Community

Benachrichtigungen
Alles löschen

Das Glas ist halb voll 🙂

12 Beiträge
8 Benutzer
43 Likes
77 Ansichten
weip321
(@weip321)
Fide Meister Blackwater Premium Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 1467
Themenstarter  

Guten Morgen zusammen.

Inspiriert durch die Beiträge letzte Woche ist mir heute früh folgende Idee gekommen: was wäre, wenn wir einen Thread starten, der sich auf die positiven Sachen konzentriert, die um uns herum geschehen? Ich weiss, dass wir schon den Dankbarkeits-Thread haben, aber dort liegt der Fokus auf dem oder der Einzelnen.

Wie viele sicherlich wissen, tue ich mich oft schwer damit Optimismus zu verbreiten. Naiver Optimismus und das Ausblenden von Gefahren finde ich auch weiterhin problematisch, aber den Fokus nur auf die negativen Schlagzeilen und Panikmache zu legen bringt mich auch nicht weiter. Hierzu gibt es das schöne Zitat von Milton H. Erickson, einem Pionier auf dem Bereich der Hypnose und Hypnotherapie:

Energy flows, where the attention goes

Tony Robbins hat diesen Spruch weiterverwendet und einem grösseren Publikum zugänglich gemacht.

 

Ich persönlich schaue seit mehr als 15 Jahren keine Nachrichten und schalte auch stets im Radio weg, wenn Nachrichten kommen (so ich denn mal Radio höre). Trotzdem lebe ich natürlich nicht komplett autark und bekomme durch mein Umfeld bzw. auch dieses Forum mit, was in Deutschland und der Welt passiert. In den letzten Monaten habe ich festgestellt, dass ich mich wieder mehr mit negativen Schlagzeilen und Schwarzmalerei (Black... - höhö 😉 ) beschäftigt habe. Leider habe ich eine Tendenz, dem weissen Kaninchen in den Bau zu folgen respektive meine bereits kritischen Gedanken weiter zu verstärken, wenn ich mich tiefer einlese. Hier kommt das Zitat von oben wieder ins Spiel: dorthin wo man seine Aufmerksamkeit richtet, gehen auch seine Gedanken. Wenn ich mich nur damit beschäftige, wie schlimm die Sache XYZ ist, werde ich aufgrund unserer Medienflut bzw. dem Internet immer Meinungen und Artikel finden, die meine eigene (negative) Ansicht nur noch verstärken. @mrtn hat das in seinem letzten Youtube-Video sehr gut verarbeitet. Niemand möchte nur negative Menschen um sich herum haben - deshalb kann ich Personen wie @ikigaimondai, @lichtenberg99, @hesekiel58 oder auch @airnesto sehr gut verstehen wenn sie weniger Zeit hier in diesem Forum verbringen

 

Worum soll es in diesem Thread gehen? Ich habe noch keine ganz klare Idee, aber der Titel ist relativ selbsterklärend. Hier würde ich von euch gerne wissen, was ihr macht, um Dinge positiv zu sehen bzw. mehr Optimismus zu verbreiten.

 

Mein Ansatz: jeden Tag prasseln hunderte und tausende Nachrichten und Informationen auf uns ein. 95% der Nachrichten sind negativ behaftet, d.h. der Fokus liegt dort darauf, wie schlimm doch alles ist. Wenn wir den Bogen wieder zurück spannen zum Zitat von Erickson ist es für mich wenig überraschend, dass einige Menschen eine negative Sicht auf die Welt haben (ich nehme mich hier, zu grossen Teilen, nicht aus).  Man kann aber in jeder Nachricht auch etwas Positives sehen, bzw. selbst sehr schlechten Nachrichten etwas Positives abgewinnen. Hier kommt dann wieder der eigene Fokus ins Spiel. Ein paar Beispiele:

  • Gebrauchtwagen sind in den letzten zwei Jahren deutlich teurer geworden. Darüber kann ich mich a) entweder aufregen oder b) freuen, dass Menschen ihr noch funktionsfähiges und gutes Auto ein Weilchen länger fahren werden. Variante b) ist besser für die Umwelt und den eigenen Geldbeutel.
  • ich kann mich damit beschäftigen wie (vermeintlich) unfähig die deutsche Regierung beim Thema Strom und Energie agiert, oder den Fokus darauf legen, dass diese Situation eine Möglichkeit bietet, europäisch enger zusammenzuwachsen beim Thema Energie

Des Weiteren gibt es in den Nachrichten doch auch 5% positive Schlagzeilen, d.h. man kann sich auch darauf konzentrieren. @lichtenberg99 hat erst kürzlich gepostet, dass der Gaspreis wieder günstiger geworden ist.

 

Welche Ideen fallen euch noch ein? In meinem LinkedIn Feed habe ich z.B. ein paar Kanäle abonniert, welche mir jeden Tag positive, erfreuliche und mutmachende Dinge zeigen. Das hilft auch, meine eigene Wahrnehmung zu schärfen und dankbar zu sein für das, was man hat. Es ist ein work-in-progress bei mir (alte Gewohnheiten sterben manchmal langsam), aber ich hoffe ich bin auf dem richtigen Weg 😊 

 

Ich freue mich auf euer Feedback!


   
habanero1979, Airnesto, tugbaoezbek and 2 people reacted
Zitat
himself63
(@himself63)
Internationaler Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 846
 
Veröffentlicht von: @weip321

Welche Ideen fallen euch noch ein? In meinem LinkedIn Feed habe ich z.B. ein paar Kanäle abonniert, welche mir jeden Tag positive, erfreuliche und mutmachende Dinge zeigen

Guten morgen. Erstmal möchte ich sagen, dass ich die Idee zu diesem Thread super finde. Ich sehe es allerdings genauso als problematisch an, sich nur noch auf positive Dinge zu konzentrieren, wie oben von Dir beschrieben. Ich persönlich versuche mir nur noch über Dinge einen Kopf zu machen, die ich aktiv ändern kann. Wenn da keine Aussicht auf Erfolg besteht, blende ich diese aus (klappt leider nicht immer). Der Krieg in der Ukraine z.B. hat mich am Anfang ziemlich aufgewühlt und teilweise den ganzen Tag mit vielen Grübeleien und auch schlechter Stimmung begleitet. Die Emotionen sind da oft mit mir durchgegangen. Wie ich mittlerweile weiß, werde ich diesen Krieg durch mein Verhalten nicht beenden können, auch nicht mit kalt duschen und Heizung ausschalten. Also lass ich es bleiben, mir darüber jeden Tag Gedanken zu machen. Im kürzlich hier erwähnten Buch "Antifragilität" von Nassim Nicholas Taleb wird es auch nochmal zum Thema gemacht, nicht auf jedes Geräusch zu reagieren sondern nur auf die wichtigen Signale. Das ist schwieriger, als es sich anhört, aber ich glaube, ich befinde mich auf einem guten Weg.


   
habanero1979, tugbaoezbek, Martgo and 1 people reacted
AntwortZitat
lichtenberg99
(@lichtenberg99)
Internationaler Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 957
 
Veröffentlicht von: @weip321

Welche Ideen fallen euch noch ein? In meinem LinkedIn Feed habe ich z.B. ein paar Kanäle abonniert, welche mir jeden Tag positive, erfreuliche und mutmachende Dinge zeigen. Das hilft auch, meine eigene Wahrnehmung zu schärfen und dankbar zu sein für das, was man hat. Es ist ein work-in-progress bei mir (alte Gewohnheiten sterben manchmal langsam), aber ich hoffe ich bin auf dem richtigen Weg 😊 

Ich brauche eigentlich nichts positives zu abonnieren - ich bin natürlich positiv.

Ich sehe einen "Alles ist positiv" Thread eher etwas kritisch. Das ist so überhaupt nicht mein Ding.

Für mich gehört die Auseinandersetzung über Fakten zu dieser Community einfach dazu - und macht den Reiz aus. 

Was könnte helfen:

Vielleicht ein Thread, wo jemand eine kritische Sichtweise einstellt und die anderen auffordert, die positiven Seiten zu sehen?

Ich brauche mehr Zeit darüber nachzudenken...

 


   
habanero1979, mrsblackwater, weip321 and 1 people reacted
AntwortZitat
tugbaoezbek
(@tugbaoezbek)
Schach Profi Blackwater Premium Rose
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 346
 
Veröffentlicht von: @weip321

Energy flows, where the attention goes

Tony Robbins hat diesen Spruch weiterverwendet und einem grösseren Publikum zugänglich gemacht.

das gefällt mir sehr gut. Weil Achtsamkeit sehr wichtig ist. Mir hilft beten und meditieren und beides mach ich morgens und abends.

Im Forum finde ich es in letzter Zeit weniger negativ weil es immer mehr positive Threads gibt und das wollen doch auch alle so.

Veröffentlicht von: @weip321

deshalb kann ich Personen wie @ikigaimondai, @lichtenberg99, @hesekiel58 oder auch @airnesto sehr gut verstehen wenn sie weniger Zeit hier in diesem Forum verbringen

ja gut aber geht es darum oder geht es darum dass manche Deutschlandfans sind und dann Probleme haben wenn es in Wirklichkeit nicht so toll ist??

Das muss man schon unterscheiden. Aber ich finde es auch schön wenn es sagen wir 70/30 positiv zu negativ ist. Also was wir hier schreiben.


   
AntwortZitat
hesekiel58
(@hesekiel58)
Internationaler Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 1119
 
Veröffentlicht von: @lichtenberg99

Ich brauche eigentlich nichts positives zu abonnieren - ich bin natürlich positiv.

 

Geht mir genau so. Schaffenskraft, Lebensfreude, Optimismus nähren sich zur Genüge aus meinem sozialen Umfeld. Positive Nachrichten sind zwar erquicklich - weil eher selten - aber nicht essentiell.

Wäre aber schon nett, wenn in den Nachrichten - egal auf welchen Kanälen - nicht jedes negative Ereignis zwangsweise zum Untergang der (westlichen) Welt führen würde. Bissl mehr Ruhe und kritische Sachlichkeit statt hysterischem Alarmgeschrei in üblich gewordener Maximalrhetorik würden mich nicht stören  😉 

 


   
habanero1979, Dave094, lichtenberg99 and 1 people reacted
AntwortZitat
lichtenberg99
(@lichtenberg99)
Internationaler Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 957
 
Veröffentlicht von: @tugbaoezbek

ja gut aber geht es darum oder geht es darum dass manche Deutschlandfans sind und dann Probleme haben wenn es in Wirklichkeit nicht so toll ist??

Wir sehen alle mit unterschiedlichen Blickwinkeln auf die Fakten und interpretieren die auch unterschiedlich. Je nach Blickwinkel sind 2% mehr Bruttosozialprodukt dann super (weil Italien ja nur 1% hat) oder Mist (weil China ja 5% hat). Das Wort "toll" ist eine persönliche Interpretation der Wirklichkeit.

Je nach Blickewinkel ist die LGBTQ Geschichte  klasse, weil es den Menschen die Möglichkeit gibt, sich so entfalten wie er, sie, divers möchte, oder eine Zumutung, weil es Menschen von dem gewünschten Pfad abbringt.

Man kann aus den Fakten, die wir sehen, eine blühende Zukunft ableiten oder den Weltuntergang. Beides mit einem hohen Grad an Überzeugung.


   
tugbaoezbek, mrsblackwater, habanero1979 and 3 people reacted
AntwortZitat
weip321
(@weip321)
Fide Meister Blackwater Premium Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 1467
Themenstarter  
Veröffentlicht von: @lichtenberg99

Ich sehe einen "Alles ist positiv" Thread eher etwas kritisch. Das ist so überhaupt nicht mein Ding.

Danke für dein Feedback. Mir ging es nicht darum, einfach alles nur positiv zu sehen.

Veröffentlicht von: @lichtenberg99

Vielleicht ein Thread, wo jemand eine kritische Sichtweise einstellt und die anderen auffordert, die positiven Seiten zu sehen?

Das wäre auch ein Ansatz für diesen Thread. Ich werfe mal Byron Katies "The work" (klick) in den Ring dafür.

Ansonsten bin ich natürlich offen für weiteres Feedback.


   
AntwortZitat
habanero1979
(@habanero1979)
Internationaler Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 1296
 

@weip321 

Interessanter Thread, danke dafür. 👍 

Habe mal im internen Bereich auf eine ganz gut zum Thema passende Doku verlinkt.


   
weip321 reacted
AntwortZitat
Arnold Karlson
(@arnold-karlson)
Schach Profi Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 9 Monaten
Beiträge: 205
 

Ich möchte an dieser Stelle gerne den positiven Effekt einer konsequenten Mediendiät erwähnen. Seit ein paar Wochen meide ich bewusst Nachrichtenseiten und Schlagzeilen und komme nicht mehr in Versuchung, mir vom Ukrainekrieg, der deutschen Politik oder anderen unerfreulichen Themen den Tag vermiesen zu lassen.

Wenn ihr das nicht konsequent durchziehen könnt oder wollt, hätte ich noch folgenden Tipp gegen das Doomscrolling. Stellt euch bei jeder Nachricht folgende zwei Fragen:

  1. Betrifft mich das persönlich?
  2. Kann ich selbst etwas tun?

Nur wenn die Antwort auf beide Fragen "Ja" ist, befasst ihr euch weiter mit der Nachricht. Wenn man das kann, erscheint mir das auch als gute Lösung.

Trotzdem möchte ich hier noch etwas mit euch teilen, was mich letztens sehr positiv gestimmt hat und auch zeigt, wie wichtig Perspektive, Kontext und Interpretation bei jeder Nachricht sind:

kurzgesagt - Können wir den Klimawandel noch stoppen?


   
habanero1979, weip321, lichtenberg99 and 1 people reacted
AntwortZitat
Gold-oder-Aktien
(@gold-oder-aktien)
Schach Profi Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 355
 

Ich bin Berufsoptimist und denke immer positiv, bzw. versuche auch aus nicht so guten Situationen das Beste zu machen. Insofern motiviere ich mich selbst 😉

Trotzdem bin ich gespannt was in diesem Thread so an input kommt. Da das Glas schon halbvoll ist, kann es noch besser (und voller) werden. Bis man ein größeres Glas benötigt 😉

Also lächeln!


   
habanero1979, lichtenberg99, himself63 and 2 people reacted
AntwortZitat
weip321
(@weip321)
Fide Meister Blackwater Premium Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 1467
Themenstarter  
Veröffentlicht von: @arnold-karlson

Stellt euch bei jeder Nachricht folgende zwei Fragen:

  1. Betrifft mich das persönlich?
  2. Kann ich selbst etwas tun?

Nur wenn die Antwort auf beide Fragen "Ja" ist, befasst ihr euch weiter mit der Nachricht.

Ein sehr guter Reminder. Ich hatte das in anderen Threads schon mehrfach erwähnt. Meiner Erinnerung nach stammt das entweder von Tim Ferriss ("4-hour-week") oder von Rolf Dobelli, wobei ich es auf die Schnelle leider nicht gefunden habe in den Büchern. Beide sind aber definitiv stringente Verfechter von Nachrichten-Diät bzw. Abstinenz.

Veröffentlicht von: @arnold-karlson

Trotzdem möchte ich hier noch etwas mit euch teilen, was mich letztens sehr positiv gestimmt hat und auch zeigt, wie wichtig Perspektive, Kontext und Interpretation bei jeder Nachricht sind:

Danke für das Video. Ich hätte sofort wieder ein paar Kritikpunkte am Video, aber wir sind ja hier im "Glas halb voll" Thread 😉 

Ich gehe auch davon aus, dass die Menschheit als Gesamheit clever genug ist, ein Doomsday-Szenario abzuwenden. Hoffnung ist definitiv wichtig, und diese sollte man nie aus den Augen verlieren. Bisher war der Homo Sapiens Sapiens relativ gut in der Anpassung an geänderte Umstände.


   
AntwortZitat
habanero1979
(@habanero1979)
Internationaler Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 1296
 

Auch wenn ich mich manchmal über Dinge ärgere, ist meine Devise dann jeweils das Beste aus der Situation zu machen.

Im Kopf spiele ich dann diverse Möglichkeiten der Optimierung einer Situation durch, was dann oft wieder von einem "Glas halb leer" zu einem "Glas halb voll" führt.

Dennoch halte ich auch nichts davon, sektengleich bestimmte Situationen schön zu reden, vor allem im beruflichen Umfeld. So kam es dann auch zu meiner Flucht aus der alten Firma. Im Nachhinein betrachtet habe ich sozusagen aus Versehen richtig entschieden.

Im Privatleben kann man deutlich einfacher Unerfreuliches ausmisten, daher gibt es hier sowieso kaum Bedarf für etwas schön reden.

Also im Zweifel lieber Glas halb voll statt halb leer, aber dennoch auch noch zu kritischem Denken fähig bleiben.


   
lichtenberg99, himself63, mrsblackwater and 1 people reacted
AntwortZitat
Teilen:

Wir sind anders

Eine Collage einiger unserer Stammleser und Community Mitglieder.

Bei uns wird niemand ausgegrenzt. Es gibt keine dummen Fragen, nur gute und durchdachte Antworten. Wir entdecken zusammen neues und bleiben neugierig. Oberlehrer und andere Klugscheisser die schon alles zu wissen glauben, haben bei uns keinen Platz. Wir achten gemeinsam darauf, dass die Community ein schöner Ort im Internet ist und bleibt.

Die Blackwater.live Community hat öffentliche Bereiche, die ohne Anmeldung sichtbar sind. Der viel größere Bereich ist nur mit der Anmeldung im Forum sichtbar. Nach dem man das Level Stammleser mit Kommentaren und Beiträgen erreicht hat, bekommt man einen nochmals erweiterten Zugriff. Unsere Leserinnen haben einen extra geschützten Bereich für sich. Bei uns bekommt man kostenfrei Expertenwissen zum Thema Finanzen, was auf anderen Seiten für viele hundert Euro teuer verkauft wird. Das haben wir nicht nötig. Unsere Seite wird in erster Linie aus Leidenschaft betrieben, nicht aus monetären Gründen. Wir vermeiden damit Interessenkonflikte mit unseren Leserinnen und Lesern.

Blackwater.live Q & A

Ohne Anmeldung/Registrierung und sogar anonym Finanzfragen stellen und kostenlos beantwortet bekommen. Von echten Finanzprofis. Bei Bedarf von einem Ex-Banker.

Blackwater.live Community

Die Community ist unser Forum und digitales Wohnzimmer. Wir sind eine Minderheit im Internet. Maximal 1% der Leser von anderen Finanzblogs passen zu uns, vermutlich trifft das auch auf die Gesamtbevölkerung zu. Warum das so ist und was die Bedingungen der Teilname bei uns sind, erfährst Du aktuell immer hier:

Aktuelle Artikel, die unsere Community betreffen: