt und ein Inside Blog. Aber mal schauen.

Vielleicht entsteht ja durch dieses Experiment ein Club von Menschen, die ihre erste Million verdient haben. Das wäre sicherlich unglaublich. Und wir als Blackwater.live kennen nichts vergleichbares im deutschen Internet. Diese Seite ist von 0 gestartet. Wir haben bis heute 13.100 Besucher und 2500 Leser. Wir haben keine Werbung gemacht und sind nicht aktiv auf sozialen Netzwerken. Daher ist das ein unfassbares Ergebnis.

(Stand 01.05.2018)

Es macht Spass aus dem Nichts etwas aufzubauen wie dieses Projekt. Und wir haben schon öfters geseagt, im Banking läuft eine Revolution. Und ihr als unsere Leser seid ein Teil davon. Wir möchten auch nochmal auf unseren Freund Gregor verweisen, ein Pionier im deutschen Banking.

Danke an alle Leser und Freunde und wir als Team von Blackwater.live würden uns freuen, wenn viele bei unserem Experiment teilnehmen.

Allen ein schönes Wochenende!

 

Update am 05.10.2018:

Sweet16 beinhaltet inzwischen zwei Strategien, eine risikoärmere für gemütlichere Naturen und die bisherige aggressivere. Man kann beide auf zwei Konten handeln, dass ist ganz einfach bei IC Markets und kostet 5 Minuten mehr am Tag. Oder man pickt sich eine der beiden raus. Damit bekommt man bei Sweet16 nun zwei Handelsmodelle und vollen Support zu einem Top-Preis.

26 Kommentare zu „Sweet 16

Gib deinen ab

  1. Hallo!
    Getreu dem Motto von Warren Buffet, „Investiere nur in Geschäftsmodelle, die du verstehst“, versuche ich gerade, meine Gier zu zügeln und möglichst sachlich an die Sache ranzugehen 😉
    Könntet ihr bitte mal alle Risiken dieser Anlageform auflisten? Vom Kursrisiko bis zu dem Fall, dass der Broker pleite geht.

    Gefällt mir

    1. Hallo tomtom, ich hab ja bei deinem anderen Kommentar schon etwas dazu geschrieben bzw. du hast auch die anderen Kommentatoren gelesen. FX Trading hat wie jede Anlageform Risiken, auf der ja bei einer Brokerkontoeröffnung immer hingewiesen wird. Es ist fast nicht möglich alle Risiken die es gibt aufzulisten, das ist nicht einmal bei klassischen Wertpapieren möglich, weshalb du von Banken bei der Depoteröffnung einen grossen Katalog in die Hand gedrückt bekommst. Zu uns: Wir setzen auf eine Risikovermeidungsstrategie indem wir nur kleine Accounts handeln, das Risiko prozentual und absolut begrenzen. Unsere Mitglieder wissen das und darauf weisen wir immer wieder hin. Das wird auch sehr gut angenommen, wie wir erleben. Kursrisiken sind aufgrund der hohen Liquidität in dem grössten Finanzmarktplatz der Welt sicher niedriger als bei Aktien, aber vorhanden. Und klar, der Broker kann auch pleite gehen. Aber da sind wir wieder bei unserem Thema möglichst niedrige Summen hochzuhandeln und dann abzuziehen und wieder von vorne zu starten. Hoffe das hilft soweit schon mal.

      Gefällt mir

  2. Hallo in die Runde! Ich möchte kurz sagen, dass euer Support großartig ist und das Programm leicht nachzuvollziehen ist. Zwei Fragen hätte ich noch:
    1. Wir sind als Teilnehmer „nur“ Copycats eurer Strategie, richtig? Inwiefern lernen wir auch etwas über die Hintergründe, also wie der Einstiegskurs, der Wert für TP/SL zustande kommt?
    2. Wenn ich beide Strategien (short und long) mit 5 TEUR je Account verfolgen möchte, benötige ich dann 20 TEUR, um auf 2% Gesamtrisiko zu kommen? Wie sinnvoll ist es, beide Strategien zu verfolgen?

    Danke und liebe Grüße,

    Michael

    Gefällt mir

    1. Hallo Michael, danke für dein nettes Feedback! Das freut uns wirklich sehr. Also wie immer ganz offen und direkt zu den Fragen:

      1. Ja. Und nein. Ja weil klar, das ist unser Business und Handelsmodell, aber wir werden es mehr und mehr auch erklären. Dennoch ist es natürlich wie bei einem Koch. Der wird sich nicht unbedingt versuchen selbst abzuschaffen. 😂 Andererseits liegt natürlich auch Verantwortung für uns darin, dass alle erfolgreich sind, sonst haben wir keine Kunden mehr. Es ist eine Balance, die es zu halten gibt.

      2. Das ist gar nicht so pauschal zu beantworten. Zum einen könnte man jede Strategie auch mit je 2,5 TEUR handeln. Dann bräuchte man mit Puffer 10 TEUR gesamt. Es muss natürlich noch was sinnvolles dabei heraus kommen, sonst ist man frustriert. Wenn 10% Ertrag beispielsweise nur noch 200 EUR sind wird es u.U. etwas frustrierend, auch wenn der prozentuale Ertrag schön ist.

      Die Short Strategie ist agressiver und damit auch volatiler, die Long entspannter aber nicht ganz so dynamisch. Wenn man nur eine tradet, muss man sich fragen was mehr zu einem passt. Wir wollten für alle etwas anbieten, das Ziel bleibt aber bei beiden das gleiche: Erträge zu traden und so kleine Accounts hochzutraden. Das ist eine risikoarme Art zu traden. Wenn 5 TEUR sich halbieren und dann sich verdreifachen ist das etwas crazy aber für die meisten ok. Bei 50 TEUR werden manche den Notarzt rufen… unten aussteigen und eine weitere FX ist böse Story ist im Netz.

      Ich hoffe das hilft als Erklärung etwas weiter.

      Gefällt mir

  3. Ist das eine neue Sweet-16-Gruppe, für die man sich bis 31.12. anmelden kann? Oder wurde die Frist von 01.09. auf 31.12 verlängert? Bin auf jeden Fall dabei. ;-), ihr habt mich überzeugt, es auch mit einer Strategie abseits der Trampelpfade zu versuchen bzw. Sweet16 als Ergänzung zu nutzen für meinen Vermögensaufbau, der bisher ausschließlich via ETF erfolgte.

    Gefällt mir

    1. Hi Chrissi, du bist doch dabei wie ich gesehen habe :)) Zu deiner Info und für alle die das hier lesen: Es gab schon mal eine Gruppe im Sommer bzw. es gibt sie immer noch, die mit Echtgeld offiziell im September gestartet sind. Jetzt bilden wir eine neue für Demotraden und Lernen, die zwischen September und Dezember diesen Jahres (2018) startet. Also wir sind offen für neue Kunden bis zum 31.12.2018. Und klar, je früher man jetzt beitritt, umso mehr Zeit bekommt man sozusagen dazu. In jedem Fall läuft dann die Mitgliedschaft bis 31.12.2019. Wir können natürlich nicht unendlich Kunden aufnehmen, da wir alle Fragen beantworten und Support liefern möchten und dies in einer guten Qualität. Daher begrenzen wir die Anzahl der Teilnehmer auf 100 und schauen dann weiter. 100 Menschen mit Support beizustehen ist schon eine Menge Arbeit. Und unser Ziel ist es, dass alle zufrieden sind. LG

      Gefällt mir

    1. Hi Mic, also bei Sweet16 braucht es keine großen Kenntnisse, da wir das mit Tutorials unterstützen. Wir sind gerade dabei Video Tutorials für den Memberbereich zu machen. Von der Eröffnung bei IC Markets bis zur Eingabe der Signale. Wir können ganz klar sagen, dass es nach einem Demomonat abends eine Sache von 5 Minuten ist diese einzugeben. Wie beim Autofahren, da denkt auch keine mehr über das Schalten nach, es geht in Fleisch und Blut über. Natürlich ist Sweet16 aber auch ein Projekt, was Risiken beinhaltet. Wir haben bisher nicht den Eindruck das jemand denkt die wäre ein Festgeld. ;-))) Aber dennoch möchten wir das betonen, dass es nur mit Geld zu nutzen ist, welches man verlieren kann. Deswegen und aus rein psychologischen Gründen sollte man einen kleinen Betrag nehmen. Selbst wenn Sie 100.000 EUR zur Verfügung haben, nehmen Sie nur 5000 EUR um mal ein Beispiel zu machen. Ansonsten ist es mit Sweet16 wirklich einfach und das wollen wir auch erreichen.

      Gefällt mir

  4. Info: Für die die IC Markets nutzen: Nach Eingabe der StopLoss und Take Profit Pips bei dem ersten Trade, merkt sich das Programm/die App diese Eingaben. Daher geht die Eingabe besonders schnell. Manche werden schon gemerkt haben, dass die Eingabe nach einer Woche Übung Abends eine Sache von 5 Minuten ist.

    Gefällt mir

  5. Hi, coole Sache in jedem Fall. Kurze Frage dazu: die Signale muss man dann von Hand umsetzen oder lasst Ihr das über sogenannte EAs laufen? Mir käme eine gewisse Automatisierung sehr gelegen. liebe Grüße, J.

    Gefällt mir

    1. Hallo und danke für das Interesse! Die Signale muss man abends von Hand eingeben, dauert max 5-10 Minuten. Kein Intraday Eingriff oder Updates tagsüber. Also wirklich stressfrei. Mit den EAs gibt es aus unserer Sicht immer wieder Probleme in der Ausführung. Die Anbieter die EAs anbieten sind meist reine Daytrading Systeme die eine Menge Traffic erzeugen(und damit Komissionen) aber selten längerfristig funktionieren. Wir haben bei Set & Forget oder langfristigen Trades noch keine EAs gesehen, was auch etwas nachdenklich stimmt. Muss nicht alles schlecht sein, aber man muss aufpassen. Ein weiterer Aspekt sind die Broker, mit denen EA Anbieter zusammen arbeiten.

      Gefällt mir

  6. Update: Wir ergänzen das Programm durch zwei Handelsstrategien. Mehr im Verlauf des Monats. Alle Infos sind bis zum 1. Juni verfügbar. Bei IC kann man problemlos und kostenlos 2 und mehr Handelskonten führen. Wir werden eine Risk/Reward 1:1 Strategie anbieten und eine 1:1,75 RR Strategie. Damit wird das Angebot nochmals wertvoller und besser.

    Gefällt mir

      1. Es ist Sommer in Deutschland. Diesen Unterschied kennen viele der Frauen hier nicht. Hauptsache viel Haut. Das empfinden sie dann als schön, weil in der Stadt und am See viele einfache männliche Naturen hinschauen. In Italien hat sich das auch in den letzten Jahren verändert, aber es ist noch nicht ganz das „Niveau“ von Deutschland. Sorry war offtopic.

        Gefällt mir

  7. Hört sich spannend an, bin gespannt wie das läuft, will aber noch etwas abwarten. Ich kann auch zum 1. August starten, oder?

    Gefällt mir

    1. Hallo, selbstverständlich. Jeder Start bis zum 01.09.2018 ist möglich. Danach erst wieder in 12 Monaten. Alle die Sweet 16 nutzen sollen den gleichen Stand haben, eine 1:1 Abbildung. Ausserdem können wir so eine bessere Unterstützung liefern.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: