“Und wenn alle anderen die von der Partei verbreitete Lüge glaubten – wenn alle Aufzeichnungen gleich lauteten -, dann ging die Lüge in die Geschichte ein und wurde Wahrheit. […] Krieg ist Frieden. Freiheit ist Sklaverei. Unwissenheit ist Stärke.”

1984, Orwell

Liebe Leser und Freunde von Blackwater.live,

kaum ein Buch wird in diesen Zeiten so aktuell wie Orwell’s 1984. Der US-Wahlkampf läuft, Manipulation und Menschen die manipuliert werden oder in Echokammern (ein anderes Wort: Filterblase) leben, kann man täglich beobachten oder von ihnen lesen. Und doch kann sich niemand von uns dem ganz entziehen. Echte Neutralität und Objektivität gibt es nicht.

Aber man kann sich in diesen Zeiten aus allem etwas zurückziehen, zumal die zweite Coronawelle am laufen ist. Die Sterblichkeitsrate ist niedriger als alle noch im April vermuteten, aber bekommen möchte es sicher keiner freiwillig. Und so igelt man sich eben doch lieber daheim ein und macht es sich gemütlich. In der Hoffnung, dass wir irgendwann wieder fliegen und reisen können. Was mal selbstverständlich war, wurde zu einem Privileg. Bevor ich also weiter schreibe, wünsche ich euch vor allem Gesundheit, dass euch nicht “die Decke daheim auf den Kopf fällt” und dass ihr nicht von den wirtschaftlichen Auswirkungen von Corona betroffen sein.

Mit der heutigen Ausgabe des Podcast Artikels gibt es natürlich den aktuellen Podcast zu euren Finanzfragen, zwei News um Blackwater.live und ganz kurzweilig das Bild und das Wort der Woche. Fangen wir an:

News:

Twitter: Ich habe mein Twitter Profil endlich aufgeräumt und auf privat umgestellt. Twitter ist ja eine ganz nette Plattform, um schnell Nachrichten zu konsumieren und alles Wichtige des Tages auf dem Schirm zu haben. Ich nutze Twitter außerdem im Ausland ganz gerne im zu sehen, was lokal passiert oder auch mal ein Bild zu teilen. Leider hat Twitter auch einige Nachteile, vor allem wenn man sein Profil nicht pflegt und Denunzianten im Schlepptau hat. Die sind nun alle blockiert und gelöscht. Somit wird es etwas gemütlicher dort. Twitter ist im Austausch bei weitem nicht so intensiv wie Emails schreiben, Telegram oder selbst die Kommentierungen hier auf dem Blog. Aber wer dennoch belanglos und unverbindlich mitbekommen will was ich so treibe, kann mir gerne folgen. Bitte mit nachvollziehbaren Profil, sonst nehme ich die Anfrage nicht an. Im heutigen Online-Leben muss man bald mehr auf seine Kontakte achten, als im Offline-Leben.

Link: https://twitter.com/reloadme

Hinweis: Wenn ihr euch ganz neu bei Twitter anmeldet, dann kurze Mail an mich, damit ich weiss wer ihr seid. Ich will die gelöschten “Follower” nicht wieder unter neuem Gewand an Bord haben. (die sind gelöscht, weil sie Blackwater.live nicht vertragen)

Copy Trading: Die größte Veränderung bei Blackwater.live wird noch in diesem Jahr das Copy-Trading sein. Nicht zu verwechseln mit Social-Trading von irgend welchen Bucket-Shop Anbietern. Denn mit unserem Broker findet das ganze mit einer echten ECN-Plattform statt, ohne zusätzliche Software und ohne Kosten für unsere Mitglieder. Jede Order wird in Millisekunden in Echtzeit ausgeführt. Es ist wie als wenn man seine Anteile an einem ETF hat, man hat exakte die gleichen Positionen und die gleichen Risikogewichtungen und muss sich um nichts mehr kümmern.

Das hat den Vorteil er Bequemlichkeit für den Kunden, aber für Blackwater.live als Provider auch den, dass man in Echtzeit Signale traden kann. Genau das ist bisher das Problem gewesen. Wer berufstätig ist, kann nur zu bestimmten Zeitfenstern ein Signal selbst eingeben. Und viele nervt die Eingabe der Signale auf Dauer auch. In Zukunft geht das bei Bedarf dann automatisiert. Mehr dazu bald hier auf dem Blog.

Word of the week

Mit Nichts wird in der Alltagssprache ein universelles abstraktes Konzept bezeichnet, das verschiedene Bedeutungsaspekte besitzt. Es kann jedoch darüber gestritten werden, ob diese Bündelung der Aspekte eine gemeinsame linguistische Quelle hat oder ob es sich dabei zum Teil um Homonyme handelt, die auf fehlerhaften Umgang mit den Regeln der Oberflächengrammatik zurückzuführen wären. (…)

Das gemeinsame der substantivischen Verwendungen ist, dass eine Bestimmung (z. B. der Wert) irrelevant klein ist oder null beträgt, oder eine Sache, deren Existenz oder Anwesenheit erwartet wurde, sich als fiktiv oder abwesend herausstellt.

Das Wort der Woche ist also nicht Nichts, sondern es gibt keines. 😉

Fragen die über Telegram gestellt wurden…

1. Finanzfrage

ey blackwater team, cooler Blog und super, dass ihr die Möglichkeit gebt hier fragen zu stellen. Ich habe zwei Fragen

1. wenn ich es richtig gelesen habe, seid ihr begeistert von der Bank bunq. Allerdings sind die Artikel über bunq, die ich gefunden habe alle noch vor dem update V3. Mich würde interessieren, ob ihr bunq nach wie vor weiterempfehlen wollt 

2.wie steht ihr zu der Bank tomorrow? Evtl auch im Vergleich zu bunq

Interessant wäre ein Vergleich der beiden kostenlosen Konten, sowie des kostenlosen tomorrow  Kontos zu dem 7,99 bunq Konto

Vielen Dank und beste Grüße

2. Finanzfrage

Was würdest Du heute mit einer vermieteten Immobilie machen, die Du in weniger als 5 Jahren abgezahlt hast?

– Immobilie verkaufen und in andere Assetklassen investieren, z.B. ETFs, Fremdwährungen, Rohstoffe oder Edelmetalle

– Immobilie weiterhin vermieten und durch monatliche Raten abzahlen

– Immobilie weiterhin vermieten und durch Sondertilgungen schneller entschulden

– Immobilie per Eigenbedarfskündigung selbst nutzen

– Weitere Immobilie(n) fremdfinanziert erwerben zur Vermietung

– Ein Eigenheim kaufen und fremdfinanziert selbst bewohnen

– In Neubauten investieren und finanzieren, um Wohnungsknappheit zu verringern

– In andere Ideen / Assetklassen investieren

Mich interessiert insbesondere, warum Du dich für oder gegen jeweilige Möglichkeiten entscheidest.

Vielen Dank bereits im Voraus, bitte weiter so!

Blackwater.live, sonstige Themen

Diese Woche keine, aber ihr solltet unbedingt weiter unten lesen, was ich leider in Social Media entdeckt habe bzw. worauf ich aufmerksam gemacht wurde. Es wäre schön, wenn hier viele mitmachen und Druck ausüben!

Hier der Podcast:

Blackwater.live News Podcast

Minute 4 bis 25: Finanzen.

Bild(er) der Woche

Wie immer aktuelle und fast aktuelle Ereignisse ohne Kommentar. Sehen – Nachdenken. Gerne auch spekulieren. Im Kommentarbereich.

Webseiten und Bücher, die mir seit dem letzten Podcast aufgefallen sind

HEUTE LEIDER AUS AKTUELLEM ANLASS ETWAS ANDERES:

Dieser Link führt heute mal zu einem Tweet und dieser zu weiteren Quelltweets und eine YouTube Video. Es geht um schweren Kindesmissbrauch in Koblenz in einer Kita. Hier der Link zu dem Tweet, einer von vielen. https://twitter.com/ganobi/status/1318158457707597826?s=20

Hier noch ein zweiter! (Bitte nur anklicken, wenn man es erträgt. Details sind das schrecklichste was ich jemals gelesen habe!!!)

Am Anfang hofften die meisten, es wäre ein Fake. Schaut euch die Sache selbst an und wenn möglich, teilt die Info über eure Social Media Kanäle. Was in diesem Fall in den Details bisher bekannt wurde, ist an Widerlichkeit kaum zu überbieten. Ein tiefer moralischer Abgrund. Auch als eher kleiner Blogbetreiber fühle ich mich verpflichtet hier mit zu machen und der Sache mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen, auch wenn das Thema völlig außerhalb der Blackwater Themen liegt. Seht es mir bitte nach, aber bei einer solchen Tat ist es unmöglich zu schweigen und koste es was es wolle, es muss etwas getan werden. Das darf eine Gesellschaft niemals schweigend hinnehmen!

Ich hoffe ihr versteht, warum ich dieses etwas andere Thema heute mit euch teilen musste. Hier ist jeder von uns gefordert.

Update 20.10.2020: Der Druck auf die Verantwortlichen steigt in den sozialen Medien. Es gib auch die Meldung, dass die ganze Geschichte ein Fake wäre und bereits untersucht wurde – ohne eine Erhärtung des Verdachts. Angesichts dessen, was aber an Details und Ausmass zu lesen ist, klingt das selbst für mich sehr unvollständig. Wir werden sehen, wie sich das entwickelt. Danke für eure Unterstützung!

26 Kommentare zu „News & Updates

  1. Wir sind in der Nähe und haben die Adresse der Familie und besuchen sie. Wir werden sehen was wir helfen können. Möge Allah dich reichlich belohnen, dich und deine Familie bewahren und segnen und alles die helfen und nicht die Augen verschliessen vor Leid und Grausamkeit.

  2. Ich habe mir nun die Pressemitteilung der Koblenzer Polizei und auch das Video der Frau angeschaut, was leider nur auf arabisch ist. Mein Arabisch ist leider nicht gut genug um etwas zu verstehen. Verstanden habe ich nur “meine Tochter”, “Lehrer” was wohl das Wort für Erzieher ist und irgendwas mit Plastik. In der Übersetzung vom Tweet stand etwas von Blut….und ich muss dem Übersetzer vertrauen, dass dies richtig übersetzt wurde. Die Kommentare erspare ich mir, weil viele einfach deplatziert finde. Genau so wie das Messer Emoji.
    Ehrlich gesagt weiß ich nicht wem ich glauben soll. Für mich ist Fakt, ein kleines Kind in dem Alter aus dem Kulturkreis erfindet nicht einfach just aus Langerweile solche Sachen. Und wenn ich als Mutter bei der lokalen Justiz kein Gehör bekommen würde, würde ich mich auch an die sozialen Medien wenden.
    Es gibt auch ein Video der Koblenzer Polizei, welches ebenfalls auf arabisch übesetzt wurde. Keine Ahnung wie gut die Übersetzung hier ist.
    Lt. Pressebericht gibt es den Raum, welches von dem Kind beschrieben wurde nicht. Die Fragen, die sich mir stellen sind: wie gut kann das Mädchen eigentlich deustch sprechen? Wurde das Mädchen überhaupt befragt? Hat man ihr die Möglichkeit gegeben den Raum zu zeigen? (was sicher nicht einfach ist, aber den Ermittlungen helfen würde)
    Es heißt es gibt” keine eindeutigen Hinweise auf einen sexuellen Missbrauchs” – Aha also keine eindeutigen, aber durchaus Hinweise.
    Weiter heißt es ” DNA-Untersuchungen des Kindes und der am angeblichen Tattag von ihm getragenen Kleidung haben ebenfalls keine zureichenden Hinweise auf einen sexuellen Missbrauch ergeben” – welche Klamotten wurden denn die auf DNA getestet? Die vor dem Bad oder die danach und zu welchem Zeitpunkt wurde diese auf DNA getestet dann wenn alles im Wäschekorb gelandet ist? Mir war noch nicht mal bewusst, dass 4-jährige Kinder in der Kita überhaupt gebadet werden.
    “Zureichende Hinweise” – tolles Wort.
    Gab es ein psychologisches Gutachten des Kindes? Schließlich ist Wahrnehmung von Kindern anders wie die von Erwachsenen…
    Wer hat denn überhaupt einen Vorteil den Sachverhalt zu vertuschen? Die Polizei oder geht es hier um die Macht und den Ruf der Kirche? Ist ja schließlich eine katholische Einrichtung.
    In Deutschland bekommt man für Steuerhinterziehung eine lebenslange Freiheitsstrafe aber für sexuellen Missbrauch kommt man nach ein paar Jahren wieder raus. Ich denke hier liegt das Problem eigentlich begraben. Kranke Welt.

    Wahre Gerechtigkeit gibt es nur bei Gott.

  3. Als Mutter von zwei Kindern bleiben mir die Worte weg. Ja es ist noch nicht bewiesen. Aber sucht man nach diesen Vorkommnissen merkt man, es passiert massenhaft. Und Eltern bringen es ans Licht, fast immer währen die Verfahren eingestellt worden. Ja wir müssen abwarten. Aber wäre in den anderen Fällen kein Druck entstanden, wäre nichts passiert. Und es geht um Druck auf die Behörden. Nicht um Anklage. Das alles erfunden sein soll, gerade von der kleinen Tochter schliesse ich aus. Wenn ich an meine denke. In dem Alter erfinden kleine Mädchen so etwas nicht. Woher sollen sie die Dinge wissen die beschrieben sind? Das ist so ekelhaft. Die Details kenn jeder selbst lesen. Für mich als erwachsene Frau kommt das Kotzen. Und das soll das kleine Mädchen erfunden haben und der Mutter erzählt haben? Hier stimmt etwas nicht und die internationale Presse sieht das ähnlich im Gegensatz zu der Meldung von hier.

  4. Hier ein ähnlicher Fall. Das gibt schon zu denken:

    https://www.msl24.de/muensterland/duelmen-ort847850/duelmen-kita-leiterin-sexueller-missbrauch-kinder-ermittlungen-staatsanwaltschaft-frau-erzieherin-13453298.html

    Die Kinder wurden massiv erpresst und erst viel später kam heraus, alles stimmte. Auch hier im Vorfeld Einstellung der Ermittlungen mangels Beweisen. Aber fantasieren sich Kinder solche Details zusammen? Welches Kind würde das tun? Auch in dem Fall haben die Eltern die Sache selbst aufgedeckt. Sonst wäre nichts passiert. NICHTS!!!

  5. Es bewegt sich etwas in den sozialen Medien und um mehr soll es vorerst auch nicht gehen. Herzlichen Dank an alle, die dazu beigetragen haben. Der Rest ist eigentlich schon von euch geschrieben worden. Wir werden sehen, wie diese Sache nun verläuft. Wichtig ist eine Überprüfung und dass die Familie nicht alleine gelassen wird.

  6. Auch ich muss mich den anderen anschliessen und gebe zu, es fällt schwer zu glauben, dass alles erfunden sein soll. An der Sache ist etwas faul…

  7. Schlimmer Fall. Ich hoffe er kann aufgeklärt werden oder es wird nochmal genauer hingesehen. Wenn man sich die Story durchliest, scheint etwas nicht zu stimmen. Und “es passt schon” würde ich mich bei Kindesmissbrauch auch nicht abspeisen lassen. Denken wir mal an die NSU Story, dort wurde auch massiv vertuscht. Zum Glück blieben die Opfer hartnäckig. Und um mehr geht es nicht. Um noch einmal genau zu prüfen. Die arme Familie.

  8. Ich finde es sehr problematisch, dass Blackwater solche Gerüchte als (wahrscheinliche) Fakten verbreitet und der Polizei, die in Deutschland überwiegend gute Arbeit macht, damit Vertuschung unterstellt. Selbstverständlich müssen solche Vorwürfe aufgeklärt werden, und offensichtlich wurde das Mädchen ja auch ärztlich untersucht, wobei keine hinreichenden Anzeichen für eine Straftat festgestellt wurden (zum Glück!).

    Der Autor tut sich ansonsten immer wohltuend durch kritisches Hinterfragen und eine gesunde Distanz zu dem, was in den Nachrichten so verbreitet wird, hervor, aber diese Geschichte zeigt meines Erachtens, dass niemand davor gefeit ist, in seinen eigenen Echokammern (in diesem Fall ägyptische Bekannte und regierungskritische Kreise – zu letzteren zähle ich mich durchaus auch) beeinflusst zu werden – auch darauf weist Blackwater ja regelmäßig hin, dass niemand wirklich objektiv sein kann. Wir können uns nur Mühe geben.

    Wenn also die Familie des Mädchens Zweifel an den offiziellen Ermittlungsergebnissen hegt, ist es gut, wenn Menschen, die der deutschen Sprache mächtig sind, sie darin unterstützt, den weiteren Rechtsweg zu beschreiten. Abstand sollte man allerdings davon nehmen, sich ohne Kenntnis der Umstände in kollektive Empörung hineinzusteigern, Verschwörungen zu wittern und im schlimmsten Falle am Ende online geifernd über irgendwelche unschuldigen Personen herzufallen – so in den letzten Jahren häufig in vergleichbaren Fällen geschehen! Am Ende stellte sich dann heraus, dass die Vorwürfe falsch waren, aber da war dann schon ein wütender Mob bei den Beschuldigten erschienen und hatte sie teilweise schwer verletzt.

    Nicht ganz so dramatisch, aber als aktuelles Beispiel die Geschichte über die US-amerikanische “Superspreaderin” in Garmisch-Partenkirchen, bei der die (sozialen) Medien zunächst eine Horrorstory von einer partywütigen Touristin erzählt haben, die bei einer ausgedehnten Kneipentour trotz positiven Tests die halbe Stadt angesteckt hat, wobei am Ende herauskam, dass sie vor Erhalt des Testergebnisses in einem einzigen Restaurant war und dort wahrscheinlich keinen einzigen Menschen infiziert hat.

    in In diesem Fall gilt also auch für die Mitarbeiter der KiTa selbstverständlich die Unschuldsvermutung, und das hätte bei der Weiterleitung der unbestätigten Vorwürfe auf Twitter herausgestellt werden sollen (ebenso wie die Ermittlungsergebnisse, welche die Geschichte nicht bestätigten).

    Zur Sache selbst: Auch ich kann natürlich, so wie der Rest der Schreiber hier, nicht sagen, ob etwas an den Vorwürfen dran ist oder nicht. Für mich klingt es äußerst unglaubwürdig, zumal die Polizei und die untersuchenden Ärzte kein nachvollziehbares Motiv für Vertuschung haben, gerade vor dem Hintergrund von Fällen wie Lüdge, aber natürlich ist es möglich, dass es zu irgendwelchen Straftaten gekommen ist. Die meisten Missbrauchsfälle finden übrigens im familiären Bereich statt, traurig, aber wahr. Und teilweise werden dann anschließend Geschichten mit fremden Tätern erfunden, um die Vorfälle zu verschleiern, das wäre nicht das erste Mal. Zur Klarstellung: Ich sage nicht, dass das hier der Fall war, aber noch einmal: Bislang steht Aussage (des Mädchens bzw. der Mutter) gegen Aussage (der KiTa-Mitarbeiter, der Polizei und der untersuchenden Ärzte), und da niemand von uns über Insider-Informationen verfügt, sollten wir uns alle mit Vorverurteilungen in die eine oder andere Richtung und mit aufgestachelter Epörung zurückhalten.

    Wir alle sind immer geneigt, Gerüchten zu glauben, die zum eigenen Weltbild passen, aber gerade deshalb sollten wir uns umso kritischer selbst hinterfragen.

    Man verweise die Familie an einen zweisprachigen Anwalt (die Prozesskosten werden übernommen), und der soll dann seine Arbeit machen.

    1. Eine gewisse Nähe des Autors zum Land des Nils und der Pyramiden lässt sich nicht leugnen.😉

      Aber allen Ernstes: Was wäre wenn es Ihr Kind wäre? Würden Sie nicht auch alles versuchen, nach so einer Erzählung Ihres Kindes? Und dann in einem fremden Land mit einer fremden Sprache, die Ermittlungen nach kürzester Zeit beendet. Es geht nicht nur darum, dass es ein kleines arabisches Mädchen ist, man muss mal die Perspektive der Eltern einnehmen. Und jeder versucht doch in seiner Community dann Zuspruch und Unterstützung zu finden. Und ja, es wurde auch schon vertuscht. Als Ausländerin will ich sicher nicht die Opfer Karte spielen, das ist nicht meine persönliche Art. Aber es gibt ein Problem und sehr viele Fälle, in denen auch vertuscht wurde. Wäre dann immer jeder Druck der Community oder von Social Media (ich hasse es eig) ignoriert worden, wäre es nicht raus gekommen.

      Es werden hier keine Einzelpersonen öffentlich angegriffen, es geht um den ganzen Vorfall und damit dazu geprüft wird. Mehr wünschen sich die Menschen nicht. Und ich hoffe auch es stimmt nicht. Nicht weil es eine kleine Ägypterin war, ich wünsche niemanden so etwas.

      1. Die Frage, was wäre, wenn es mein Kind wäre (ich habe tatsächlich kleine Kinder im KiTa-Alter), geht hier leider am Thema vorbei. Damit wird nämlich wieder suggeriert, dass die Straftat tatsächlich so stattgefunden hat. Das weiß hier aber keiner. Das gilt es aufzuklären.

        Man sieht an den Reaktionen aber sehr gut, warum Straftaten an Kindern (und in geringerem Maße an Frauen) so geeignet sind, Empörung und Hass zu wecken. Einerseits, weil Übergriffe auf Schwächere moralisch gesehen besonders verwerflich sind, andererseits, weil die meisten Menschen selber Kinder, Neffen, Nichten, kleine Geschwister, Patenkinder etc. haben und allein der Gedanke daran, dass diesen jemand etwas derartiges antun könnte, unerträglich ist. Darum werden von Rechtsextremen so gerne (wahre und unwahre) Geschichten über Angriffe von Ausländern auf Frauen und Kinder in die Welt gesetzt – nichts ist besser geeignet, um Stimmung gegen sie zu machen, weil die einheimischen Männer dann in den Beschützermodus schalten, Bürgerwehren gründen etc. Oder die von Alt-Right-Mitgliedern und Trumpisten gestreute Verschwörungstheorie, die US-Demokraten und Hollywood-Eliten würden einen riesigen Kinderporno-Ring betreiben. So kann man natürlich auch Stimmung gegen den politischen Gegner machen, ganz egal, ob das komplett herbeifantasiert ist oder nicht.

        Wer sich ein Bild davon machen will, zu welchen Reaktionen die emotionalisierte Weiterleitung von Videos wie dem der Mutter führt, darf sich mal die Kommentare unter dem Originalvideo auf YouTube durchlesen. Neben einigen rationalen Stimmen, die vor Vorverurteilungen warnen, ist die Stimmung allgemein aufgeheizt bis aggressiv. Hier einige Beispiele unter den ersten Kommentaren:

        ————

        “Das ist der „aufgeklärte Westen“, der uns Muslimen ihre Werte aufzwingen möchte.”

        “God loving parents in Europe should take back the schools from the satanic secularists.”

        “Kannst du uns bitte sagen wie der Kindergarten heißt liebe Schwester ? Damit wir dir auch helfen können in shaa Allah”
        (Anmerkung: Was will der Kommentator jetzt machen mit der Information?)

        “Alle der Kita Kindergarten St. Martin in Koblenz schlechte Bewertung geben und diese anrufen!”

        “Möge Allah unsere Ummah unter dem Banner des Islams vereinen, sodass wir wieder einen Khalifen – ein Schutzschild – haben und solche Erniedrigungen nicht mehr erleben müssen. Wer von uns wird die Erniedrigungen und Verletzung der Ehre unserer kleinen Schwester und ihrer Familie wieder herstellen können? Wer??? Sie tun mit uns, was sie wollen! Und das werden sie solange tun, bis wir nicht wieder vereint sind und die Ummah zur alten Stärke findet. Bis wir nicht wieder unter der Khilafah leben.”

        “Polizei ist meisten mit drin in diesen Missbrauch die werden bezahlt Korruption kein witz viele Polizeibeamte sind Freimauer Satanisten”

        ————-

        Die “sehr vielen Fälle, in denen vertuscht wurde”, wie du schreibst, nehme ich jetzt mal so hin. Da haben wir wohl eine unterschiedliche Wahrnehmung. Ja, es gab Straftaten, bei denen vertuscht wurde, aber von “sehr vielen” zu sprechen, halte ich doch für arg überzogen. Im Endeffekt haben wir beide dazu keine Datenlage.

        Eine einfache Google-Suche ergibt auf jeden Fall aber erschreckend viele Fälle, bei denen es in den letzten Jahren zu Selbstjustiz aufgeheizter Social-Media-Nutzer gegen am Ende unschuldige Menschen kam. Der Grund: Ein Gerücht oder eine Behauptung wurde in die Welt gesetzt, ohne zu hinterfragen geteilt, mit emotionalen Appellen versehen (so geschehen hier bei Blackwater und auch bei Frau Amata-Schulte auf Twitter, die jetzt viel zu spät einen halbherzigen Aufruf zur Mäßigung veröffentlicht hat, angesichts der veröffentlichten Untersuchungsergebnisse – bei Blackwater fehlt ein solcher Aufruf gänzlich) und schon reicht ein labiler oder leicht zu beeinflussender Mensch aus, der meint, das Recht in die eigene Hand nehmen zu müssen, da die Polizei ja “drin ist in diesem Missbrauch”. Und wenn am Ende (im übertragenen Sinne oder wortwörtlich, siehe Paris) Köpfe im wirklichen Leben rollen, waschen sich die Tastatur-Krieger auf Facebook, Twitter und Co. ihre Hände in Unschuld.

        Im Grunde hat das alles auch nichts mit Ausländern zu tun. Diese unkritische Empörung, welche sich in Vorverurteilungen und Online-Hexenjagden entlädt bis hin zu Straftaten gegen Leib und Leben, kann man genau so in allen Subgruppen sehen; bei Rechten gegen Ausländer, bei Linken gegen Polizisten und den Staat, bei Muslimen gegen Nicht-Muslime und umgekehrt etc. Schade, dass Blackwater, der sonst immer davor warnt, nun selbst mitmacht. Schade auch, dass nach den ersten kritischen Beiträgen hier kein Umdenken stattfand. Sätze wie “Es bewegt sich etwas in den sozialen Medien und um mehr soll es vorerst auch nicht gehen.” sollten dringend überdacht werden. Es geht nicht darum, DASS sich etwas in den sozialen Medien bewegt, sondern WAS. Und das, was sich in sozialen Medien bewegt, ist selten konstruktiv, auch in diesem Fall überwiegend nicht, den Kommentaren nach zu urteilen.

        Tl;dr: Bei Hörensagen, Gerüchten und unbestätigten Berichten, ganz gleich in welchem Kontext, sollte man sich nicht als Brandstifter betätigen. Wenn man den Eindruck hat, dass die Sache einer breiten Öffentlichkeit bekanntgemacht werden sollte, kann man sie durchaus teilen, sollte dann aber bitte möglichst sachlich bleiben anstatt zu emotionalisieren und von vornherein am besten in Großbuchstaben und Fettdruck deutlich machen, dass es sich NICHT um bestätigte Fakten handelt, dass alle Angaben zu Tätern ebenfalls NICHT bestätigt sind, dass die Unschuldsvermutung gilt und bitte NIEMAND auf eigene Faust irgendetwas unternehmen sollte – AUCH KEINE Anrufe, schlechten Bewertungen etc. Wenn so etwas einmal in Fahrt kommt, kriegt man es nicht mehr eingefangen, und dann fließt Blut, wenn es blöd läuft. All das wurde hier unterlassen, somit hat Blackwater leider entgegen seiner üblichen Sorgfalt und ins Klo gegriffen und sich der Hysterie der Massen hingegeben, vor der er sonst warnt.

        Ich hoffe, dass er das als sachliche Kritik an dieser einen Aktion auffasst und nicht persönlich nimmt. Mehr will ich dazu auch nicht sagen, jetzt gilt es abzuwarten und zu hoffen, dass 1. dem Mädchen nichts passiert ist und 2. den Mitarbeitern des Kindergartens nichts passiert (sofern unschuldig – ansonsten würde sich mein Mitleid tatsächlich in engen Grenzen halten).

      2. Hallo Xaver, danke für Deine Kommentare und das Engagement. Ich nehme die Kritik an. Niemand ist 100%ig neutral und jeder kann in eine Filterblase/Echokammer rein geraten, selbst wenn er/sie bisher nicht in einer war. (ich teile aber Deine Meinung, dass wir sehr wahrscheinlich alle in einer sind) Zweifellos lebt jeder “in seiner Welt” geprägt durch Umstände, Erziehung, Erlebnisse und soziales Umfeld. Aus diesem Grund schreibe ich meine Artikel zwar ist kritisch, nehme mich aber auch nicht aus. Ich bin keine neutrale moralische Instanz, sondern stehe auch für eine Seite. Es ist unvermeidlich.

        Deine Kritik ist berechtigt. Die Kommentare von den anderen hier auf der Seite genauso. Was externe Kommentare (YouTube etc.) angeht, sieht es teilweise schon etwas anders aus. Solche Kommentare würde ich nicht freischalten. Aber an dieser Stelle muss ich auch sagen, dass die “Blackwater-Community” solche Kommentare (Verschwörungen, extremistische Aussagen und mehr) auch gar nicht abgibt. Was enorm für alle spricht und hier haben viele den gleichen kulturellen Background wie diese Familie.

        Die von Dir beschriebenen Abläufe und Mechanismen treten auf allen Seiten, bei allen Communities und Weltanschauungen auf, wie Du auch geschrieben hast. Warten wir ab, was in diesem Fall passiert. Was die Untersuchungen und die offiziellen Erklärungen dazu angeht, hoffentlich nicht “Nichts”. Zumindest letzteres wäre selbst im Falle wenn nichts passiert wäre, (was ich mir nicht vorstellen kann) schwach gewesen. Bei so einem Fall sollte man wirklich sehr genau überlegen, was man dazu als offizielle Erklärung abgibt und auch etwas Einfühlungsvermögen zeigen. Gerade weil es ein extrem emotionales Thema ist – kulturübergreifend. (wenn es das nicht wäre, wäre unsere Gesellschaft wirklich total verroht.)

        Hoffen wir das Beste.

  9. @Holger: Auch auf die Gefahr hin, dass dieser Beitrag gehijakt wird, aber ich glaube kaum, die Story ist ausgedacht. Mit allen grausamen Details. Und dann so schnell ein Ergebnis? Nach 4 Wochen, öhm nö da ist nichts passiert? Bei Kleinkindern braucht es auch einen Psychologen und ein Gutachten. Niemals ist das nur erfunden bei dem Ausmass. Daher ja, sichere Quellen sind schwierig heute. Aber hier zu sagen “alles frei erfunden” finde ich etwas zu einfach gemacht. Es kann sein, dass wir es mit einem handfesten Vertuschungsversuch und Skandal zu tun haben. Und das meinte Black wohl auch. Wenn hier Druck gemacht wird, wird sicher noch einmal nach untersucht.

    1. Warum sollte hier etwas vertuscht und verheimlicht werden?

      Ist es nicht so, dass in der letzten Zeit der Staat (zum Glück) viel sensibler beim Thema Missbrauch ist und Ermittlungen zu diesen Verbrechen forciert werden?

      Siehe Lügde und Bergisch Gladbach?

      Und zum Argument „bei dem Ausmaß muss etwas dran sein“.

      Das ist die klassische Methode wenn nur genug Dreck geworfen wird bleibt schon was hängen.

      Also völlig ohne Aussagekraft.

  10. Es ist ja noch niiiieee vorgekommen, dass man versuchte etwas zu vertuschen. Auch von staatlicher Seite aus. Nein, nein, nie passiert. Schon gar nicht wenn es um Minderheiten geht. Ts ts

    Danke Martin für diese Ausnahme auf deinem Blog. Zumindest wird der Aufschrei der Aufschrei in den sozialen Medien helfen, dass hier nochmal nach untersucht wird. Ich hoffe InsahAllah dem Mädchen ist nicht alles passiert, was zu lesen war. Aber einfach sagen da war nichts und Fall ist abgeschlossen, ist ein NoGo in dem Fall. Hallo? Es geht um Kindesmissbrauch.

    1. Nochmal, warum sollte hier etwas vertuscht werden?
      Warum sollte die Staatsanwaltschaft lügen?
      Weil ein arabisches Mädchen betroffen ist?

      Sorry, diese Argumentation ist auch ohne wirklichen Wert.

      Wie viele Beiträge findet man auf YT, FB oder Telegram (X. Naidoo), in denen von täglich stattfindenden Morden und Vergewaltigungen durch Muslime an Deutschen berichtet wird, die vom Staat, dem “Mainstream” und der “Lügenpresse” angeblich vertuscht werden?

      Muss ich diese Dinge auch glauben weil “es wird schon was dran sein sonst stünde es nicht im Internet”?

      Und da glauben die Leute immer wir hätten uns seit den Zeiten der Hexenverfolgung intellektuell weiterentwickelt.

      Nein. Es ist wie damals, nur jetzt mit smartphone.

  11. Hallo Martin,
    ich wusste gar nicht, dass Du bei Twitter bist und habe gerade angefragt Dir zu folgen (Luto73). Würde mich freuen, wenn Du mich freischaltest.

    1. Mit diesem Namen und so einer Frage haben Sie sich selbst disqualifiziert. Entweder stellen Sie sich diese Frage wirklich? Dann sind Sie wohl Mitglied der katholischen Kirche oder einem anderen Verein, der… (lassen wir das) Oder es ist eine Fangfrage, dann auf nie mehr Wiedersehen. Ihre Frage ist abstossend.

    2. Geht’s noch? Sehen Sie “Hinterfrager” irgend welche Optionen???? Nicht mal so als Frage, ganz ernst gemeint mit deutlicher Bitte um Antwort.

  12. mrtn🥰 also weiss nicht was ich zuerst mal schreiben soll. Twitter muss ich neu machen. Das andere erklärst du mir noch wenn soweit ist. Aber diese Nachricht von dem Kind🥺🥺——Schreckliche Dunya, ich könnte unter der Decke liegen und einfach nur weinen.🥺🥺🥺🥺 Das es solche Monstermenschen gibt. Es sind Monster keine Menschen. Ich schreibe lieber nicht was ich tun würde wenn…🔪🔪🔪

  13. Furchtbarer Fall, genauer gesagt: Verbrechen. Danke für den Hinweis Schwarzwasser. Du musst dich dafür sicher nicht entschuldigen, dass du darauf aufmerksam machst.

  14. Ganz kurz nur. Wegen fachlichen Fragen schreibe ich dir. Wegen dem Thema Kindesmissbrauch: Danke für deine Einsatzbereitschaft und das helfen wollen. Alleine auf dieses Thema aufmerksam zu machen, ist schon ein großer Schritt. Es ist ein Tabuthema mit einer hohen Dunkelziffer. Daher ist jeder der hier mitmacht ein Gewinn. Danke.

Kommentar verfassen