Community

Benachrichtigungen
Alles löschen

Crypto 13 Sekunden Quickie


Presskoppweck
(@presskoppweck)
Schach Internationaler Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 12 Monaten
Beiträge: 527
Themenstarter  

Das geht ganz einfach, bin aber leider nicht selbst drauf gekommen:
- genügend Geld leihen
- Mehrheit bei einer Kryptobörse übernehmen
- sich die kompletten Einlagen (182 mio $) selbst auszahlen

Und das Beste dran: man hat gar nix Illegales gemacht

https://www.faz.net/aktuell/finanzen/digital-bezahlen/krypto-boerse-beanstalk-182-millionen-dollar-von-hackern-gestohlen-17970089.html


Ex-Discordler gefällt das
Zitat
Airnesto
(@airnesto)
Schach Internationaler Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 12 Monaten
Beiträge: 707
 

Nicht zu fassen! Muss man drauf kommen (und dann auch durchziehen).


AntwortZitat
weip321
(@weip321)
Schach Internationaler Meister Blackwater Premium Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 727
 

@presskoppweck habe mir den FAZ-Artikel durchgelesen. Erste Gedanken:

  • Who the fuck is Beanstalk? Noch nie davon gehört (ich beschäftige mich seit ein paar Monaten wieder intensiver mit der ganzen Kryptosache. Keine Ahnung, warum ich immer dem weissen Kaninchen folgen muss 😉 )
  • Ein Interview der Gründer bei VICE *facepalm". Gut, dass ich noch nicht gefrühstückt habe heute Morgen 🤮 
  • Wer 1% der Beans hält, hält auch 1% aller Stimmrechte. *doppel facepalm*
  • Die juristische Aufarbeitung wird schwierig, da es gar keine Sicherheitslücke war. -> si si

Da haben also irgendwelche Millenials (oder wohl eher Generation Z - Interview mit VICE passt dazu) versucht, ihre eigene Kryptobörse hochzuziehen und sind massiv auf die Schnauze geflogen. Eventuell hätten sie mal jemanden fragen sollen, der sich damit auskennt. (nein, damit ist kein Verweis auf die gelben Seiten gemeint)

 

Andere Gedanken: 182 Millionen sind in der heutigen Kryptowelt nicht wirklich viel. Du hast heute jeden Tag Meme-Coins, welche relativ schnell auf 30-50 Millionen Market-Cap hochgehen, um danach einen Rug Pull durchzuziehen (also den Kurs nach oben treiben, und dann seine eigenen Coins nach einem 5x, 10x oder 20x alle abstossen). Passiert wie gesagt jeden Tag in der Kryptowelt.

Das ist, aktuell noch, der Wilde Westen. Wenn man seine eigene Kryptobörse aufmacht, sollte man wissen was man macht. Für mich ein klarer Fall von ein paar Hipstern, die massiv Lehrgeld bezahlt haben.

On a side-note: was macht eigentlich @moe?

3x Edit: nach dem Sichern erneut Typos entdeckt...

 


AntwortZitat

Blackwater.live Community

Die Community ist unser Forum und digitales Wohnzimmer. Wir sind eine Minderheit im Internet. Maximal 1% der Leser von anderen Finanzblogs passen zu uns, vermutlich trifft das auch auf die Gesamtbevölkerung zu. Warum das so ist und was die Bedingungen der Teilname bei uns sind, erfährst Du aktuell immer hier:

Wir sind anders weil:

Bei uns wird niemand ausgegrenzt. Es gibt keine dummen Fragen, nur gute und durchdachte Antworten. Wir entdecken zusammen neues und bleiben neugierig. Oberlehrer und andere Klugscheisser die schon alles zu wissen glauben, haben bei uns keinen Platz. Wir achten gemeinsam darauf, dass die Community ein schöner Ort im Internet ist und bleibt.

Wir haben viele Leserinnen und Leser mit muslimischen Background. Das eröffnete kulturell und perspektivisch einen neuen Blickwinkel. Bei uns sind Zuwanderer und Muslime willkommen! Wir helfen ihnen bei allen Fragen, auch wenn sie noch neu im Thema sind.

Viele unserer Leser sind weiblich. Wir achten auf einen niveauvollen Umgang mit unseren Leserinnen, bei uns sind Frauen willkommen und werden nicht herablassend behandelt, egal ob sie Shopping und Schokolade oder Zahlen und Finanzen lieben. Unsere Themen sind für alle Frauen wichtig, ob Ingenieurin oder Beauty Model.

Aktuelle Artikel, die unsere Community betreffen:

Die Blackwater.live Community hat öffentliche Bereiche, die ohne Anmeldung sichtbar sind. Der viel größere Bereich ist nur mit der Anmeldung im Forum sichtbar. Nach dem man das Level Stammleser mit Kommentaren und Beiträgen erreicht hat, bekommt man einen nochmals erweiterten Zugriff. Unsere Leserinnen haben einen extra geschützten Bereich für sich.

Bei uns bekommt man kostenfrei Expertenwissen zum Thema Finanzen, was auf anderen Seiten für viele hundert Euro teuer verkauft wird. Das haben wir nicht nötig. Unsere Seite wird in erster Linie aus Leidenschaft betrieben, nicht aus monetären Gründen. Wir vermeiden damit Interessenkonflikte mit unseren Leserinnen und Lesern.