Community

Benachrichtigungen
Alles löschen

Politik Die deutsche Winterkrise 2022/2023

104 Beiträge
12 Benutzer
124 Likes
896 Ansichten
mrtn
 mrtn
(@mrtn)
Internationaler Meister Moderator Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 613
Themenstarter  

In dieser neuen Lage haben wir nun Manipulation durch:

Russland nahe Plattformen und Kanäle, z.B. in Social Media

oder

weite Teile der MSM Medien.

 

Was ist neu?

1.) MSM hat eine schwere Krise und Skandale wurde aufgedeckt. Es wird besser. Es gibt eine etwas differenziertere Berichterstattung.

2.) Die "Aluhutfraktion" ist nicht mehr ein Block. Es gibt welche die sich deutlich radikalisiert haben und andere, die ebenfalls differenziertere Ansichten haben.

 

Ich finde es grundsätzlich wichtig problematische Ansichten zu überdenken und nicht einfach das Narrativ der Medien zu übernehmen. Das scheint sehr schwer zu sein. An dieser Stelle sei daher auch nochmal auf das B.I.T.E. Modell von Dr. Steven Hassan verwiesen. War eigentlich mal für die Aufklärung über die Manipulation von destruktiven Gruppen aka Sekten gedacht.

Nachdem aber Framing und NLP auch in MSM normal geworden sind, sollte man es unbedingt lesen.


   
AntwortZitat
mrtn
 mrtn
(@mrtn)
Internationaler Meister Moderator Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 613
Themenstarter  
Veröffentlicht von: @ikigaimondai

Auch das ist doch nur ein Narrativ.

Ja und nein. Ich kenne Menschen die wirklich fertig gemacht wurden weil sie damals nicht ja und amen zu allem sagten - mit massiven sozialen Konsequenzen. Und ein Fall hast Du selbst hier miterlebt, unsere Frau B aus N.

Man vergisst schnell. Aber die Hetzkampagnen im Jahr 2021 gegen Menschen die sich nicht impfen lassen wollten, das werde ich nie vergessen. Und das in einem Land das es besser wissen müsste.


   
AntwortZitat
lichtenberg99
(@lichtenberg99)
Internationaler Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 1074
 
Veröffentlicht von: @greif

Komplexe Zusammenhänge und Systeme werden unzulässigerweise simplifiziert

Ich sehe das wie Iki. Du läufst in exakt die Falle rein, die Du anklagst. Unzulässige Simplifizierung der Zusammenhänge.

Aber noch mal zu dem Thema Medien. Ich habe in meinem Leben relativ viel mit Kommunikation beschäftigt - insbesondere im Zusammenhang von Marketing und auch im Bereich von Change Management. 

Was man dabei lernt, ist, dass Botschaften einfach und konsistent sein müssen, um verstanden zu werden. 

 

Eine Kommunikation kann man (minimum) nach folgenden Kriterien beurteilen:

1. Ist sie richtig?

2. Ist sie vollständig?

3. Ist sie verständlich?

Du wirst feststellen, das Du niemals und schon gar nicht bei komplexen Zusammenhängen alle drei Kriterien erfüllen kannst.

Ich habe während der C-Pandemie relativ viele Forschungsberichte gelesen. Die waren (hoffentlich) richtig, hatten ein ordentliches Maß an Vollständigkeit, waren aber für den Normalmenschen, der sich nicht viel Zeit nehmen möchte, komplett unverständlich. Wenn Du so viel wert auf die volle Darstellung der Komplexität legst, dann hast Du sicher auch einen Haufen davon gelesen. Hier war eine schöne Zusammenstellung, die damals gepflegt wurde. https://covidreference.com/

Die AHA Regeln sind das Gegenstück: Sie sind verständlich, sie sind richtig, aber sie könnnen niemals vollständig sein und alle Probleme lösen. Trotzdem haben sie vermutlich mehr Menschen geschützt als wenn unser Bundesgsundheitsminister uns jeden morgen eine aktuelle Übersicht der Forschungsberichte zugestellt hätte. 

Also: Eine Kommunkation, die Dir dreimal täglich die AHA Regeln eintrichtert, ist erfolgreicher, als wenn Du Dich jeden Tag mit oberflächlich widerprechenden Botschaften beschäftigen musst. Das ist zwar bedauerlich, leider aber auch ein Fakt. Und mit diesen muss auch die Regierung und die Medien leben

Du kannst jetzt gute oder böse Absichten unterstellen - aber das sagt mehr etwas über Dein Weltbild aus.


   
mrtn, weip321, iki and 1 people reacted
AntwortZitat
Presskoppweck
(@presskoppweck)
Internationaler Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 1102
 
Veröffentlicht von: @lichtenberg99
Veröffentlicht von: @presskoppweck

0. Wir legen die Axt an unsere wirtschaftliche Basis oder wie Wagenknecht es formuliert hat, wir brechen unser Rückgrat.

Wie woanders geschrieben: Wir haben gar kein Gas Embargo - Russland hat die Leitungen aus freien Stücken gekappt. 

Wir führen momentan einen Wirtschaftskrieg gegen Rußland und in Folge dessen dürfen beispielsweise keine Kompressorstationen für Gas-Pipelines nach Rußland exportiert werden. Daher hat Kanada sich seinerzeit geweigert, die fragliche Station nach Rußland zurückzugeben.

Dort liegt auch der Hase im Pfeffer was die "Papiere" dieser nun in Deutschland befindlichen Station anbelangt.
Die Russen fürchten, wenn sie diese Station trotz Sanktionen importieren "über die Außengrenze der EU geschmuggelt" und einsetzen, dann ist das ein Verstoß gegen westliche Sanktionen. In Folge dessen werdet ihr (Westen) uns (bzw. Gazprom) noch mehr/schärfer sanktionieren. Die müßten irrsinnig blöde sein, wenn sie freiwillig den Kopf in diese Schlinge stecken. 

Mit "Papieren" ist m.E. eine wasserdichte Freistellung bezglich der "Kompressorstation-Sanktionen" gemeint. Die werden wir (D) aber nicht auftreiben können, denn die müßte von allen "Sanktionsinstanzen" gegengezeichnet werden.

Was ich auch irgendwo gelesen habe: die Kompressorstationen an NS2 sind anderer Bauart, die brauchen zur Wartung nicht nach Kanada, die können in Rußland selbst gewartet werden.

Veröffentlicht von: @lichtenberg99

Letztendlich landest Du bei der Fragestellung: Glaubst Du der russischen oder der westlichen "Propagandamaschine"?

Glücklicherweise sind wir vor der russischen Propaganda ja durch die Abschaltung von RT&Co recht gut geschützt.
Uns bleibt nicht viel anderes übrig, als die eigenen Meldungen auf Sinnhaftigkeit zu überprüfen.


   
AntwortZitat
lichtenberg99
(@lichtenberg99)
Internationaler Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 1074
 
Veröffentlicht von: @presskoppweck

Die Russen fürchten, wenn sie diese Station trotz Sanktionen importieren "über die Außengrenze der EU geschmuggelt" und einsetzen, dann ist das ein Verstoß gegen westliche Sanktionen. In Folge dessen werdet ihr (Westen) uns (bzw. Gazprom) noch mehr/schärfer sanktionieren. Die müßten irrsinnig blöde sein, wenn sie freiwillig den Kopf in diese Schlinge stecken. 

Etwa so: Ich exportiere kein Gas, weil ich sonst fürchten müsste, kein Gas mehr exportieren zu können?

Veröffentlicht von: @presskoppweck

Glücklicherweise sind wir vor der russischen Propaganda ja durch die Abschaltung von RT&Co recht gut geschützt.

Tass geht auch noch ohne VPN. Kann dazu aber nichts berichten.


   
AntwortZitat
Presskoppweck
(@presskoppweck)
Internationaler Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 1102
 
Veröffentlicht von: @lichtenberg99
Veröffentlicht von: @presskoppweck

Die Russen fürchten, wenn sie diese Station trotz Sanktionen importieren "über die Außengrenze der EU geschmuggelt" und einsetzen, dann ist das ein Verstoß gegen westliche Sanktionen. In Folge dessen werdet ihr (Westen) uns (bzw. Gazprom) noch mehr/schärfer sanktionieren. Die müßten irrsinnig blöde sein, wenn sie freiwillig den Kopf in diese Schlinge stecken. 

Etwa so: Ich exportiere kein Gas, weil ich sonst fürchten müsste, kein Gas mehr exportieren zu können?

Man kann noch weitere Sanktionen gegen Gazprom verhängen: Vermögen einziehen, Reisebeschränkungen von Firmenangehörigen erlassen, andere Geschäfte vermasseln ... Gazprom ist mehr als nur NS1.

Nochmal, warum sollten die Russen ein Bauteil einsetzen, dessen Einsatz wir ihnen hochoffiziell verboten haben?


   
weip321 reacted
AntwortZitat
lichtenberg99
(@lichtenberg99)
Internationaler Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 1074
 
Veröffentlicht von: @presskoppweck

Man kann noch weitere Sanktionen gegen Gazprom verhängen: Vermögen einziehen, Reisebeschränkungen von Firmenangehörigen erlassen, andere Geschäfte vermasseln ... Gazprom ist mehr als nur NS1.

Nochmal, warum sollten die Russen ein Bauteil einsetzen, dessen Einsatz wir ihnen hochoffiziell verboten haben?

Deine Aussagen implizieren, dass es sich bei Gazprom um einen nach wirtschaftlichen Kriterien operierenden Konzern handelt.

Beispiele wie das Leerlassen des durch Gazprom Deutschland betriebenen Speichers in Rehden bis zur Übernahme des Betriebes (Ende Mai war das, wenn ich mich recht erinnere) durch den Bund deuten für mich darauf hin, dass Gazprom das Spiel des Kreml spielt. Und das Schaffen von Knappheit von Gas ist so ein schönes Druckmittel. Das kann man entweder durch das Leerlassen der Speicher (schon vor dem Krieg gestartet) oder durch das Stoppen von Gaslieferungen erreichen. Das Handeln ist aus meiner sicht sehr konsistent auf dieses Ziel ausgrichtet. Dieses Narrativ erschent mir deutlich wahrscheinlicher als die Angst von Gazprom vor Sanktionen

Gegenfrage: Warum sollte es Gazprom einen Dreck interessieren, ob sie weitere Sanktionen bekommen, wenn sie ein Werkzeug des Kreml sind, um auf die deutsche Öffentlichkeit Druck auszuüben?

 

PS: Du scheinst ja tiefe Einblicke in die Materie zu haben: Ich habe mal gesehen, dass es bei Nordstream 1    5 Pumpen gibt. Von den anderen spricht keiner. Hast Du Insights, was mit denen passiert ist?

 


   
AntwortZitat
Presskoppweck
(@presskoppweck)
Internationaler Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 1102
 
Veröffentlicht von: @lichtenberg99
Veröffentlicht von: @presskoppweck

Man kann noch weitere Sanktionen gegen Gazprom verhängen: Vermögen einziehen, Reisebeschränkungen von Firmenangehörigen erlassen, andere Geschäfte vermasseln ... Gazprom ist mehr als nur NS1.

Nochmal, warum sollten die Russen ein Bauteil einsetzen, dessen Einsatz wir ihnen hochoffiziell verboten haben?

Deine Aussagen implizieren, dass es sich bei Gazprom um einen nach wirtschaftlichen Kriterien operierenden Konzern handelt.

Beispiele wie das Leerlassen des durch Gazprom Deutschland betriebenen Speichers in Rehden bis zur Übernahme des Betriebes (Ende Mai war das, wenn ich mich recht erinnere) durch den Bund deuten für mich darauf hin, dass Gazprom das Spiel des Kreml spielt. Und das Schaffen von Knappheit von Gas ist so ein schönes Druckmittel. Das kann man entweder durch das Leerlassen der Speicher (schon vor dem Krieg gestartet) oder durch das Stoppen von Gaslieferungen erreichen. Das Handeln ist aus meiner sicht sehr konsistent auf dieses Ziel ausgrichtet. Dieses Narrativ erschent mir deutlich wahrscheinlicher als die Angst von Gazprom vor Sanktionen

Gegenfrage: Warum sollte es Gazprom einen Dreck interessieren, ob sie weitere Sanktionen bekommen, wenn sie ein Werkzeug des Kreml sind, um auf die deutsche Öffentlichkeit Druck auszuüben?

Gasspeicher weiß ich nicht so recht. Eine Aussage war, dass sie die Speicher ja nur bewirtschaften und keinen Einfluß haben, wieviel die Gasversorger dort einlagern. Vielleicht wollte man nicht beim Russen einlagern, vielleicht war er teurer.
Andere Aussage war, die Versorger hätten damals Gas zum teuren Marktpreis kaufen müssen, bevor man es erst einlagern könnte und keiner wollte damals mehr teures Gas als notwendig importieren. Sprich man spekulierte auf fallende Preise. Es gab damals viel Medienrummel, aber wenig konkrete Aussagen von offizieller Seite.
Ich weiß nicht mal, ob es Aufgabe des Betreiber ist, dort auf "eigene Rechnung" einzulagern oder ob die Betreiber wirklich nur Speicherraum zur Verfügung stellen sollen. In der EU achten wir ja oftmals darauf, dass solche Dinge getrennt sind. Ob das der Fall war/ist: keine Ahnung.
Ob es den Russen in die Hände spielte: natürlich, damals ging es um die Inbetriebnahme von NS2 und leere Speicher waren ein Argument. 
Haben die Russen falsch gespielt (gegen unsere Regeln verstoßen): Zumindest habe ich keine derartige Aussage von offizieller Seite im Gedächtnis. Die Netzagentur übernahm m.W. auch erst die deutsche Gazprom als die russische Mutter die deutsche Tochter im April 2022 "aufgab". 

Zwischen Kreml und Gazprom passt kein Blatt Papier dazwischen. Ich sehe Gazprom durchaus als eine Art Werkzeug des Kreml, allein schon weil der Kreml am längeren Hebel sitzt. Für beide ist der Gashandel ein wichtiges Asset von nationalem Interesse.
Ich kann nicht beurteilen, inwiefern weitere Sanktionen negative Auswirkungen auf dieses Asset haben. Z.B. wenn Drittländer gebannt werden, weil sie russisches Gas, Öl, Erz oder ... importieren (und sie dann den Lieferanten wechseln). Wir, der Westen werden sicher Ideen für viele weitere Santionsrunden in der Schublade haben.
Oder kürzer: selbst wenn Gazprom nur Werkzeug ist, warum sollte der Kreml sich sein Werkzeug mutwillig kaputt machen.

Ein wichtiger Punkt bleibt aber: Deutschland hat sich selbst in diese missliche Lage gebracht, wir haben "unsere" eigene Gaspipeline durch Sanktionen ausgedorrt.
Warum sollte Rußland unseretwegen Risiken eingehen, die Russen können doch feixend in der Ecke stehen und treudof sagen: wir würden ja gerne, aber eure Sanktionen ... 
 

Du scheinst ja tiefe Einblicke in die Materie zu haben:

Da täuscht Du dich. Ich habe auch nicht mehr Infos als durch die Presse sickert.
Was die anderen Pumpen angeht, kann ich nur Vermutungen anstellen. Da wir von den anderen Pumpen nichts gesagt bekommen, denke ich dass es nichts ist, was uns gut aussehen läßt.
Wie sollte man sonst diese Nichtmeldung interpretieren.


   
weip321 reacted
AntwortZitat
lichtenberg99
(@lichtenberg99)
Internationaler Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 1074
 
Veröffentlicht von: @presskoppweck

Gasspeicher weiß ich nicht so recht. Eine Aussage war, dass sie die Speicher ja nur bewirtschaften und keinen Einfluß haben, wieviel die Gasversorger dort einlagern. Vielleicht wollte man nicht beim Russen einlagern, vielleicht war er teurer.

Für die Gaseinlagerung war wenn ich das richtig erinnere nicht Astora, sondern die Muttergesellschaft Gazprom Germany zuständig.

Veröffentlicht von: @presskoppweck

Was die anderen Pumpen angeht, kann ich nur Vermutungen anstellen. Da wir von den anderen Pumpen nichts gesagt bekommen, denke ich dass es nichts ist, was uns gut aussehen läßt.

Ich habe mal nachgeschaut. Es sind tatsächlich 8 Pumpen / Kompressoren:

https://www.nord-stream.com/download/document/201/?language%3Den&source=gmail&ust=1664108575581000&usg=AOvVaw1kbHDKBl5oELwO3xuGY0t 9"> https://www.nord-stream.com/download/document/201/?language=en

Du hast recht, weder von der russschen Seite noch von irgendeiner westlichen Presse findet sich etwas. Zumindest eine Seite sollte doch ein Interesse haben das breit zu treten.

Bei der Suche bin ich auf folgende Perle gestossen: 

https://russtrat.ru/en/comments_/14-september-2021-0205-6058&source=gmail&ust=1664108575459000&usg=AOvVaw1OjdCPFrTUMDoShzCFOnm g"> https://russtrat.ru/en/comments_/14-september-2021-0205-6058

In diesem Artikel werden in dem Zusammenhang mit Nord Stream 2 beschrieben, welche Optionen man hat, Gas strategisch einzusetzen, um die Europäer (Deutschland, Ukraine, Polen) gegeneinander auszuspielen.

Alles nur sehr vage. Über die Athentizität der Seite kann ich nichts sagen. Angeblich ist das ein Insitut 2020 gegründet, wird von einer russischen Politikerin geleitet.

Auch ansonsten findet sich auf der Seite einiges bizarres Zeugs..


   
mrtn, weip321 and hesekiel58 reacted
AntwortZitat
Presskoppweck
(@presskoppweck)
Internationaler Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 1102
 
Veröffentlicht von: @lichtenberg99

Bei der Suche bin ich auf folgende Perle gestossen: 

https://russtrat.ru/en/comments_/14-september-2021-0205-6058&source=gmail&ust=1664108575459000&usg=AOvVaw1OjdCPFrTUMDoShzCFOnm g"> https://russtrat.ru/en/comments_/14-september-2021-0205-6058

In diesem Artikel werden in dem Zusammenhang mit Nord Stream 2 beschrieben, welche Optionen man hat, Gas strategisch einzusetzen, um die Europäer (Deutschland, Ukraine, Polen) gegeneinander auszuspielen.

Ich würde Deutschland aus dieser Aufzählung raus lassen, es geht darum das Erpressungspotential in den Händen von Polen und der Ukraine abzustellen.
Es war nie in unserem Interesse, Gas über Drittländer zu beziehen. Insbesondere nicht Länder, die sich in der Vergangenheit als unsichere Kantonisten erwiesen haben. Das war m.E. ein wichtiger Treiber für den Bau von NS1.


   
weip321 reacted
AntwortZitat
Airnesto
(@airnesto)
Internationaler Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 969
 

Mir wurde heute per Mail der Raummeter Brennholz (Laubmischholz, 25er Scheite) für 349€ angeboten! Im Mai wurde ich noch für 149€ beliefert. Bestellt hatte ich im April. Selbst das war natürlich schon nicht billig. 
Gut, nun darf ja über den Sommer kein Holz eingeschlagen werden, aber 349€ für einen Raummeter sind vollkommen irre, auch am Ende der Monate ohne Einschlag.


   
AntwortZitat
Presskoppweck
(@presskoppweck)
Internationaler Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 1102
 
Veröffentlicht von: @airnesto

Mir wurde heute per Mail der Raummeter Brennholz (Laubmischholz, 25er Scheite) für 349€ angeboten! Im Mai wurde ich noch für 149€ beliefert. Bestellt hatte ich im April. Selbst das war natürlich schon nicht billig. 
Gut, nun darf ja über den Sommer kein Holz eingeschlagen werden, aber 349€ für einen Raummeter sind vollkommen irre, auch am Ende der Monate ohne Einschlag.

Der Vollständigkeit halber: es gibt kein Verbot im Sommer Holz einzuschlagen. Es gibt nur eine Verbot Hecken und Sträucher einzuschneiden. Wald ist da außen vor.
Es gibt aber andere Gründe, den Holzeinschlag vornehmlich in den Winter zu legen.


   
AntwortZitat
Cbc677
(@cbc677)
Blackberry© Gourmet Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 130
 

Dr. Daniel Stelter ist bei Viertel nach Acht eingeladen worden. Sehr sehenswert.


   
AntwortZitat
tomhw
(@tomhw)
Schachspieler Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 10 Monaten
Beiträge: 159
 

Aus der Vergangenheit kann man auch lernen. Ich hoffe, wir müssen so etwas nicht erleben.

Sechs Tage Eiszeit Der Katastrophenwinter 1978/79

Beruhigend ist die Erkenntnis, dass die Menschen (zumindest in kleineren Gruppen) zusammenrücken und nicht mit Waffen aufeinander losgehen.


   
weip321 reacted
AntwortZitat
Seite 7 / 7
Teilen:

Wir sind anders

Eine Collage einiger unserer Stammleser und Community Mitglieder.

Bei uns wird niemand ausgegrenzt. Es gibt keine dummen Fragen, nur gute und durchdachte Antworten. Wir entdecken zusammen neues und bleiben neugierig. Oberlehrer und andere Klugscheisser die schon alles zu wissen glauben, haben bei uns keinen Platz. Wir achten gemeinsam darauf, dass die Community ein schöner Ort im Internet ist und bleibt.

Die Blackwater.live Community hat öffentliche Bereiche, die ohne Anmeldung sichtbar sind. Der viel größere Bereich ist nur mit der Anmeldung im Forum sichtbar. Nach dem man das Level Stammleser mit Kommentaren und Beiträgen erreicht hat, bekommt man einen nochmals erweiterten Zugriff. Unsere Leserinnen haben einen extra geschützten Bereich für sich. Bei uns bekommt man kostenfrei Expertenwissen zum Thema Finanzen, was auf anderen Seiten für viele hundert Euro teuer verkauft wird. Das haben wir nicht nötig. Unsere Seite wird in erster Linie aus Leidenschaft betrieben, nicht aus monetären Gründen. Wir vermeiden damit Interessenkonflikte mit unseren Leserinnen und Lesern.

Blackwater.live Q & A

Ohne Anmeldung/Registrierung und sogar anonym Finanzfragen stellen und kostenlos beantwortet bekommen. Von echten Finanzprofis. Bei Bedarf von einem Ex-Banker.

Blackwater.live Community

Die Community ist unser Forum und digitales Wohnzimmer. Wir sind eine Minderheit im Internet. Maximal 1% der Leser von anderen Finanzblogs passen zu uns, vermutlich trifft das auch auf die Gesamtbevölkerung zu. Warum das so ist und was die Bedingungen der Teilname bei uns sind, erfährst Du aktuell immer hier:

Aktuelle Artikel, die unsere Community betreffen: