Community

Regelmässige Strate...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Forex / FX [Oben angepinnt] Regelmässige Strategie UPDATES


Blackwater
(@deepblackforest)
Schach Internationaler Meister Admin
Beigetreten: Vor 4 Jahren
Beiträge: 994
Themenstarter  

Diesen Thread werde ich nutzen, um euch über aktuelle Entwicklungen in Bezug auf Blackwater's Public Copy Trading Strategie auf dem Laufenden zu halten. Ich denke das ist wichtig, weil man je nach Phase des Tradings ja auch gerne mehr Informationen hätte.

Das aktuelle Update werde ich immer mit einem Gültigkeitsdatum versehen, so ist alles noch transparenter für euch.

 

Nochmal kurz zu den Grundsätzen:

1. Nur Geld investieren, was man nicht benötigt. Das nennt sich Risikokapital.

2. Strategie starten und NICHT reinschauen. Anpassungen an die Kontogröße werden jede Woche ganz automatisch vorgenommen, ihr müsst nichts mehr machen. Es reicht völlig, wenn man Ende des Jahres reinschaut. Grundsätze, die bei ETFs diesbezüglich gelten, gelten hier erst recht.

3. FX Trading ist KEIN Tagesgeld Ersatz, es ist Risikokapital.

4. Dauerndes Folgen- und Entflogen der Strategie führt zu einem spannenden Kontoauszug für das Finanzamt und ist wenig intelligent. (Auslöser ist NICHTBEACHTUNG von Punkt 2)

5. Die Strategie ist gut und am Ende wird alles gut.

6. Es gibt immer die Phasen Wachstum, Seitwärts, Drawdown. Diese wechseln sich ab und das ist normal.

7. Es kann bis zu 3 Monate auch mal "nichts laufen". Das ist normal.

8. To be continued...

 

Update erfolgt gleich:


Zitat
Schlagwörter für Thema
Blackwater
(@deepblackforest)
Schach Internationaler Meister Admin
Beigetreten: Vor 4 Jahren
Beiträge: 994
Themenstarter  

Derzeit sind wir in einem DRAWDOWN.

Das bedeutet eine Serie von Verlusttrades hintereinander. Was werden wir tun?

"The market can remain irrational longer than you can remain solvent." - John Maynard

 

Diese Aussage verdeutlicht den Handlungsbedarf in einem Drawdown. Jedes System hat Drawdowns. Dann kommt es auf das Risikomanagement an.

 

Jede Woche wird das Risiko automatisch an die neue Accountgröße angepasst. Dazu müsst ihr nichts tun.

 

UPDATE per 09.07.2021

Normalerweise haben wir 2 Trades am Tag mit maximal 1,5% Risiko pro Trade. Das höchst zulässige Risiko pro Trade sind 2% vom Kontostand im Trading allgemein. (manche Trader sagen 2,5%)

Die zwei Trades am Tag werden auf einen Trade am Tag reduziert. Dieser wird zwischen 1,5% und maximal 2% Risiko haben.

Damit haben wir 5 Trades die Woche mit einem Chance/Verlustpotential von maximal 10% pro Woche.

Die Transaktionskosten senken sich damit auch ab. Mehr Trades machen nur Sinn, wenn der Markt rationaler ist, also die übliche Technik funktioniert. Diese Techniken sind so alt wie das Trading selbst. (Ausbruch, Momentum, Technisch/Chart etc. etc. etc.)

Sobald es wieder eine Anpassung gibt, setze ich euch ein Update hier rein.

 

Der richtige Zeitpunkt zum Stoppen des Copy Tradings ist wann?

Im Drawdown, damit man nachher lustvoll zusehen kann, dass das Stoppen ein Fehler war. 😉

In diesem Sinne: Stay confident.

Whether you think you can, or you cannot, you are right.

 

 

Drawdowns sieben natürlich die Trading-Follower aus, aber ich bin immer noch der Ansicht, dass ich das mit der umfangreichen Aufklärung vorher schon hinbekomme.


auewiewiese, habanero1979 und Knew2 gefällt das
AntwortZitat
Blackwater
(@deepblackforest)
Schach Internationaler Meister Admin
Beigetreten: Vor 4 Jahren
Beiträge: 994
Themenstarter  

So ihr Lieben, der sehr bescheidene Juli ist rum und wir waren wie im regelmäßigen Strategie Update geschrieben sehr vorsichtig. Das kam uns zugute in der ersten Drawdown Phase. Für den August geht es wie folgt weiter:

Risiko pro Trade 1% (vorher 1,5%) und wieder zwei Trades pro Tag für die EU Session und die US Session. Das maximale Risiko pro Tag liegt damit bei 2% insgesamt.

Drawdown Potential in der Woche: 2% * 5 = 10% (10 Trades hintereinander SL, kommt nur als negatives Wunder vor)

Gewinn Potential in der Woche: 10%+ X

Veröffentlicht von: @deepblackforest

Damit haben wir 5 Trades die Woche mit einem Chance/Verlustpotential von maximal 10% pro Woche.

= das ist also gleich geblieben, aber mit einer besseren Risikogewichtung von 2 Trades am Tag, aber mit einer KLEINEREN Positionsgröße.

Momentan "folgen" in der öffentlichen Strategie 616.000,00 USD und fast 3 Millionen USD über private Accounts.

 

Das Ziel bleibt immer: Möglichst wenig Volatilität, sehr straffes Risikomanagement, Anpassung an Marktgegebenheiten.

Mir ist klar, dass ihr von der Strategie eher ein konservatives Vorgehen erwartet und ich kann euch bestätigen, dass dies so ist. (Alleine wegen 3,6 Millionen USD schon)

 


Pythia, ste64bo, Dauerstudent1999 und 1 weiteren Personen gefällt das
AntwortZitat
habanero1979
(@habanero1979)
Schach Internationaler Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 6 Monaten
Beiträge: 533
 
Veröffentlicht von: @deepblackforest

3 Millionen USD über private Accounts

Demnach bietest du sozusagen auch eine "Blackwater's Private Strategy" über ICMarkets im cTrader an, die vermutlich zur öffentlichen identisch ist?

Ansonsten vielen Dank für die Zusammenfassung des aktuellen Stands und den Ausblick auf den August. 🙂


AntwortZitat
Blackwater
(@deepblackforest)
Schach Internationaler Meister Admin
Beigetreten: Vor 4 Jahren
Beiträge: 994
Themenstarter  

@habanero1979 Ja alles ist identisch, keine Spezialeffekte. 🙂  Nur habe ich ein paar einzelne "Großkunden". (hört sich an wie Großgrundbesitzer 🤣 )


AntwortZitat
habanero1979
(@habanero1979)
Schach Internationaler Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 6 Monaten
Beiträge: 533
 

@deepblackforest 

Klingt auf jeden Fall spektakulär. 😉

Quasi eine Art Private Banking für die Großkunden, so wie bei einer Bank. 😆 

Die kriegen dann feinen griechischen Eiskaffee. 😆 


AntwortZitat
R3s0n4t0r
(@r3s0n4t0r)
Vollkorn-Member Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 4 Monaten
Beiträge: 57
 

Nabend Leute,

ich hab den Fehler gemacht heute mal in den Copy Trading Account zu schnuppern. Gibt es denn eine Erklärung für die aktuelle Performance bzw. seit wann sind denn nun auch Positionen über Nacht offen (swaps etc.)? Aktuell stehe ich mit 14% im Minus. Nicht das mich das kratzt, die Kohle ist abgeschrieben aber der Trend der letzten 3 Monate ist ja eher stetig Richtung Süden 🙂 Villeicht gibt es ja eine Erklärung?

 

Schönes Wochenende


mrsblackwater und Blackwater gefällt das
AntwortZitat
Blackwater
(@deepblackforest)
Schach Internationaler Meister Admin
Beigetreten: Vor 4 Jahren
Beiträge: 994
Themenstarter  

@r3s0n4t0r Ja, das ist immer ein Fehler rein zu schauen. 😉  Grundsätzlich funktioniert Trading psychologisch nur nach dem "Set & Forget Prinzip." Sonst wird man früher oder später emotional involviert.

Aber zur Performance und dem Markt: Nervig, aber im normalen Bereich. Im Sommer gibt es (nicht jedes Jahr) sehr oft eine Art "Sommerloch". Das bedeutet weniger Marktteilnehmer bzw. Entscheidungsträger, erratisches Marktverhalten. Zusammengefasst mit dem Klassiker:

 “The (stock) market can remain irrational longer than you can remain solvent.”  - John Maynard Keynes

 

Jede Strategie hat grundsätzlich 3 Phasen: Wachstum, Seitwärts, Drawdown. Und natürlich das "dazwischen". Seit wir mit der Strategie wie sie nun ist im März gestartet haben, hatte wir eine leichte Wachstumsphase in den ersten beiden Monaten, dann eine kurze Seitwärtsphase und noch einen noch moderaten Drawdown. Gewünscht hätte ich mir natürlich, dass wir gleich am Anfang viel Profit einfahren, aber man kann sich diese Phase nicht aussuchen. Daher ist unser Risikomanagement wichtig.

(Positionen, die über Nacht offen sind, hatten wir auch vorher schon. Nur seltener. Das liegt an dem trägen Marktverhalten derzeit. Normalerweise sind wir recht schnell bei TP oder SL oder können vorzeitig schliessen, wie im März/April)

 

Also bisher waren wir nicht wirklich gut (gemessen an dem was möglich ist) aber auch nicht sehr schlecht (gemessen an dem was möglich ist).

Ich gehe davon aus, dass wir einen sehr actionreichen Herbst und Winter bekommen, da ist meistens deutlich mehr los. Ihr seht ja auch die Range der Pärchen, die ist recht eng. Das ist im Herbst/Winter deutlich anders.

 

Veröffentlicht von: @r3s0n4t0r

das mich das kratzt, die Kohle ist abgeschrieben

Das ist exakt die richtige Einstellung.

 

Risikokapital bleibt Risikokapital und bei FX ist das erst recht so im Vergleich zu den Aktienmärkten. In beiden Risikoklassen muss man mit einer Volatilität von bis zu 50% rechnen. Und trotzdem geht die Welt nicht unter. Also schauen wir mal.


habanero1979 gefällt das
AntwortZitat
himself63
(@himself63)
Schach Experte Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 6 Monaten
Beiträge: 304
 
Veröffentlicht von: @deepblackforest

Im Sommer gibt es (nicht jedes Jahr) sehr oft eine Art "Sommerloch". 

Mmmh, Sommerloch, Du meinst genauso wie beim Deutschen Wetter im Augenblick? Na, dann bin ich ja zufrieden, das Wetter wird auch wieder besser 😉 


Dave094 und Blackwater gefällt das
AntwortZitat
Blackwater
(@deepblackforest)
Schach Internationaler Meister Admin
Beigetreten: Vor 4 Jahren
Beiträge: 994
Themenstarter  

@himself63 Ja, ich ärgere mich über solche Phasen, aber tue was dann zu tun ist und bleibe vorsichtig. Letztlich kann sich das sehr schnell wieder ändern und auch bei unseren ETFs sehen wir die Performance ja nicht kurzfristig.

Mit dem Copy Trading und der Ausgestaltung bei ICM ist das eine schön langfristige Anlage. (erste Rückmeldungen aus DE/Finanzamt zu Thema Copy Trading Auszug waren positiv bis abenteuerlich. Ein FA rechnet sogar gegen den Aktien G&V Topf. Deutschland 3.0)


himself63 gefällt das
AntwortZitat
himself63
(@himself63)
Schach Experte Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 6 Monaten
Beiträge: 304
 
Veröffentlicht von: @deepblackforest

Ein FA rechnet sogar gegen den Aktien G&V Topf. Deutschland 3.0)

Good old Germany und "moderne Finanzen", zwei Welten treffen aufeinander. Man glaubt es kaum.


AntwortZitat

Blackwater.live Community

Die Community ist unser Forum und digitales Wohnzimmer. Wir sind eine Minderheit im Internet. Maximal 1% der Leser von anderen Finanzblogs passen zu uns, vermutlich trifft das auch auf die Gesamtbevölkerung zu. Warum das so ist und was die Bedingungen der Teilname bei uns sind, erfährst Du aktuell immer hier:

Wir sind anders weil:

Bei uns wird niemand ausgegrenzt. Es gibt keine dummen Fragen, nur gute und durchdachte Antworten. Wir entdecken zusammen neues und bleiben neugierig. Oberlehrer und andere Klugscheisser die schon alles zu wissen glauben, haben bei uns keinen Platz. Wir achten gemeinsam darauf, dass die Community ein schöner Ort im Internet ist und bleibt.

Wir haben viele Leserinnen und Leser mit muslimischen Background. Das eröffnete kulturell und perspektivisch einen neuen Blickwinkel. Bei uns sind Zuwanderer und Muslime willkommen! Wir helfen ihnen bei allen Fragen, auch wenn sie noch neu im Thema sind.

Gut 70% unserer Leser sind weiblich. Wir achten auf einen niveauvollen Umgang mit unseren Leserinnen, bei uns sind Frauen willkommen und werden nicht herablassend behandelt, egal ob sie Shopping und Schokolade oder Zahlen und Finanzen lieben. Unsere Themen sind für alle Frauen wichtig, ob Ingenieurin oder Beauty Model.

Aktuelle Artikel, die unsere Community betreffen:

Die Blackwater.live Community hat öffentliche Bereiche, die ohne Anmeldung sichtbar sind. Der viel größere Bereich ist nur mit der Anmeldung im Forum sichtbar. Nach dem man das Level Stammleser mit Kommentaren und Beiträgen erreicht hat, bekommt man einen nochmals erweiterten Zugriff. Unsere Leserinnen haben einen extra geschützten Bereich für sich.

Bei uns bekommt man kostenfrei Expertenwissen zum Thema Finanzen, was auf anderen Seiten für viele hundert Euro teuer verkauft wird. Das haben wir nicht nötig. Unsere Seite wird in erster Linie aus Leidenschaft betrieben, nicht aus monetären Gründen. Wir vermeiden damit Interessenkonflikte mit unseren Leserinnen und Lesern.