“9. Grundsatz der Church of Satan: Satan ist der beste Freund, den die Kirche jemals gehabt hat, denn er hat sie all die ganzen Jahre über am Leben erhalten.”

― CoS

Hallo liebe Leserinnen, Leser und Freunde von Blackwater.live! Schön, dass ihr wieder dabei seid. Heute möchte ich mich für mehrere Dinge bei euch bedanken und ein paar Worte dazu schreiben. Und dann gibt es natürlich den Podcast zu euren Fragen.

Für was möchte ich mich bedanken?

  1. Für eure Geduld beim Umbau der Seite. Das war einiges an Arbeit. Im Wesentlichen ist das Projekt aber abgeschlossen. Das lässt wieder Freiraum für neue Artikel in Kürze.
  2. Für eure große Resonanz zu dem neuen Podcast. Die Hörerzahl hat sich verdoppelt und liegt nun bei 390 Abonnenten. Das ist nicht viel gemessen an anderen, aber hey, wir sind nicht mainstream. Wer sich den Blackwater Podcast “reinzieht” und diesen Blog liest, kann nur verrückt oder anders sein. Ich tippe auf anders. Die Seite ist in den heutigen Zeiten der Weichspülerei und Beliebigkeit fast schon extremistisch. (nicht der Grund, warum wir in die VAE umgezogen sind)
  3. Für euren vielen Mails mit Anregungen, Ideen und manche Mail, die einfach nur netter Zuspruch war. Das ist das Feuer, was mich enorm antreibt. Es macht wirklich Spass einen Mehrwert für euch zu schaffen.
  4. Der Artikel (hier) dessen Gedanken in Istanbul und Jerusalem entstanden sind löst nach wie vor viel Resonanz aus. Ich beantworte alle eure Mails, aber es kann etwas dauern. Auf eine Mail mit 4-5 Seiten DIN A4 Text will ich doch etwas mehr eingehen als mit zwei Sätzen. Ich danke euch für so viel Offenheit so etwas privates wie Glauben und Religion zu diskutieren. Die häufigste Frage möchte ich an dieser Stelle aufgreifen und schriftlich beantworten: Was ist das Problem mit Religion?

Ich habe diese Frage schon öfters beantwortet, aber sie taucht immer wieder auf. Und heute will ich sie nochmal kurz und prägnant beantworten. Dann soll es aber erst einmal gut sein, sonst wird es zu langatmig, selbst für Stammleser.

Es gibt kein Problem, wenn damit die Ausübung der Religion oder des Glaubens des einzelnen gemeint ist. Eigener tiefer Glaube und Spiritualität bereichert das Leben. Ansonsten, wenn damit die Institution gemeint ist, dann kann man es mit einer einzigen Gegenfrage klären: Was ist in den letzten 2000 Jahren schief gelaufen? Stichworte: Machtmissbrauch, Kindesmissbrauch, Verführung von Menschen, menschliche Führer die in Luxus leben, Kanal Gottes(anmaßend), Schrift verdreht um Sonderlehren zu installieren, falsche Prophetie. Hier ist jeder aufgefordert sich mit der jeweils eigenen Religionsgeschichte auseinander zu setzen und den Weizen von der Spreu zu trennen. Das kann man und sollte man tun, um ein klares und sauberes Bild zu erhalten. Wisst ihr, was für mich selbst das Unbegreiflichste ist? Wie man sich für etwas so wichtiges wie eine Religion bewusst entscheiden kann, ohne ernsthaft die Vergangenheit, Geschichte und die Basis neutral zu prüfen (Bibel, Quran) Das sollte man unbedingt tun und seine Schlüsse daraus ziehen.

Damit möchte ich das Thema in der Form nun aber wirklich erst einmal ruhen lassen, da es hier schon genug zu lesen dazu gibt.

News:

Die Bücherecke ist nun kein Blogartikel mehr, sondern hat ihren eigenen festen Platz im Menü bekommen. Und sie wird laufend ergänzt. HIER.

Eure Fragen – neu dabei?

Es kommen immer wieder neue Leser dazu, daher hier der kleine Einschub:

Wer zum ersten Mal hier ist und die Idee dahinter noch nicht kennt, kann HIER gerne nochmal kurz nachlesen, wie das Ganze funktioniert. Eure Fragen zu Finanzen oder den anderen Blackwater.live Themen werden kostenlos beantwortet.

Word of the week.

Heute: Wohlstandsverwahrlosung”

Definition: Wohlstandsverwahrlosung (oder auch Verwöhn-Verwahrlosung) beschreibt die mentale Haltlosigkeit und psychische Labiltität von Kindern, Jugendlichen, jungen oder älteren Erwachsener aus wohlhabenden Schichten.

Meine Gedanken: Das hat sich heute auf viele weitere Schichten ausgeweitet. Im Prinzip kann davon jeder betroffen sein, der auf der Maslowpyramide die erste Stufe genommen hat, also Essen, Trinken, Wohnen abgesichert hat und einen Überschuss an Freizeit und Geld hat.

Folgen laut Psychologen: Depressionen, Dissoziative Störungen, Sinnlosigkeitsgefühle. Kognitive Dissonanz kennen manche Leser aus Artikeln noch. Hier ging es ja darum, dass man versucht die erlebte Realität mit den Idealen aus destruktiven Gemeinschaften(u.a. Sekten) innerlich überein zu bringen. Das gleiche passiert aber auch bei der Wohlstandsverwahrlosung. Während der Großteil der Menschheit in Krieg, Armut und Überlebenskampf lebt, leben die Wohlstandsverwahrlosten im Überfluss und finden innerlich keine sinnvolle Erklärung auf das warum. Das dass depressiv machen kann und man dann suchtgefährdet sein kann ist klar. Alkohol und Psychopharmaka: Wachstumsbranchen im Westen.

Fragen die über Telegram gestellt wurden…

Finanzfragen
  • Hallo Martin, macht es jetzt immer noch Sinn nur mit ETFs zu investieren? Warum denkst Du, dass diese Anlage besser ist als andere Geldanlagen? Soll ich einen oder mehrere ETFs kaufen?
  • Ich wechsele zu einem neuen Arbeitgeber (DAX30), der Mitarbeiteraktien anbietet. Wenn man einen Anteil (<10%) des Bruttogehalts in Aktien des Unternehmens investiert, bezuschusst das Unternehmen dies mit 40% des Eigenbeitrags + weiterer Zuschuss um Ordergebühren etc. zu decken. Man muss die Aktien nicht für eine bestimmte Zeit halten sondern könnte sofort wieder verkaufen. Ich bin 29 und habe seit ein paar Jahren einen ETF-Sparplan auf den MSCI World und den MSCI Emerging Markets. Was hältst du von solchen Mitarbeiteraktienangeboten? Einzelaktien sind ein Klumpenrisikio, erst recht vom eigenen Arbeitgeber. Lieber würde ich meine ETF-Sparpläne stärker besparen. Aber sich den 40%-Zuschuss des eigenen Anteils durch die Lappen gehen zu lassen erscheint mir auch dumm. Daher lieber die 40% mitnehmen und die Aktien beispielsweise quartalsweise verkaufen und das Geld dann stattdessen in den ETF-Sparplan stecken? Aber dann hat man Verluste durch die Steuer. Andererseits hat die Aktie in der Vergangenheit um mehr Prozentpunkte zugelegt als mein Gehalt dies tun wird. Was würdest du tun?
Blackwater.live, sonstige Themen
  • Wie kann ich mich mit den Grundlagen einer Religion beschäftigen?
  • Für welche Hilfsorganisation soll ich mich entscheiden wenn ich spenden möchte?

Hier der Podcast:

Blackwater on Air – Folge 3

Minute 1 bis 15: Finanzen. Ab Minute 15 die Blackwater live sonstigen Themen. Shownote Bibel: Markus 12:28-34, Matthäus 23 (Jesus über “Religion”), Lukas 10 (wer der Nächste ist und was muss man tun um errettet zu werden.)

Bild(er) der Woche

Wie immer ohne Kommentar. Sehen – Nachdenken.

Webseiten, die mir seit dem letzten Podcast aufgefallen sind

Hier will ich euch ab und an noch interessante Webseiten und Artikel vorstellen, die aus dem Blackwater.live Blickwinkel heraus betrachtet interessant sind:

NZZ.ch Der ein oder andere mag lächeln, aber inzwischen ist das die Zeitung, die ich am liebsten lese. Ich bin kurz davor dafür zu bezahlen. Das Niveau der Berichterstattung ist fast so, wie man es aus dem Deutschland der 90er Jahre noch kannte. Gut geschrieben, viele Perspektiven und eben nicht nur links, rechts, mainstream. Man hat auch das Gefühl, hier schreiben noch echte Journalisten und kein Nachwuchs, der nebenher in Instagram rumhängt. Die NZZ berichtet aus meiner Sicht fundierter und mit weniger Polemik, als es irgend eine Zeitung/Magazin aus Deutschland heute macht. Als Schweizer kann man wohl auch neutraler schreiben, wie als wenn man ein Parteibuch hat. Da könnte man sich doch mal etwas abschneiden, lieber Spiegel, Fokus und Co. Oder warten bis der Staat euch rettet, wenn euer Absatz weiter so einbricht? Die GEZ soll ja bald erweitert werden… Irgendwann ist in Deutschland eben alles durch Umlagen finanziert.

Relaxing Walker aus YouTube: Noch nie in Palästina/Israel gewesen? Dann habe ich etwas für euch. Einen YouTuber, der ohne Kommentare entspannt durch Stadtviertel und Gegenden läuft. Diese Videos sind unglaublich entspannend zu sehen und lösen Fernweh aus. Oder den Wunsch wieder dort hin zu fliegen, sobald es möglich ist. Hier der Link zu seinem Kanal: HIER.

Maha Yakoub aus YouTube: Lust auf Arabisch? Vielleicht nicht. Aber nachdem man diese verrückte junge Frau kennen gelernt hat, ändert sich das vielleicht. Maha ist eine Palestinänserin mit christlichen Wurzeln, die auf eine ganz eigene Art Arabisch unterrichtet. Außerdem gibt es Kochrezepte und vieles mehr. Sehr unterhaltsam. Hier.

Schlussnote: Wie immer sind eure Wünsche, Ideen und Kommentare willkommen. Ein Blog lebt immer von seinen Lesern. Danke euch!

Habt eine schöne Woche!

24 Kommentare zu „Blackwater On Air – Folge 3

  1. Für Deutschland das ist eine moralische Bankrott Erklärung, dass eine schweizer Zeitung die Qualität und Tiefe in der Berichterstattung selbst über Deutschland liefert, die man in Deutschland selbst inzwischen vergeblich sucht. Wie hiess es mal dazu: Westfernsehen. Vielleicht wird die NZZ auch irgendwann in Deutschland verboten.

  2. Hallo Martin, mit grosser Aufmerksamkeit habe ich wieder deinen Podcast verfolgt, vor allem den Teil 2. Ich glaube diesen Text meintest du noch: Was sagte Jesus: “Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde, und betet für die, die euch verfolgen,45 damit ihr Söhne eures Vaters seid, der in den Himmeln ist! Denn er lässt seine Sonne aufgehen über Böse und Gute und lässt regnen über Gerechte und Ungerechte. 46 Denn wenn ihr liebt, die euch lieben, welchen Lohn habt ihr? Tun nicht auch die Zöllner dasselbe?(Matt. 5/Elb) Auch hier wird klar wer für einen Christ der Nächste ist. Nicht exklusiver Club, nein, alle Menschen. Aber diese Worte stehen dort nun über 1900 Jahre und es interessieren sich die wenigsten dafür. Sehr traurig. Danke für den erfrischenden Podcast.

  3. Was mir nicht ganz einleuchtet ist, was genau soll ich mit dem “Blackfolio” Anfangen. Zugegeben die Seite ist ganz nett gestaltet aber Information = 0 an der stelle. Es wird geschrieben es gibt 3 Strategien und co aber wo ist denn nun ein wirkliches Portfolio oder Beispiel ETFs zu sehen? Auch was nun Sicherheit oder Rendite genau bedeuten soll (also nicht das Wort an sich sondern welche Anlage dahinter steckt) ist nicht ersichtlich. Suboptimal finde ich eine Verlinkung des Blocks mit dem Hinweis “seit 2018 gibt es Beiträge”. Soll ich nun hingehen und alle Beiträge durchforsten bis ich den richtigen finde? Wäre echt nett mehr Informationen auf der Seite zu finden denn ansich teile ich einige deiner Ansichten, auch wenn du etwas Zielstrebiger sein könntest im Podcast. Als Tipp: Wiederhole dich nicht ganz so oft, du verbringst gut 5 Minuten damit zu erklären das du möglichst nicht so lange Podcastfolgen machen willst, das ist absolut überflüssig.

    1. Hallo Sebastian,

      danke für Deine konstruktive Kritik zum Podcast, die bringt mich inhaltlich weiter. Eine Schwäche von mir, an der ich arbeite. 🙂

      Zum Blackfolio muss ich aber kurz entgegen halten: Die Portfolios sind ganz klar nach Risiko gewichtet und ich habe (Lara auch) mich immer für die MSCI World ETF Strategie klar ausgesprochen. Man kann das mit 1-2 ETF’s machen und den risikoscheuen Teil mit Liquidität abbilden. Eine WKN dazu wird man sich ja wohl noch raussuchen können, zumal ich und andere oft von Vanguard und Co. gesprochen haben. That’s it. Jeder, der dann als passiver Anleger doch anfängt mit 50 WKN’s rumzumachen kann das beim Wesir diskutieren. Da bin ich und er übrigens der gleichen Meinung: Es ist Schwachsinn. Das Weltportfolio mit ein bis zwei Welt-ETF’s und einer nach persönlicher Risikoneigung gewichteten Struktur(ETF/Liquidität) schlägt jedes Private Banking Depot in der langfristigen Nettorendite. Ich habe einige tausend davon gesehen, es ist so. 😉

      Danke nochmal für den Tipp (!!) mit dem Podcast und schönes Wochenende!

      PS: Die Blackfolio Seite ist noch nicht überarbeitet wie die anderen Seiten, hier habe ich noch etwas zu tun…

      1. Zumal man dann ganz schnell in der Anlageberatung bzw. Genehmigungspflicht in Deutschland ist, auch wenn ihr in den Emiraten seid. 😉

      2. @cc: Nein, das stimmt nicht. Ein Depot offen zu legen und zu zeigen wie man es selbst macht oder machen kann ist noch keine Anlageberatung im Sinne des § 32 KWG oder eine Anlagevermittlung im Sinne des § 34c GewO. Außerdem empfehlen wir keine konkreten Finanzprodukte im Sinne § 34b WpHG und der FinAnV. Das wäre z.B. eine konkrete WKN für einen konkreten Kunden. Oder ein konkretes Finanzprodukt auf ein Währungspärchen für einen konkreten Kunden. Aber auch hier hat man die Auswahl und kann mit beliebigen Kontraktarten das Ganze abbilden, theoretisch sogar mit Fremdwährungskonten. Und man macht es als Nachahmer selbst im eigenen Konto/Depot. Wenn das “Vormachen” einer Transaktion eine Anlageberatung wäre, dann können 99,9% aller Finanzblogger dicht machen. Vielleicht kommt das ja noch. Aber dann sind wir eben in den VAE und es zwingt ja keiner einen diese Seite zu lesen, die sich auch an weniger regulierte Auslandsdeutsche und global Traveler richtet. 🙂 Die DDR 2.0 kann also gerne kommen.

        Mit Regulierung kenne ich mich etwas aus, war lange genug im Würgegriff von diabolisch – sadomasochistisch veranlagten Compliance Beauftragten. 🙂

      3. OMG Kartoffelwissenschaften, Anzeige ist raus!😂😂😂 Ich versteh ja nicht alles, aber ich verstehe warum so wenige Deutsche selbstständig sind. Man hat nur Feinde.😂😂 Nur mit Kebap Läden hat man weniger Ärger.😉

      4. jetzt bin ich aber froh, dass Martin sein Business nicht zum Kebap Laden ändert😂 In Deutschland werden alle kleinen braven und dummen ausgepresst und mit Gesetzen zugeschüttet und die grossen wie Amazon und Google lachen sich kaputt. Wer ist schuld? Gekaufte Politiker. Ist nur meine Meinung.

      5. Es ging mir auch nicht direkt um eine WKN aber auf der Blackfolio Seite steht ja nicht mal etwas von einem Weltportfolio, geschweige davon was Risikobehaftet noch Sicher in den 3 Strategien bedeutet. Ich lege schon seit >5 Jahren selbst an und hatte einfach mal Interesse zu schauen was ihr so empfehlt bei der Assetallocation und nicht direkt bei den Produkten (WKN). Im Podcast verweißt du sogar extra auf das Blackfolio “Schaut euch einfach mal das Blackfolio auf der Webseite an” (genauer Wortlaut ist mir gerade nicht mehr im Kopf). Dann geht man auf die Seite und bekommt lediglich 3 Anlagestrategien gezeigt ohne jegliche Hintergrundinformationen 😉 darauf wollte ich hinweisen.

      6. Och ich finde das nicht so schwer mit diesem Welt Konto/Depot. Ich habe das mit meiner Schwester besprochen und wir haben beide nichts mit Banken oder Finanzen zu tun gehabt. Wir wollten aber nicht in schlechte Dinge Geld stecken und haben uns für ein halal Produkt entschieden. Wenn das Etf wie ein Korb ist und in dem Korb tausende Sachen sind und ich überall dabei bin brauche ich nichts anderes mehr. Also bin ich überall auf der Welt dabei. ich habe diese Kuchen hier nur so verstanden, dass ein Teil das Etf ist und der andere Teil mein Sparkonto. Hab ich doch richtig verstanden?😉

      7. @Sebastian: Also wie gesagt, die Blackfolio Seite wird noch auf den neusten Stand gebracht.

        @Schwestern mit der Wüstenrose 🙂 Das freut mich doch sehr. Und ja, alles richtig verstanden.

        @Seda: auch das stimmt. Es liegt aber auch am Sicherheitsbedürfnis vieler Deutscher. Angestellter= sicherer Job und man bekommt gesagt was zu tun ist. Selbstständig= Unsicher und man muss selbst mehr entscheiden und die Verantwortung übernehmen.

        Wegen dem Döner Laden: Das ist in der Tat ein gutes Business. Denn es ist etabliert, die meisten Deutschen lieben Döner, es ist billig und trotzdem ist die Marge hoch. Wenn ich in DE ein Restaurant aufmachen würde, dann so eines. Aber mir fehlt die Bräune und ein gepflegter schöner Schnurrbart. 🙂

  4. Respekt Martin, für diese Bilderauswahl!

    Die aktuellen Bilder der Woche – starke inhaltsvolle Bilder, Bilder zum hinsehen, verweilen, nachdenken, um Details wirken zu lassen und um vielleicht mehr für sich zu erkennen …
    Bilder von außerhalb des Täglichen, Bilder von “dort draußen” oft ausgeblendet oder kaum beachtet, doch auch diese Bilder zeigen das Leben.

    Zur Frage der Leserin (DAX30 Company) habe ich eine differenziertere Meinung. Das ist aber auch eine Sache der persönlichen Einstellung. Das würde hier aber zu weit führen (wenn du Interesse daran hast, gerne per Mail).

    Klumpenrisiko bei 40% Einkaufsvorteil gegenüber dem Markt?!
    Selbst wenn es eine Mindesthaltedauer oder andere Einschränkungen geben würde, die 10% vom Brutto voll investieren, jeden Monat und laufen lassen! Manchmal kann so ein Klumpenrisiko eine ganz tolle Investition sein 😉

    Wo ich absolut bei dir bin: ETFs immer sparen, laufend und automatisch! Egal wo die Märkte gerade sind, für die Altersversorgung (langfristig 15 Jahre und mehr) gibt es keine bessere Alternative. Welchen Anbieter man nimmt, welchen konkreten Welt-ETF, ist total egal, die Unterschiede sind marginal.

    Wenn man einen schönen Welt ETF schon bespart, würde ich persönlich, andere ETFs als Ergänzungen auswählen. Da kann man z.B. Regionen, Länder, Themen, Währungsräume nehmen, die Auswahl ist groß. Jede (r) hat andere Ideen und Ziele, daher werde ich hier nicht genauer, es kann alles richtig oder falsch sein 😉

    P.S.: Ich warte geduldig auf die nächsten Textbeiträge im Blog, das ist wie in der Geldanlage, Zeit=Geduld ist der Faktor der oft unterschätzt wird 😉

  5. NZZ ist eine gute Wahl, ich lese sie auch sehr gerne. Ab und an sogar ganz altmodisch in Papierform. M.E. gibt es in Deutschland kaum noch eine vernünftige Berichterstattung geschweige denn eine Zeitung, die auf Niveau und ohne starken politischen Einschlag berichtet.

    Sehr guter Podcast, vielen Dank für deine Arbeit.

  6. „Wer sich den Blackwater Podcast “reinzieht” und diesen Blog liest, kann nur verrückt oder anders sein. Ich tippe auf anders“
    
Also ich bin verrückt.😂😂😂 Ich lese einfach gerne deinen Blog aber ich höre auch gerne den Podcast. Jetzt habe ich was für das Laufband. Ausser ich bin sauer, dann höre ich Musik. Oder du machst zu wenig Folgen, dann höre ich auch Musik.😃😃

  7. Wie immer schlüssig erklärt, wie sich die Entwicklung von ETFs verhält. Auch im Hinblick auf die Geldmenge, die derzeit fleissig ausgeweitet wird. Das sollte mit deiner Erklärung auch ein Einsteiger gut verstehen.

  8. Deine Leserin aus Frage 2 wird wohl bei einem DAX1 Konzern arbeiten 😉 Soweit ich das Mitarbeiteraktienprogramm Own SAP verstanden habe, ist es wirklich sehr attraktiv da es tatsächlich keine Mindesthaltedauer gibt. Du kannst da aber gerne auch nochmal reinschauen, ob du einen Fallstrick findest.

  9. Die Idee mit der Zeitmarkierung des Podcasts ist super. Für bw Themen brauche ich das Wochenende, ist nichts für nebenher hören…

  10. “Der Mensch wurde gemacht, um anzubeten und zu gehorchen: aber, wenn du ihm nicht befiehlst, wenn du ihm nichts zum Anbeten gibst, wird er seine eigenen Gottheiten formen und einen Führer in seinen eigenen Leidenschaften finden.” (Benjamin Disraeli, Coningsby)

    Wie sehr stimmt es. Aller mögliche Hokus Pokus taucht heut zu Tage auf. Meine Nachbar sind sehr nett. Aber sie sind aus der Kirche ausgetreten. Dazu meinen Glückwunsch. Allerdings glauben sie auch nicht mehr an Gott, so sagen sie. Inzwischen aber zünden sie Räucherstäbchen an, haben eine Buddahfigur im Garten und ihre erwachsene aber noch daheim lebenende Tochter geht zwei mal die Woche ins esoterische Joga. Na dann…

  11. Hallo Black, die Bilder aus Beirut sind doch sehr bewegend. Ein paar Gedanken dazu aus dem Auslandjournal. Ich setze den Link: https://youtu.be/LuDcPeJ5OmQ

    Solche Menschen sind für mich mehr Christen (obwohl es wohl keine sind?) als die ganzen Schwätzer von Nächstenliebe, die nichts tun. Menschen sind überraschend gut, wenn man sie lässt. Ich hoffe eines Tages kapieren das auch die ganzen Spaltpilze, dann können entscheidende Probleme gelöst werden. Danke für deinen Podcast und deine Arbeit.

    Siggi

    PS

    Die Religionsfrage wird immer wieder auftauchen DENN nicht alle Menschen (auch hier nicht) sind nur von Kohle, Saufen und Fressen gesteuert.) Das macht doch Hoffnung, oder nicht?

Kommentar verfassen