Community

500 Jahre Europäer-...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Off Topic 500 Jahre Europäer-Pandemie


habanero1979
(@habanero1979)
Schach Internationaler Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 9 Monaten
Beiträge: 683
Themenstarter  

Da wir den anderen Thread ansonsten zu sehr zumüllen, hier schon einmal ein passender neuer Thread.

Was bisher geschah:

1. habanero1979

Veröffentlicht von: @deepblackforest

Vermutlich aber nur deshalb, weil sie die Invasion des bösen Russen aufhalten müssen. 😉

Achtung Sarkasmus:

Das sind alles Wiedergänger Hitlers, Stalins, Mussolinis und Maos...

Die Russen brauchen einfach mehr Platz als Stadtstaat, daher ständig diese Invasionsgefahr...

Außerdem haben die keine Rohstoffe, ein weiterer Grund für die ständige Bedrohung...

Ach ja und dann nehmen die auch noch die Absprache, dass die Nato sich nach der deutschen Wiedervereinigung nicht weiter Richtung Russland ausdehnt, wohl zu wortwörtlich.

Einfach nur böse dieses Volk...

Mal ohne Sarkasmus finde ich bei Russland trotzdem doof, dass dazu weite Teile gehören, die nur Asiaten vorbehalten sein sollten, da hat eigentlich keine Russe bzw. Europäer etwas zu suchen, also auch da eine Folge der Europäer-Pandemie.

 

2. Airnesto

Veröffentlicht von: @habanero1979

dass dazu weite Teile gehören, die nur Asiaten vorbehalten sein sollten, da hat eigentlich keine Russe bzw. Europäer etwas zu suchen,

Und wieso das? 

 

3. habanero1979

Veröffentlicht von: @airnesto

Und wieso das?

Weil Europa für mich vom Atlantik und Mittelmeer bis zum Ural geht und jenseits davon Europäer nur als Gäste, Touristen oder Eingebürgerte vorkommen sollten, aber nicht als Besatzungsmacht.

Die ursprünglichen Einwohner dieser riesigen Gebiete sollten nicht als Minderheit gelten, sondern als sehr gastfreundliche Gastgeber denen Europäer mit maximaler Demut begegnen sollten. Und Russen wie sie uns spontan in den Sinn kommen sind einfach auch nur stinknormale Europäer wie du und ich.

 

4. deepblackforest

@habanero1979 Dazu können wir auch mal einen neuen Thread aufmachen. Sehe ich ähnlich wie Du. Ich habe mit Mrs. Blackwater mir vor Kurzem auf Maps das Gebiet angeschaut. Die Größe muss man sich wirklich mal vor Augen führen. Und die traumhafte und abwechslungsreiche Natur.

Aber was weiss man über die Völker die dort leben? Eigentlich fast nichts. Jedenfalls ist das kein "russisches" Stammland, wenn man es ethnisch sieht.

In China kann man das "gleiche Fass aufmachen".

 

5. habanero1979

Veröffentlicht von: @deepblackforest

Aber was weiss man über die Völker die dort leben? Eigentlich fast nichts.

Über eines dieser Völker weiß ich natürlich etwas mehr. 😉 

Denn auch denen wurden große Teile "geklaut".

Über das Wirken der Han-Chinesen bin ich natürlich genauso wenig erfreut. Reist mal zum Beispiel in die Innere Mongolei und versucht dort mongolische Lebensart zu finden...kaum eine Chance. Tibet entwickelt sich ja ähnlich und das Thema Uiguren ist sowieso nochmal heikler.

 

6. habanero1979

Veröffentlicht von: @deepblackforest

Dazu können wir auch mal einen neuen Thread aufmachen.

Wie würdest du diesen denn benennen? Europäer-Pandemie? Und einen weiteren Thread Han-Chinesen-Pandemie?

 

7. Airnesto

@habanero1979 diese obige Denkweise führte und führt leider immer noch (mir läuft es reflexartig kalt den Rücken runter, wenn ich sowas wie oben lese) zu Mord und Totschlag. Welches Recht/welchen Anspruch genau erwirbt man qua Geburt auf einen bestimmten Teil des Planeten (aber nur, wenn man zu passenden Ethnie gehört)? Woher stammt das Recht? Wieso enthält man es anderen vor? 

Das war, ist und bleibt Irrsinn und brandgefährlich! Egal auf welchem Kontinent! 

 

8. habanero1979

@airnesto 

Demnach läuft es dir also nicht kalt den Rücken runter, wenn Europäer 500 Jahre lang wie Heuschrecken über fremde Länder und vor allem Kulturen, auch mit anderen Erregerimmunitäten, herfallen, Millionen und Abermillionen von Menschen ausrotten, die Überlebenden brutal unterdrücken und ihre europäische Kultur aufzwingen oder diese auch versklaven?

Mir geht es doch nicht um die Schlacht Untertutzingen gegen Obertutzingen wo sich beide quasi auf Augenhöhe bezüglich Immunitäten und auch Kultur begegnen. Sondern um eine Übermacht an sich für etwas Besonderes haltenden Menschen, die ja quasi nur Wilde vernichten, verdrängen oder unterdrücken. Ich will Vielfalt auf der Welt und keine Monokultur der europäischen Invasoren jenseits des Urals, Atlantiks und Mittelmeeres.

Wenn jemand zu dir kommt, dann soll er das als lieber Gast tun und nicht als jemand der dich und deine Familie ausrottet, weil er dein Eigentum haben möchte oder dich für einen Wilden hält. Wir Europäer sollten einfach überall nur liebe Gäste außerhalb Europas sein, sehr gerne auch eingebürgert und integriert, aber zu den Bedingungen der sehr gastfreundlichen Gastgeber.

 

9. Airnesto

@habanero1979 ich hatte befürchtet dass es darauf hinausläuft: habe den Disclaimer eben abgetippt gehabt, ihn dann aber gelöscht: Nein, mir läuft es nicht deshalb kalt den Rücken runter, weil die „armen“ Europäer für ihre zahlreichen und jahrhundertelangen Fehltritte gemaßregelt werden sollen. Es läuft mir bei jeder Form von „this is our land so f**k off“ den Rücken runter! Egal wo, egal von wem, egal gegen wen. Nicht gemeint sind Eigentumsrechte privater Personen an Land, sofern legal erworben. Da darf man wohl Anspruch erheben. Aber nicht qua Geburt innerhalb einer Ethnie auf einem bestimmten Teil der Erde, den andere (zum Teil auch dort geboren) nicht haben sollen. Ich will die Europäer natürlich nicht zu Opfern verklären, aber wie stehst du denn zu umgekehrten Phänomenen? Ich würde das, was du zur Gast-Mentalität schreibst sofort unterschreiben, wenn „Wir Europäer“ duch „alle“ ersetzt würde.


Airnesto gefällt das
Zitat
habanero1979
(@habanero1979)
Schach Internationaler Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 9 Monaten
Beiträge: 683
Themenstarter  

@Airnesto Ich glaube, dass wir mehr einer Meinung sind als es auf den ersten Blick erscheint.

Ich behaupte mal, dass die ursprünglichen Einwohner Sibiriens, Amerikas, Australiens, Neuseelands oder Südafrikas nicht wirklich das Standing hatten "this is our land so f**k off" auch nur annähernd zu äußern. Vielleicht hat sich ja der eine oder andere mal kurz vor seiner Vernichtung dazu hinreißen lassen..

Und nein, zum Zeitpunkt der Invasion waren die Invasoren dort auch noch nicht geboren gewesen.

Das sollte den heutigen Nachfahren der Invasoren bewusst sein, wenn zum Beispiel Bezeichnungen wie Amerikaner (gemeint sind wohl vor allem Europäer), Natives (leben dort schon Jahrtausende, wurden aber leider größtenteils vernichtet oder in Reservate eingepfercht) oder gar Afroamerikaner (Nachfahren von durch Europäer verschleppten Afrikanern) verwendet werden.

Veröffentlicht von: @habanero1979

Ich will die Europäer natürlich nicht zu Opfern verklären, aber wie stehst du denn zu umgekehrten Phänomenen? Ich würde das, was du zur Gast-Mentalität schreibst sofort unterschreiben, wenn „Wir Europäer“ duch „alle“ ersetzt würde.

Das würde ich dann genauso sehen.

Und glücklicherweise gab es das umgekehrte Phänomen nie in diesem Ausmaß.

Andere Ethnien haben das Vernichten und Unterdrücken fremder Kulturen nicht so sehr perfektioniert wie wir Europäer es in den letzten 500 Jahren getan haben.

Daher schimpfe ich erst mal über uns.

Und danach können wir gerne auch über die zweit- oder drittschlimmsten sprechen, zum Glück sind die aber auch mit großem Abstand Zweiter oder Dritter.


wuestenrose91 gefällt das
AntwortZitat

Blackwater.live Community

Die Community ist unser Forum und digitales Wohnzimmer. Wir sind eine Minderheit im Internet. Maximal 1% der Leser von anderen Finanzblogs passen zu uns, vermutlich trifft das auch auf die Gesamtbevölkerung zu. Warum das so ist und was die Bedingungen der Teilname bei uns sind, erfährst Du aktuell immer hier:

Wir sind anders weil:

Bei uns wird niemand ausgegrenzt. Es gibt keine dummen Fragen, nur gute und durchdachte Antworten. Wir entdecken zusammen neues und bleiben neugierig. Oberlehrer und andere Klugscheisser die schon alles zu wissen glauben, haben bei uns keinen Platz. Wir achten gemeinsam darauf, dass die Community ein schöner Ort im Internet ist und bleibt.

Wir haben viele Leserinnen und Leser mit muslimischen Background. Das eröffnete kulturell und perspektivisch einen neuen Blickwinkel. Bei uns sind Zuwanderer und Muslime willkommen! Wir helfen ihnen bei allen Fragen, auch wenn sie noch neu im Thema sind.

Gut 70% unserer Leser sind weiblich. Wir achten auf einen niveauvollen Umgang mit unseren Leserinnen, bei uns sind Frauen willkommen und werden nicht herablassend behandelt, egal ob sie Shopping und Schokolade oder Zahlen und Finanzen lieben. Unsere Themen sind für alle Frauen wichtig, ob Ingenieurin oder Beauty Model.

Aktuelle Artikel, die unsere Community betreffen:

Die Blackwater.live Community hat öffentliche Bereiche, die ohne Anmeldung sichtbar sind. Der viel größere Bereich ist nur mit der Anmeldung im Forum sichtbar. Nach dem man das Level Stammleser mit Kommentaren und Beiträgen erreicht hat, bekommt man einen nochmals erweiterten Zugriff. Unsere Leserinnen haben einen extra geschützten Bereich für sich.

Bei uns bekommt man kostenfrei Expertenwissen zum Thema Finanzen, was auf anderen Seiten für viele hundert Euro teuer verkauft wird. Das haben wir nicht nötig. Unsere Seite wird in erster Linie aus Leidenschaft betrieben, nicht aus monetären Gründen. Wir vermeiden damit Interessenkonflikte mit unseren Leserinnen und Lesern.