Community

Forex Trading
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Forex Trading


weip321
(@weip321)
Vollkorn-Member Blackwater Premium Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 50
Themenstarter  

Hallo zusammen.

Wer von euch tradet selber Forex? Wir hatten ja im anderen Forum pizzachino und fraubausn, welche selber nebenher getraded haben.

Mich würde interessieren:

  • Wie lange macht ihr das schon?
  • Wie habt ihr euch das beigebracht? Also welche Bücher sind empfehlenswert, welche YouTube-Channel, welche Webseiten? Ich selber habe "Das grosse Buch der Markttechnik" und "Das grosse Arbeitsbuch der Markttechnik" hier im Regal, aber speziell das erste Buch ist halt relativ dick. Da ich noch ein normales Leben habe, bin ich bisher noch nicht dazu gekommen, es vollständig zu lesen. Wie haltet ihr das?
  • Welche Strategien tradet ihr? Klassische Aussbruchssignale? Ich habe das vor einem Jahr ein parallel zum Short-Term Trading von Blackwater gemacht. Mal mit mehr, mal mit weniger (eher weniger) Erfolg.
  • Wo habt ihr euch über Risk Management informiert?

Eine weitere Frage, die ich mir stelle:

  • Wie kann ich besser sein als jemand, der das Ganze professionell betreibt? Ich weiss, unser Ego suggeriert uns meistens folgende Sachen: "ich bin schlauer", "ich kann das besser", "das kann mir nicht passieren" etc.
  • Wie geht ihr mit dieser Frage um?

 


challani89 und wbuffett30 gefällt das
Zitat
weip321
(@weip321)
Vollkorn-Member Blackwater Premium Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 50
Themenstarter  

Leider hat sich bisher niemand zu diesem Thema geäussert, deshalb pushe ich es mal

@fraubausn @himself63

Pizzachino hat sich vermutlich noch nicht angemeldet im neuen Forum


AntwortZitat
Frau B aus N
(@fraubausn)
Schachspieler Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 4 Monaten
Beiträge: 233
 

@weip321

Ich hatte die Fragen schon gelesen, möchte aber diese Einzelheiten nicht teilen. Zuviele persönliche Informationen, die nicht ins Internet gehören. Sorry.


AntwortZitat
Blackwater
(@deepblackforest)
Schach Internationaler Meister Admin
Beigetreten: Vor 4 Jahren
Beiträge: 723
 

@weip321 Ich schau mal nach Pizzachino...


AntwortZitat
himself63
(@himself63)
Bauernfrühstück Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 4 Monaten
Beiträge: 183
 

@weip321

Da meiner Meinung nach mein gefährliches Halbwissen nicht reicht, um Deine Fragen kompetent zu beantworten bzw. Dir Tipps zu geben, möchte ich es lieber bleiben lassen. Sorry.


AntwortZitat
weip321
(@weip321)
Vollkorn-Member Blackwater Premium Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 50
Themenstarter  
Veröffentlicht von: @fraubausn

Ich hatte die Fragen schon gelesen, möchte aber diese Einzelheiten nicht teilen.

Möchtest du die Einzelheiten generell nicht teilen, oder geht es dir um die Plattform? Ich hätte Interesse daran, mich dahingehend direkt auszutauschen. Natürlich nur, falls du das möchtest.


AntwortZitat
pizzachino
(@pizzachino)
Bauernfrühstück Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 131
 

Bin wieder da! 🙂 

@weip321: Kompetent antworten kann ich dir als Laie wahrscheinlich auch nicht. Aber warum nicht austauschen?
Info: Der folgende Input kommt von jemandem, der vor 2 Jahren blind einem Signaldienst gefolgt ist und damit 12.000,- € verzockt hat.

Bewerte bitte also selbst die Qualität meiner Posts und Aussagen.

Nun aber los:

  • Wie lange macht ihr das schon?
    Kohle verzockt vor 2 Jahren, dann Blut geleckt. 
  • Wie habt ihr euch das beigebracht? Also welche Bücher sind empfehlenswert, welche YouTube-Channel, welche Webseiten? Ich selber habe "Das grosse Buch der Markttechnik" und "Das grosse Arbeitsbuch der Markttechnik" hier im Regal, aber speziell das erste Buch ist halt relativ dick. Da ich noch ein normales Leben habe, bin ich bisher noch nicht dazu gekommen, es vollständig zu lesen. Wie haltet ihr das?
    Richtig gut finde ich "naked forex" von Alex Nekritin und Walter Peters. Gibts leider nur auf Englisch, sollte aber zu meistern sein.
  • Welche Strategien tradet ihr? Klassische Aussbruchssignale? Ich habe das vor einem Jahr ein parallel zum Short-Term Trading von Blackwater gemacht. Mal mit mehr, mal mit weniger (eher weniger) Erfolg.
    Ich versuche mich an Ausbruchstrategien. Inspiriert vom Naked Forex Buch z.B. die "Last Kiss" Strategie. Damit stehe ich aber am Anfang. 
  • Wo habt ihr euch über Risk Management informiert?
    Gibt eigentlich nur ein paar Basics und Grundregeln meiner Meinung nach. Niemals mehrere Trades gleichzeitig offen haben, immer ein StopLoss setzen und max 2% pro Trade riskieren. 

Eine weitere Frage, die ich mir stelle:

  • Wie kann ich besser sein als jemand, der das Ganze professionell betreibt? Ich weiss, unser Ego suggeriert uns meistens folgende Sachen: "ich bin schlauer", "ich kann das besser", "das kann mir nicht passieren" etc.
    Es gibt immer jemand Besseren. Der ganze Markt ist dominiert von den Groß- und Zentralbanken. Im Endeffekt bekommst du halt ein paar Krümel vom Kuchen aber oder verlierst aber auch noch deine Tiefkühlbrötchen. Forex Trading ist kein Ponyhof (musste ich schmerzlich lernen).
  • Wie geht ihr mit dieser Frage um?
    Drauf gepfiffen. Wenn man Interesse hat, lernen, austauschen und mitmachen. 

AntwortZitat
ikigaimondai
(@ikigaimondai)
Schach Experte Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 307
 

Ich bin zwar absolut neu in dem Gebiet und glaube auch nicht, dass ich jemals selbst anfange möchte zu traden, aber ich habe einen grundsätzlichen Gedanken beizusteuern, der mir plausibel erscheint. Bitte um Korrektur, sofern ich hier gedanklich falsch abgebogen bin.

Der FOREX-Markt wird ja insbesondere von Kritikern immer gerne als „Nullsummenspiel“ bezeichnet, was natürlich, sofern die Flughöhe nur ausreichend hoch gewählt wird, stimmt. Allerdings sehe ich eine gewichtige Fehlannahme, nämlich dass der Markt überwiegend von Spekulanten bestimmt wird. Das ist doch aber vermutlich nicht der Fall, da viele Marktteilnehmer den Markt schlicht nutzen müssen, um… naja, Währungen zu tauschen. Ich tausche ein Mal im Monat stumpf thailändische Baht in Euro, immer am gleichen Tag, immer den gleichen Betrag. Warum? Weil mein Leben zu guten Teilen in Euro stattfindet und in ca. einem Jahr wieder komplett in Euro abgewickelt wird, ich aber zu einem guten Teil in thailändischen Baht bezahlt werde. In diesem Moment nehme ich auch am FOREX-Markt teil, aber nicht zum Traden.

Sollte jemand das Datum wissen wollen, wann ich zum nächsten Mal tausche, um dann auf fallenden Thaibaht zu setzen, bitte melden. 😂


pizzachino gefällt das
AntwortZitat
Presskoppweck
(@presskoppweck)
Schachspieler Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 2 Monaten
Beiträge: 200
 

@ikigaimondai
Vergleiche mal die Volumen deiner Euro-Baht-Transkation mit nur einem FX-Trade auf einem 5k€-Depot, z.B. anhand eines Einzeltrades wie ihn Martin letes Jahr noch verschickte.
Und dann schätze mal wieviele Leute täglich (mehrfach) traden und wieviele tatsächlich Währungen (wie Du) tauschen. Der Vergleich ist unvollständig, da von institutioneller Seite ja auch wirkliche Währungstransaktionen (tatsächlicher Kauf von Anleihen/Aktien/Sonstiges in Fremdwährung) durchgeführt werden. Ich habe keine genauen Zahlen (Martin? @deepblackforrest), würde aber mein Geld auf die Spekulanten setzen, alleine schon weil die gehebelt unterwegs sind.


AntwortZitat
ikigaimondai
(@ikigaimondai)
Schach Experte Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 307
 

@presskoppweck Es gibt ja aber auch Firmen, die Milliardenumsätze machen und transferieren. Aber es kann natürlich sein, vielleicht wird der Markt doch signifikant von Spekulanten getrieben? @deepblackforest, hast du da Einblicke?


AntwortZitat
Blackwater
(@deepblackforest)
Schach Internationaler Meister Admin
Beigetreten: Vor 4 Jahren
Beiträge: 723
 

Veröffentlicht von: @ikigaimondai

 

Der FOREX-Markt wird ja insbesondere von Kritikern immer gerne als „Nullsummenspiel

Gleiches sagen andere über den Aktienmarkt. 🙂

Aber beides ist natürlich falsch. Das hat vielleicht vor 1971 mal gestimmt als wir teilweise eine Golddeckung für den USD hatten und andere Währungen an diesen "andockten", aber seit dem Scheitern von Bretton-Woods und dem neuen Geldsystem, ist das mitnichten der Fall. Wir haben eine permanente Geldmengenausweitung in den letzten 50 Jahren, seit der Finanzmarktkrise 2007/2008 sehr extrem, mit Corona nochmal extremer. Das ganze System ist Lichtjahre davon entfernt ein Nullsummenspiel zu sein. Es ist ein täglich wachsender Kuchen.

Die Geldmenge wird in den USA teilweise schon nicht mehr transparent veröffentlich, in Europa kann man sich die Kurve anschauen und denkt, das ist der Flug zum Mond. Ich habe mal nur zwei Bilder dazu angehängt, man findet genug dazu mit der Suchmaschine der eigenen Wahl

Veröffentlicht von: @ikigaimondai

In diesem Moment nehme ich auch am FOREX-Markt teil, aber nicht zum Traden.

Ja, absolut richtig!

Veröffentlicht von: @ikigaimondai

Aber es kann natürlich sein, vielleicht wird der Markt doch signifikant von Spekulanten getrieben?

Signifikant? Bei der schieren Größe des Marktes ist das sehr schwer zu sagen. Zumal die Spekulanten ja nicht nur Leute sind, die ein paar Euro von dem Kuchen privat abschneiden. Sondern es sind auch die Handelsabteilungen der Investmentbanken, Fonds, Versicherungen und von sonstigen Firmen. Man müsste hier natürlich auch Spekulation definieren. Denn alleine ein Absicherungsgeschäft in USD gegen eine andere Währung wegen einem Warentermingeschäft, kann kaskadenartig 10-100 gleiche Geschäfte zur Folge haben. Diese Geschäfte werden von Politfuzzies oft als Spekulation gesehen, weil man einfach kein Fachwissen hat und Zusammenhänge nicht versteht. In Wirklichkeit sind es reine Versicherungen.

Am Devisenmarkt kommt keiner vorbei und der Handel ist anonym für jeden möglich und damit fast schon demokratisch. Das ist einer der Gründe, warum ich den Devisenmarkt leidenschaftlich liebe. Übrigens, auch wenn wir auf den kleinen Aktienmärkten unsere ETFs kaufen, sind wir gleichzeitig auch wieder im Devisenmarkt aktiv. 🙂

Veröffentlicht von: @presskoppweck

mein Geld auf die Spekulanten setzen, alleine schon weil die gehebelt unterwegs sind.

 

Nicht nur die. Alle Kontrakte sind reines Cash-Settlement und bedürfen nur minimaler Margin. Auch wenn die Allianz einen Deal absichert.

 


Pythia gefällt das
AntwortZitat
weip321
(@weip321)
Vollkorn-Member Blackwater Premium Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 50
Themenstarter  
Veröffentlicht von: @pizzachino

Kompetent antworten kann ich dir als Laie wahrscheinlich auch nicht. Aber warum nicht austauschen?

Willkommen zurück pizzachino! Ich sehe das genau so wie du, da ich selber Laie / Anfänger auf diesem Gebiet bin. Besser gemeinsam lernen, als dass jeder das Rad für sich neu erfinden muss.

Veröffentlicht von: @pizzachino

Richtig gut finde ich "naked forex" von Alex Nekritin und Walter Peters. Gibts leider nur auf Englisch, sollte aber zu meistern sein.

Ist sofort auf meine Wishlist gewandert und wird in den nächsten Tagen bestellt. Englisch ist überhaupt kein Problem. Ich hatte damals diese Bücher gekauft, weil Martin sie empfohlen hat. Und die sind auch gut, halt nur relativ ausführlich. Auf der anderen Seite: so etwas lernt man auch nicht mit zehn Minuten Video schauen...

Veröffentlicht von: @pizzachino

Im Endeffekt bekommst du halt ein paar Krümel vom Kuchen aber oder verlierst aber auch noch deine Tiefkühlbrötchen. Forex Trading ist kein Ponyhof (musste ich schmerzlich lernen).

Unterschreibe ich so voll und ganz. Ich denke einer der grossen Vorteile im Forex ist, dass es nicht zu leicht von Spekulanten manipuliert werden kann. Einfach weil die Summen gewaltig sind und dort alle Grossbanken ebenfalls vertreten sind.


AntwortZitat

Blackwater.live Community

Die Community ist unser Forum und digitales Wohnzimmer. Wir sind eine Minderheit im Internet. Maximal 1% der Leser von anderen Finanzblogs passen zu uns, vermutlich trifft das auch auf die Gesamtbevölkerung zu. Warum das so ist und was die Bedingungen der Teilname bei uns sind, erfährst Du aktuell immer hier:

Wir sind anders weil:

Bei uns wird niemand ausgegrenzt. Es gibt keine dummen Fragen, nur gute und durchdachte Antworten. Wir entdecken zusammen neues und bleiben neugierig. Oberlehrer und andere Klugscheisser die schon alles zu wissen glauben, haben bei uns keinen Platz. Wir achten gemeinsam darauf, dass die Community ein schöner Ort im Internet ist und bleibt.

Wir haben viele Leserinnen und Leser mit muslimischen Background. Das eröffnete kulturell und perspektivisch einen neuen Blickwinkel. Bei uns sind Zuwanderer und Muslime willkommen! Wir helfen ihnen bei allen Fragen, auch wenn sie noch neu im Thema sind.

Gut 70% unserer Leser sind weiblich. Wir achten auf einen niveauvollen Umgang mit unseren Leserinnen, bei uns sind Frauen willkommen und werden nicht herablassend behandelt, egal ob sie Shopping und Schokolade oder Zahlen und Finanzen lieben. Unsere Themen sind für alle Frauen wichtig, ob Ingenieurin oder Beauty Model.

Aktuelle Artikel, die unsere Community betreffen:

Die Blackwater.live Community hat öffentliche Bereiche, die ohne Anmeldung sichtbar sind. Der viel größere Bereich ist nur mit der Anmeldung im Forum sichtbar. Nach dem man das Level Stammleser mit Kommentaren und Beiträgen erreicht hat, bekommt man einen nochmals erweiterten Zugriff. Unsere Leserinnen haben einen extra geschützten Bereich für sich.

Bei uns bekommt man kostenfrei Expertenwissen zum Thema Finanzen, was auf anderen Seiten für viele hundert Euro teuer verkauft wird. Das haben wir nicht nötig. Unsere Seite wird in erster Linie aus Leidenschaft betrieben, nicht aus monetären Gründen. Wir vermeiden damit Interessenkonflikte mit unseren Leserinnen und Lesern.