Community

Gedanken zu „Warum ...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Gedanken zu „Warum die Mehrheit immer falsch liegt“

Seite 3 / 3

lichtenberg99
(@lichtenberg99)
Schach Experte Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 6 Monaten
Beiträge: 383
 
Veröffentlicht von: @deepblackforest

Die Mehrheit lag bisher in einigen Bereichen des Lebens stets falsch, das bestätigt jedes Geschichtsbuch.

Das würde ich auch ein wenig in Zweifel ziehen. Dem umgekehrte Satz: "Die Mehrheit liegt nicht dauernd oder auch nur zufällig richtig", könnte ich schon eher zustimmen. Wenn die Mehrheit tatsächlich immer so falsch liegen würde, dann würden die Menschheit die Erde schon in einen Unbewohnbaren Ort verwandelt haben.

Veröffentlicht von: @deepblackforest

Das sind die Bereiche, in denen beispielsweise eine gegenteilige Behauptung wie "man weiss nicht was richtig und falsch ist, weil der Mensch ja nur eine weitere Affenart ist", zu Ergebnissen wie dem Holocaust führte.

Ich bin mir nicht so sicher, ob die Feststellung mit der weiteren Affenart auch nur andeutungsweise mit Völkermord korreliert. Dazu sind im Namen zumindest der christlichen Religion zu viele Menschen getötet worden. Von Menschen, die doch die Besonderheit des Menschen und die Abgrenzung zum restlichen Tierreich betonen. 

Aber noch mal zurück zur Frage: Was ist richtig was ist falsch. Da es prinzipiell Zillionen von Möglichkeiten gibt, seinen Weg zu gehen, 

- gibt es sicher einige, die (fast) alle Menschen falsch finden: z.B. den Holocaust

- viele, die manche Menschen richtig und andere als falsch empfinden und

- vermutlich keinen, der für alle Menschen passt.

Veröffentlicht von: @deepblackforest

Aber wie schon erwähnt, sprechen auch kleinere Beispiele dafür, dass die Mehrheit falsch liegt. In vielen Ländern könnte man auch Ernährung und Lebensweise als Beispiel heran ziehen.

Auch hier: Ich persönlich habe nicht den Anspruch, für andere Menschen zu entscheiden, was eine richtige Ernährung ist. Ich esse gerne mal vegetarisch - andere können mit dem "Hasenfutter" nicht anfangen.

Veröffentlicht von: @deepblackforest

Nur weil es scheinbar noch keine allgemein gültige Lösung für den Weg zum Glück gibt (zumindest keine die man will), gibt es offenbar sehr sichere Wege ins Unglück.

Da wir Menschen unterschiedliche Werte, Eigenschaften, Interessen und Bedürfnisse habe, glaube ich auch nicht an den Weg zum Glücklichsein. Alle totalitären Regime, die uns das weismachen wollten, sind letztendlich gescheitert. 

Veröffentlicht von: @deepblackforest

Artikel und Studien zum Thema Unzufriedenheit, Leere, Depression und den steigenden Zahlen dazu sprechen eine deutliche Sprache. Und in weiteren 5-10 Jahren wird das noch deutlich interessanter werden. 😉 Hier könnt ihr mir meine Aussagen dann gerne um die Ohren hauen, wenn es anders kommen sollte als geschrieben.

Das wirkt ja schon fast depressiv auch mich. Ich halte mich da mehr an Hans Roslings "Factfulness". Der hat mindestens genau so recht und macht einen deutlich optimistischer.

Veröffentlicht von: @deepblackforest

Aber wie gesagt, mein Ziel ist nicht Konsens zu erzeugen.

Da sind wir uns sehr einig. Wenn man immer der gleichen Meinung ist, lernt man nicht voneinander.


Airnesto gefällt das
AntwortZitat
Frau B aus N
(@fraubausn)
Schach Internationaler Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 6 Monaten
Beiträge: 542
 
Veröffentlicht von: @presskoppweck

Es ärgert mich halt, wenn man dem blutrünstigen Gott aus dem Alten Testament solch ein Weicheigebot unterstellt.
Jeder der das AT gelesen hat, sollte wissen dass 5.G anders lautet. Selbst wenn man die Stelle mit den Geboten überlesen hat.
Es scheint der Zeitgeist zu sein, der alles glattspülen möchte. Quasi "safe space" für alle und alles. Die merken gar nicht, wie Zwiedenk/Doppeldenk das ist.

PS: Zielt weniger auf Dich, sondern auf diejenigen die es absichtlich falsch übersetzt haben
PPS: In meinem goldgeschnittenen Schinken von 1992 war das noch anders

Ich bin grade verwirrt. Geht es um die unterschiedliche Zählweise (das 5. ist eigentlich das 6.) oder darum, dass im Grundtext statt "töten" eigentlich "morden" steht?


AntwortZitat
lichtenberg99
(@lichtenberg99)
Schach Experte Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 6 Monaten
Beiträge: 383
 
Veröffentlicht von: @ayselbektas

@all Hauptsache ihr streitet nicht wieder so wie bei Corona. Ich finde es ist so eine Hammer Community hier und ich fände es schade wenn es sich auflöst. Nur mal so.

Keine Angst, ich glaube nicht, dass die Community sich auflöst. Ich persönlich mag, dass sich argumentativ die Klingen kreuzen, weil ich dabei immer wieder was lerne. Und ich habe das Gefühl, dass es hier vielen anderen ähnlich geht. Communities wo alle einer Meinung sind und den Rest der Welt ekelig finden, gibt es schon genug.

 


Airnesto, hesekiel58, ikigaimondai und 1 weiteren Personen gefällt das
AntwortZitat
Presskoppweck
(@presskoppweck)
Schach Experte Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 306
 
Veröffentlicht von: @fraubausn

 oder darum, dass im Grundtext statt "töten" eigentlich "morden" steht?

Wenn ich das richtig sehe, dann sind diese 10 Gebote sowas wie die Basis des Ganzen.
Und diese Basis tut man wissentlich verfälschen.


AntwortZitat
Airnesto
(@airnesto)
Schach FIDE Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 407
 

@fraubausn Ich meine hier tatsächlich das, was ewig schon Konsens ist: viel Gemüse/Obst, Getreide als Basis, Fisch und (weniger) Fleisch als Ergänzung und gegen mal was Süßes oder Chips ist auch nichts einzuwenden! Schulkinder mit ner Tüte Chips, weil sie Hunger haben, in der Hand sind aber Mist…

Welche Sau gerade genau ernährungstechnisch en vogue ist, weiß ich nicht. Cholesterin, Low Carb, Paläo, Vegan: hier ist es wie immer: Extreme sind Mist! Wenn man nachdenkt, wo wir herkommen in den letzten Jahrtausenden ist die Sache sowas von logisch: Wir lieben Fett und Zucker, weil es selten war, dass wir das Mammut killen und dass Beeren genau reif sind. Heute aber, wo immer alles verfügbar ist, müssen wir uns mäßigen. Das sieht man, wenn man mal ne Stunde auf einer Bank verbringt (am besten an einem Tourismushotspot): die Hälfte der Leute ist fett. Die Kinder mit fetten Eltern sind fett und schlürfen Slushy oder mampfen Erwachsenenportionen Eis.

In einer Gesellschaft, in der es Rentnerportionen braucht, weil die Alten den Teller nicht mehr leer zu essen schaffen, läuft was falsch!


lichtenberg99 gefällt das
AntwortZitat
Airnesto
(@airnesto)
Schach FIDE Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 407
 

Im Grunde ist jeder, der nicht ausnahmsweise einen schweren Hinderungsgrund (nur ein Bein oder sowas) unter 70, der es nicht schafft 10km auf zwei Beinen am Stück zurückzulegen, zu bedauern! Ich habe Schüler, die keine Runde auf dem Sportplatz schaffen ohne zu fluchen. Auch das IST ungesund fürs Herz-Kreislaufsystem, den Bewegungsapparat…egal wie ernährt! Für den Kopf übrigens auch…


AntwortZitat
weip321
(@weip321)
Bauernfrühstück Blackwater Premium Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 6 Monaten
Beiträge: 156
 
Es ist ein komplexes Thema (mal wieder)
Veröffentlicht von: @airnesto

Ich meine hier tatsächlich das, was ewig schon Konsens ist: viel Gemüse/Obst, Getreide als Basis, Fisch und (weniger) Fleisch als Ergänzung

Unser heutiges, hochgezüchtetes Getreide hat mit den ursprünglichen Getreidesorten leider fast nichts mehr gemein. Es muss möglichst schnell wachsen, hohe Erträge bringen und resistent gegen Schädlinge sein. Ob das für uns Menschen dann wirklich noch gesund ist, ist eine Frage. Ein Stichwort hier wäre Gluten.

viel Gemüse: da stimme ich dir zu, aber auch dort wird vieles heutzutage nur noch schnell hochgezüchtet. Ich habe vor Jahren einmal eine Reportage (glaube auf Arte) gesehen, in welcher ein Neu-Winzer einen alten Weinberg wieder fruchtbar gemacht hat. Unsere Böden haben durch Monokulturen und grossflächige Landwirtschaft schon viele Nährstoffe verloren, die dann natürlich auch dem Gemüse bzw. dem Obst fehlen. Echte Bioqualität ist heutzutage gar nicht mehr so einfach zu finden, und wenn dann kostet sie garantiert mehr als 2€ pro kg.

Veröffentlicht von: @airnesto

Wenn man nachdenkt, wo wir herkommen in den letzten Jahrtausenden ist die Sache sowas von logisch: Wir lieben Fett und Zucker, weil es selten war, dass wir das Mammut killen und dass Beeren genau reif sind.

Ich denke mich zu erinnern, dass selbst hierzu die Meinungen geteilt sind. Also ob wir schon seit Jahrtausenden Fleisch essen, oder unsere Vorfahren sich dort mehr von Beeren und Pflanzen ernährt haben. Ich glaube mich zu erinnern, dass man die rasantere Entwicklung nach dem Neandertaler mit Fleisch in Verbindung gebracht hat. Ob das stimmt oder nicht, ist schwierig herauszufinden.

Ein enorm wichtiger Punkt ist in der Tat Zucker. Der Zucker von Beeren oder Früchten ist etwas anderes als raffinierter Zucker, welcher heutzutage in fast allen Lebensmitteln vorkommt (ja, auch den nicht süssen). Wenn wir z.B. einen Pfirsich oder Apfel essen, dann weiss unser Gehirn wann genug ist. Wir werden nicht 5 Pfirsiche am Stück essen. Mit dem raffinierten Zucker wird unser Gehirn allerdings ausgetrickst.

Veröffentlicht von: @airnesto

Cholesterin, Low Carb, Paläo, Vegan: hier ist es wie immer: Extreme sind Mist!

Da stimme ich dir zu. Allerdings habe einige von euch beim Thema vegan leben doch einige Vorurteile. Nicht jeder Mensch, der sich hauptsächlich vegan ernährt, ist gleich ein Missionar.

Falls jemand von euch Netflix hat: nehmt euch die Zeit und schaut euch "The Game Changers" mal an. Das kommt von jemanden, welcher sich bis vor 3 Jahren hauptsächlich von Fleisch ernährt hat (mir) 😉


AntwortZitat
Airnesto
(@airnesto)
Schach FIDE Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 407
 

@weip321 ist alles richtig! Wahrscheinlich reicht es aber zu wissen (und es zu tun), dass eine Ernährung mit viel Gemüse grundsätzlich gesünder ist, als jede Art der Ernährung mit weniger Gemüseanteil. Gleiches für Getreide (oder von mir aus allgemeiner: Ballststoffe). Alle Diskussion danach, zum Beispiel die Frage nach der Anbaumethode, Sorte, etc. ist wichtig aber nicht mehr „kriegsentscheidend“.

Nicht jeder Veganer ist ein Missionar, wieso auch. Genausowenig schüttelt jeder Fleischesser den Kopf, wenn er einen Veganer trifft. 


weip321 gefällt das
AntwortZitat
lichtenberg99
(@lichtenberg99)
Schach Experte Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 6 Monaten
Beiträge: 383
 
Veröffentlicht von: @weip321

Ich glaube mich zu erinnern, dass man die rasantere Entwicklung nach dem Neandertaler mit Fleisch in Verbindung gebracht hat.

Nach letzten Erkenntnissen ist der moderne Mensch und der Neandertaler parallel entstanden und sie haben sich sogar miteinander vermehrt. Zumindest haben wir alle wohl ein paar Prozent Neandertalergene in unserer DNA.

Er hat wohl auch eine Menge Fleisch gegessen, zum großen Teil Großwild (z.B. Mammut). 

Falls interessant, hier ist ein gutes Buch dazu:

Der Neandertaler, unser Bruder: 300.000 Jahre Geschichte des Menschen 

von Silvana Condemi und Francois Savatier

 

weip321 und hesekiel58 gefällt das
AntwortZitat
Presskoppweck
(@presskoppweck)
Schach Experte Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 306
 
Veröffentlicht von: @lichtenberg99

Zumindest haben wir alle wohl ein paar Prozent Neandertalergene in unserer DNA.

Jetzt grenzt Du aber die armen Schwarzafrikaner aus. Die haben den Schoß der Menschheit nie verlassen und sind reinrassige Homo Sapiens; Nur der Rest der Welt ist von den Neandertalern verbasterd.

PS: Ausnahme sollen die Buschmänner/San sein. Fragt mich aber nicht was da passiert ist.


lichtenberg99 gefällt das
AntwortZitat
lichtenberg99
(@lichtenberg99)
Schach Experte Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 6 Monaten
Beiträge: 383
 

@presskoppweck Stimmt, die Schwarzafrikaner habe ich nicht in mein "wir" mit einbezogen. Ob sie deswegen "arm" sind, weiss ich nicht zu sagen.

 


AntwortZitat
Presskoppweck
(@presskoppweck)
Schach Experte Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 306
 

@lichtenberg99 
Ich hätte auch den reichen Bayern ein "arm" vorangestellt, wenn sie ausgegrenzt würden 😛 


AntwortZitat
Weihnachtsstern
(@weihnachtsstern)
Half Bread Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 24
 

Die Mehrheit ist fehlgeleitet, das sagt auch Gottes Wort die Bibel. Dazu habe ich diese Texte:

2.Mose 23:2 "Du sollst nicht folgen der Menge zum Bösen und nicht antworten vor Gericht, daß du der Menge nach vom Rechten weichest."

Das ist aus dem alten Testament, der Seitenhinhaber schätzt das wohl mehr als das neue. Der Text passt gut zum Artikel.


mrsblackwater gefällt das
AntwortZitat
Seite 3 / 3

Blackwater.live Community

Die Community ist unser Forum und digitales Wohnzimmer. Wir sind eine Minderheit im Internet. Maximal 1% der Leser von anderen Finanzblogs passen zu uns, vermutlich trifft das auch auf die Gesamtbevölkerung zu. Warum das so ist und was die Bedingungen der Teilname bei uns sind, erfährst Du aktuell immer hier:

Wir sind anders weil:

Bei uns wird niemand ausgegrenzt. Es gibt keine dummen Fragen, nur gute und durchdachte Antworten. Wir entdecken zusammen neues und bleiben neugierig. Oberlehrer und andere Klugscheisser die schon alles zu wissen glauben, haben bei uns keinen Platz. Wir achten gemeinsam darauf, dass die Community ein schöner Ort im Internet ist und bleibt.

Wir haben viele Leserinnen und Leser mit muslimischen Background. Das eröffnete kulturell und perspektivisch einen neuen Blickwinkel. Bei uns sind Zuwanderer und Muslime willkommen! Wir helfen ihnen bei allen Fragen, auch wenn sie noch neu im Thema sind.

Gut 70% unserer Leser sind weiblich. Wir achten auf einen niveauvollen Umgang mit unseren Leserinnen, bei uns sind Frauen willkommen und werden nicht herablassend behandelt, egal ob sie Shopping und Schokolade oder Zahlen und Finanzen lieben. Unsere Themen sind für alle Frauen wichtig, ob Ingenieurin oder Beauty Model.

Aktuelle Artikel, die unsere Community betreffen:

Die Blackwater.live Community hat öffentliche Bereiche, die ohne Anmeldung sichtbar sind. Der viel größere Bereich ist nur mit der Anmeldung im Forum sichtbar. Nach dem man das Level Stammleser mit Kommentaren und Beiträgen erreicht hat, bekommt man einen nochmals erweiterten Zugriff. Unsere Leserinnen haben einen extra geschützten Bereich für sich.

Bei uns bekommt man kostenfrei Expertenwissen zum Thema Finanzen, was auf anderen Seiten für viele hundert Euro teuer verkauft wird. Das haben wir nicht nötig. Unsere Seite wird in erster Linie aus Leidenschaft betrieben, nicht aus monetären Gründen. Wir vermeiden damit Interessenkonflikte mit unseren Leserinnen und Lesern.