Echte finanzielle Freiheit – die Finanztorte

„Du hast drei Wünsche frei. Wähle weise.“ „Schokotorte, drei Stück.“

 

Viele von uns finden Torten faszinierend. Selbst Menschen, die Torten nicht essen können oder dürfen stehen staunend davor. So ging es mir eines Tages, als ich zum ersten Mal im echten Leben eine mehrstöckige Buttercremetorte sah. Natürlich machen es auch die Farben aus und die schiere Mehrstöckigkeit und Höhe. Als Laie ein unvorstellbares Meisterwerk.

Nun gehöre ich zu den Menschen, die süssen Sachen nicht so viel abgewinnen können. Vor vielen Jahren gab es von Lindt einmal eine Schokoladensorte Lindt Joghurt. Die fand ich unglaublich gelungen. Leider verschwand diese vom Markt. Unangefochten meine Nummer 1 ist dann wieder die Nussknacker von Aldi geworden. Ca. 3-4 Mal im Jahr habe ich Lust darauf. Ansonsten sind Süssigkeiten nicht meine Welt. Keine moralische Zeigefingerüberlegenheit, es ist einfach so.

Inzwischen bin ich aber vor einiger Zeit darauf aufmerksam geworden, dass man selbst mit Süssigkeiten, genauer Torten, sich ein kleines Imperium aufbauen kann. Und das hat mich doch beeindruckt. Liebe geht durch den Magen und Sally’s Welt hat im badischen offenbar Millionen Herzen erreicht. Alleine durch das Backen von Torten und anderen Backwerken. Eine Leserin machte mich gerade vor kurzem wieder darauf aufmerksam. Und da ist es wieder, dieses Bild von der mehrstöckigen Buttercremetorte in meinem Kopf. Da wir dann einige Mails und Kommentare zu der Werteausrichtung von Blackwater.live hatten und ich ja stets sage, man kann von fast allen Dingen eine Verbindung zu Geld schlagen, nun hier ist sie, die Verbindung: Torten & Geld.

Zum einen kann man natürlich von Sally’s Tortenwelt eine Menge lernen. Ich möchte es kurz auf den Punkt bringen: Eine Dame ohne BWL Abschluss baut ein Unternehmen auf.

Wie kann das denn sein in unserem Land, in dem man auf lauter Titel auf dem Papier besteht? Darf man das? Geht das? Hat Sally denn vorher auch brav den IHK Businesskurs belegt, um von anderen, die vermutlich noch nie selbst etwas aufgebaut haben zu hören was „Käschflowww“ ist? (meine Erfahrung) Oh, oh, oh. Offensichtlich geht es.

Die Dame ist eine ehemalige Lehrerin bzw. hat Lehramt studiert. Lehrer gibt es natürlich unterschiedliche. Aber normalerweise sind das keine Unternehmertypen. Als Menschen sind Lehrer laut Umfragen eher sicherheitsbewusste Menschen und keine freiheitsliebenden Menschen. Auch dies scheint also gegen den Erfolg zu sprechen.

Torten und Kuchen? Kann man damit Geld verdienen? Bäcker machen einer nach dem andere zu oder werden zu Filialen von Aufbackbrötchenverkäufern, viele Deutsche wollen für Nahrung nicht viel Geld bezahlen und die Margen in der allgemeinen Nahrungsmittelindustrie sind sehr eng. Eigentlich ist ein StartUp in dieser Sparte zum Scheitern verurteilt.

Aber was macht Sally? Neben den tausenden Informationen, die zu dem Thema Sally’s Welt im Netz sind, wollen wir es nun endlich auf den Punkt bringen:

Sie verkauft Informationen, die Menschen helfen selbst die Torten zu backen. Sie hat etwas auf eine Art und Weise gemacht, was so vor ihr noch keiner gemacht hat. Es ist wie das berühmte Ei des Kolumbus.

Sie wusste nicht, dass das was sie macht eigentlich nicht geht. Abgeleitet von dem Satz: „Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!“ Daraus wollen wir nicht ableiten, dass alles funktioniert. Aus dem dritten Stock springen ohne sich zumindest die Beine zu brechen wird auch bei noch so viel positiver Energie nicht funktionieren.

 

Jetzt fragt sich der ein oder andere, wo ist für mich der Nutzen aus diesen Zeilen und was will Blackwater.live mir damit sagen? Das möchte ich mit euch heute auf der modernen Form von Papier und Tinte etwas reflektieren und erarbeiten.

Stellt euch mal eine Torte vor. Ihr steht davor, eine schöne mehrstöckige Buttercremetorte. Was seht ihr darin? Nachdem ich mir länger eine solche Torte angeschaut habe, kam mir ein Dreieck in den Sinn. Man kann sich leicht die Torte in dem Dreieck vorstellen. Und bei Dreieck denke ich relativ schnell an die Maslowsche Bedürfnishierarchie, besser bekannt als die Maslowsche Pyramide.

 

Blackwater.live

 

 

Wo ist oben und unten?

Bei einer klassischen Torte stellt sich keiner die Frage, wo oben oder unten ist. Oben ist die Spitze, der dünnere Teil, auch wenn das Wort dünn in Verbindung mit einer Torte etwas komisch anmutet. Unten ist die breite Grundlage und breit passt schon besser zu einer Torte. Auf den unteren Teil bauen die anderen Stockwerke auf.

Nun kennen viele die Maslowsche Bedürfnishierarchie oder Pyramide. Aber etwas zu wissen oder zu kennen heisst noch lange nicht, dass man daraus auch die Vorteile zieht oder die Erkenntnisse umsetzen kann. Unsere Gesellschaft stellt immer mehr Dinge auf den Kopf mit unvorteilhaften Folgen.

Beispielsweise wollen viele Menschen schnell reich werden. Geht aber dummerweise meist nicht. Viele Menschen wollen schnell schlank werden. Auch das funktioniert für die meisten nicht. Viele verwechseln Bedürfnisse mit Wünschen. Ganz übel. Denn Bedürfnisse stehen unten an der Pyramide und nicht oben. Eine verdrehte Welt. Vielleicht klappt genau deswegen vieles nicht, was wir Menschen anstreben. Weil wir ungeduldig sind. Ungeduld ist ja eine Eigenschaft, die Personaler angeblich gerne in Vorstellungsgesprächen hören wollen. Da überhört man gerne mal andere Worte. Hauptsache Ungeduld. Erinnert mich etwas an frühere Gespräche in der Bank. Da musste auch nur das Wort Wertpapierdokumentation fallen. Sonst hätte man vermutlich viel Schwachsinn erzählen können. Hauptsache die Schlüsselbegriffe fallen. Schlüsselbegriffe sind wichtig in einer Gesellschaft die über Schlüsselreize gesteuert wird und bei der oft der die Aufmerksamkeit erhält, der am lautesten schreit.

Ungeduld ist in der Geldanlage eine geradezu tödliche Eigenschaft. Eine Eigenschaft die nur Verlierer produziert. Für Angestellte ist diese Eigenschaft vermutlich gut und der Arbeitgeber will sie gerne sehen, denn so hat er einen unermüdlichen Lohnsklaven zur Verfügung, der im vorauseilenden Gehorsam möglichst schnell jede Arbeit ausführt. Ist uns bewusst, dass gerade dies zu einem schweren Problem wird? Wir sind Anleger. Erfolgreiche Anleger brauchen Geduld. Viele sind aber auch Angestellte und bei solchen ist Ungeduld eine gewünschte Eigenschaft.

 

Kommen wir zur Maslow Pyramide zurück…

Das Menschen Bedürfnisse und Wünsche verdrehen, führt zu schwerwiegenden finanziellen Konsequenzen. Es ist vielleicht gut für die Kreditvergabe von Banken aber ein schweres Schicksal für den Einzelnen. Es ist wirklich so, dass viele Menschen anfangen ihr Leben von der Spitze der Torte aufzubauen, medial befeuert durch die üblichen dumm-doofen Sprüche wie „Du lebst nur einmal“. Wie so oft eine Mischung aus Wahrheit und einer fiesen Absicht, nämlich den „hier und jetzt Konsum“ zu befeuern. Man konsumiert in der Regel keine Bedürfnisse auf Kredit, sondern Wünsche.

Schauen wir uns Maslow’s Pyramide nochmal an. Wem das zu langweilig ist, der kann sich auch gerne Sally’s Torte vorstellen. Unten stehen die Bedürfnisse. Die Basis, auf die alles aufgebaut wird. Erst wenn die erste Stufe „gebaut“ ist, geht es zur nächsten Stufe. Bei Maslow heisst es physiologische Bedürfnisse. Das sind essen, trinken, schlafen. Grundbedürfnisse eines Menschen. Fortpflanzung wird auch hinzugezählt. Manche Wissenschaftler streiten jetzt in einzelnen Details darüber. Aber das soll uns hier nicht tangieren. Erst nachdem diese Stufe sozusagen fertig ist, geht es weiter mit Sicherheit, sozialen Bedürfnissen, Anerkennung und Wertschätzung und letzten Endes zur Selbstverwirklichung. Viele Leser kennen diesen Aufbau. Und vermutlich auch ein Großteil der Menschen in Deutschland. Dennoch steht die Pyramide Kopf, weil es einen Zielkonflikt zwischen der Absatz- und Kreditwirtschaft und der Bevölkerung zu geben scheint. Die einen wollen ja zunächst Bedürfnisse abdecken, aber richtig Geld verdient wird meistens erst mit Produkten, die überhalb der ersten Stufe stehen. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel.

Mit diesen Gedanken im Hinterkopf wollen wir unsere Position dazu da legen.

 

 

Was sagt Blackwater.live zu frugalem Leben und finanzieller Freiheit?

Schön. Jeder kann sich in unserem Teil der Welt raussuchen wie er leben möchte.

In unserer Wahrnehmung führt exzessives Verhalten sehr oft zu schweren langfristigen Nachteilen. Exzessiver Konsum führt beispielsweise zu Schulden und oft ist es eigentlich ein psychologische Problem, welches damit kompensiert werden soll. Exzessiv frugal zu leben bedeutet zwar sich bei Luxus, also an der Spritze der Pyramide einzuschränken, aber oft limitiert man auch echte Bedürfnisse. Es wird extrem billig Nahrung gekauft und damit an den falschen Stellen gespart. Nun gibt es viele gemischte Positionen und die Menschen sind nicht nur an beiden Außenpolen dieser Postionen aufgestellt. Aber es macht das Problem deutlich.

Echte Grundbedürfnisse sind wichtig. Man muss nicht gleich ein Marketingopfer sein um zu verstehen, dass gesundes Essen wichtig ist. Was nützt der ganze Vermögensaufbau wenn ich krank werde? Jetzt gibt es inzwischen eine ganze Industrie von Pillen und Wundermittel und Menschen fühlen sich damit besser. Das ist unserer Erfahrung nach oft deshalb der Fall, da sie vorher Mangelerscheinungen hatten durch Junk Food und leere Kalorien. Bekommt der Körper dann in Pillen und Shakeform was er braucht, geht es ihm besser. Noch besser und vor allem günstiger wäre es aber, wenn man sich ausgewogen mit Gemüse und Obst ernähren würde.

 

Blackwater.live - gesunde Ernährung
Viel Gemüse und Obst –  es ist alles da was wir brauchen. Aber so mancher verhungert am Tisch des Überflusses durch falsche Informationen und religiös anmutende Extrempositionen zu Ernährung und Gesundheit. Gott gibt es nicht, dafür aber eine Firma die wir anbeten können, da sie allerlei Wundermittel herstellt. Vielleicht wäre sogar der Besuch eines indianischen Medizinmannes hilfreicher. 

 

Persönlich habe ich vor Jahren mit Menschen zu tun gehabt, die sich überwiegend von Fleisch ernährt haben. Schweinefleisch, statistisch des Deutschen liebstes Fleisch. Ist ja auch schön billig. Dazu Unmengen aus Süßkram. Die meisten wurden übergewichtig und manche depressiv. Aber klar, hat natürlich alles nichts mit der Ernährung zu tun. Da sind wir wieder beim Thema der abgegebenen Verantwortung. Andere sind Schuld. Oder die Veranlagung. Oder Pippi Langstrumpf. Alternativ können wir noch alles auf die böse Chemie schieben, denn nur natürliche und in der Natur vorkommende Dinge sind gut. Ach und das ist keine Chemie? Und die Dinge der Chemie kommen nicht aus der Natur? Woher denn dann? Vom Planeten Pluto? Selten wird eine derartige Argumentation hinterfragt, wenn sie schön weichgespült und in Häppchen daherkommt, wunderbar klingt und die eigene Position bestärkt. Abweichler werden mit Ignoranz bestraft. Ein schöner Diskurs ist das.

 

„Der schlaueste Weg, Menschen passiv und folgsam zu halten, ist, das Spektrum akzeptierter Meinungen strikt zu limitieren, aber innerhalb dieses Spektrums sehr lebhafte Debatten zu erlauben.“  (Noam Chomsky)

 

Das Spektrum welches hier gemeint ist, ist wohl der Diskurs innerhalb des Schwachsinns.

 

In der Bedürfnispyramide steht Nahrung an der Basis. Das ist der Tortenboden. Und daran sollte man nicht sparen um dann finanziell mit 40 in Rente gehen zu können.

Zu Nahrung kommt aber auch das Herz, sonst wäre aus Sally’s Welt nie etwas geworden. Nahrung erfüllt auch psychologische Bedürfnisse. Jetzt schrieb ich ja, dass ich kein Esser von Torten bin. Aber essen gehen mit seinem Lebenspartner und dabei einige schöne Stunden zu verbringen ist ein unglaublicher Gewinn an Lebensqualität. Eine Zeit lang haben wir mal versucht an dieser Stelle zu sparen. Die Folge: Frust. Denn Essen gehen ist viel mehr wie nur Nahrungsaufnahme. Es ist Zeit zu zweit an einem anderen Ort. Ein Tapetenwechsel. Kein Aufwand, weil man(n) oder Frau nicht kochen muss.

Aber: Es muss ja nicht gleich ein Sternerestaurant sein! Und hier fängt wieder die Verdrehung sozusagen an. Wenn ich Johann Lafer besuche aber kein Vermögensaufbau betreibe, dann baue ich die Pyramide von oben an auf.

Wie schon in dem Podcast ETFs & Alkohol angesprochen, leben wir einfach in einer Zeit der Extreme. Ungesund essen und Vitaminpillen, kein Sparen aber zwei Autos, Kreditaufnahme für den Urlaub und die Silikonbrüste.

 

 

Unsere Pyramide

An der Basis steht ein gesundes Leben. Daraus muss man nicht gleich eine Religion machen. Nahrung ist nicht dazu da andere psychologische Defizite zu kompensieren. Weder die Ängste, noch ersetzt es den Sinn im Leben. Es ist wichtig sich fit zu halten, jeden Tag Bewegung an der frischen Luft zu haben und sich ausgewogen zu ernähren. Auch genügend Schlaf gehört dazu. Vielleicht hilft es sich wirklich auch einmal ganz bewusst mit sich selbst zu beschäftigen. Um sich selbst etwas gutes zu tun, muss man sich auch selbst lieben. Daran ist nichts Verwerfliches. Selbst in dem weltberühmten Satz „liebe deinen Nächsten wie Dich selbst“ steckt drin, dass man sich dazu auch selbst lieben muss.

Eine gute Übung, die so manches Problem offenbaren kann, ist dabei sich vor den Spiegel zu stellen. Jeden morgen 1-2 Minuten. Sich anzuschauen und zu sagen: Ich liebe Dich. Du bist ein wertvoller Mensch, Du schaffst Werte für Deine Mitmenschen. Du bist wertvoll und hast es verdient geliebt zu werden!

Mancher lacht jetzt vielleicht. Aber probiert das einmal aus. Gerade Menschen die sich selbst durch ihr Verhalten schaden, werden nach einigen Wochen ins Nachdenken kommen. Warum tu ich mir den Junk Food an, warum habe ich 300 Bettgeschichten im Jahr, warum betrinke ich mich am Wochenende, warum ritze ich mich und vieles mehr. Blackwater.live ist keine psychologische Ratgeberseite. Aber sich selbst zu lieben ist die Grundlage für ein schönes Leben und auch die Grundlage anderen zu helfen. Selbsthass hingegen – und sehr oft ist er versteckt und keiner gibt es offen zu – ist sehr oft der Grund für destruktives Verhalten, für den psychologischen Amoklauf dessen Opfer andere sind, die man aufgrund seiner eigenen Unzufriedenheit schlecht macht und sie angreift.

Denken wir an den Spiegel: Ich liebe Dich. Du bist wertvoll!

Auf diese Basis baut man dann erst die finanzielle Welt auf. Und nun, weil wir ja ein kleiner wenn auch alternativer und dunkler Finanzblog sind, will ich heute die Gelegenheit nutzen eine Art Sally’s Tortenweltrezept in Finanzen euch zu zeigen. Gerade die jüngeren Menschen bei uns machen es absolut richtig, wenn sie sich daran halten. Aber es gilt grundsätzlich für alle. Sally’s Tortenwelt steht für einfaches Nachmachen und Begeisterung. Leider haben viele bei Geld keine Begeisterung. Aber das kann man ändern. Los geht’s…

 

Wie groß ist eine Torte? Oft 3 Stufen. Aber vorab gibt es ja meist ein paar Regeln, die man noch vor dem Backen beachten muss. Also die finanziellen Regeln:

 

 

Grundregeln (zufällige Reihenfolge, alles aber wichtig)

  • niemals Konsumkredite aufnehmen. Niemals!
  • Kredite sind nur für Investitionen zulässig, die Ertrag abwerfen oder Gewinn versprechen. (extra Thema, bald) Ausnahme: Ein Kredit für das Eigenheim. Aber: Das ist Luxus und keine Geldanlage. Achtung, hohes Risiko ohne Ertrag!
  • Niemals Versicherungen zur Geldanlage abschliessen! Versicherungen sind zum absichern da, nicht zum Vermögensaufbau! (hohe Kosten, sehr ineffizient)
  • Nochmal: Niemals Konsumkredite aufnehmen!
  • Niemals einen Vertrag unterschreiben ohne zu wissen was man dafür bekommt.
  • Niemals alles Geld nur in eine Anlage stecken! Risikostreuung beachten!
  • Geld ist gut, es ist Energie und man kann viel Gutes damit tun!*
  • Über Geld spricht man!!! Wir reden doch sonst auch über Positives!**

 

*Anmerkung:  Mancher wird damit Probleme haben aufgrund der Erziehung. Aber wenn wir schlechtes in Verbindung mit Geld hören, dann sind es die Menschen die schlecht handeln. Das Geld kann nichts dafür. Es ist einfach nur Energie und neutral. Es selbst bringt weder Menschen um noch hat es etwas böses in sich. Auch hier wurde die Verantwortung von Menschen hinweg auf etwas anderes verlagert, um sich besser zu fühlen. 

 

Blackwater.live - Finanztorte
Blackwater’s Finanztorte. In einer Finanztorte geht es nicht nur um Finanzen, genauso wenig wie eine Torte nicht nur aus Sahne besteht.

 

 

Tortenboden und erster Stock der Torte

Eröffnet ein Konto und Depot bei einer Direktbank. Kündigt das alte Konto umgehend. Warum? Das erfahrt ihr HIER. (extra Fenster) Schaut euch gerne mal das letzte Update des 3 Konten Modells HIER an. Ihr könnt diesen Schritt wie folgt gestalten:

 

  1. Ihr seht in Deutschland eure Zukunft oder zumindest die nächsten Jahre? Dann eröffnet ein Konto bei der DKB oder Comdirect. Dort habt ihr euer Hauptkonto und euer Depot für ETFs. Ergänzt dies mit einem Fintech wie Revolut, N26 oder bunq.
  2. Ihr seht eure Zukunft als Erdenbürger und wollt euch nicht an Deutschland unbedingt binden? Dann eröffnet euer Hauptkonto gleich bei bunq. Dort erhaltet ihr bis zu 25 IBAN Konten und eine Menge mehr. Mehr Konten braucht ihr nicht. Das Depot eröffnet ihr bei einem der größten europäischen Online-Broker Degiro aus den Niederlanden. Mehr dazu bald bei uns.

 

Nun habt ihr schon einiges getan. Herzlichen Glückwunsch dazu! Nun stellt eine Haushaltsrechnung auf, falls ihr so etwas noch nicht gemacht habt. Das ist ganz einfach wie Rene es HIER getan hat. Das was an monatlichen Überschuss heraus kommt, legt ihr auf euer Investitionskonto.

Maximal 10% überweist ihr auf euer Spasskonto. Damit könnt ihr euch jeden Monat etwas gönnen.

Auf dem Investitionskonto spart ihr zwischen 6-12 Monatsnettogehälter an. Minimum sind 3 Monatsnettogehälter. Aber mehr ist besser. Das ist euer Puffer für Notfälle. Vorher macht ihr keine Investitionen. Denkt immer an die Maslow Pyramide oder die Torte. Nicht von oben anfangen!

 

Versicherungen:

Versicherungen niemals zum Vermögensaufbau nutzen. Zu teuer und intransparent. Versicherung sind zum Absichern da und dafür sind sie gut. Eure Basisabsicherung sollte auf jeden Fall beinhalten:

  • Krankenversicherung (ist in Deutschland ja meist gesetzlich vorhanden)
  • private Haftpflichtversicherung.

 

Wir vermitteln keine Versicherungen. Die genannten Versicherungen sind die absolute Basis. Eigentlich gehört hier auch eine Berufsunfähigkeitsversicherung hinzu, aber das Thema behandeln wir in Kürze separat. Denn nur weil der Grund wichtig ist, gibt es leider das ein oder andere Problem mit dem Leistungsfall.  😉

Versicherungen wie eine Rechtsschutzversicherung oder eine Unfallversicherung sind auch wichtig, aber gehen schon klar über das Minimum hinaus. Das soll nicht relativierend klingen. Aber sie gehören nicht zu der Grundabsicherung.

Versicherungen für Hausrat, Handy & Co. sind typische Konsumgesellschaftsabsicherungen und sind keine Grundabsicherung!

 

 

Zweiter Stock der Torte

Der zweite Stock ist dem Aufbau von Vermögen gewidmet. Ihr habt ein Fundament gebaut und seid abgesichert gegen Grundlegendes.

Ihr habt nun ein kostenfreies Depot. Dort sucht ihr euch ETFs auf den MSCI World heraus, die ihr besparen oder quartalsweise kaufen könnt.

Aufgrund der heutige Zinssituation ist es so, dass es kurzfristig und selbst mittelfristig keine sinnvollen Geldanlagen mit Ertrag mehr gibt. Denn in diesem Zeitbereich legt man möglichst ohne Risiko an. Daher würde sich dies Stand heute, im Januar 2019, wie folgt darstellen:

 

Anlagehorizont 1-3 Jahre

Tagesgeld wie das DKB Visa Cash mit 0,2% p.A. als Aktivkunde. Einlagensicherung bis 100.000 EUR. Ähnliche Anlagen gehen auch, aber bitte nicht wegen 0,1% verzetteln.

Anlagehorizont 3-7 Jahre

Tagesgeld wie das DKB Visa Cash mit 0,2% p.A. als Aktivkunde. Einlagensicherung bis 100.000 EUR. Ähnliche Anlagen gehen auch, aber bitte nicht wegen 0,1% verzetteln.

 

Anlagehorizont 7 Jahre und mehr

ETF Investment in den MSCI World, Sweet16FX© (gehört hier per Definition wegen Volatilität dazu), Aktieninvestments grundsätzlich.

Immobilieninvestments unterliegen als Einzelimmobilie erheblichen Klumpenrisiken und als Immobilienfonds einer Kostenstruktur, die diese Anlagen sehr unattraktiv macht. Wenn dann wären sie aber aufgrund der genannten Punkte auch bei dem langfristigen Anlagehorizont zuzuordnen.

Die meisten Banken teilen den Anlagehorizont +/-1 Jahr in diese Anlagedauer auf. Ich hasse es hier Banken anführen zu müssen, aber ich nehme auf einige meiner Leser Rücksicht, die Banken noch als Referenz dafür nehmen.

 

Und was ist mit meiner Altersvorsorge???

Diese ist ein Teil deines langfristigen Vermögens. Diese abzuspalten und als separaten Teil zu sehen ist eine Strategie des Finanzvertriebs, die aber oft Verwirrung schafft und dies ist m. E. auch so gewollt. Und genau das wollen wir bei Blackwater.live nicht. Dein langfristiges Vermögen ist im zweiten Stockwerk der Torte. Das ist eine Art Lebensvermögen, Deine Lebensleistung. Vermutlich wird Dir nun Riester und Co. einfallen. Aber warum das nichts ist, dies kannst Du HIER in einem extra Fenster in Ruhe nachlesen.

 

 

Dritter Stock der Torte

Lasst uns gedanklich nochmal kurz durchgehen, was wir gemacht haben. Wir haben ein Hauptkonto und ein Depot für den Vermögensaufbau. Wir haben ein Konto mit einer Geldreserve von 6-12 Monatsgehältern. (Investitionskonto) In dem Depot besparen wir die ganze Welt. Breitest mögliche Risikostreuung. Wir haben die Basisabsicherungen gemacht im Versicherungsbereich. Wir haben ein Spasskonto für unsere Ausgaben im Bereich Freizeit und Unterhaltung. Wir haben nach den Regeln gearbeitet und keine Schulden!

 

Was ist der dritte Stock unserer Buttercremetorte?

Hier kommt bei Maslow ja Selbstverwirklichung hin. Im finanziellen Bereich würde ich hier Projekte wie die eigene Immobilie setzen. Oder ein eigenes Geschäft, eine Selbstständigkeit. Das ist die Spitze unserer Pyramide.

ACHTUNG: Egal was wir hier machen, es darf niemals die unteren Teile der Torte gefährden. Der dritte Stock der Torte IST LUXUS. Eine eigene Immobilie ist LUXUS. Hier oben haben wir keine Grundbedürfnisse.

Denken wir auch daran, dass die Erfüllung der Grundbedürfnisse alleine schon glücklich machen kann. Man muss nicht bis zur dritten Stufe der Buttercremetorte kommen, um glücklich zu werden. Aber vor allem darf man nicht mit der Stufe 3 die Substanz gefährden. Genau dies tun aber viele.

 

Blackwater.live - Lebenskrisen
Lebenskrisen wie Scheidungen sind oft vorprogrammiert, da an der „Substanz“ schon der falsche Weg eingeschlagen wurde. Es hilft, sich schon früh klar zu werden was ich im Leben wirklich will. Will ich Kinder, will ich ein Haus, will ich reich werden? Will ICH das wirklich oder bin ich Opfer einer Illusion oder der Gesellschaft, die dies von mir erwartet? Die meisten kennen den Unterschied nicht.

 

 

Das letzte Kapitel  –  „die Stufe 3 Entscheidung“

Die meisten Menschen ziehen Bequemlichkeit und Sicherheit der Freiheit vor. Das ist ok, kann man so machen. Aber dann sind wir eben auch bei den Stufen 1-2 unserer Pyramide oder Torte. Eine „Stufe 3 Entscheidung“ gehört nicht zu einem Leben in Bequemlichkeit und Sicherheit.

Eine eigene kreditfinanzierte Immobilie ist aus Sicherheitsaspekten eigentlich eine Fehlentscheidung und hat schon viele Menschen in Probleme gebracht. Die nächste Rezession lässt grüßen. Mann geht arbeiten, schulpflichtige Kinder, Frau daheim oder mit Minijob. Die psychologische Belastung für einen Alleinverdiener, der zu der Kategorie Bequem & Sicher gehört ist enorm. Was ist wenn ich meine Job verliere? Wenn ich krank werde?

Nicht wenige sind daran zerbrochen. Die Menschen, die Ehen, das ganze Leben. In Deutschland im Jahr 2018/2019 ist dies seltener geworden durch 10 Jahre Wirtschaftsboom. Aber Leute, „Winter is coming“ ob wir es wollen oder nicht. Wirtschaft läuft in Zyklen ab und auch wenn wir wie in der bekannten Serie nicht wissen wann der Winter kommt, so wissen wir doch, dass er kommt.

 

Das eine Selbstständigkeit niemals etwas für Menschen ist, die Sicherheit und Bequemlichkeit bevorzugen, dass ist glaube ich (anders als beim Eigenheim) jedem klar.

Die Stufe 3 Entscheidungen, Anlagen und Lebensumstände, sind Menschen vorbehalten die mit Risiken umgehen können und für die Bequemlichkeit und Sicherheit nicht an erster Stelle steht. Und das ist nicht wertend gemeint und soll keine Bewertung sein. Jeder selbst muss sich da selbst richtig einschätzen.

Bitte denkt darüber ehrlich nach. Euch wird dann auffallen, dass auch in diesem Aspekt viel Unglück in unserer Gesellschaft generiert wird. Denn Stufe 3 Dinge werden an Menschen beispielsweise über Kredite verkauft, die diese emotional gar nicht tragen können. Leider offenbart sich das erst in einer wirtschaftlichen oder persönliche Krise und das ganze Kartenhaus fällt zusammen.

Zusammenfassend will ich sagen, dass wenn Menschen wirklich nachdenken und etwas mehr finanzielle Allgemeinbildung hätten, viele Probleme vermieden werden können. Und es würde sehr vielen Menschen helfen auf sich selbst mehr zu achten. Das hat nichts mit Egoismus zu tun. Ganz im Gegenteil. Es ist die Grundlage anderen zu helfen und für andere da zu sein. Ein stabiler Mensch, der sich selbst liebt ist ein eine Stütze für andere. Es sind doch diejenigen mit Selbsthass, die der Gesellschaft schaden indem sie ihre Unzufriedenheit in andere reinprojizieren, immer über andere reden und Schaden stiften.

Das Thema Finanzen anzugehen ohne sich über die eigenen Bedürfnisse bewusst zu werden, ohne ein gesundes Leben zu führen, dies ist aus der Sicht von Blackwater.live recht sinnlos.

Nutzen wir doch die Zeit für uns, planen wir vielleicht eine kleine Reise ohne Internet und Ablenkungen und gehen wir in uns selbst. Denken wir über unsere Kindheit nach und was uns geprägt hat. Die Erkenntnisse, die wir gewinnen, diese werden sich auch langfristig in unseren Finanzen zeigen.

 

Blackwater.live - Wer bin ich?

Γνῶθι σεαυτόν (altgriechisch) – (Mensch) „Erkenne Dich selbst!“ In einer Welt die sehr „laut“ ist, hören wir unsere eigene innere Stimme nicht mehr. Mit fatalen Folgen. Wir werden seelisch krank. Kein Finanzwissen dieser Welt hilft uns weiter, wenn wir uns selbst verlieren.

 

 

„Menschen bevorzugen meist Unzufriedenheit gegenüber Ungewissheit“

– Tim Ferriss

38 Kommentare zu „Echte finanzielle Freiheit – die Finanztorte

Gib deinen ab

  1. Bin schon bei der spannenden Umsetzung von dem 3 Konten Modell. Zum Glück geht das alles mit Video, also die Kontoeröffnungen. Früh morgens kann es aber etwas Überwindung kosten ;-))) Aber egal. Sparpläne kommen als nächstes. Irgendwie fühlt sich das richtig gut an. Hab diese Themen immer weg geschoben. Zu kompliziert und oft (IMMER)auch langweilig. Jetzt merke ich es ist ganz anders und das habe ich euch zu verdanken. Wegen den ETFs schreib ich euch noch direkt, aber dieses GROOOOSSE Lob muss sein! Ganz kleine mini Kritik: Warum gibts nicht noch mehr Inhalte? ;-))))) Ich weiss ich weiss, bin ungeduldig…

    Gefällt mir

  2. Mit den Ideen und eurem Programm kann man sicher mehr finanzielle Freiheit erlangen als auf dem üblichen Weg sich zu verschulden und sich an ein Ort/Land zu binden. Ich bin erstaunt wie viel junge Menschen das anspricht. Ihr scheint einen Nerv getroffen zu haben und/oder die Zeit ist langsam reif dafür. Ich mag eure Seite und den Blog!

    Gefällt mir

      1. Am besten nie! Vor allem nicht wenn ihr so jung seit liebe Damen! Sonst lebt ihr von Kredit zu Kredit. Ich weiß von was ich rede. Und später macht man das eh nicht mehr, weil die Lust auf Spontankäufe mit dem Alter abnimmt. (normalerweise)

        Gefällt mir

    1. Hallo zusammen! Diese Regel hat ja nicht primär nur etwas mit den entstehenden Kosten (Zinsen) für das Geld zu tun und damit, dass der vermeintliche Gegenwert selten einer ist oder rapide an Wert verliert. Sondern man schränkt sich monatlich durch die Raten ein und erlernt eine ungesunde Verhaltensweise. Es mag absolute Notfälle geben, aber meistens ist es doch so, dass es einfach der Wunsch nach Sofortkonsum ist. Am besten ist es also, diese Art von Krediten wenn es irgendwie geht ganz zu vermeiden. @Samira: Gut gelernt😉

      Gefällt mir

  3. Solchen Rat hätte ich gerne mal vor 30 Jahren gehabt. Das ist heute schon viel besser. Es gibt so viel Informationen, gute Blogs, Foren und mehr. Das neue Problem ist die junge Generation, die dies gar nicht zu schätzen weiss und sich lieber mit belanglosen Zeug ablenkt, anstatt dazu zu lernen. Dies sehe ich bei meinen Kindern und deren Freunden. Ich habe diesen Blog ihn nun empfohlen und mal schauen was sie dazu sagen. Ich habe Hoffnung, da auch andere junge Menschen hier lesen.

    Gefällt mir

  4. Immobilien waren schon immer Luxus. Das billige Geld und das heute Hinz & Kunz Kredite bis zum Anschlag aufnehmen können haben das Bild verändert. Amerikanische Verhältnisse lassen bald grüßen. Nach uns die Sintflut.

    Gefällt mir

  5. Endlich bringt es mal jemand auf den Punkt: Immobilien sind Luxus! Die Leute sind so verwöhnt heute und jeder meint ihm steht eine eigene Immobilie zu. Soooo, jetzt was anderes: Ich bin durch eine Freundin auf Dich gekommen, Mr.BW. Und so wie ich das sehe, bin ich da nicht die einzige. Da hat schon jemand sehr viel Werbung für Dich und den Blog gemacht. Und ich bin nicht enttäuscht. Gehöre auch zu den typischen BWL Studies und gebe ehrlich zu, mir viel einfach nix anderes ein. Ich gehe damit offen um, was soll das auch. Andere studieren soziale Arbeit, als wenn das die Berufung wäre. Mit BWL kann ich wenigstens Bürojobs machen und habe eine gewisse Auswahl. Außerdem bin ich froh so frei aufgewachsen zu sein und es mir aussuchen zu können. Jetzt bin ich wieder abgeschweift… Ich finde die Seite super und falls ich helfen kann mit irgend was, mache ich das gerne. Schönes Design aber vor allem die Inhalte, kann kaum erwarten was als nächstes kommt. Irgend einer schrieb was von Groupies. Das kannte ich als Wort nicht, habe es nach geschaut. Das ist totaler Quatsch. Es ist doch auch mal wichtig einfach zu sagen, hey hey, echt gut oder nicht. Sooo, jetzt lese ich mal die anderen Posts noch… bis bald!

    Gefällt mir

  6. Sie nehmen die jungen Leute an der Hand und bewegen sie über Geld nachzudenken. Eine wirklich ehrenhafte Sache! Mit 68 Jahren hat man nicht mehr so viele Möglichkeiten. Zu meiner Zeit machte man was die Eltern sagten und taten. Und eine Bank war noch eine ehrwürdige Einrichtung. Vieles hat sich geändert. Zum Nachteil. Aber auch zum Vorteil. Ich lese hier exotische Namen, die es zu meiner Zeit nur in Romanen gab, es gibt Seiten wie diese, das Internet, was eine Errungenschaft. Es verbindet Kulturen weltweit. Nutzt diese Vorteile kann ich nur allen jüngeren empfehlen. Es macht große Freude hier mit zu lesen.

    Gefällt mir

  7. Lese einige Wochen euren Blog mit und freue mich jeden Wochenanfang über einen neuen Post. Diese offene und lockere Art gefällt mir sehr gut und es liest sich fast wie ein Buch. Sehr spannend. Aber ich habe auch schon eine Menge gelernt. Mein Bruder arbeitet in einer Bank und hat wegen euren Artikeln jetzt Probleme mit seinem Gewissen. Vieles war ihm gar nicht so klar. Aber jetzt wo er es weiss kommt er ins Zweifeln. Mir helfen eure Artikel vor allem meine eigenen Finanzen zu regeln und ich bin euch unendlich dankbar dafür! Vom Finanzchaos zum 3 Konten Modell. Wobei es bei mir 4 Konten sind.😂 Ihr dürft nicht aufhören gute Posts zu schreiben.😂

    Gefällt mir

    1. Dies beweist viele Berater wissen selbst nicht was in diesen „Produkten“ enthalten ist und werden selbst zu Opfern derer, die davon profitieren. Übel!

      Gefällt mir

      1. Ist auch so. Die glauben das selbst wirklich und sind teilweise echt total überzeugt davon. Wer allerdings mal so reingelegt wurde, kann auch nicht einfach weiter machen wie bisher und so geht es nun ja meinem Bruder auch.

        Gefällt mir

  8. Bester alternativer Finanzblog 2018/19! Habe euren Podcast gehört. Die Bezeichnung „dunkler böser Finanzblog“ solltet ihr übernehmen. 😂 Auch ich schliesse mich den anderen Kommentatoren an und sage: Bleibt bitte wie ihr seid!

    Gefällt mir

  9. „Γνῶθι σεαυτόν (altgriechisch) – (Mensch) „Erkenne Dich selbst!“ In einer Welt die sehr „laut“ ist, hören wir unsere eigene innere Stimme nicht mehr. Mit fatalen Folgen. Wir werden seelisch krank. Kein Finanzwissen dieser Welt hilft uns weiter, wenn wir uns selbst verlieren.“

    Dieser Artikel ist Spitzenklasse. Punkt. Da ist so viel enthalten und er gibt ganz indirekt eine Menge Hausaufgaben auf. Das hat mich sehr berührt und in einer Weise— uff. Also Danke! Aber ich muss erst mal nachdenken.

    Gefällt mir

      1. hihihi, wie gut! Humus ist nicht nur gesund, sondern auch lecker! Danke das ich erwähnt wurde als gutes Beispiel. Freut mich sehr!!!

        Gefällt mir

  10. Eine sehr gehaltvolle Torte, die Blackwater hier gebacken hat. Da steckt mehr drin, als man beim ersten Lesen verdauen kann. Hoffentlich gibt sie vielen Menschen Nahrung.

    Gefällt mir

      1. Sehen wir genauso und haben unseren Kindern dies von Anfang an so beigebracht. Während die Schulfreunde von ihnen oft nur McDonalds, Döner & Co. essen, aber jegliches Gemüse und Obst oft ablehnen, essen unsere Zwerge alles, sind kerngesund und kaum anfällig. Das kann man von den anderen Kids nicht gerade behaupten. Die wirklichen Auswirkungen wird man erst in Jahren sehen. Immer mehr Übergewichtige und Diabetes Fälle in jungen Jahren.

        Gefällt mir

  11. Lieber BW,
    Dieses Manifest gehört in jedes Haus und an jede Tür. 👍. Das hat für mich von der Bedeutung und Tragweite schon Anklänge an die 95 Thesen oder das kom. Manifest. Die Torte bleibt bei mir haften.

    Gefällt mir

  12. Vor allem sagt endlich mal jemand klar was zum gesunden Essen und gegen Nahrungsergänzungsmittel & Co. Meine Mutter wurde von dem Zeug krank. Davon hört man natürlich nichts in diesen Sekten.

    Gefällt mir

  13. Junge wer kann so schreiben und seine Gedanken so vermitteln? Das ist absoluter Oberhammer! Ich danke euch/dir /wem auch immer für diesen Post und die anderen fünf davor.(die ich gelesen habe) Es motiviert, fühlt sich super an beim Lesen, sitze mit einer Tasse Kakao davor und geniesse einfach nur.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: