DKB, DKB Cash, DKB Aktiv Kunde, Pasta

 

„Immer, wenn mir jemand sagt, wie schlimm Kohlenhydrate sind, umarme ich meine Packung Nudeln und flüstere: „Wir zwei gegen den Rest der Welt!““

-unbekannt

 

„Manchmal sollte man sich lieber Nudeln als Sorgen machen.“

-unbekannt

 

 

Spaghetti Bolognese, welches Kind in Deutschland (und anderswo auf dieser schönen Erde) ist nicht damit aufgewachsen? Da werden Kindheitserinnerungen wach. Dieses Gericht zeichnet sich durch seine Einfachheit aus, es ist bewährt und schmeckt immer. Umso besser schmeckt es allerdings, wenn man wertvolle Zutaten nimmt. Wie immer gilt die Regel der guten Gastronomie: Je einfacher das Gericht (oder das Getränk), desto wertiger müssen die Zutaten sein.

Dann bekommt man ein Essen, von dem Generationen verzaubert wurden und bis heute träumen.

 

 

Aber: Was hat das mit der DKB zu tun??

Die DKB ist keine „High-Fancy“- Bank. Kein Experimentallabor. Sie ist solide, nachhaltig, bewährt und zuverlässig. So wie die Spaghetti Bolognese jedem Kind ein Lächeln ins Gesicht zaubern, so macht es die DKB mit einem Bankkunden, der einfach nur will, dass seine Bank funktioniert. Zum Thema DKB, DKB und Nachhaltigkeit und mehr könnt ihr hier einen Artikel von mir lesen: Die Brot und Butter Bank.

Stand 2019 gestaltet sich die Suche nach der besten Bank in Deutschland sehr schwierig. In einem Dschungel von Werbeanzeigen und Affiliateblogs kommt man sich verloren vor. Meistens landen die Suchenden dann bei Vergleichsportalen aller Art. Gerade von diesen ist bekannt, es sind alles andere als neutrale Vergleiche. Es sind ebenfalls reine Affiliateseiten, die als Vergleichsportale getarnt sind.

Auf Blackwater.live habe ich schon öfters über die beste Bank geschrieben, die einfach die beste Bank für den Kunden sein muss. Es nützt nichts, wenn es die beste Bank für Bastian Schweinsteiger oder Angela Merkel ist, da diese (vermutlich) andere Anforderungen an das Banking haben.

Bitte jetzt aber nicht denken, dass es den beiden unbedingt besser deswegen geht. Wenn die genannten bei den typischen Vertriebsbanken sind, dann haben sie auch nur teure Fonds und Countainerbeteiligungen an der Backe und glauben bestens „beraten“ zu sein.

Hier möchte ich erst einmal die letzten Artikel zu dem Thema beste Bank vorstellen, die ihr unter einem extra Fenster in Ruhe nachlesen könnt:

 

 

 

 

Für meine Stammleser sind die verlinkten Artikel nichts neues. Mit dem heutigen Artikel möchte ich das Thema beste Bank in Verbindung mit der DKB und der Vermögensanlage, dem Konto und dem Kredit wieder aufgreifen. Es ist ein Dauerthema in Deutschland, da die meisten Menschen immer noch Kunden bei Filialbanken sind und dort überteuerte Finanzanlagen verkauft bekommen. In den seltensten Fällen ist den Kunden bekannt, worum es sich dabei handelt. Vor allem ist den wenigsten Menschen bekannt, wie einfach Banking sein kann.

Meine Stammleser wissen, Fintechbanken wie bunq oder Revolut sind ebenfalls ein häufiges Thema auf dem Blog. Aber vielen Menschen in Deutschland ist das noch zu modern. Zudem sind es Auslandsbanken. Mir ist bewusst, dass viele Mitbürger sehr konservativ bei dem Thema Geld sind. Daher lassen wir es heute mal wieder ruhig angehen. Die DKB und unser heutiges Thema richtet sich an Menschen, die eine solide aber bewährte Lösung suchen. Und als Ex-Banker möchte ich noch einen Satz hinzufügen:

Es ist nicht verkehrt konservativ bei dem Thema Geld zu sein. Aber es wird von vielen Unternehmen heute regelrecht ausgenutzt. Wer heute noch glaubt bei einer Vertriebsbank gut aufgehoben zu sein, der zahlt dafür tausende Euro’s im Jahr. Vermutlich wissen die meisten dies nicht einmal. Daher bitte die oben verlinkten Artikel durchlesen.

Wenden wir uns nun etwas positiven zu.

 

 

 

 

Blackwater.live - DKB Logo

Die DKB oder Deutsche Kreditbank aus Berlin ist die klassische Onlinebank mit einem bewährten und im Vergleich zu den Fintechs (N26) soliden und konservativen Ansatz. Es gibt echten Telefonsupport, der sich als sehr kompetent erwiesen hat.

Mit der DKB kann man alles machen, was man im Laufe der Zeit früher mit seiner Filialbank gemacht hat: Es gibt ein modernes Girokonto, eine Visa Karte, ein Depot für Wertpapiere, Ratenkredite, Baufinanzierungen und vieles mehr.

Der Unterschied zur Vertriebs- oder Filialbank dürfte aber klar sein, dass die DKB stets günstiger ist und sogar noch Unmengen an Zusatzleistungen für die Kunden bereit hält. Ebenfalls kostenlos. Da die DKB keine teuren und unnötigen Filialen und ein Heer von Provisionsverkäufern bezahlen muss, kann sie diesen Vorteil direkt an den Kunden weiter geben.

Nehmen wir als Beispiel mal das DKB Girokonto, das sogenannte DKB Cash. Ich hebe bewusst nur die Aspekte hervor, die die meisten Bankkunden brauchen. Oder, die sie sich wünschen werden, wenn sie erst einmal erfahren haben, dass es sie gibt:

 

 

  • Kostenloses Girokonto mit kostenloser Visakarte. Das Konto ist wirklich kostenlos! Keine versteckten Kosten für Leistungen.
  • Apple Pay und Google Pay sind selbstverständlich mit an Bord.

 

 

 

Ab einem Geldeingang (muss kein Gehalt sein) von 700,00 EUR im Monat wird es aber richtig spannend. Dann wird man Aktiv-Kunde. Das bringt folgende Vorteile mit sich:

 

  • Mit der Visa Karte an ALLEN Automaten WELTWEIT kostenlos Bargeld beziehen. Es gibt keine Umrechnungsgebühr von 1,75% vom Betrag.
  • Auch das Bezahlen in Fremdwährung mit der Visa Karte ist kostenfrei. Auch hier fällt keine Umrechnungsgebühr von 1,75% vom Betrag an. Manche Banken nehmen übrigens noch mehr an Gebühren. Bis zu 3,0% des Betrags.
  • Notfallpaket: Hat man im Urlaub seinen Geldbeutel verloren oder geklaut bekommen, erhält man per Kurier Notfall Bargeld und eine Notfall Kreditkarte. Das kostet normalerweise mindestens 180,00 EUR. Als Aktiv-Kunde ist diese Leistung inklusive.
  • Kartenkasko: Die Selbstbeteiligung von 50,00 EUR bei Schäden zwischen Kartenverlust und Kartensperre entfällt. Diese ist sonst allgemein üblich.
  • Es gibt zahlreiche Konditionsvorteile. Beispielsweise (Stand 09.2019) 0,2% p.A. Guthabenverzinsung auf dem Visa Konto, einen vergünstigten Dispozins von 6,9% p.A.
  • Online-Tresor: Mit der Sicherheit des DKB Online-Bankings weltweit alle notwendigen Dokumente und Kopien immer abrufbar haben. Das DKB Online Banking wird übrigens noch in diesem Monat mit einer 2-Faktor Authentifizierung ausgestattet.

 

 

Das DKB Cash Konto ist auch als Gemeinschaftskonto verfügbar. Auch hier gilt der Aktivkontenstatus ab 700,00 EUR monatlichen Geldeingang auf dem Gemeinschaftskonto.

Tipp: Erst ein Gemeinschaftskonto eröffnen, dann jeweils zwei Einzelkonten für den Partner/ die Partnerin und sich selbst. Auf allen Konten die gleichen Aktiv-Konditionen nutzen. Und: Das 3-Kontenmodell mit dem Partnerkonto (Hauptkonto) umsetzen und die beiden Einzelkonten als Zusatzkonten nutzen. Zu jedem Konto gibt es natürlich die Visa Karte dazu.

Bei der DKB gibt es als Aktiv-Kunde bis zu 20% Cashback bei verschiedenen Online-Shops. Ich will sicher keinen unnötigen Konsum ankurbeln, manchmal benötigt man Dinge ja wirklich. Das sind die Top-Shops:

 

 

DKB Cashback
Dies ist der Stand 09/2019. Mit dabei sind auch Booking.com, Expedia, Hotels.com, Otto.de, Tschibo, Lidl.de, Thalia.de, Conrad.de, Saturn.de, Fressnapf, Lufthansa, Adidas, Bon Prix, Engelhorn und viele mehr. Es sind über 20 Seiten in der Suchmaschine bei er DKB dafür vorhanden. Die Suchmaschine findet ihr HIER. Sie öffnet sich unter einem Extra-Fenster, danach könnt ihr bei mir weiter lesen.

 

 

Das war im Prinzip nur ein kleiner Auszug aus den Vorteilen als DKB Aktiv-Kunde. Das hervorragende DKB Online Banking, in welches sich Fremdbanken und sogar Paypal Konten integrieren lassen, rundet das Ganze wunderbar ab.

Es kostet nichts die DKB einmal zu testen und bei Gefallen durch die 700,00 EUR monatlichen Geldeingang Aktiv-Kunde zu sein. Die Vorteile überwiegen deutlich.

Das DKB Cash Konto ist aus meiner Sicht eines der besten Girokonten, die es in Deutschland gibt. Neben vielen anderen Leistungen möchte ich heute zwei Aspekte hervorheben, die ich für sehr wichtig halte. Das eine ist der DKB Kredit (es gibt auch Baufinanzierungen bei der DKB) und das DKB Depot.

 

 

 

DKB Kredit / DKB Privatkredit

Wie meine Stammleser wissen, ist Kredit ein zweischneidiges Instrument. Es wurde schon viel darüber geschrieben. Aber ich möchte ganz grundlegend auch heute das Thema nochmal anschneiden.

Wir leben in einer extremen Konsumgesellschaft und durch die niedrigen Zinsen werden viele kurzlebige Güter auf Kredit gekauft. Ein fataler Fehler. In der Volkswirtschaftslehre gibt es die alte klassische Gleichung I = S. Die Investitionen einer Volkswirtschaft werden durch die Ersparnisse finanziert. Diese Gleichung wird durch die Banken „vermittelt“, denn die Ersparnisse (S) werden als Kredit durch die Banken „vergeben“. Diese Gleichung ist sehr alt und kaum noch so einfach zutreffend, spätestens seit der letzten Finanzkrise hat sich vieles verändert. Aber ich möchte mit dieser alten VWL-Gleichung eines immer wieder klar machen:

 

Kreditaufnahme ist sinnvoll zur Investition. Beispielsweise für einen Immobilienkauf, eine Geschäftsgründung und andere Investments. Wir reden heute nicht über Risiken oder das so etwas auch schief gehen kann. Risiko gehört zum Geschäft, für alles andere gibt es Tagesgeld. (auch das hat Risiken)

Eine Kreditaufnahme zur Investition ist mit der positiven Erwartung eines geschäftlichen Wachstums und steigenden Cashflows verbunden, der wenn alles klappt auch steigende Gewinne nach sich zieht.

Die deutsche Konsumgesellschaft kennt das Wort Kredit aber nur in Verbindung mit dem Immobilienkauf (kann gut sein, muss aber nicht),  Flachbildfernsehern (schlecht), Autos(schecht), Urlaube (ganz schlecht), Schönheits-OPs (schlecht), neuen Smartphones(schlecht) etc. Warum sind die letztgenannten Dinge schlecht? Da sie meistens nicht einmal so lange halten (Silikon) oder nutzbar sind (Autos, TV) wie der Kredit läuft.

Der weitere Grund, warum es keine gute Idee ist solchen Konsum zu finanzieren, ist dass er keine Erträge liefert. Der „Wert“ fällt statt dessen rapide ab.

Und jetzt kann sich mal jeder selbst fragen, was für eine Mentalität es ist, die hier im Lande vorherrscht:

 

 

Michel X möchte einen Kredit aufnehmen um ein Geschäft zu gründen. Das ist ganz ganz ganz böse, warum willst du nicht weiter Lohnsklave bleiben und ein normales Leben führen? Dafür bekommt er jedenfalls nicht so einfach Geld von der Bank.

Michaela Y möchte einen Kredit aufnehmen, um sich Industriesilikon in vernetzter Form (irgendwohin) implantieren zu lassen, dann in den Urlaub mit ihren zwei Boyfriends zu fliegen und die Bilder auf dem finanzierten Flachbild TV anschauen. Was sagt man dazu? Unterschreiben Sie bitte hier.

 

 

 

Das ist gelinde gesagt WAHNSINN.

Jetzt hat aber jeder von uns eine Vergangenheit und die war vielleicht nicht bei jedem ganz so glorreich. Aber man kann sein Leben zum Glück ändern. Dennoch ergeben sich aus dem gelebten Leben oft Altlasten und dies können auch Konsumschulden sein. Das ist blöd, aber wenn es so ist, dann ist es eben so. Aber diese Konsumschulden kann man neu ordnen, um weniger monatliche Rate zu zahlen und einen niedrigeren Zinssatz zu erhalten.

 

Blackwater.live - Finanzen strukturieren
Manchmal muss man einen Schnitt machen und seine Finanzen neu strukturieren. Dazu kann auch ein Kredit notwendig sein.

Quelle: gettyimages/istock

 

 

 

Hier habe ich euch einen älteren Artikel dazu verlinkt. Damals habe ich mit Melanie zusammen die alten Kredite umstrukturiert und die Finanzen neu geordnet.

Dafür ist der DKB Privatkredit ideal, weil er einen bonitätsunabhängigen Zinssatz hat und man keine Zusatzversicherungen zwingend abschliessen muß. Wer sich nun fragt, was das ist, dem erkläre ich es gerne:

Man geht zur Bank und braucht einen Kredit. Er wird mit effektiv 4,9% p.A. Kreditzins beworben. Nach dem Beratungsgespräch hat man den Kredit. Mit 8,9% p.A. und drei Restkreditversicherungen, deren Kosten mitfinanziert werden und die viele Ausschlüsse haben, in denen sie nicht zahlen. Die Versicherung ist also nur eine Scheinsicherheit. Dennoch kostet sie im schlechtesten Fall bis zu 30% der Kreditsumme.

Also dann lieber doch gleich zur DKB.

Hier: der DKB Privat Kredit.

 

 

 

 

Blackwater.live - DKB Privatkredit
Stand September 2019 gibt es den DKB Privatkredit für effektiv 3,49% p.A.

 

 

 

DKB Depot, DKB Broker

Zuletzt möchte ich mit diesem Artikel aus ganzem Herzen nochmal dafür werben, die Altersvorsorge und den Vermögensaufbau in die Hand zu nehmen. Diese Themen sind sehr wichtig und dies ist die einzige Aussage, bei der ich mit (noch) angestellten Bankern überein stimme.

Denn der Weg wie Vertriebsbanken und Versicherungen Altersvorsorge und den Vermögensaufbau angehen, ist für den Kunden schlecht.

Warum? Weil enorme Kosten in deren Produkten stecken und der Kunde niemals der Gewinner sein kann, sondern immer die Bank oder die Versicherung. Auf Blackwater.live wurde und wird immer wieder darüber geschrieben. Viele Ex-Vertriebsbankkunden haben in den Kommentarbereichen ihre Erfahrungen geschrieben. (zugegeben neben Berichten über die Liebe zu Schokolade und anderem)

Es gibt hunderte Berichte der Verbraucherzentralen, tausende Gerichtsprozesse und viele Berichte im Internet, die alle bestätigen was jeder weiss, der sich wirklich einmal mit dem Finanzvertrieb beschäftigt hat: Provisionsvertrieb kostet ein Vermögen.

 

 
Dabei könnte es so einfach sein:

Eine einzige Anlage, in der mehr als 1400 Unternehmen stecken. Die ganze Weltwirtschaft in einer Geldanlage. So ist man breit gestreut und schliesst alle Einzelrisiken aus.

Das ist ein Investment in den MSCI World, sozusagen der DAX der Welt. Es gibt ein paar Unterschiede, aber so kann man es sich einfach vorstellen, da den DAX fast jeder kennt.

Die langfristige Rendite des MSCI World (30 Jahre) liegt zwischen grob 6-8 %. p.A. und man ist eben nicht nur in Deutschland angelegt, sondern sozusagen fast überall. Einige Artikel dazu habe ich verlinkt. Sie öffnen sich unter einem extra Fenster.

 

 

 

 

 

 

Umsetzbar ist es ganz einfach mit dem DKB Broker Depot. Einen großen Welt-ETF inklusive 10% Schwellenländer Anteil (wie den von Vanguard) kann man dort als Sparplan kaufen, für nur 1,50 EUR pro Ausführung. Macht man das 4 Mal im Jahr, also 1 Mal im Quartal, so hat man 6,00 EUR bezahlt. Im Bestand kostet so ein ETF 0,25% p.A.

Wollen wir, weil es so schön ist, das ganze nochmal mit den überteuerten Bankanlagen vergleichen? Wohl gemerkt, die Bankanlagen nutzen als „Motor“ auch nur die Aktienmärkte. Können also auch nicht „zaubern.“ Aber dafür ordentlich Gebühren schneiden. Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass reproduzierbar ein Fondsmanager nicht besser ist als der Markt, also beispielsweise der MSCI World.

Wir nehmen folgende Ausgangslage: Einmalanlage von 5.000,00 EUR kombiniert mit einem monatlichen Sparplan von 100,00 EUR über 30 Jahre. Wertentwicklung des Index 7,0% im Jahr. Selbstverständlich in BEIDEN Fällen, auch wenn das die Bankanlagen seltenst schaffen.

 

 

Anlage 1, Bankfonds in die globalen Aktienmärkte. Ausgabeaufschlag 5%, jährliche Verwaltungskosten 1,8%. Die Kosten sind branchenüblich.

Blackwater.live - Passiv oder Bank Bild 1
Endwert nach 30 Jahren: 100.550,91 EUR. Effektive Rendite: 4,865% p.A.

 

 

Anlage 2, die Bank wird ganz großzügig und erlässt dem Kunden den kompletten Ausgabeaufschlag! Dieser fühlt sich nun sehr geehrt, es kam sogar extra die Filialleitung dazu ins Gespräch. „Ho, ho, ho, ich muss ein wichtiger Kunde sein,“ so denkt sich unser Bankkunde. Was kommt denn nun bei dieser Rechnung heraus?

Blackwater.live - großzügige Bank? Von wegen...
Endwert nach 30 Jahren: 105.578,46 EUR. Effektive Rendite: 5,1% p.A.

In diesem zweiten Beispiel hat die Bank also auf den üblichen Ausgabeaufschlag komplett verzichtet. Und wir nehmen zugunsten der Bank an, dass deren weltweiter Aktienfonds reproduzierbar die 7% p.A. abwirft, was wissenschaftlich bislang nicht erwiesen ist. Erwiesen ist, dass passives Anlegen in den Aktienmärkten für die allermeisten Anleger erfolgreicher ist.

 

 

Jetzt die einfache Do-it-Yourself-Lösung mit der DKB:

Anlage 3, World-ETF in die globalen Aktienmärkte. Ausgabeaufschlag 0%, jährliche Verwaltungskosten 0,25%. Die Kosten sind ETF üblich.

 

Blackwater.live - Passiv oder Bank Bild 2
Endwert nach 30 Jahren: 147.304,86 EUR. Effektive Rendite: 6,734% p.A.

 

 

Selbst wenn die Bank also komplett auf den Ausgabeaufschlag verzichtet, haben wir einen Unterschied in der Ablaufleistung von 42.000,00 EUR.

Wir reden hier nicht von vermögenden Kunden, sondern von Kleinanlegern. Jemand der 5.000,00 EUR anlegt und einen Sparplan mit 100,00 EUR pro Monat dazu kombiniert, das Ganze über 30 Jahre. Unberücksichtigt gelassen habe ich auch, dass die Bank in den 30 Jahren x-fach versuchen wird, den Fonds im Depot zu drehen um neue Gebühren zu gewinnen.

Vielleicht wird dem ein oder anderen Leser klar, warum es eine Finanzwende braucht, warum der Provisionsvertrieb ein Vermögen kostet und warum es vielleicht nicht so gut ist, zu einem Bank- oder Versicherungsvertrieb zu gehen. Ich habe wie immer versucht, das Ganze möglichst einfach zu erklären. Es gibt in Wirklichkeit noch einige Fallstricke mehr.

Ein Kollege einer Vertriebsbank sagte mir vor Kurzem: Es gibt keinen Kunden bei ihnen am Standort, der derzeit mit einem Vorsorgevertrag aus den letzten 10 Jahren im Plus stehen würde.

Wollen wir darauf warten, dass der Staat das Problem löst? Die Politiker? Die Großmutter? Lieber nicht.

 

 

Lieber gleich zur DKB und die wenigen Schritte selbst umsetzen:

 

 

 

Blackwater.live - DKB Broker

 

 

Hier noch einmal die wichtigsten Links zur DKB.

 

 

 

Zu Beginn hatte ich geschrieben, dass es schwierig ist die richtige Bank zu finden. Das liegt daran, dass es eine Menge Vergleichsportale gibt, die in Wirklichkeit nur Affiliate betreiben. Jeder meint, einem etwas empfehlen zu müssen. Wie gut diese Empfehlung dann ist, hängt auch davon ab, ob der Empfehlende selbst aus der Branche stammt und Fachkenntnis hat.

Dazu kommt die Notwendigkeit einiger Themen wie Altersvorsorge, Vermögensaufbau und leider auch Kredit. Das sind keine Nischenthemen, wir sind alle davon betroffen.

Ich schreibe es eigentlich nicht so gerne, aber in diesem Fall heiligt der Zweck einfach die Mittel: Als Ex-Banker empfehle ich ganz klar die DKB aus den genannten Gründen, aufgrund der langjährigen Erfahrungswerte und weil die Mehrheit der Deutschen keine Filialbank braucht. Dazu kommen noch die enormen Kosten aus dem Provisionsvertrieb. Das Problem wollte der Staat schon vor über 10 Jahren lösen. Es macht wohl mehr Sinn, das als Kunde jetzt selbst zu tun.

 

Dieser Blogpost ist eine Werbung für die DKB. Aber sie ist fundiert und selektiv, auf meinem Blog gibt es keine Bannerwerbung und auch keine sinnlose Werbung für Produkte, von denen ich nicht überzeugt bin. Themen wie diese muss ich „Tim Schäfer mässig“ immer wiederholen, da sie so wichtig sind. Nicht nur für den Einzelnen, sondern langfristig auch für die ganze Gesellschaft.

44 Kommentare zu „DKB, DKB Cash, DKB Aktiv Kunde, Pasta

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: