„Wenn einer, der mit Mühe kaum gekrochen ist auf einen Baum, schon meint, daß er ein Vogel wär, so irrt sich der.“

Wilhelm Busch

Bei unserem Copy Trading für dieses Jahr gibt es ein paar Änderungen, die ab sofort greifen. Einige davon hatte ich bereits Ende letzten Jahres angekündigt, nun sind noch ein paar neue Aspekte dazu gekommen, die ich kurz erläutern will.

Vorab und für Schnellleserinnen- und Leser eine Zusammenfassung:

Das Copy Trading ist NICHT mehr öffentlich!

Derzeit betreuen wir etwa 6 Millionen Euro an Volumen wovon noch etwa 500.000,00 EUR auf die Copy Trading Strategie “Blackwater’s Public Strategy und R2 Public entfallen.

Die anderen 5,5 Millionen Euro sind private Strategien, teilweise für Einzelkunden, Tendenz und Anfragen steigend. Eine Menge Arbeit, die aber grosse Freude macht. Und bald sogar noch mehr 🙂

Wer bei dem öffentlichen Copy Trading mitmachen möchte, durchläuft den Anmeldeprozess wie gehabt und schreibt dann eine Mail an blackwater (at) blackwater.live und bekommt seinen individuellen Anmeldelink. Die öffentlichen Links sind deaktiviert und wir sind nicht mehr beim Broker gelistet.

Wir haben eine neue Strategie, genannt R2.

Im letzten Jahr war es unmöglich konservative Anleger und progressivere Anleger unter einen Hut zu bekommen. Daher gibt es nun zwei Strategien, die sich in der Art der Trades und dem Risiko signifikant unterscheiden.

Wir traden Öl und Gold.

Je nach Marktsituation, traden wir auch Öl und Gold. Entweder über die Assets direkt oder über die dahinter liegenden Währungsbewegungen.

Off-Topic

Auf ETFs und Basiswissen gehen wir nicht weiter ein. Dazu ist von allem und jedem alles gesagt. Da jetzt wohl bald auch 6 jährige Finanzblogs zu ETFs betreiben, ist das Thema abgefrühstückt. Unser Stand ist und bleibt: 1-2 ETFs auf MSCI World oder S&P und fertig. Beratung, Coaching, Seminare zu dieser Basisanlage sind zu 99% unnötig, teuer und Zeitverschwendung.

Über FinTechs schreiben wir nicht mehr, hier ändern sich alle paar Monate die Konditionen und das Thema ist von den Affiliate-Huren mit ihren angeblich neutralen Vergleichen fest besetzt.

Alte Artikel bleiben online und werden nicht geändert. Soll anderswo ja vorkommen. 🙂

Wenn wir über eine Bank schreiben, dann nur um zu zeigen, wie wir sie selbst nutzen (Beispiel: FlowBank).

Blackwater.live konzentriert sich ab sofort stärker auf die Kernthemen:

FX, Geo-Arbitrage und Auswandern, Ethisches & Islamic Banking, Menschlichkeit, andere Kulturen und viele Off-Topic Themen, die uns bewegen. Es kann auch mal ein Reisebericht dabei sein oder ein paar Wochenendgedanken.

Why?

Warum ist das Copy Trading nicht mehr öffentlich? Was bedeutet das?

Per persönlichen Link ist das Copy Trading nach wie vor transparent und es bleibt auch weiterhin kostenlos – nur im Erfolgsfall fällt eine Performance Fee an. Das ist nach wie vor revolutionär, wenn man das mit den ganzen Flitzepiepen-Spezialfonds, Crash-Alphas und sonst was vergleicht, die die ganze Zeit sehr hohe Gebühren (bis zu 2,5% p.A.) schneiden, auch wenn nichts oder Minus dabei heraus kommt.

Die Konditionen des Copy Tradings ändern sich nicht.

Wer den Anmeldeprozess durchlaufen hat, bekommt nun einen individuellen Link auf Anfrage. HIER zum Anmeldeprozess.

Dadurch, dass unsere Positionen bislang offen einsehbar waren bestand das Risiko, dass (1) Trittbrettfahrer auf den Zug aufspringen und/oder (2) Gegenpositionen einnehmen. Markttiefe ist bei guten Brokern einsehbar, aber eben nicht individuelle Positionen. Und das ist auch gut so.

Ein weiterer Punkt ist der, dass wir einfach keine Lust mehr auf die Teilnahme von Hinz- und Kunz bei unserem Copy Trading haben. Leute springen auf und ab (viel Spass bei der Steuer) ohne sich mal wirklich damit auseinandergesetzt zu haben. Die wichtigste Regel für das Copy Trading wird missachtet (Set and Forget) und nachher ist das Geschrei gross. FX Copy Trading ist Risikokapital. Zum Vergleich: Aktien-ETFs haben einen Anlagehorizont von mindestens 8 Jahren. Da kann FX Copy Trading wohl kaum ein Tagesgeld sein. Geschweige denn eine “werde schnell reich über Nacht” Anlage.

Daher ist jetzt die Gelegenheit nochmal darüber nachzudenken und das Copy Trading abzubrechen, wenn es zu den eigenen Finanzen nicht passt.

Warum gibt es die R2 Strategie?

Das ist der Tatsache geschuldet, dass manche gerne ein aggressiveres Trading hätten. Bei R2 traden wir auch mit Stop- und Limit Orders und mit mehr Aktivität. Das führt selbstverständlich auch zu mehr Volatilität, sollte langfristig aber auch mehr Ertrag bringen. Aber denkt bitte daran, wir arbeiten nicht für die Betriebsrente. 🙂

Was hat es mit Öl und Gold auf sich?

Bei Bedarf und Situation traden wir Öl und Gold, entweder über die Assets direkt oder über resultierende Währungsbewegungen.

Off-Topic und Blackwater.live Kernthemen

Die letzten 12-24 Monate konnte man in der Finanzblogszene viele Umwälzungen beobachten. Manch intelligenter Protagonist wie Dr. Grethe vom ZenDepot hat erkannt, es ist genug. Über ETFs und passives Geld anlegen ist alles und von jedem geschrieben, 80% der restlichen Deutschen kapiert es immer noch nicht und da wird sich wohl kaum etwas ändern. Dazu ist Booooster, HelloFresh und Zalando einfach wichtiger und nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Dauernd entstehen neue Finanzblogs mit den wiedergekäuten Ideen der anderen, Copy and Paste pur. Die verbleibenden alten Protagonisten laden sich gegenseitig zum Kicherpodcast ein, “Tom beim Max, Max bei Tom mit Luisa, Grete mit Katze bei Stefanie, Christian zu Gast bei Lala und Snikers mit Kochideen für veganen Schweinebraten…(…).”

Letztlich ist es Zeit von Bord zu gehen und das Feld den ganzen Kiddies zu überlassen, die nur steigende Börsen kennen und mit 40 in Rente gehen. Mal schauen ob es so kommt. 😉

Welche Folgen hat das für uns?

Wir von Blackwater.live haben uns noch nie sehr darum geschert, was anderswo geschrieben und gedacht wird. Aber wir werden das in Zukunft noch viel weniger tun. Bei zwei Finanzbloglisten haben wir uns abgemeldet, wenn wir dennoch irgendwo verlinkt werden stört uns das nicht, aber wichtig ist es uns auch nicht wirklich.

Wir wollen uns ganz auf das konzentrieren, was uns Freude macht und verabschieden uns von jeglicher Form von Online-Marketing. Kooperationen gab es zum Glück eh nie welche.

Mit unserem Trading werden wir exklusiv unsere Community und bei größeren Vermögen privat unsere Kundinnen und Kunden betreuen. Damit sind wir voll ausgelastet, finanziell angewiesen sind wir ohnehin nicht auf irgendwelche Zusatzgeschäfte. Diese Seite wird aus Leidenschaft betrieben und dabei soll es auch bleiben.

Welche Themen kommen?

Wir haben unsere Kernthemen von unserer Startseite, aber ansonsten machen wir das, was Hedgefonds mit ihren Investments tun: Sich nicht beschränken lassen!

Alles was uns Freude macht, kann dabei sein. SEO und Internetmarketing “goodbye”, Freiheit und Freude “hallo”!

One last thing

Wir freuen uns immer sehr über neue Gesichter in unserer Community. Social Media findet für uns ausschliesslich dort statt. Wenn Du ein Newbie bist und Fragen zum Thema Geld & Vermögensaufbau hast, bist Du dort herzlich willkommen. Nur weil wir dazu keine extra Artikel mehr schreiben heisst das nicht, dass dieses Thema in unserer Community keine Rolle spielt.

Auch wenn Du bei unserem Copy Trading mitmachst, solltest Du Dich unbedingt in der Community anmelden und ab und an mal vorbei schauen. News und Updates werden dort gepostet.

34 Kommentare zu „Copy Trading 2022 Änderungen & mehr

  1. Heyy, was eine schöne Seite ihr habt. Ganz anders und ungewöhnlich mit den Themen und Inhalten. Ich lese seit Dezember mit und wollte heute endlich mal einen kleinen Gruß dalassen.

    Anuschka

    1. Dem kann ich mich nur anschliessen. Ich bin gespannt wo die “Reise” 2022 mit Blackwater hingeht. Die Seite ist eine echte Bereicherung in der sonst sehr einfältig gewordenen Finanzbloggerszene.

  2. Die Änderungen sind für mich nachvollziehbar und ich denke damit fährst du auch besser. Lieber auf das Wichtige konzentrieren und die Schnelllebigkeit raus lassen. Ich bin seit diesem Jahr auf einer Social Media Diät und kann nur sagen, es geht mir super damit. Ich habe mich überall abgemeldet. Dadurch schlafe ich besser, habe mehr vom Tag, bin konzentrierter. Ich denke nicht, dass ich mich wieder irgendwo anmelden werde. Dazu geht es mir jetzt einfach zu gut.

  3. Danke, Ihr Lieben,
    ich verarbeite den Missions-BEFEHL fuer mich so:
    1) MEINE Worte dringen nicht ohne Gottes-Unterstuetzung in das Herz des anderen. Deshalb kann ich mir MISSIONIEREN (als menschliche Pflicht-Aktion) sparen!
    2) Deshalb wuerde ich mein Schreiben hier nicht als MISSIONIERUNG bezeichnen (weil, ich KANN niemanden ueberzeugen, das kann nur Gott). Dass sich der ein oder andere trotzdem dabei infragegestellt fuehlt, will ich nicht bestreiten?
    3) Gott BENUTZT Handeln, Reden, Schreiben, Traeume etc, um Menschen im innersten Kern ihres Herzens anzusprechen: “ICH HABE DICH LIEB, DU BIST MIR WERTVOLL, DU BIST GEWOLLT, ICH SUCHE DICH – WO BLEIBST DU?”
    4) Im Idealfall versuche ich auf Gottes feine Stimme zu hoeren und ggfs meinen Senf nach bestem Gewissen und hoffentlich ohne zu grossen Schaden und Bloedsinn in moeglichst einer Haltung der Liebe und Wertschaetzung an den Menschen zu bringen 😉
    5) Mein Motto dabei: “Auch ein rostiger, verbeulter etwas schiefer Wegweiser kann in der Wueste manchmal eine kleine Hilfe sein?”
    6) Mein Verstaendnis von Mission: Wenn jemand gerne Bier trinkt (so wie ich), und es gibt einen Stand mit leckerem Freibier(setze hier deine “Schockolade” ein) in der Naehe, dann ist es fuer mich selbstverstaendlich, anderen davon zu erzaehlen, damit sie auch lecker Freibier bekommen. Sprich: eine gute Erfahrung, ein guter Live-Hack wird weitergegeben, damit andere kostenlos und aus freien Stuecken davon profitieren koennen (wenn sie das wollen). So sehe ich mein Leben in der Beziehung mit Gott:
    Jeder “darf” mir begeistert vom Fussballspiel(setze hier dein Hobby ein) am Wochenende erzaehlen, warum sollte ich dann vom fuer mich begeisternden Gott schweigen?
    6) Wuestenrose91: ich bin ein Anhaenger FREIER REDE, d.h. jeder darf moeglichst barriere-arm Fragen/Gedanken/Meinungen/Argumenten in netter Form stellen. Deshalb bin ich Euch sehr dankbar fuer diesen Blog (die Moderation macht ziemlich Arbeit?!). Im Forum ist die Barriere da, dass man sich anmelden muss. Das will vielleicht nicht jeder? Ausserdem ist der Kreis dort ein engerer (Inner Circle), das bedeutet ggfs weniger Vielfalt?
    Ein ganz praktischer Nachteil beim Forum: ich scanne Kommentare ueber einen Feedreader (Feedbro fuer Firefox). So sehe ich automatisch neue Kommentare. Beim Forum weiss ich nicht ob (nehme an nein?) das geht und wie. Und mich immer mal wieder neu einzuloggen ist mir zu muehsam.
    7) @cc: Ich hatte den Post ungluecklicherweise unter @Noch_Banker gesetzt. Damit koennte verstanden worden sein, ich meinte Ihn persoenlich, das ist NICHT der Fall! Ich meinte einfach allgemein eine Beschreibung aus meiner unvollstaendigen, christlichen? Sicht, warum wer glauben koennte oder nicht. Welche Rolle spielt eigener Wille, Gottes Wille, und ggfs weitere Einfluesse ob man nun glauben kann oder nicht?! Wer da noch weitere Ideen hat, gerne her damit.
    LG Joerg

    1. “dann ist es fuer mich selbstverstaendlich, anderen davon zu erzaehlen, damit sie auch lecker Freibier bekommen. Sprich: eine gute Erfahrung, ein guter Live-Hack wird weitergegeben, „

      Das hört sich fast bei bei Tupperware oder Multilevelmarkting an. M.E. kommt es nicht von ungefähr, dass diese Vertriebssysteme in den christlichen USA erfunden wurden. Das wäre vielleicht mal Material für eine Artikelidee??

      1. Geschenke sind gut.

        Mal eine Frage: wieso sind die Christen so ungleichmässig auf der Welt verteilt? Liegt das am “Geist”? Oder ist es vielleicht nicht doch eine historische oder kulturelle Frage? Weil man nicht in allen Teilen der Welt sich mit europäischer Gewalt sich durchsetzen konnte. (vgl. Südamerika / China zb)

      2. Wieviele Christen gibt es wo?
        Definition Christen: Keiner kann anderen in den Kopf gucken. Ausserdem, wie wuerdest Du einen Christen definieren (wann ist ein Christ ein Christ)?
        Zugehoerigkeit zu Denominationen findest Du zB hier:
        https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_L%C3%A4nder_nach_christlicher_Bev%C3%B6lkerung
        oder hier (einfach Internet-Suche)
        https://www.cbsnews.com/pictures/the-most-heavily-christian-countries-on-earth/15/
        In vielen Laendern werden Christen offiziell verfolgt, da gibt es dann weniger “registrierte” Christen, siehe https://www.opendoors.de/christenverfolgung
        LG Joerg

      3. Das meinte ich nicht. Alleine die Verteilung der Christen (wie auch bei anderen Konfessionen) ist wissenschaftlich gesehen rein historisch und kulturell begründet. Damit ist dieses ganze übersinnliche “durch Geist erhellt” oder “Gott in Jesus gefunden” Thema Humbug. Wenn es einen Gott gibt, hat der wohl eher nichts mit Religion am Hut. Außer Gott mag nur bestimmte Ethnien. Wobei, dann wäre er sehr grausam wenn man sieht wie Afrika und der ganze amerikanische Kontinent (Süd und Nord) christianisiert wurde. Passt auch nicht zu einem liebenden Schöpfergott.

      4. Moin Anonymous,

        was meinst du denn mit “wissenschaftlich gesehen”. Belege?
        Oder mal wieder das Wort “wissenschaftlich” einstreuen als Behauptungs-Verstaerker?

        Was meinst du mit “historisch und kulturell” begruendet?
        Kennst du denn die Kirchengeschichte? Weisst du, dass zB die Gebiete der Tuerkei, Syrien, der nahe Osten mal historisch/kulturell mehrheitlich christlich waren?

        Anscheinend hast du die Links nicht aufgerufen von meinem letzten Post? Es veraendert sich naemlich dauernd etwas!
        Frueher mag viel damit zusammen gehangen haben: “Wessen Brot ich ess’, dessen Lied ich sing” aber warum sollten die weniger abhaengigen Leute heute noch Glauben (auch in Afrika, Suedamerika)?

        Aber Danke, damit kommen wir noch auf einen weiteren wichtigen Punkt: Ob man glauben KANN oder WILL, haengt natuerlich auch von einer Mindest-Beschaeftigung mit Grundlagen zusammen (Basis-Wissen).
        Dazu empfehle ich, das Johannes-Evangelium mal an einem Stueck durchzulesen (dauert ein/zwei Stunden?), dann wuerdest du die Grundlagen des christlichen Glaubens kennen und dann koenntest du vielleicht verstehen, warum manche Leute TROTZ ihrer Historie und Kultur Christen geworden sind (verliebt in Jesus Christus)?
        Wenn du nicht mal das WILLST (was ja OK waere), dann halte uns Glaubenden einfach weiter fuer Deppen, die zu schwach sind ohne Gott zu leben und sich deshalb eine Kruecke ausdenken, und gut ist?
        Weil aber Gott dich liebt und dir nachgeht, erinnerst du dich vielleicht spaeter in einer pers. Notsituation an diesen Austausch und liest doch mal Johannes und fragst Gott: “Gibt es dich etwa doch?”

        LG Joerg

      5. Das Gemorde des Christentums in den letzten zweitausend Jahren finde ich auch abstossend. Dazu noch der Kindesmissbrauch und die Skandale in unserer Zeit. Jesus würde sicher nicht in so eine Kirche gehen.

      6. Moin @Melanie,

        wer ist eigentlich ein Christ (geht auch leicht abgewandelt fuer Jude, Muslim)?
        – jemand der in ein sakrales Gebaeude geht?
        – jemand der als Kind getauft/beschnitten wurde?
        – offensichtlich nicht. Es gibt Namens-Christen oder Traditions-Christen oder kulturelle Mitlaeufer, die wenig mit echtem Glauben am Hut haben?
        – wer entscheidet also wer ein (echter) Christ ist? Du? Ich? die Kirche? deine Werke alleine? oder doch Gott selber?!
        – Ein Christ ist jemand, der in enger Beziehung zu Jesus Christus versucht “Gott zu lieben und seinen Naechsten wie sich selbst”?!

        Was sagt die christliche Lehre zu Unterdrueckung, Ermordung, Missbrauch? Ist es im Moment einer echten Beziehung zu Gott richtig so zu handeln? Nein!
        – wenn jemand versucht als Christ in Beziehung zu Gott zu leben und TROTZDEM absoluten Bockmist baut (entgegen der Beziehung zu Gott und entgegen der Bibel), war dann sein christlicher Glaube schuld, also letztendlich Gott, der das zugelassen hat, dass sein bemuehter Anhaenger zu einem “Monster” wurde? Oder war der Teufel schuld? Oder hat er doch iwie eine eigene Verantwortung?!
        – aber wie kann das passieren? Menschen, die oft normal und unauffaellig sind, werden zu Monstern? Kann da Gott nicht iwie rechtzeitig eingreifen?
        Ja, koennte Er (Allmacht).
        Nein, tut Er oft nicht oder aus unserer Sicht viel zu spaet. Er hat uns nicht als Marionetten geschaffen, sonst koennten wir uns nicht in Freiheit fuer oder gegen etwas entscheiden.

        Melanie, bist Du besser als andere? Hast du noch nie etwas falsch gemacht? Jemanden ungerecht, ungeduldig, lieblos behandelt? Oder nach Gruppenzugehoerigkeit agiert (aktuell: Corona?), statt jedem Menschen wie Jesus zu begegnen (viell. sogar entgegen deiner Lieblingsgruppe)?

        Was wuerde Jesus tun? Gute Frage.
        Meine Spekulation: Er wuerde vermutlich in die Slums, Gefaengnisse, Lager, Bordelle UND in die Kirchen gehen und Liebe ueben, Heilen, Wiederherstellen, Gerechtigkeit durchsetzen, menschl. Stolz, Egoismus, Eigennutz, Selbstzentriertheit aufdecken, so, wie Er es schon immer tat und will, dass wir das (in Verbindung zu Ihm) auch tun?

        Laut Bibel kommt Er aber beim naechsten Mal mit Macht und raeumt hier kraeftig auf?!

        LG Joerg

      7. @Joerg Als dem christlichen Glauben nicht abgeneigter Agnostiker muss ich hier insistieren. Bei der Geschichte einer Religion in deren Namen so viele Menschen gefoltert, zwangskonvertiert und ermordet wurden muss ich mich fragen, ob der Laden nicht von Darth Vader und der dunklen Macht übernommen wurde. So einfach lässt sich das nicht beiseite schieben – bei allem Verständnis für deine Begeisterung an Jesus. Nichts für ungut.

      8. Moin @cc
        Wir sind vermutl. auf der selben Seite:
        – ich verteidige nicht Religionsgemeinschaften, das sind “Huellen” oder “Maentel” (aber ohne diese geht es auch nicht?). Es gibt nicht “die Kirche”, “die Katholiken”, “die Freikirchler”, es gibt MENSCHEN mit Verantwortung in Organisationen.
        – ich verteidige nicht Menschen, die vorgeben zu Glauben oder sogar im Namen IHRES Glaubens Dinge tun, aber nicht mit der Bibel oder der Beziehung zu Jesus Christus konform sind
        – ich bin hoff. demuetig genug, um zu verstehen, – ja, es ist meine Erfahrung – dass ich Dinge tun/unterlassen, sagen, denken kann, die nicht mit der Beziehung zu Jesus vereinbar sind. Deshalb brauche ich Vergebung von Gott, Korrektur durch Menschen und Neuausrichtung zu Gott; immer wieder.

        – wenn Ungerechtigkeit in unserem Umfeld geschieht (egal ob im Namen des Glaubens oder nicht), koennen wir:
        a) wegsehen/verdraengen (am bequemsten, geschieht am haeufigsten?)
        b) bezahlen (mit Geld die Probleme abmildern), Hilfe von anderen verlangen (vom Staat?), Gewissen beruhigen (die anderen sind ja noch schlechter als ich)?
        c) fliehen (wer kann es verdenken?)
        d) sich einbringen und ggfs dagegen auflehnen/ankaempfen (die edelste, aber ggfs pers. teuerste Variante?)

        So einfach und pauschal ist das alles nicht, bleibt nur von Fall zu Fall (in innerer Verbundenheit zu Jesus hinhorchend) entscheiden?

        LG Joerg

        Jedenfalls ist: “die Deppen damals sind einfach dumm Mitgelaufen und haben ganz grossen Mist gemacht, … MIR waere das nicht passiert” auch iwie Selbstbeluegung, oder?
        Lass mal dein Leben durchgehen, wir finden da was?!

  4. Absolut nachvollziehbar und richtig! Ich lese schon seit zwei Jahren bei euch mit und habe die ganze Entwicklung mitverfolgt. Den jetzigen Schritt finde ich sehr gut. Mehr Qualität wagen, Masse war eh nie euer Ding. Nun auch ganz offiziell. Wie gesagt, mir gefällt’s.

  5. Vielen Dank für die Aussagen und Anregungen. Ein Grund warum ich gerne hier bin und lese.

    @Franky mit der Aggressivität und Missionierung kann ich nur zustimmen. Lässt such noch erweitern mit der Aussage, dass Menschen Religion und Spiritualität ausnutzen und daraus Institutionen gründen.

    @wuestenrose91 auch dir vielen Dank für deinen Kommentar. Ich wünschte überall wären die Kommentare so ehrloch aber auch friedlich ohne Beschimpfungen und Rechthaberei. an den Quran werde ich mich irgendwann mal ran trauen. Ich stehe eher bei der Aussage, dass ich Gott nicht ablehne, aber ohne Beweis ich so lange nicht an Ihn/Sie/Es glaube. Ich lebe auch sehr gut mit dem Gedanken, dass das alles (Universum/Erde) nur ein großer Zufall war/ist, für den wir dankbar sein können.

    VG

    1. @WOLLEN sie nicht oder KOENNEN sie nicht Glauben?

      In der Bibel gibt es dazu die ganze Bandbreite:

      a) Verstockung (der Mensch bleibt in seinem Wahn und kommt nicht heraus, Gott laest ihn in seinem Wahn)
      Bsp: Pharao, bibelwissenschaft.de/wibilex/das-bibellexikon/lexikon/sachwort/anzeigen/details/verstockung-at/ch/7f92c2f67641a2a96ddddb3361d79a61/
      Selten

      b) Unsichtbare Maechte (Menschen, die von gott-feindlichen Maechten besetzt sind, koennen nicht “aus sich selbst heraus” Befreiung erfahren, nur durch Gott)
      Bsp: Daemonen, de.wikipedia.org/wiki/Legion_(Dämon)
      Selten

      c) Freiheit zur eigenen Entscheidung (gilt wohl fuer die allermeisten Menschen?)
      Bsp: Einladung Jesu:
      Offb.3,20 “Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an. Wenn jemand meine Stimme hört und die Tür öffnet, so werde ich zu ihm hineingehen und das Mahl mit ihm essen und er mit mir.”
      Oft, die Regel

      d) Der Grund der Ablehnung Gottes ist idR das eigene Ego, das in Selbstueberschaetzung ohne Gott leben WILL.
      Bsp: die Pforte ist Eng, der Pfad ist schmal
      Matth.7,13-14 “Geht ein durch die enge Pforte! Denn die Pforte ist weit und der Weg ist breit, der ins Verderben führt; und viele sind es, die da hineingehen.
      Denn die Pforte ist eng und der Weg ist schmal, der zum Leben führt; und wenige sind es, die ihn finden.”
      Roemer 1,21-22 “Denn obgleich sie Gott erkannten, haben sie ihn doch nicht als Gott geehrt und ihm nicht gedankt, sondern sind in ihren Gedanken in nichtigen Wahn verfallen, und ihr unverständiges Herz wurde verfinstert. Da sie sich für weise hielten, sind sie zu Narren geworden”
      Oft, die Regel

      e) Gott offenbart sich dir persoenlich in einer Art und Weise, die dir kaum eine Wahl laest an IHM zu zweifeln (Erscheinung, Vision, Stimme)
      Bsp: Paulus,
      Apostelgeschichte 9,3ff “Als er aber hinzog, begab es sich, daß er sich Damaskus näherte; und plötzlich umstrahlte ihn ein Licht vom Himmel. 4 Und er fiel auf die Erde und hörte eine Stimme, die zu ihm sprach: Saul! Saul! Warum verfolgst du mich? 5 Er aber sagte: Wer bist du, Herr? Der Herr aber sprach: Ich bin Jesus, den du verfolgst. Es wird dir schwer werden, gegen den Stachel auszuschlagen! 6 Da sprach er mit Zittern und Schrecken: Herr, was willst du, daß ich tun soll? Und der Herr antwortete ihm: Steh auf und geh in die Stadt hinein, so wird man dir sagen, was du tun sollst!”
      Manche Muslime berichten von Erscheinungen Jesu Christi in Traeumen bevor sie Christen werden.
      Selten?

      Was fehlt noch?

      LG Joerg

      1. Habe ich die Kritik an der Missionierung in den anderen Kommentaren überlesen? Wenn ich als gemächlicher und unaufgeregter Stammleser Zweifel an dem christlichen Missionseifer hatte – er ist jetzt sicher verflogen. Ein Lehrbeispiel zum Nachmittagstee.

      2. Für uns Christen gilt ein klarer Missionsbefehl. Dazu: Der Missionsbefehl (auch Taufbefehl und seltener Missionsgebot oder Missionsauftrag genannt) ist der Auftrag, den Jesus Christus dem biblischen Bericht zufolge nach seiner Auferstehung seinen Jüngern gegeben hat. Der Auftrag zur Missionierung befindet sich am Ende des Matthäus-Evangeliums (Mt 28,19–20).

        Wir können nicht anders. 😉Wenn man den Evangelisten Markus zitieren will, dann lautet der Befehl: „Geht hin in die ganze Welt und predigt der ganzen Schöpfung das Evangelium. Wer da glaubt und getauft wird, wird errettet werden; wer aber nicht glaubt, wird verdammt werden” (Mk 16,15.16).

        Viele Christen in muslimischen Ländern werden deshalb verfolgt.

      1. @Wüstendame

        Ich finde den Like Button ohne Brille nicht. Kann ich mit “yalla” auch mehr Tee ordern? Danke für diesen Ordnungsruf.

    2. Mir geht es ähnlich und ich bleibe dabei: an “den da oben” kann ich glauben, auch als Physiker oder auch weil Physiker, aber mit dem Bodenpersonal komme ich definitiv nicht klar. Das kann man durchaus getrennt betrachten und muss es m.E. auch. Einer der wichtigsten Aufgaben des Glaubens an Gott ist die Bewahrung der Zuversicht der Menschen. Darauf kommt es mehr denn je an.

  6. Was du hier beschreibst ist die Disruption der alteingesessenen Finanzblogs durch die junge Generation mit Bezug zu Instagram und TikTok. Letzteres spielt eine immer größere Rolle bei der Informationsbeschaffung, das sehe ich auch an meinen Töchtern. Ein niederschwelliges Informationsangebot wird genutzt. Wer jetzt mit einem Finanzblog ausserhalb von TikTok und Instagram startet, hat es sehr schwer. Die “Alten” sind beim Finanzwesir (es gab aber Verluste durch seine Verkaufsmasche), die Möchtegerns beim Finanzrocker, die Veganer und Feministinnen bei Madame Moneypenny. Und du hast deine Zielgruppe in den letzten Jahren erschlossen. FXler, Arabic Banking und kulturell vielseitig Interessierte. Die Mischung hier ist sicher am buntesten. Und Konzentration auf das Kerngeschäft ist selten eine schlechte Idee. 😉 Den Abgang von ZenDepot fand ich auch schade. Aber er schreibt zwischen den Zeilen auch die Gründe und einer war: Kein Bock auf Online-Marketing. Herrlich!

    1. “Kein Bock auf Online-Marketing.”

      Geht mir genauso. 😉

      Und den fand ich richtig gut, da ist was dran:

      ” Die “Alten” sind beim Finanzwesir (es gab aber Verluste durch seine Verkaufsmasche), die Möchtegerns beim Finanzrocker, die Veganer und Feministinnen bei Madame Moneypenny. “

  7. Das finde ich absolut nachvollziehbar und guuuut. Du hast genug mit uns zu tun.😉

  8. Häuptling Schwarzwasser emanzipiert sich mehr und mehr. Mal eine Frage: Was sagst du zu dem ursprünglich empfohlenen Staatenlos.ch Mann mit seinem neuen Konzept?

    https://spirituelles-geldbewusstsein.de

    Per Mail wurde diese Seite beworben.

    Für mich ist deine Ankündigung absolut nachvollziehbar. Finanzblogs gibt es genug. Ein totes Pferd reiten will niemand.

    1. Denen scheinen die Themen auszugehen. 😉 Als gläubiger Mensch ist für mich das monotheistische Original entscheidend. Menschen auf Webseiten wie der verlinkten sagen oft es gibt keinen Gott und ersetzen den Gottesbegriff dann einfach mit “Universum”, “Karma” oder in dem Fall einfach “Geld”. Das ist schon absurd.

      Die drei grossen Buchreligionen haben genug Tiefe und Spiritualität zum Forschen und Nachdenken, da sind neuzeitliche “Religionen” im Vergleich ein primitiver und flacher Abklatsch. Egal ob es neuzeitliche Sekten sind oder eben das von dir verlinkte Beispiel (davon gibt es ja viele mehr).

      Mal sehen, ob auf der anderen Seite Geld oder die Buddhafigur mit Räucherstäbchen aus dem Garten wartet oder eben doch das Original.

      1. Moin,

        absolut verständlich. Über das Thema „Finanzen“ ist alles gesagt, bzw. geschrieben worden. Ich freue mich auf die Zukunft des Blogs und die neuen Themen, Wein war ja schon mal ein guter Anfang😉. Zum Thema Spiritualität bin ich sehr gespannt wohin die Reise geht.

        Als kleine Anmerkung, Buddha ist kein Gott, sondern nur ein Lehrer. Dort gibt es, im Prinzip, auch keine andere Seite ( sollte hier die Analogie des Paradieses gemeint sein). Tatsächlich ist der Buddhismus älter als das Christentum (siehe Wiki).

        Um mich als Advocatus Diaboli zu outen hier ein „kurzes“ Video zur Gottesthematik.

        https://youtu.be/U6LmNeptEkE

        VG

        Noch_Banker

      2. “Als kleine Anmerkung, Buddha ist kein Gott, sondern nur ein Lehrer. Dort gibt es, im Prinzip, auch keine andere Seite ( sollte hier die Analogie des Paradieses gemeint sein). Tatsächlich ist der Buddhismus älter als das Christentum (siehe Wiki).”

        Ist bekannt. 🙂

        Das war nur etwas vereinfachender Sarkasmus.

        Danke für Deinen Kommentar übrigens und für den “Advocatus Diaboli”. Wir sind ja kein restriktiver Verein und daher sind Diskussionen und Gegenstimmen erwünscht. Gerne auch in der Community 🙂

      3. Hallo Christopher, das Video kannte ich schon. Wir haben uns dieses Video und einige andere in einer Gruppe von Kommilitonen angeschaut. Ich finde es wichtig sich mit unterschiedlichen Argumenten zu beschäftigen, aber leider ist es bislang zu 99,9% so, dass sich Atheisten nicht wirklich mit unserem Standpunkt beschäftigen wollen. Nicht so wie wir mit ihrem. Zumindest kenne ich bisher keinen, der wenigstens mal den Quran gelesen hat und sich aufrichtig damit beschäftigte. Es geht immer sehr viel um das wollen und eine Abkürzung zu finden, um dann bei “nein, ich will nicht zu landen.” Wir suchen nach Wahrheit wo wir nach Sinn suchen sollten. Die Diskussionen sind meistens daher sinnlos, weil die Intention nicht passt.

        Wenn jemand eines Tages vor den Schöpfer tritt und fragt welche Beweise gab es für dich, wie soll das dann laufen? (klingt etwa wie wenn jemand zu einem Ingenieur sagt, welche Beweise gibt es dass du das Auto erfunden hast. Ich denke es war Zufall.) Der Quran sagt die ganze Schöpfung ist ein Zeichen. Und die zweite Frage wäre: Hast du denn überhaupt nach mir gesucht? Die Antwort der Atheisten die zumindest ich kenne muss folgerichtig lauten: nein, weil ich nicht wollte. Interessant ist, der Quran sagt genau das voraus. Aber es steht auch schon in der Bibel und Christen wissen das auch.

        Ein Bekannter von mir, ein Atheist, sagte mir auch ganz deutlich er will und braucht keinen Gott. Das ist eine ehrliche Antwort.

        Was viele Atheisten stört ist das Absolutheitsgehabe und die Missionierung durch religiöse Menschen und das wird auch in dem Video von dir erwähnt. Das ist aber eine soziologische Frage und losgelöst von der Sinnfrage. Islamisch gesehen gibt es Menschen die Gott suchen und andere deren Herz verschlossen ist. Daran kann man nichts ändern und daher ist bei uns Missionierung auch eher kein Thema – weil sinnlos. Ich denke jeder sollte seine eigenen Entscheidung fundiert und nach gründlicher Forschung und Überlegung treffen und die Konsequenzen tragen. Und so wird es InshaAllah auch sein.

      4. @Noch_Banker

        Interessantes Video, aber auch einseitig in der anderen Richtung. Das ist wie die Christen mit ihren Jesusvideos. Ganz ehrlich? Ich bin ganz bei Blackwater mit der Aussage: Es ist komplizierter als gedacht oder als wir denken. Der bisherige Ansatz das Thema hier anzugehen gefällt mir ganz gut. Gute Dossierung.

        Was mir auf den Keks geht ist Aggressivität und Missionierung. Jeder muss für sich selbst rausfinden was Sache ist. Ein Video reicht dazu nicht.

      5. Zum Thema Atheismus finde ich diese beiden bekannten Videos sehr gut, die in der Community gepostet wurden. Wenn jemand Atheismusvideos schaut sollte derjenige auch die Gegenseite mal sehen.

        https://youtu.be/mitgyMGP2Fc

        https://youtu.be/ziSzHMuj9v8

        @noch_Banker auch ich habe das Video gesehen was du verlinkt hast. Aber er wirft EIN Gott mit Religion oft durcheinander. Bei der Religionskritik hat er über weite Strecken schon gut argumentiert aber es scheint sich auf eher ungebildete rein emotionale Anhänger von Religion zu beziehen. Auch seine anderen Videos zeigen eine eher unausgewogene Ansicht. Es gibt bei diesem Thema auch viele Zwischentöne. Wissenschaftler, die von intelligentem Design ausgehen. Oder christliche Wissenschaftler. Nur werden die selten gehört und in den USA wurden sie sogar von den Universitäten geworfen. Das waren Christen, also ich habe keinen Grund die zu promoten falls das jemand denkt oder meint ich bin voreingenommen.

      6. Es gibt doch schon eine neue Religion für alle, den Ökosozialismus. Eine Ersatzreligion, von der nur eine Priesterkaste profitiert, ganz wie in Indien. Der neue Glaube wird über die Medien verbreitet und wir nicht mitmacht wird denunziert. Die neue Welt nach Corona in D-Land wird schön. Neue Gründe für neue Spaltung und neuen Hass gibt es genug.

Kommentare sind geschlossen.