Community

Benachrichtigungen
Alles löschen

Analyse der (wesentlichen) Parteien zur Bundestagswahl vom Political Compass

Seite 1 / 2

ikigaimondai
(@ikigaimondai)
Schach Internationaler Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 6 Monaten
Beiträge: 616
Themenstarter  

Liebe Leute! Das größte Säugetier der Bundesrepublik Deutschland ist der Bundestagswal, und ich habe vernommen, dass es allmählich so weit ist: die ersten Wahlbenachrichtigungen sind in unserem Freundeskreis eingegangen. In unserem Wahlbezirk wird es noch ein paar Tage dauern, aber wir stehen selbstverständlich in den Startlöchern, um Briefwahl zu beantragen. Das geht natürlich nicht online, sondern nur per Post oder Fax („Wo ich gerade bin, habe ich keinen Zugriff auf ein Faxgerät.“ „Oh, wo sind Sie denn?“ „Im Jahr 2021…“). Oben drauf die Pandemie und die katastrophale Situation in Thailand lässt uns ein wenig bangen, ob wir es wohl dieses Mal schaffen werden, unsere Stimme rechtzeitig abzugeben, aber wir werden es auf jeden Fall versuchen.

Bevor ich zum eigentlichen Thema des Posts komme (ich bin manchmal 😇 ein ziemlicher Rhabarberbarbarabarbarbar) hier nochmal die Bitte an alle: Geht wählen, nutzt dieses Bürgerrecht! Ist wichtig.

So. Wir hatten es ja schon an anderer Stelle vom Politischen Kompass, der einerseits in authoritär-libertär und ökonomisch links (vereinfacht: viel Staat) und rechts (vereinfacht: wenig Staat) einteilt.Die Kollegen von dort haben sich also die wesentlichen Parteien zur BTW vorgenommen (LINK) und schaut die Ergebnisse!

Zunächst mal interessant, dass die libertärste (und gemäß der Definition des P.C. sogar die einzige libertäre) größere Partei die Linke ist. Alle (!) anderen großen Parteien landen im authoritär-rechten Quadranten. Das bestätigt zunächst mal mein Bild von Deutschland: Wir sind kein kommunistisches Land, wir haben keine Planwirtschaft; wir sind aber auch kein sehr freiheitliches Land.

Ebenfalls interessant, dass eine rot-rot-grüne Regierung ziemlich in die Mitte fallen würde und wohl eher nicht der Beginn des absoluten Sozialismus wäre. An der Diskussion lässt sich gut ablesen, wie weit sich das Koordinatensystem inzwischen schon verschoben hat, dass selbst Politik, die immer noch im authoritär-rechten Quadranten liegt, aber ziemlich nah der Mitte, so verteufelt wird. Von einem Linksruck ist tatsächlich eigentlich gar nichts zu sehen, die CDU ist mitnichten „nach links“ gerückt (wie ihr ja immer gerne vorgeworfen wird), eher sind SPD und Grüne immer weiter nach rechts gerückt. 2013 sah das noch anders aus (Analyse ebenfalls auf der Webseite verfügbar, auch für 2005 und 2017):

Also, an alle, die bei einer Regierungsbeteiligung der Grünen das Ende des Abendlandes heraufziehen sehen: Diese Befürchtungen scheinen mir stark übertrieben. Freiheitlicher als die CxU (und AfD sowieso) sind sie allemal. Die FDP scheint eine gute freiheitliche Alternative zu sein, aber ist eben (ÜBERRASCHUNG!) extrem wirtschaftlich-rechts.

Ich wünsche uns allen interessante Wochen bis zur Wahl, und dass hoffentlich (hoffentlich…) das Wahlergebnis etwas ermöglicht, was Deutschland in meinen Augen dringend braucht: Aufbruch, Bewegung, Dynamik. Dann brauche ich zur BTW25 vielleicht auch endlich kein Fax mehr…


Zitat
hesekiel58
(@hesekiel58)
Schach FIDE Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 6 Monaten
Beiträge: 414
 
Veröffentlicht von: @ikigaimondai

 

Ebenfalls interessant, dass eine rot-rot-grüne Regierung ziemlich in die Mitte fallen würde und wohl eher nicht der Beginn des absoluten Sozialismus wäre.

Wenn einem die Argumente ausgehen, ist das Horror-Szenario vom Sozialismus (oder Kommunismus) immer noch das Mittel der ersten Wahl, um Ängste in der breiten Bevölkerung zu schüren. Das Wort genügt, über Inhalte muss man gar nicht reden. Funktioniert in D ganz hervorragend. Wie jeder weiß, sind wir Weltspitze im Angst haben und Angst machen. Da macht uns so schnell keiner was vor  😉 


AntwortZitat
Airnesto
(@airnesto)
Schach Experte Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 395
 

@hesekiel58 Ich setze mal noch einen drauf: die Angstmacherei vor linksgrünversifft ist natürlich auch eine Frage der Perspektive! Die Angriffe kommen ja von weiter rechts im Spektrum (AfD, FDP). Von dort aus gesehen ist selbst ein Kurs der Mitte auch nach dem oberen Bild ein linker Kurs, der dem Kommunismus näher steht, vor dem zu mahnen ist!

Andersherum sind von links betrachtet, Grüne und SPD mal eingeschlossen die anderen schwer rechts, wovor ebenso zu mahnen ist!

Insgesamt ziehen aber auch nach dem oberen Bild eher braune als rote Wolken übers Land! Rechtsruck? Irgendwie lässt sich das kaum bezweifeln! 

 


hesekiel58 gefällt das
AntwortZitat
Presskoppweck
(@presskoppweck)
Schach Experte Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 303
 
Veröffentlicht von: @ikigaimondai

Zunächst mal interessant, dass die libertärste (und gemäß der Definition des P.C. sogar die einzige libertäre) größere Partei die Linke ist. 

Ja, und die CDU ist "rechter" als die AfD, daher leitet nun der Verfassungsschutz seinen AfD-Überwachungsauftrag um zum neuen Verdachtsfall CDU. Allen Anschein nach ist die Gauland-Truppe damit voll rehabilitiert ... wo versteckt sich Kurt Felix mit seiner versteckten Kamera?


AntwortZitat
Airnesto
(@airnesto)
Schach Experte Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 395
 

@presskoppweck würde die Partei sich vom ehemaligen „Flügel“ lossagen, behaupte ich mal, wäre sie die Überwachung zeitnah los!

Der Flügel könnte sich als Partei dann ja neu gründen…ach halt! Dann führt Udo Voigt bald seine Interviews endgültig unter Tränen und beklagt dabei, dass die armen braunen ihre Stammwählerschaft schon an die zweite Partei verloren haben! Der Ärmste! 🤮


AntwortZitat
hesekiel58
(@hesekiel58)
Schach FIDE Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 6 Monaten
Beiträge: 414
 
Veröffentlicht von: @presskoppweck

Ja, und die CDU ist "rechter" als die AfD, ...

Ja, "ökonomisch" gesehen (siehe Schaubild), ist das auch richtig. Rechts könnte in diesem Zusammenhang wohl als "kapitalistisch" gedeutet werden. Deshalb steht die FDP auch ganz rechts  😉 


AntwortZitat
Frau B aus N
(@fraubausn)
Schach Internationaler Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 6 Monaten
Beiträge: 528
 

Ich warte schon gespannt auf Daniel Kriesels Auswertung des Wahlomaten (hier die der letzten Bundestagswahl: https://www.dkriesel.com/blog/2017/0923_wie_die_faz_einen_artikel_von_mir_vergeigte ).

Dann sehen wir grafisch, ob die CDU wirklich rechtser ist als die AfD 🙂


AntwortZitat
lichtenberg99
(@lichtenberg99)
Schach Experte Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 6 Monaten
Beiträge: 383
 

Je mehr ich versuche, dieses Bild zu begreifen, desto mehr reift in mir der Verdacht, dass der Versuch, politische Einstellungen auf 2 Dimensionen zu reduzieren, ziemlicher Schwachsinn ist.

 


Dave094 und Frau B aus N gefällt das
AntwortZitat
Airnesto
(@airnesto)
Schach Experte Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 395
 

Natürlich ist das heikel, in der Richtung aber auch nicht ganz falsch! Entscheidend ist natürlich, die vier (eher nur die beiden horizontalen) Pole mit etwas Konkretem zu hinterlegen. Rechts ist halt nicht nur gegen Ausländer. Wie oben schon steht: die FDP als Verfechter der Freiheit und Feind der staatlichen Einmischung vor allem für Unternehmen ist natürlich der Absolute Gegenpol zu „allen gehört alles und keinem etwas, der Staat plant“ von links!

Autoritär und Libertär ist da weniger schwierig zu trennen finde ich!


AntwortZitat
hesekiel58
(@hesekiel58)
Schach FIDE Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 6 Monaten
Beiträge: 414
 

Im Schaubild von links nach rechts ist der "economic scale" aufgetragen. Im Bild rechts ist also nicht das klassische politische "rechts" veranschaulicht. Ist das so schwer zu verstehen? Die FDP als rechteste Partei (im Schaubild) ist die Partei, die für Steuererleichterungen für Milliardäre steht. Das hat mit dem, was man in poltischen Diskussionen als "rechts" bezeichnet, nicht das geringste zu tun. Das politische "rechts" findet man eher in Richtung autoritär, das übliche "law and order" der reaktionären "rechten" Parteien  🙄 


AntwortZitat
Airnesto
(@airnesto)
Schach Experte Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 395
 

@hesekiel58 Oh, da hätte ich das Bild mal anklicken sollen, um das lesen zu können! Hoppla! Hinterfragt hatte ich das tatsächlich nicht 🤦‍♂️


mrsblackwater und hesekiel58 gefällt das
AntwortZitat
ikigaimondai
(@ikigaimondai)
Schach Internationaler Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 6 Monaten
Beiträge: 616
Themenstarter  

@lichtenberg99 Warst du schon mal auf der Seite vom Political Compass? Da ist das eigentlich recht gut erklärt. Sie kommen halt daher, dass das klassische rechts und links nicht funktioniert (der Front National beispielsweise hat ökonomisch sehr „linke“ Züge, ist aber eben in anderen Dinge doch eine klar „rechte“ Partei mit der Ablehnung von Zuwanderung bspw.).

Die Bundeszentrale für politische Bildung dazu:

Die heutige Verwendung der Begriffe ist teilweise verwirrend. So bezeichnet sich die SPD in ihrem Programm als linke Volkspartei, Presseartikel sprechen aber auch von rechten Sozialdemokraten. Bei den Liberalen werden Linksliberale von (rechten) Nationalliberalen unterschieden. Faschismus gilt gemeinhin als Sammelbezeichnung für rechtsextremistische Bewegungen, aber der deutsche Philosoph Habermas prangerte vor vielen Jahren auch einen linken Faschismus an.
Die Meinungsforscherin Noelle-Neumann hat beschrieben, was Menschen unter rechten und was sie unter linken Werten verstehen. Als linke Werte gelten danach: Gleichheit, Gerechtigkeit, Nähe, Wärme, Formlosigkeit, das "Du", Spontaneität, das Internationale und Kosmopolitische. Ihnen stehen als rechte Werte gegenüber: Betonung der Unterschiede, Autorität, Distanz, geregelte Umgangsformen, das "Sie", Disziplin, das Nationale.
In der Wirtschaft sind linke Werte: staatliche Planung, öffentliche Kontrolle, rechte Werte: Privatwirtschaft und Wettbewerb.
Freiheit verstehen Linke zuerst als Freiheit von Not. Der Staat soll sich um soziale Sicherheit und Geborgenheit kümmern. Rechte verstehen Freiheit umgekehrt zuerst als Freiheit von staatlicher Gängelung und staatlichem Zwang. Sie schätzen Anstrengung, Risikobereitschaft, Eigenaktivität. Das zentrale linke Anliegen ist Solidarität mit den Schwächeren.

Das sieht der Political Compass genauso und daher zwei Achsen: Einmal (horizontal) die wirtschaftliche (ich sage mal vorsichtig: Kommunismus/Planwirtschaft vs. Turbokapitalismus) und (vertikal) die sozial (wieder meine Worte: von extrem liberal (jeder hat gleiche Rechte und Möglichkeiten) bis total verkrustete Gesellschaft).

In dieses Diagramm lassen sich dann auch Staaten wie Nordkorea einordnen, denn ein links-grün versifftes Kuschelparadies würde dort ja wohl berechtigt niemand vermuten.

Aber ja, es mag verwirrend sein auf den ersten Blick. Die FAQ nehmen aber genau solche Frage auf:

https://www.politicalcompass.org/faq#faq16


hesekiel58 und Airnesto gefällt das
AntwortZitat
ikigaimondai
(@ikigaimondai)
Schach Internationaler Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 6 Monaten
Beiträge: 616
Themenstarter  
Veröffentlicht von: @fraubausn

Ich warte schon gespannt auf Daniel Kriesels Auswertung des Wahlomaten (hier die der letzten Bundestagswahl: https://www.dkriesel.com/blog/2017/0923_wie_die_faz_einen_artikel_von_mir_vergeigte /a> ).

Dann sehen wir grafisch, ob die CDU wirklich rechtser ist als die AfD 🙂

Kriesel ist großartig, 1000 Dank für den Link. Sehr interessant, ich hoffe, er wiederholt diese Analyse.


AntwortZitat
lichtenberg99
(@lichtenberg99)
Schach Experte Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 6 Monaten
Beiträge: 383
 
Veröffentlicht von: @ikigaimondai

@lichtenberg99 Warst du schon mal auf der Seite vom Political Compass?

Nein. Habe ich mir bisher gespart. Ich versuch mal am Wochenende zu dem von mir etwas plakativ rausgehauenen Kommentar etwas zu schreiben - im Moment fehlt die Zeit.


AntwortZitat
Frau B aus N
(@fraubausn)
Schach Internationaler Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 6 Monaten
Beiträge: 528
 
Veröffentlicht von: @ikigaimondai

Kriesel ist großartig, 1000 Dank für den Link. Sehr interessant, ich hoffe, er wiederholt diese Analyse.

Gern geschehen. Ich hatte ihn vor einigen Monaten schon mal verlinkt und warte jetzt gespannt darauf, dass der Wahlomat in Betrieb geht (damit Daniel die Auswertung machen kann).

Seine Vorträge beim CCC (Xerox, Datenmining) sind übrigens eine echte Empfehlung. Auch wenn einem das Lachen im Hals stecken bleiben kann.


AntwortZitat
Seite 1 / 2

Blackwater.live Community

Die Community ist unser Forum und digitales Wohnzimmer. Wir sind eine Minderheit im Internet. Maximal 1% der Leser von anderen Finanzblogs passen zu uns, vermutlich trifft das auch auf die Gesamtbevölkerung zu. Warum das so ist und was die Bedingungen der Teilname bei uns sind, erfährst Du aktuell immer hier:

Wir sind anders weil:

Bei uns wird niemand ausgegrenzt. Es gibt keine dummen Fragen, nur gute und durchdachte Antworten. Wir entdecken zusammen neues und bleiben neugierig. Oberlehrer und andere Klugscheisser die schon alles zu wissen glauben, haben bei uns keinen Platz. Wir achten gemeinsam darauf, dass die Community ein schöner Ort im Internet ist und bleibt.

Wir haben viele Leserinnen und Leser mit muslimischen Background. Das eröffnete kulturell und perspektivisch einen neuen Blickwinkel. Bei uns sind Zuwanderer und Muslime willkommen! Wir helfen ihnen bei allen Fragen, auch wenn sie noch neu im Thema sind.

Gut 70% unserer Leser sind weiblich. Wir achten auf einen niveauvollen Umgang mit unseren Leserinnen, bei uns sind Frauen willkommen und werden nicht herablassend behandelt, egal ob sie Shopping und Schokolade oder Zahlen und Finanzen lieben. Unsere Themen sind für alle Frauen wichtig, ob Ingenieurin oder Beauty Model.

Aktuelle Artikel, die unsere Community betreffen:

Die Blackwater.live Community hat öffentliche Bereiche, die ohne Anmeldung sichtbar sind. Der viel größere Bereich ist nur mit der Anmeldung im Forum sichtbar. Nach dem man das Level Stammleser mit Kommentaren und Beiträgen erreicht hat, bekommt man einen nochmals erweiterten Zugriff. Unsere Leserinnen haben einen extra geschützten Bereich für sich.

Bei uns bekommt man kostenfrei Expertenwissen zum Thema Finanzen, was auf anderen Seiten für viele hundert Euro teuer verkauft wird. Das haben wir nicht nötig. Unsere Seite wird in erster Linie aus Leidenschaft betrieben, nicht aus monetären Gründen. Wir vermeiden damit Interessenkonflikte mit unseren Leserinnen und Lesern.