Community

Wie viele Deutsche ...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Frage Wie viele Deutsche wandern pro Jahr aus Deutschland aus?

Seite 1 / 3

Blackwater
(@deepblackforest)
Schach Internationaler Meister Admin
Beigetreten: Vor 4 Jahren
Beiträge: 903
Themenstarter  

Wenn man Statista glaubt, waren es 966.451 Menschen. Das ist (und ich gehe davon aus, dass dies stimmt) eigentlich eine mediale Bombe bzw. müsste eine sein.

Die Republikflucht (sorry, der musste sein) fällt vermutlich den wenigsten weiter auf, weil gleichzeitig auch viele Menschen zuwandern. Die Frage ist, wer geht und wer kommt.

Dass Parteien wie die Grünen gerne nach der Staatsangehörigkeit besteuern wollen, wundert mich wenig.


Eagle und Knew2 gefällt das
Zitat
Schlagwörter für Thema
Blackwater
(@deepblackforest)
Schach Internationaler Meister Admin
Beigetreten: Vor 4 Jahren
Beiträge: 903
Themenstarter  

Hier haben wir noch die Zahlen 1991 - 2020. Diese zeigen, was ich bereits schrieb. Es wandern auch entsprechend viele Menschen zu. Nun wäre aber wirklich zu klären, welche Art Zuwanderung das ist und wer die sind, die gehen. Und zwar auf einer rein wirtschaftlichen Basis. Es geht hier nicht um moralische Fragen etc.

 


AntwortZitat
Knew2
(@knew2)
Schachspieler Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 280
 
Veröffentlicht von: @deepblackforest

Wenn man Statista glaubt, waren es 966.451 Menschen. Das ist (und ich gehe davon aus, dass dies stimmt) eigentlich eine mediale Bombe bzw. müsste eine sein.

Dann würden aber zu viele Menschen davon erfahren und sich fragen, wieso so viele Menschen auswandern. 

Für mich ist das ein Zeichen, dass viele Menschen diesem Land keine Hoffnung mehr geben - und ich verliere auch immer mehr die Hoffnung.


AntwortZitat
Blackwater
(@deepblackforest)
Schach Internationaler Meister Admin
Beigetreten: Vor 4 Jahren
Beiträge: 903
Themenstarter  
Veröffentlicht von: @knew2

Dann würden aber zu viele Menschen davon erfahren und sich fragen, wieso so viele Menschen auswandern. 

Für mich ist das ein Zeichen, dass viele Menschen diesem Land keine Hoffnung mehr geben - und ich verliere auch immer mehr die Hoffnung.

Das ist exakt was mir gerade auch durch den Kopf geht. Was läuft eigentlich weitgehend unbemerkt hier ab? Ich gebe zu, diese Zahlen haben mich selbst jetzt doch etwas schockiert. Ich dachte nicht, dass es bereits so weit ist.

Ich warte gerade darauf, dass einer sagt "nein, Du irrst Dich und hast etwas übersehen".


Knew2 gefällt das
AntwortZitat
hesekiel58
(@hesekiel58)
Schach Experte Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 337
 

Nach Staatsangehörigkeit zu besteuern  ist ja keine Erfindung der Grünen. Amiland handhabt das so. Eritrea übrigens auch.


AntwortZitat
Blackwater
(@deepblackforest)
Schach Internationaler Meister Admin
Beigetreten: Vor 4 Jahren
Beiträge: 903
Themenstarter  

@hesekiel58 Ja ist mir bekannt. Staatenlos griff das Thema vor Jahren schon auf. Die Frage ist, ob und wie ein Staat das durchsetzen kann. Bei den USA sehen wir das. Bei Eritrea auch. Bei Deutschland... 😉


AntwortZitat
hesekiel58
(@hesekiel58)
Schach Experte Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 337
 

… werden wir es zu gegebener Zeit sehen 😉 


Blackwater gefällt das
AntwortZitat
Blackwater
(@deepblackforest)
Schach Internationaler Meister Admin
Beigetreten: Vor 4 Jahren
Beiträge: 903
Themenstarter  

@hesekiel58 Dann beginnt das nächste Business wie auch bei staatenlos beschrieben: Staatsangehörigkeiten von kleinen Inseln kaufen 🤣 Allerdings braucht man ein paar Euros mehr.

Der Christoph Heuerman will seinen deutschen Pass ja auch entsprechend entsorgen, wenn die Besteuerung nach Staatsangehörigkeit kommt.


AntwortZitat
ikigaimondai
(@ikigaimondai)
Schach Internationaler Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 508
 

Ich könnte mir vorstellen, dass viele der Auswanderer Einwanderer der dritten Generation sind. Dafür würde sprechen, dass die drei Top-Bundesländer (NRW, BY, BW) ja auch genau die sind, die sich in den 60ern und 70ern besonders um Gastarbeiter bemüht haben. Ich weiß nicht mehr genau, wo ich es gelesen habe, aber speziell die dritte Generation fremdelt wohl sehe stark mit dem Land und zieht es dann irgendwann vor, in das Heimatland der Großeltern zurückzukehren.

Meine Familie und ich waren ja auch schon mal in der Statistik drin (sogar zweimal: einmal als Aus- und einmal als Einwanderer).


Eagle gefällt das
AntwortZitat
Knew2
(@knew2)
Schachspieler Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 280
 
Veröffentlicht von: @deepblackforest

@hesekiel58 Dann beginnt das nächste Business wie auch bei staatenlos beschrieben: Staatsangehörigkeiten von kleinen Inseln kaufen 🤣 Allerdings braucht man ein paar Euros mehr.

Der Christoph Heuerman will seinen deutschen Pass ja auch entsprechend entsorgen, wenn die Besteuerung nach Staatsangehörigkeit kommt.

Interessant wäre noch, wenn es eine Besteuerung nach Staatsangehörigkeit gibt, wie folgendes Szenario zu bewerten wäre:

Angestellt in Deutschland, wohnhaft in z.B. Niederlande, Österreich, Schweiz (Grenzgänger also) und Staatsangehörigkeit gekauft von Insel xyz. Wie würde denn dann besteuert werden?!


AntwortZitat
ikigaimondai
(@ikigaimondai)
Schach Internationaler Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 508
 

Mal eine ganz spinnerte Idee: angenommen, man könnte ein großes Schiff, vielleicht zweckmäßigerweise einen Flugzeugträger kaufen und als Stadt umrüsten - könnten dort lebende Menschen wirklich staatenlos sein?


AntwortZitat
Blackwater
(@deepblackforest)
Schach Internationaler Meister Admin
Beigetreten: Vor 4 Jahren
Beiträge: 903
Themenstarter  

@ikigaimondai Naja, im Kleinen macht das staatenlos.ch ja mit ihrem Katamaran. Unter Ausnutzung des internationalen Seerechts und des schnellen Ein- und Austritts in die jeweiligen staatlichen Hoheitsgebiete (und das noch rechtssicher per GPS dokumentiert) geht das problemlos.

Perpetual Travelling via Boot.


AntwortZitat
lichtenberg99
(@lichtenberg99)
Schach Experte Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 352
 
Veröffentlicht von: @deepblackforest

Das ist (und ich gehe davon aus, dass dies stimmt) eigentlich eine mediale Bombe bzw. müsste eine sein.

Wenn man sich die Zahlen mal genauer anschaut, dann stellt man fest, dass in 2020 nur 220 T davon Deutsche waren. Der Rest waren Ausländer, die vermutlich in ihre Heimat zurückgekehrt sind (also z.B. Gastarbeiter aus Polen..).

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/2534/umfrage/entwicklung-der-anzahl-deutscher-auswanderer/

Eine direkte Statistik für deutsche Zuwanderer nach D habe ich nicht gefunden, aber aus der hier

https://mediendienst-integration.de/migration/wer-kommt-wer-geht.html

kann man ableiten, dass es 205 T€ Zuwanderer mit deutschen Pass gab.

Wanderungssaldo der Deutschen nach Deutschland: - 15 T

Klingt für mich nicht nach einer medialen Bombe 🙂

Klingt für mich danach, dass ziemlich viele Menschen ziemlich viel Hoffnung auf dieses Land setzen...


weip321 und hesekiel58 gefällt das
AntwortZitat
Blackwater
(@deepblackforest)
Schach Internationaler Meister Admin
Beigetreten: Vor 4 Jahren
Beiträge: 903
Themenstarter  

@lichtenberg99 Und die stirbt bekanntlich zuletzt👻

Wer auf der Seite der Profiteure des Systems steht, kann sich ja auch erst mal freuen bis der Staat nicht mehr zahlen kann.


Frau B aus N und lichtenberg99 gefällt das
AntwortZitat
weip321
(@weip321)
Bauernfrühstück Blackwater Premium Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 107
 
Veröffentlicht von: @lichtenberg99

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/2534/umfrage/entwicklung-der-anzahl-deutscher-auswanderer/

Eine direkte Statistik für deutsche Zuwanderer nach D habe ich nicht gefunden, aber aus der hier

https://mediendienst-integration.de/migration/wer-kommt-wer-geht.html

kann man ableiten, dass es 205 T€ Zuwanderer mit deutschen Pass gab.

Wanderungssaldo der Deutschen nach Deutschland: - 15 T

Danke für die Schwarmintelligenz! Diesen Link hatte ich nicht gefunden, und mich auch schon gewundert über die sehr hohen Zahlen an Auswanderern.


AntwortZitat
Seite 1 / 3

Blackwater.live Community

Die Community ist unser Forum und digitales Wohnzimmer. Wir sind eine Minderheit im Internet. Maximal 1% der Leser von anderen Finanzblogs passen zu uns, vermutlich trifft das auch auf die Gesamtbevölkerung zu. Warum das so ist und was die Bedingungen der Teilname bei uns sind, erfährst Du aktuell immer hier:

Wir sind anders weil:

Bei uns wird niemand ausgegrenzt. Es gibt keine dummen Fragen, nur gute und durchdachte Antworten. Wir entdecken zusammen neues und bleiben neugierig. Oberlehrer und andere Klugscheisser die schon alles zu wissen glauben, haben bei uns keinen Platz. Wir achten gemeinsam darauf, dass die Community ein schöner Ort im Internet ist und bleibt.

Wir haben viele Leserinnen und Leser mit muslimischen Background. Das eröffnete kulturell und perspektivisch einen neuen Blickwinkel. Bei uns sind Zuwanderer und Muslime willkommen! Wir helfen ihnen bei allen Fragen, auch wenn sie noch neu im Thema sind.

Gut 70% unserer Leser sind weiblich. Wir achten auf einen niveauvollen Umgang mit unseren Leserinnen, bei uns sind Frauen willkommen und werden nicht herablassend behandelt, egal ob sie Shopping und Schokolade oder Zahlen und Finanzen lieben. Unsere Themen sind für alle Frauen wichtig, ob Ingenieurin oder Beauty Model.

Aktuelle Artikel, die unsere Community betreffen:

Die Blackwater.live Community hat öffentliche Bereiche, die ohne Anmeldung sichtbar sind. Der viel größere Bereich ist nur mit der Anmeldung im Forum sichtbar. Nach dem man das Level Stammleser mit Kommentaren und Beiträgen erreicht hat, bekommt man einen nochmals erweiterten Zugriff. Unsere Leserinnen haben einen extra geschützten Bereich für sich.

Bei uns bekommt man kostenfrei Expertenwissen zum Thema Finanzen, was auf anderen Seiten für viele hundert Euro teuer verkauft wird. Das haben wir nicht nötig. Unsere Seite wird in erster Linie aus Leidenschaft betrieben, nicht aus monetären Gründen. Wir vermeiden damit Interessenkonflikte mit unseren Leserinnen und Lesern.