Community

Benachrichtigungen
Alles löschen

Linux

14 Beiträge
7 Benutzer
17 Likes
201 Ansichten
Presskoppweck
(@presskoppweck)
Internationaler Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 879
Themenstarter  

Ich oute mich mal als Häretiker, ich habe letztes Jahr Windows den Rücken gekehrt und ein Notebook mit vorinstalliertem Linux gekauft. Die Umstellung war ein bisschen holprig, klappte aber besser als befürchtet. Jetzt habe ich allerdings einen Rückschlag erhalten, mein Notebooklieferant verzieht sich ins Ausland. Ich habe keine Info, ob der support in der bisherigen Form beibehalten wird. 
Mit einer Träne im Knopfloch, was soll man dazu sagen?

Hallo TUXEDO-Fans,
 
nach nur rund 2,5 Jahren am Standort Augsburg verlegt TUXEDO Computers seinen Firmensitz ab dem 01.01.2023 in das österreichische Zillertal im Bundesland Tirol.
 
Nicht genügend Kapazitäten am jetzigen Standort
"Wir platzen aus allen Nähten." sagt Herbert Feiler, Geschäftsführer von TUXEDO Computers. "Wir sind in den letzten zwei Jahren sehr gewachsen, haben die Belegschaft stark vergrößert und stoßen langsam an die räumlichen Kapazitätsgrenzen. Daher haben wir ein schönes Stückchen Land im Zillertal erworben, das uns jede Menge Platz für die weitere Expansion unseres Unternehmens bietet."
 
Das stattliche 111 Quadratkilometer große, im Zillertal gelegene "Stückchen Land" ließ der Firmeninhaber - als kleine Anspielung auf den Firmennamen - als Gemeinde TUX und das "Tuxertal" (als Seitenhieb auf das konkurrierende Silicon Valley) in das Grundbuch eingetragen.
 
Doch damit nicht genug. Neben den dort eigens künstlich aufgeschütteten "TUXER Alpen", die einen herrlichen Blick aus dem neuen, 12-stöckigen Firmengebäude bieten sollen, sollen neben diesem pompösen Unternehmensprachtbau, dessen mit Blattgold handgeklöppelte Außenfassade selbst Scheichs aus dem Emirat vor Neid erblassen lassen dürfte, auch komfortable Wellblechbarracken für die Unterkunft der Mitarbeiter entstehen.
 
Mitarbeiterunterkünfte im gehobenen Urlaubs-Ambiente
"In Zeiten horrender Spritpreise freuen sich die Mitarbeiter über die Möglichkeit, in direkter Nähe des Bürogebäudes übernachten zu müss...äh..können, wenn mal wieder unbezahlte Überstunden angeordnet werden. Kost und Logie sind zwar nicht billig (lacht diabolisch), werden aber einfach und bequem automatisch vom Gehalt abgezogen." führt Herbert Feiler weiter aus. "Dafür ist fließend Wasser am überdachten Gemeinschaftsbrunnen 10 km nördlich der Barracken, dessen Weg dorthin über wunderschön gelegene Schotterstraßen führt, gratis und dient zugleich als Aufenthaltsraum und Sportangebot."
 
Auch die lästige Urlaubsplanung sei damit obsolet, erläutert der Geschäftsführer. "Wenn man in so einer traumhaft schönen Gegend arbeitet, ist das eigentlich keine Arbeit, sondern Urlaub mit Tastatur. Daher haben wir uns einstimmig, also wirklich EINstimmig (lacht schon wieder diabolisch) entschieden, den lästigen Urlaub abzuschaffen und mit der Arbeitszeit abzugelten. Natürlich gratis! So muss man auch nicht mehr die Verwandtschaft besuchen und wir alle wissen, wie nervenaufreibend das sein kann (hört einfach nicht mehr auf zu lachen).
 
Umzugspläne bereits seit Monaten in Gang
Pläne über den Firmenumzug hatten sich übrigens bereits in den letzten Monaten abgezeichnet. So wurde der IT-Unternehmer beim Gassi-Gehen mit Firmenhund "Alfred" (wir berichteten) mit einem Sprachratgeber in der Hand gesichtet, wie er versuchte, sich das ortsübliche "Grüezi Mit'nand" anzugewöhnen und den Anrufbeantworter mit einem langgezogenen "Küss die Haaand, gnää Kunde" zu besprechen (zwischendurch unterbrochen von lauten Jodel-Salven).
 
Auch Robodog Alfred wurde im Rahmen eines strengen Diätplanes nach lokaler Küche ausschließlich mit Kaiserschmarrn und Almdudler gefüttert. "Statt der geplanten Hundeklappe in der Bürotür, haben wir uns für einen Lastenaufzug entschieden" grinst der stolze Hundebesitzer.
 
Abgeschlossen soll der Umzug Ende des Jahres sein, ab dem 1. Januar begrüßen unsere Supportkollegen Anrufer gehabt zuvorkommend dann mit einem liebevollen "Rüttel net am Watschenbaum!!"
Herzlichst
TUX
und das ganze Team von TUXEDO Computers

   
Zitat
Ex-Discordler
(@exdiscordler)
Blackberry© Gourmet Blackwater Premium Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 186
 

Du weißt schon, welcher Tag heute ist?


   
AntwortZitat
weip321
(@weip321)
Fide Meister Blackwater Premium Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 1338
 
Veröffentlicht von: @presskoppweck

Ich oute mich mal als Häretiker, ich habe letztes Jahr Windows den Rücken gekehrt und ein Notebook mit vorinstalliertem Linux gekauft

Das kommt davon, wenn man der Häresie frönt 😉 

Spass beiseite: Glückwunsch zum Schritt weg von Windows. Hatte privat deutlich über 10 Jahre keinen Rechner mit WIN (nur von der Firma), sondern nur Linux und BSD. Seit ein paar Jahren musste ich dann doch wieder WIN10 anschaffen, weil die Kunden auf Powerpoint, Word und Excel bestehen. Und nein, LibreOffice ist leider kein adäquater Ersatz im Business-Umfeld.

Ansonsten das was @exdiscordler gesagt hat. Aber eventuell hast du es auch nur als Aprilscherz gepostet.


   
AntwortZitat
Presskoppweck
(@presskoppweck)
Internationaler Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 879
Themenstarter  
Veröffentlicht von: @exdiscordler

Du weißt schon, welcher Tag heute ist?

Der 32. März 2022, Umzug ist erst in einem Jahr 🤣 

Als ich die 111qkm las, kriegt ich große Augen ... beim Grundbucheintrag grinste ich und bei den aufgeschütteten Tuxer Alpen gab es kein halten mehr

 


   
AntwortZitat
Ex-Discordler
(@exdiscordler)
Blackberry© Gourmet Blackwater Premium Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 186
 
Veröffentlicht von: @weip321

Seit ein paar Jahren musste ich dann doch wieder WIN10 anschaffen, weil die Kunden auf Powerpoint, Word und Excel bestehen. Und nein, LibreOffice ist leider kein adäquater Ersatz im Business-Umfeld.

Schon mal macOS versucht? Ich habe viele Jahre fast ausschließlich Linux verwendet, bin dann aber bei den Rechnern mit GUI auf macOS gewechselt. Das ist deutlich näher an UNIX bzw. BSD, hat dafür aber eine gute Unterstützung für Microsoft-Anwendungen. Gerade das aktuelle MacBook Air M1 kann ich sehr empfehlen. Auf meinen Servern ist aber nach wie vor Linux im Einsatz.


   
Blackwater reacted
AntwortZitat
weip321
(@weip321)
Fide Meister Blackwater Premium Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 1338
 
Veröffentlicht von: @exdiscordler

Schon mal macOS versucht?

Puh, versuchst du gerade mich auf die dunkle Seite der Macht ziehen? 🤣 

Wie soll ich sagen: zu Apple habe ich ein sehr zwiegespaltenes Verhältnis. Ich bin zu blöd ein iPhone zu bedienen: für viele non-tech Menschen total einfach, für mich ein Graus. Hatte es glaube schon mal erwähnt: wenn ich versuche ein Photo zu knipsen, dann starte ich Safari (genau so mehrfach passiert).

Was mich massiv an Apple stört:

  • die inflationären Preise
  • der Zwang, im Apple Ecosystem zu bleiben
    • so lange man Macbook, iPhone und iPad hat, ist alles gut
    • hat man heterogene Systeme und muss Daten tauschen: prepare to lose some hair
  • die Tendenz, Sachen vor dem Power-User zu verstecken
  • Fanboys und -girls (gut, das ist nicht direkt das Problem von Apple)
  • die super-einfach UX, die für mich eine massive Umstellung ist (klar, ist mein persönliches Problem)
  • sie hören irgendwann einfach auf, Produkte zu unterstützen (ja, EOL ist bei Apple eventuell etwas länger - trotzdem doof, wenn man kein aktuelles OS mehr besitzt)
  • der massive Druck, Apple Cloudprodukte zu kaufen

Bis letztes Jahr habe ich noch steif und fest behauptet, ich wäre die letzte Person auf diesem Planeten die sich Apple (iPhone, Mac) anschaffen würde. Nach den letzten negativen Erfahrungen mit Thinkpads (zwei Laptop Workstations zurückgeschickt - von Hause aus lief der Lüfter ständig aufgrund von bescheidenem Thermal Design; neues Business Modell mit maximaler Ausstattung hat bereits ein Tastaturproblem) bin ich mittlerweile von meiner Extremmeinung etwas abgewichen.

Habe mir tatsächlich die neuen MacBooks mal angeschaut und war von der Verarbeitungsqualität begeistert. Vom Preis eher nicht, wobei es sich nicht mehr allzu viel nimmt zwischen einem Thinkpad und den MACs. Bisher habe ich mich nicht noch nicht durchringen können.

Veröffentlicht von: @exdiscordler

Gerade das aktuelle MacBook Air M1 kann ich sehr empfehlen

Der M1 kann bisher kein WIN per Emulation, soweit ich weiss. Oder gibt es da mittlerweile Neuigkeiten?

 

Ha, mir fällt grad noch was ein. Hatte auf dem Thinkpad WIN11 Pro bestellt. Falls jemand von euch das vorhat bzw. WIN10 ständig mit Update-Optionen nervt: macht es (noch) nicht. Wie oben schon geschrieben, habe ich den Laptop mit Maximalausstattung. Diverse Sachen unter WIN11 liefen einfach nicht: Zoom-Meetings brachten die CPU an den Anschlag, OBS Studio ebenfalls, Oracle VirtualBox wird nicht unterstützt, die Optik erinnert an MacOS ( 🤣 ), die vereinfachte Ansicht im Explorer hat genervt. Waren noch ein paar andere Dinge, die mir grad nicht alle einfallen. Bin dann doch wieder auf W10 zurückgegangen.


   
AntwortZitat
Ex-Discordler
(@exdiscordler)
Blackberry© Gourmet Blackwater Premium Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 186
 

@weip321 Ich habe Dich so verstanden, dass Du von Microsoft nur die Office-Anwendungen benötigst. Word, Excel, PowerPoint, Outlook, OneNote und OneDrive laufen nativ auf M1. Teams steht aktuell nur als x86 zur Verfügung und läuft daher emuliert. Falls lokale virtuelle Maschinen auf x86-Basis benötigt werden, ist der M1 vermutlich nicht ideal. Windows 11 (arm64) soll mittlerweile aber virtualisiert laufen.

Das mit dem Lüfter kann ich gut nachvollziehen. Bei mir lief auf dem letzten Intel-MBA den ganzen Tag Teams und irgendwann ging der Lüfter an, weil das arme Gerät ziemlich ausgelastet war. Auf dem MBA M1 ist das zum Glück deutlich performanter und der Laptop bleibt schön kühl. Ein Lüfter wäre dort auch gar nicht vorhanden.

Preislich finde ich Lenovo und Apple recht ähnlich. Upgrades sind bei Apple teuer. Ich würde hier nur das Basismodell mit der aktuell benötigten Konfiguration kaufen und ggf. nach zwei/drei Jahren wechseln. Für Office-Anwendungen (die oben genannten, außerdem arbeite ich sehr viel mit Citrix) und Internet ist alles andere Overkill. Die Pro/Max/Studio-Geräte sind Verschwendung, wenn man nicht gerade Videoschnitt oder ähnlich anspruchsvolle Tätigkeiten hat.

Bei Schnittstellen bietet macOS eigentlich mehr als Windows, z. B. NFS und SMB von Haus aus. In der iCloud habe ich nur die kostenlosen 5 GB, das reicht mir völlig. Da müsste ich schon ständig Fotos oder Videos hochladen, um das voll zu bekommen.

Bei iOS-Geräten habe ich den Eindruck, dass zuerst auf die Topmodelle geschaut wird. Ein iPhone SE (2020 oder neuer) reicht völlig aus. Das (alte) iPhone SE von 2016 hat immer noch Support für die aktuelle iOS-Version 15. Ich kenne keine anderen Handyhersteller, die vergleichbare Unterstützung anbieten (nicht nur Sicherheitsupdates in der alten Version, die gibt es noch länger, sondern tatsächlich die neueste Software wie auf aktuellen Geräten).


   
Blackwater and weip321 reacted
AntwortZitat
Blackwater
(@deepblackforest)
Super Großmeister Admin
Beigetreten: Vor 5 Jahren
Beiträge: 2804
 
Veröffentlicht von: @exdiscordler
Veröffentlicht von: @exdiscordler

Gerade das aktuelle MacBook Air M1 kann ich sehr empfehlen

Der M1 Chip ist wirklich ein Quantensprung, selbst in seiner einfachsten Version.

Ein sehr ausgereiftes Macbook ist das 13er Pro mit M1 Chip. Und das gibt es sehr günstig um Vergleich zu den ganz neuen Modellen.

Das hat sogar einen Lüfter. Das muss ich betonen, weil er NIE angeht. Einzige Ausnahme war ein Videoschnitt in Imovie.

Akkulaufzeit 20 Stunden, kein Warten, einfach Aufklappen. Wenn Du das Ding einmal hattest, ist das Thema Windows/Lenovo durch. Selbst wenn es das neusten X1 Carbon mit Top Konfiguration ist. (Kostenpunkt über 6K)

 

Veröffentlicht von: @exdiscordler

Ein iPhone SE (2020 oder neuer) reicht völlig aus. Das (alte) iPhone SE von 2016 hat immer noch Support für die aktuelle iOS-Version 15.

Exakt. Die neusten Modelle braucht man eigentlich nicht. Das SE ist spitze. Oder ein iPhone 11.

 


   
Airnesto reacted
AntwortZitat
weip321
(@weip321)
Fide Meister Blackwater Premium Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 1338
 
Veröffentlicht von: @exdiscordler

Ich habe Dich so verstanden, dass Du von Microsoft nur die Office-Anwendungen benötigst

Sorry, habe mich unklar ausgedrückt. Ich brauche sowohl Office als auch VMs (die zwar nicht unbedingt, aber ohne leben ist auch blöd). Klar, könnte dann natürlich die ARM-Versionen von diversen Linux-Varianten installieren.

Veröffentlicht von: @exdiscordler

Ich würde hier nur das Basismodell mit der aktuell benötigten Konfiguration kaufen und ggf. nach zwei/drei Jahren wechseln

Da tue ich mich halt schwer. Gerade wegen den VMs benötige ich doch einiges an Speicher. Hatte mir deswegen auch das P14s ausgesucht mit 48GB RAM und halbwegs geringem Gewicht. Dummerweise war dann halt das Problem mit dem durchgängigen Lüfter. Basismodell bei Apple heisst 8GB, d.h. mit VM ist da nicht viel. Gibt es überhaupt mehr als 16GB zu kaufen zu normalen Preisen? 8GB hatte ich schon vor 15 Jahren in meinem TP X61, d.h. das erscheint mir recht dürftig.

Veröffentlicht von: @exdiscordler

Ich kenne keine anderen Handyhersteller, die vergleichbare Unterstützung anbieten

Gut, ich kann da nur aus zweiter Hand sprechen, da ich selber kein iPhone habe. In der Tat ist es möglich, dass Apple seine Geräte länger unterstützt mit aktuellen OS-Versionen als andere Hersteller. Da muss ich in der Tat nochmal schauen.

Veröffentlicht von: @deepblackforest

Akkulaufzeit 20 Stunden, kein Warten, einfach Aufklappen

20h Laufzeit ist eine Hausnummer. Das schafft mein Thinkpad nicht.

Veröffentlicht von: @deepblackforest

Selbst wenn es das neusten X1 Carbon mit Top Konfiguration ist. (Kostenpunkt über 6K)

Wo hast du ein X1 Carbon für 6k gesehen? Habe lange abgewägt zwischen dem X1 Carbon (habe zwei Vorgängermodelle) und dem X1 Yoga. Am Ende ist es ein Yoga geworden mit Maximalausstattung, geschossen zum Black Friday.

Die Tastatur ist trotzdem schlechter als die älteren X1 Carbon Modelle. Dafür ist das Magnesium-Gehäuse schön 🤩 

 

Naja, ich sehe schon. Irgendwann werde ich mich doch mit der dunklen Seite der Macht anfreunden 🙃 

 


   
AntwortZitat
iki
 iki
(@ikigaimondai)
Fide Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 1477
 
Veröffentlicht von: @deepblackforest

Die neusten Modelle braucht man eigentlich nicht. Das SE ist spitze. Oder ein iPhone 11.

Meine Frau hat das SE 2. Gen und ist sehr zufrieden. Ihr iPhone 6 ist von den neuesten OS-Updates ausgeschlossen und wir mit Rückkehr nach Deutschland stillgelegt. Ich selbst habe ein 6S, welches ich im September 15 gekauft habe, das noch voll unterstützt wird; allerdings bin ich inzwischen beim dritten Akku und einige Webseiten mache Safari so hart zu schaffen, dass ich sie schier nicht mehr aufrufen mag. Das Nachfolgemodell liegt allerdings schon bei mir zuhause, ist aber noch nicht in Betrieb genommen: iPhone 13 mini. Kleineres Gehäuse, größerer Bildschirm, what‘s not to love?


   
AntwortZitat
Ex-Discordler
(@exdiscordler)
Blackberry© Gourmet Blackwater Premium Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 186
 
Veröffentlicht von: @weip321

Da tue ich mich halt schwer. Gerade wegen den VMs benötige ich doch einiges an Speicher. Hatte mir deswegen auch das P14s ausgesucht mit 48GB RAM und halbwegs geringem Gewicht. Dummerweise war dann halt das Problem mit dem durchgängigen Lüfter. Basismodell bei Apple heisst 8GB, d.h. mit VM ist da nicht viel. Gibt es überhaupt mehr als 16GB zu kaufen zu normalen Preisen? 8GB hatte ich schon vor 15 Jahren in meinem TP X61, d.h. das erscheint mir recht dürftig.

8 GB RAM reicht bei Linux oder macOS für meine Anwendungszwecke immer noch völlig aus. Es hängt natürlich immer davon ab, was man macht. Das 16-Zoll-MacBook unterstützt bis zu 32 GB.

VMs auf Laptops zu betreiben ist allerdings nicht mein Gebiet, das mache ich wirklich nur im Notfall. Bei mir laufen die VMs auf einem Mac Mini (i7 von 2018) mit aktuell 32 GB.

Insbesondere bei Apple und vermutlich auch bei anderen Herstellern würde ich beim Kauf nicht zu viel Geld in Zukunftssicherheit stecken. Bei Apple-Laptops nehme ich gerne das Basismodell mit vielleicht etwas mehr Speicher. Ich habe z. B. 2018 ein Intel-MBA gekauft (i5, 8GB RAM, 128 GB SSD). Das wurde letztlich 2020/2021 mit den ganzen Corona-bedingten Videokonferenzen über Teams zu langsam. Ob es an dem schwachen Prozessor oder dem integrierten Intel-Grafikchip lag, kann ich nicht genau sagen (vermutlich auch an der schlechten Microsoft-Anwendung: Teams ist im Gegensatz zu Word/Excel eine Art gebundelte Web-Anwendung und nicht richtig nativ). Jedenfalls hätte mir ein MacBook Air in (damaliger) Vollausstattung auch nicht geholfen, da hätte ich zum MacBook Pro greifen müssen. So gab es 2021 ein neues MacBook Air M1 und die Teams-Probleme waren ebenfalls Geschichte.


   
weip321 reacted
AntwortZitat
lichtenberg99
(@lichtenberg99)
Internationaler Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 912
 
Veröffentlicht von: @ikigaimondai

Das Nachfolgemodell liegt allerdings schon bei mir zuhause, ist aber noch nicht in Betrieb genommen: iPhone 13 mini. Kleineres Gehäuse, größerer Bildschirm, what‘s not to love?

Habe ich mir vor 4 Wochen auch zugelegt. Für mich perfekt.


   
AntwortZitat
weip321
(@weip321)
Fide Meister Blackwater Premium Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 1338
 
Veröffentlicht von: @exdiscordler

8 GB RAM reicht bei Linux oder macOS für meine Anwendungszwecke immer noch völlig aus

Das stimmt natürlich. Ich darf WIN10 auf 8GB nicht mit Linux/macOS vergleichen. 16GB sind für mich mittlerweile die Untergrenze auf WIN.

Veröffentlicht von: @exdiscordler

VMs auf Laptops zu betreiben ist allerdings nicht mein Gebiet, das mache ich wirklich nur im Notfall. Bei mir laufen die VMs auf einem Mac Mini (i7 von 2018) mit aktuell 32 GB.

Auch das Argument ist valide. Für VMs könnte ich mir ein Standgerät zulegen statt auf Laptops zu setzen.

Veröffentlicht von: @exdiscordler

Teams ist im Gegensatz zu Word/Excel eine Art gebundelte Web-Anwendung und nicht richtig nativ

Teams ist ein bunter Mischmasch aus Skype-Code, teilweiser Neuentwicklung und vermutlich von anderen Messengern geklauten Features. Micro$oft zeigt dir als Endanwender auch öfters einfach den Mittelfinger (ein Grund, warum ich 10+ Jahre lang kein WIN hatte). Beim Thema Support braucht man sich nur einmal die offiziellen Foren durchlesen. Da kommen selbst von Microsoft MVPs Tipps, bei denen ich nur massivst den Kopf schütteln kann.

W10 war aus meiner Sicht ganz brauchbar, W11 ist z.B. wieder ein Schuss in den Ofen bisher. Ich meine ernsthaft: seit 2 Jahren nutzt Gott und die Welt Zoom für Videokonferenzen, und Microsoft bekommt es mit W11 nicht hin das vernünftig zum Laufen zu bekommen? Leider kann ich denen meine verschwendete Lebenszeit nicht in Rechnung stellen, aber es hat mich mehrere Tage gekostet (durch Foren wühlen, andere Bugs herausfinden, Alternativen suchen etc). Am Ende dann doch wieder zurück auf W10 (W11 liegt als Dual Boot auf einer zweiten Partition - die Hoffnung stirbt zuletzt).

 

Danke auf jeden Fall fürs Feedback bzgl dem M1. Werde es mir wohl demnächst doch mal genauer anschauen.

PS: wie erkläre ich das bloss den Apple-Fanboys unter meinen Freunden? 🤣 


   
AntwortZitat
habanero1979
(@habanero1979)
Internationaler Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 1266
 

So, nun habe ich alle meine alten PCs und auch das neue Samsung Galaxy Book Pro (nach Komplettbackup mit Clonezilla) auf Arch Linux umgestellt.

Als Desktopumgebungen nutze ich 1 x KDE Plasma, 2 x Budgie und 1 x LXQt.


   
tomhw and weip321 reacted
AntwortZitat
Teilen:

Wir sind anders

Eine Collage einiger unserer Stammleser und Community Mitglieder.

Bei uns wird niemand ausgegrenzt. Es gibt keine dummen Fragen, nur gute und durchdachte Antworten. Wir entdecken zusammen neues und bleiben neugierig. Oberlehrer und andere Klugscheisser die schon alles zu wissen glauben, haben bei uns keinen Platz. Wir achten gemeinsam darauf, dass die Community ein schöner Ort im Internet ist und bleibt.

Die Blackwater.live Community hat öffentliche Bereiche, die ohne Anmeldung sichtbar sind. Der viel größere Bereich ist nur mit der Anmeldung im Forum sichtbar. Nach dem man das Level Stammleser mit Kommentaren und Beiträgen erreicht hat, bekommt man einen nochmals erweiterten Zugriff. Unsere Leserinnen haben einen extra geschützten Bereich für sich. Bei uns bekommt man kostenfrei Expertenwissen zum Thema Finanzen, was auf anderen Seiten für viele hundert Euro teuer verkauft wird. Das haben wir nicht nötig. Unsere Seite wird in erster Linie aus Leidenschaft betrieben, nicht aus monetären Gründen. Wir vermeiden damit Interessenkonflikte mit unseren Leserinnen und Lesern.

Blackwater.live Q & A

Ohne Anmeldung/Registrierung und sogar anonym Finanzfragen stellen und kostenlos beantwortet bekommen. Von echten Finanzprofis. Bei Bedarf von einem Ex-Banker.

Blackwater.live Community

Die Community ist unser Forum und digitales Wohnzimmer. Wir sind eine Minderheit im Internet. Maximal 1% der Leser von anderen Finanzblogs passen zu uns, vermutlich trifft das auch auf die Gesamtbevölkerung zu. Warum das so ist und was die Bedingungen der Teilname bei uns sind, erfährst Du aktuell immer hier:

Aktuelle Artikel, die unsere Community betreffen: