Die DKB und das 3 Konten Modell

Hallo liebe Leser, ich hoffe ihr habt einen schönen sommerlichen Wochenstart gehabt. Heute möchte ich einmal auf einige Aspekte eingehen, was die Kombination von verschiedenen Banken in der heutigen Zeit angeht.

Nachdem wir ja schon über die DKB, N26 und Revolut geschrieben haben und auch HIER unser 3 Kontenmodell vorgestellt haben, haben manche Leser gefragt, welche Bank sie nun denn nehmen sollen. Um eines vorweg schon einmal zu sagen: Es gibt nicht die Bank, die alles perfekt kann und anbietet. Jede Bank und jedes Fintech hat individuelle Vorteile. Die Kombination der Vorteile macht das Konzept dann zu einer unschlagbaren Sache. Natürlich ändern sich Vor- und Nachteile ab und an auch einmal. Aber Stand Juni 2018 möchte ich heute eine Kombination vorstellen, die wirklich gut ist und die Vorteile gut mit einander kombiniert.

Merksatz: Es gibt nicht die perfekte Bank. Wir kombinieren uns selbst ein Kontensystem was unsere Bedürfnisse abdeckt!

 

Was brauchen wir?

Ich möchte hier aus jahrelanger Bankerfahrung einmal ausdrücken, was über 90% aller Kunden benötigen. Es gibt immer noch Spezialthemen, ganz klar. Aber für die allermeisten Menschen ist folgendes wichtig:

  • kostenloses deutsches Girokonto
  • kostenloses Bargeldabheben im In- und Ausland
  • kostenlose Kreditkarte (Visa – oder Mastercard)
  • kostenloses Depot für Wertpapiere
  • Fremdgebühren bei Reisen sparen und den besten Kurs bekommen
  • Maximale Sicherheit bei Internetshopping und Offline- Zahlungen

 

Dies sind sicher die Hauptpunkte, die bei den meisten abgedeckt werden müssen und diese Anforderungen werden sich auch nicht so schnell verändern. Jetzt gibt es den ein oder anderen Leser, der schon eine Vorliebe für dieses oder jenes Unternehmen hat, aber ich wende mich heute mal an diejenigen, die ganz am Anfang stehen und bisher bei einer Filialbank waren und für die alles noch ganz neu ist.

Mein 3 Kontenmodell aufgreifend, was ihr HIER noch einmal separat anschauen könnt, würde ich wie folgt vorgehen:

 

 

1. HAUPTKONTO – DKB

 

Damit decken wir folgende Herausforderungen ab: Kostenloses deutsches Girokonto, kostenlose Visakarte, kostenloses Depot für unsere Wertpapiere.

Ein deutsches Girokonto zu haben ist wegen der Einlagensicherung in Deutschland und der Rechtssicherheit wichtig. Von diesem Girokonto lassen wir unsere Lastschriften einziehen und unsere Daueraufträge ausführen. Alles kostenlos selbstverständlich. Wir können die DKB jederzeit online oder per Telefon kontaktieren bei Fragen. Wir können Vollmachten ausstellen für unsere Lieben und ihnen auch Karten bestellen. Die DKB hat ein hervorragendes Online Banking mit einer Menge guter Funktionen. Und wir können sogar Bargeld einzahlen, dass per Kurier bei uns abgeholt wird.

DIe DKB liefert zu dem Konto auch eine Girocard/Vpay mit, die in Deutschland unter dem Namen EC-Karte bekannt ist und benötigt wird. Leider. Nur in Deutschland hat diese EC-Karte noch Akzeptanzstellen in Geschäften, die aber sehr resolut dieses Zahlungssystem noch verteidigen.

Falls ihr nun denkt, ich konnte mit meiner EC Karte aber in Italien, Frankreich etc. zahlen, dann muss ich euch enttäuschen. Das ging nicht wegen der EC Karte, sondern wegen Vpay bzw. Maestro, zwei Zahlungssysteme die Visa- bzw. Mastercard extra für Deutschland entwickelt haben, weil die Banken hierzulande unbedingt an dieser Girocard festhalten wollen. Schaut eich eure EC Karte einmal an, ihr findet dort entweder das Maestro Logo oder das Vpay Logo.

 

Vorteil Visitkarte: Die DKB stellt uns zu unserem kostenlosen Girokonto eine kostenlose Visakarte aus. Mit dieser können wir kostenlos in Deutschland und an allen Geldautomaten weltweit Geld abheben. Aus Kostengründen und um diese Kondition aufrecht zu erhalten, wurde der Mindestbetrag auf 50 EUR angehoben. Brauchen wir weniger, benutzen wir eine andere Karte. Mehr dazu später.

Auf diese DKB Visakarte kann man auch sparen, das sogenannte Visa Sparen. Der Betrag, den wir hier OHNE TAN! umbuchen können, ist sofort auf der Visakarte verfügbar, kann abgehoben werden oder durch Bezahlen mit der Karte genutzt werden zusätzlich zu dem Visa Kartenlimit.

Man kann sich auch virtuelle Kreditkarten ausstellen lassen, aber davon würde ich eher abraten. Diese werden in die Schufa eingetragen auch wenn sie kein Limit haben. Virtuelle Kreditkarten sollten wir uns woanders besorgen. Mehr dazu weiter unten.

Vorteil Depot: Das kostenlose Depot der DKB ist übersichtlich und bietet die Möglichkeit hunderte von ETFs zu besparen. Ungeachtet der Anlagesumme kostet dies nur EUR 1,50 je Ausführung. Hier kann man fantasievoll mit der Kondition umgehen, da die EUR 1,50 wirklich ungeachtet des Auftragsbetrages sind.

Das Depot der DKB ist für die allermeisten Menschen völlig ausreichend. Denn für den Vermögensaufbau braucht es ETF Sparpläne aller Arten und möglichst niedrige Gebühren. Und das liefert uns die DKB. Das Depot ist sehr übersichtlich und die Ordermaske selbst für Neulinge gut zu bedienen.

Auf unserem DKB Konto geht unser Gehalt ein und wie in unserem 3 Kontenmodell beschrieben, werden hier alle Basiskosten abgebucht oder überwiesen. Miete, Auto, Versicherungen usw. Ich habe mir mal die Mühe gemacht und mit meinen infantilen Malkünsten ein neues Bild gemalt:

 

IMG_2595

Wir haben also unsere Eingänge bei der DKB mit all den genannten Vorteilen. Die prozentuale Aufteilung sollte mindestens so aussehen wie auf dem Bild. Maximal 70% also für Wohnen, Auto und alle Fixkosten, 10% sparen wir kurzfristig auf unsere Visakarte, 10% Sparen wir langfristig in das DKB Depot in ETFs.

Wenn wir mehr sparen können als 20% im Monat und unsere Fixkosten auf 50% absenken können wäre das ideal und das sollte immer das Zielbild sein!

Daher und ich sage es immer wieder:

SCHULDEN RUNTER!

SPARQUOTE RAUF!

 

 

Die DKB ist unser Basiskonto!

Nun kommen wir zu dem Spasskonto…

 

 

2. Das Spasskonto

Dieses Konto ist für das Shopping da, den Urlaub, für das Essen gehen. Und es hat einen weiteren Vorteil.

Wir decken mit ihm folgende Bedürfnisse ab:

  • Internetsicherheit beim Shoppen
  • weiterer kostenloser Bargeldbezug
  • Wechselkursgebühren eliminieren
  • Sicherheit von Kartenzahlungen allgemein

 

Auf meiner Zeichnung oben sind bei dem Spasskonto Fragezeichen. Weil hier kommt es nun auf euch an. Wenn ihr viel verreist und ihr mit Fremdwährungen zu tun habt, dann ist Revolut die erste Wahl. Dort könnt ihr kostenlose Fremdwährungskonten führen und habt immer den Banken FX Kurs. Ausserdem könnt ihr in der kostenlosen Basisvariante weitere 200 EUR monatlich kostenlos abheben, auch kleinere Summen als 50 EUR.

Revolut hat auch den Vorteil, dass man virtuelle Kreditkarten erstellen kann. Das sind Karten nur für die Nutzung im Internet. Man kann jederzeit neue erstellen und alte löschen.

Ich würde bei dem Spasskonto N26 oder Revolut wählen, weil diese beiden perfekt sind was die Zahlungssicherheit im Internet angeht, aber auch offline. Ich hatte darüber bereits berichtet. Anbei nochmal ein paar Screenshots. Die Karten sind in Echtzeit einstellbar, der PIN, das Limit, Online Zahlungen können ein und ausgeschaltet werden.

 

 

Revolut hat ganz grundsätzlich sehr viel mehr Funktionen. Jetzt kommt es aber darauf an, ob Basis oder Premiumvariante bei N26 und Revolut.

Um es heute klar und einfach zu sagen: In der Basisvariante ist N26 für meinen Geschmack etwas besser und übersichtlicher!

In der Premiumvariante kommt ihr an Revolut nicht vorbei! Die Vorteile überwiegen einfach zu stark. Warum ich das sage könnt ihr hier nachlesen: HIER

 

 

Conclusio:

Ihr braucht ein Hauptkonto. Die DKB ist grundsolide und deckt alle Möglichkeiten ab. Es ist sozusagen dann eure Kontozentrale um mal GREGORS Worte zu benutzen. Klar ist es Geschmacksache ob man statt dessen Diba oder Comdirekt wählt. Aber es kann dadurch auch unnötig kompliziert werden. Und aus meiner jahrelangen Erfahrung aus der Finanzberatung sage ich, für über 90% der Menschen ist die DKB wirklich top.

Als Konto für Reisen, Spass und Internet habt ihr die Wahl zwischen N26 und Revolut. Die Karteneinstellungen bei denen beiden sind unbedingt notwendig. Ich würde heute auf keinen Fall mehr Kreditkartendaten von einer Kreditkarte rausgeben, die ich nicht komplett in Echtzeit über eine App steuern kann!

 

Wo bleibt eigentlich das dritte Konto im 3. Kontenmodell ???

Wer sich die kleine Kindermalerei von mir angeschaut hat, dem ist aufgefallen, dass ich das dritte Konto dieses Mal mit der DKB Visa abgedeckt habe. Denn in dieser heutigen Variante wollte ich alles nochmal einfacher halten.

Ihr müsst nur eine DKB Kontoeröffnung durchführen und eine bei N26 oder Revolut. Beides dauert keine 5 Minuten mit eurem Smartphone.

 

 

Ausblick:

Wir werden hier weiter Revolut und N26 verfolgen und auch deren kommende Metal Variante bestellen und testen und dann berichten. Langfristig ist das eine sehr spannende Sache. Denn früher oder später gibt es einen Zusammenschluss und Konsolidierung in dem Bereich. Paypal, WhatsApp und viele andere wollen auch in dem milliardenschweren Markt des Zahlungsverkehrs einsteigen. Und wann kommt Apple Pay? Fragen über Fragen wie es so schön heisst.

 

Und nun zu euren Fragen: Habt ihr welche, dann schreibt mir einfach HIER oder unter diesem Artikel. Ich freu mich.

 

 

 

 

17 Kommentare zu „Die DKB und das 3 Konten Modell

Gib deinen ab

  1. Ahh und das muss ich hier unbedingt auch schreiben: Bei meinem Kontenchaos habe ich mich nun für DKB, N26 Standard und Revolut Premium entschieden und alles andere gekündigt. Habe mein Finanzchaos so geordnet wie von euch vorgeschlagen und bin suuuper dankbar für die Hilfe😘😘😘 Zum ersten Mal im Leben macht Geld Spass! Nochmals dankeeeee!

    Gefällt 1 Person

  2. Danke für eure guten Berichte und Tests. Habe mich nun auch für die Kombination DKB und in meinem Fall N26 entschieden, da ich immer nur in Euro Ländern bin und bei N26 auch nur die Basisversion gewählt habe. Somit habe ich eine sehr günstige Lösung und die Eröffnung ging auch super schnell. Mein Highlight war allerdings, als ich die Kündigung der Sparkasse und der Postbank geschickt habe. Reaktionszeit: 2 Wochen😂😂 Da wusste ich, alles richtig gemacht.

    Gefällt mir

  3. Das 3 Kontenmodell in dieser oder ähnlicher Form ist wirklich die Basis jeglichen finanziellen Erfolgs. Daher finde ich es gut, dass ihr es wieder aufgegriffen habt. Das erzählt einem auch keine Bank, statt dessen Hauptsache das Giro nur bei einer Bank, so dass man die Umsätze schön auswerten kann und die Beraterin einen anruft sobald etwas mehr Kohle eingeht. Finde das schon unheimlich.

    Gefällt mir

    1. Ja so ist es, gut erkannt. Im heutigen Privatkundenbankgeschäft geht es auch darum möglichst viel Informationen abzugreifen, daher ist der Bank es am liebsten wenn der Kunde nur das eine Giro hat und damit komplett gläsern für alle möglichen Vertriebsansätze ist. Vor einigen Jahren bei einer grossen deutschen Privatbank rufte eine resolute Beraterin Kunden an und sagte sinngemäss, Sie haben da ein Premiere Abo, dass sollten Sie kündigen und lieber eine Fondspolice besparen.😂😂 Muss noch heute daran denken.

      Gefällt mir

    1. Sieht spannend aus, ich glaube das teste ich auch mal. Habe derzeit N26 Metal im Test und warte noch auf Revolut Metal, dann können wir die direkt vergleichen. Soll diesen Monat noch rauskommen.

      Gefällt mir

    2. Habs mir nun mal angeschaut. Man bekommt derzeit 0,35% Zinsen und hat Wallets, identisch mit Vaults bei Revolut. Und man bekommt ne Debit Mastercard dazu. Den Vorteil sehe ich in erster Linie in den 0,35%. Weitere Funktionen scheint es bisher aber nicht zu geben. Und nochmal zu dem Zins: Das macht natürlich nur dann einen Unterschied, wenn man da richtig Kohle drauf hat, aufwärts von 10TEUR. Das dürfte aber auf die meisten Nutzer (noch) nicht zutreffen.

      Gefällt mir

  4. Der Artikel ist in sich schlüssig, ich arbeite auch so ähnlich. Habe jedoch neben der DKB ein kostenloses Filialkonto, das ich als Gehaltskonto nutze. Das DKB Konto verwende ich für die Alltagsausgaben und N26 für das oben genannte Spasskonto. Als Kartenzahlungsmittel nutze ich die Curve Mastercard, in der alle anderen Kreditkarten hinterlegt sind. Mit der Curve Card erhalte ich bei jeder Zahlung live eine Push Benachrichtigung und zusätzlich eine Mail. Über die App sind eine Vielzahl von Einstellungen möglich,wie z.B. die Wahl der Währung, das Kartenlimit, die Kartensperre usw.. Für Neukunden gibt’s z.Zt. für 90 Tage ein Cashback von 1 % auf den Einsatz der Karte z.Bsp. bei Feinkost Albrecht, Lidl, Rewe, Amazon, Bahn….Evtl. könnt Ihr in einem neuen Beitrag die Curve Card besprechen.

    Gefällt mir

    1. Die Curve Card ist eine wirklich gute Idee aus Sicherheitsaspekten heraus. Fremwährungseinsatz kostet allerdings und fällt damit raus. Und man muss natürlich wissen, dass es eine Business Kartenist, die den Händler deutlich mehr kostet wenn der Kunde sie benutzt. An dieser Spanne verdient Curve. Das kann uns als Endkunden egal sein, aber man sollte es im Hinterkopf haben. Über die App kann man einiges steuern, aber meines Wissens nach nicht das Kartenlimit. Nur Karte in Echtzeit sperren und entsperren und die Wahl der Karte von der abgebucht werden soll. Das mit dem Cashback muss auch eine recht neue Aktion sein.

      Gefällt mir

  5. Ich finde eure Idee vor allen genial, weil ich auf meiner DKBVisa ein Limit von 9TEUR habe und auf keinen Fall will das mit der Karte was passiert. Daher hab ich sie bei Revolut hinterlegt. Lade dann auf was ich gerade brauche und fertig. Das ist so hammer! Die Revolut Karte könnte ich sogar der Dönerladenbesatzung geben😂 Magnetstreifen deaktiviert, Limit auf 10 EUR😂

    Gefällt mir

  6. Genial von euch, warum nicht einen Schritt weitergehen und die Kreditkarte komplett vom Hauptkonto trennen. Und hier kommt die N26-Mastercard ins Spiel: Den scheinbaren Nachteil, dass die N26-Karte aufgeladen werden muss, kann man damit auch zu seinem Vorteil nutzen. Ich benutze meine N26-Karte ganz bewusst als Abgrenzung zu meiner Hausbank: Wenn ich im Online-Shop, bei Paypal oder im düsteren griechischen Restaurant mit der N26-Karte zahle, gebe ich damit nicht mehr automatisch den Zugriff auf mein Hauptkonto frei, sondern nur noch auf das zwischengeschaltete N26-Konto. Auf dem N26 Konto ist aber nur ein überschaubares Guthaben, das ich als Spasskonto befülle und ich kann die Karte ja über die App steuern. Im schlimmsten Fall, wenn mal wieder ein großer Internetshop gehackt und die Kreditkarteninformationen geklaut wurden, kann man von mir nur den Teil klauen, der auf dem N26 Konto ist bzw. der durch die Zahlungslimiteinstellungen freigegeben ist, das Hauptkonto bei der Hausbank ist nicht gefährdet.

    Kombiniert mit der Echtzeitbenachrichtigung auf dem Handy ist das ein ganz guter Schutz vor Missbrauch. Die N26 App benachrichtigt einen bei Umsätzen inzwischen fast schneller als es das Lesegerät beim Händler macht. Wirklich top.

    Bei Revolut scheint es ja genauso zu sein wie ich hier so lese?

    Gefällt mir

    1. Bei Revolut sind die Karteneinstellungen noch präzisierter und feiner. Vorteil ist auch das man per Kreditkarte in Echtzeit und kostenlos das Revolut Konto aufladen kann, bei N26 geht nur Überweisung. Idee: die DKB Visa als Aufladekarte bei Revolut hinterlegen. Das passt perfekt zu unserem Vorschlag.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: