Community

Benachrichtigungen
Alles löschen

Frage Bargeldverbot

Seite 1 / 2

Soziologin
(@soziologin)
Half Bread Blackwater Stammleser Rose
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 35
Themenstarter  

Ich benutze keine sozialen Medien und auch kein WhatsApp aus persönlichen Gründen und weil ich nicht so gerne Zeit verschwende. Genau genommen will ich nicht überwacht werden und versuche das zu verhindern. Jetzt lese ich immer öfter von Bargeldverbot und dass es ein solches Bargeldverbot nach und nach geben wird.

Wie seht ihr das? Mit den modernen Banken verschwindet Bargeld doch immer mehr. Ich mag es aber, weil ich dann immer weiss was ich noch ausgeben kann und irgendwie ist es auch nostalgisch mit meinem Portemonnaie die Scheine zu sammeln. 🤣 

Ich wusste nicht wo das Thema genau hinpasst, deswegen habe ich es hierhin gemacht. Die Politik ist dafür verantwortlich, das sollte passen. Wenn nicht, einfach verschieben.

Gibt es hier noch Menschen die Bargeld mögen und gegen ein Bargeldverbot sind??

 


habanero1979 und Knew2 gefällt das
Zitat
Schlagwörter für Thema
ikigaimondai
(@ikigaimondai)
Schach Internationaler Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 6 Monaten
Beiträge: 623
 

Meiner Meinung nach wird das nicht so heiß gegessen werden, wie es gekocht wird. Begrenzungen im Bargeldverkehr mag es zunehmend geben (also insbesondere die Beschränkung der Höhe von Transaktionen), aber dass man bald im Supermarkt nicht mehr bar zahlen kann - glaube ich persönlich nicht.

Ich könnte auch komplett darauf verzichten, wenn Transaktionen augenblicklich abgewickelt würden (wie es in Thailand beispielsweise schon der Fall ist), weil das die Gefahr für verlorenen Durchblick senkt; und wenn es zwischen Konten und Geldausgeben noch eine wie auch immer geartete Station gibt. Heute ist das die Geldbörse - eine gute Alternative hierzu könnte beispielsweise ein Credstick sein, den man mit Geld auflädt und dann ohne weitere Komplikationen zum Bezahlen einsetzen kann.


AntwortZitat
Knew2
(@knew2)
Schach Experte Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 6 Monaten
Beiträge: 336
 

@ikigaimondai 

Unterschätz bitte nicht die prekäre Lage, in der sich unser FIAT-System befindet. Um dieses System am laufen zu halten, müssen in absehbarer Zeit minus Zinsen erhoben werden. Das wird nur mit Bargeldverbot (oder z.B. nur maximal 50€ pro Tag abheben etc.) gemacht werden können.

Der einfache Grund: Sollte Bargeld wie jetzt noch vorhanden sein, würden die Menschen bei Minuszinsen (ab 0€) auf dem Konto einfach Bargeld abholen. Das darf natürlich nicht passieren. 

Ebenso kann man mit einem Bargeldverbot das Social Credit System perfekt einführen. Und nein das ist keine Verschwörungstheorie, daran wird auch in der EU gearbeitet.

Bargeldverbot ist nicht "weit weg" und sollte ernst genommen werden. Bargeld war und ist weiterhin ein Grundpfeiler von Freiheit.


AntwortZitat
Frau B aus N
(@fraubausn)
Schach Internationaler Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 6 Monaten
Beiträge: 542
 
Veröffentlicht von: @knew2

Um dieses System am laufen zu halten, müssen in absehbarer Zeit minus Zinsen erhoben werden. Das wird nur mit Bargeldverbot (oder z.B. nur maximal 50€ pro Tag abheben etc.) gemacht werden können.

Der einfache Grund: Sollte Bargeld wie jetzt noch vorhanden sein, würden die Menschen bei Minuszinsen (ab 0€) auf dem Konto einfach Bargeld abholen. Das darf natürlich nicht passieren. 

Bevor es Minuszinsen ab dem ersten Euro gibt, müssen erst mal die Banken die sittenwidrig hohen Dispo-/Kontokorrentzinsen anpassen. So lange sie das nicht tun, ist erstmal nur Jammern auf hohem Niveau angesagt. Die "absehbare Zeit" liegt für mich noch ein ganzes Stück in der Zukunft.

Damit wir uns nicht falsch verstehen: Das Bargeldverbot wird schrittweise eingeführt werden, auch in Deutschland, das streite ich gar nicht ab. Aber Dein Szenario kann ich in den nächsten Jahren noch nicht sehen.


Airnesto gefällt das
AntwortZitat
Gold-oder-Aktien
(@gold-oder-aktien)
Bauernfrühstück Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 115
 

@soziologin

Keine soz. Medien und kein WA ist schon eine gute Basis!

Wer möchte schon überwacht werden, aber dazu dürfte man auch kein Smartphone mit sich tragen und sollte fast nur über VPN und/oder Onion im Netz unterwegs sein. Ist leider nicht immer zielführend, gerade im Onlinebanking benötigt man doch relativ unsichere Verbindungen 😉

Unser Bargeld wird langsam aber sicher zurückgedrängt.

Ich bin persönlich ein großer Kartenfan, möchte trotzdem das Bargeld nicht aufgeben. Damit bin ich auch gegen ein Bargeldverbot!! (Karten und Bargeld, haben beide nebeneinander ihre Berechtigung)

Der Staat hat natürlich ein immenses Interesse daran möglichst alle Transaktionen verfolgen, oder nachvollziehen zu können. Dafür dienen die immer wieder verschärften Bargeld- und Legitimationsgrenzen. Der Deckmantel dafür ist immer Terrorismusbekämpfung und Geldwäsche, treffen wird es immer den normalen Bürger.

Das für uns Positive ist: es wird noch etwas dauern bis es umgesetzt wird. Der Prozess erfolgt aber schleichend und auch vielfach im Hintergrund (viele Gesetzesänderungen erblicken nicht sofort die Öffentlichkeit, sondern werden in großen Texten „versteckt“ . Doch gerade Deutschland hat einen großen Kern an Bargeldverfechtern, hoffen wir das es so auch nach Corona so bleibt.

Dazu kommt das jede Restriktion des Staates für den aufgeklärten Bürger auch wieder neue und andere Möglichkeiten schafft dieses Restriktionen zu umgehen. Das erfordert natürlich auch Wissen und Austausch mit Gleichgesinnten (wie hier).

Wie sagen es die IT-ler: „In jedem Sicherheitssystem ist ein schwacher Punkt“ 😉

Ein möglicher Ausweg sind u.a. auch Cryptos, die dafür erst ihre Volatilität verlieren müssen um im täglichen Einsatz nutzbar zu sein. Nicht umsonst entwickeln schon viele Länder (USA/EU/China) schon eigene Cryptos die dann natürlich bestens nachvollziehbar sein werden und damit den Sinn: anonyme Zahlung ad absurdum führen.

Das ist auf jeden Fall ein Thema in dem sich noch viel bewegen wird, natürlich zu Lasten der normalen Bürger.

Einen weiteren Effekt sehen wir aktuell auch durch die immer niedrigeren Grenzen bei Guthaben (Minuszinsen). Dieses drängt viele Menschen in die Aktienanlage / ETF / etc. die sonst nicht, oder mit viel geringeren Summen in diesem Markt unterwegs wären. Auch dieser Trend ist zwar positiv für die Märkte, da wie wir auch sehen können: jeder kleine Einbruch im Markt wird in wenigen Tagen durch „freshmoney“ wieder aufgefangen – das finde ich nicht gesund.


weip321 gefällt das
AntwortZitat
ikigaimondai
(@ikigaimondai)
Schach Internationaler Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 6 Monaten
Beiträge: 623
 

Ich habe gerade mal recherchiert, ob es schon Bargeldverbote gibt. Ich konnte nichts finden. Und ehrlicherweise erscheint es mir extremst unwahrscheinlich, dass ausgerechnet Deutschland weltweit das erste Land sein sollte, das Bargeld verbietet.


AntwortZitat
Gold-oder-Aktien
(@gold-oder-aktien)
Bauernfrühstück Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 115
 
Veröffentlicht von: @ikigaimondai

Ich habe gerade mal recherchiert, ob es schon Bargeldverbote gibt. Ich konnte nichts finden. Und ehrlicherweise erscheint es mir extremst unwahrscheinlich, dass ausgerechnet Deutschland weltweit das erste Land sein sollte, das Bargeld verbietet.

Ich denke das hier die Scandinavier und China die Ersten sein werden. Scandinavier, weil sie eh schon kaum welches nutzen und China weil sie das einfach anordnen können.

Auch nicht in der ersten Stufe als direktes Bargeldverbot, sondern über das fördern von Kartenzahlungen und Zinsen auf Staats-Cryptos um die Leute dazu zu bringen sich daran zu gewöhnen. Erst nach und nach wird uns dann das Bargeld "entzogen"


AntwortZitat
Presskoppweck
(@presskoppweck)
Schach Experte Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 306
 
Veröffentlicht von: @soziologin

Gibt es hier noch Menschen die Bargeld mögen und gegen ein Bargeldverbot sind??

Das Thema ist kein neues https://blackwater.live/community/politik/bargeld-limit-von-10-000-euro-eu-komission/#post-3755
Wir wenigen Bargeldbefürworter stehen auf verlorenem Posten.

Es wird zwar versucht das kleinzureden aber die Schlinge zieht sich immer weiter zu.
Als der Golf 1 rausgekommen ist, konnte man den mit 10 großen Scheinen kaufen und kriegte noch ein paar Mark Wechselgeld zurück. Aktuell muss man schon ein dickes Bündel Zwohunderter mitschleppen um einen neuen Golf zu kaufen. 
Große Scheine (was für ein Hohn das als große Scheine zu bezeichnen, 500€ haben weit weniger Kaufkraft als damals 1000DM) werde nicht mehr ausgegeben, Bargeldobergrenzen werden gesenkt, vor kurzem hat meine Postbank neue Richtlinien für Geldeinzahlungen veröffentlicht: mehr als 10k nehmen sie nicht mehr an, außer bei bestimmten Ausnahmen.

Die Lage ist deprimierend und die ignoranten, jungen, hippen Karten/Handyzahler lachen mich aus. Trotzdem werde ich so lange es möglich ist mit Bargeld zahlen. Erst wenn das Bargeld weg ist, werden wir bitter erfahren welche Beschränkungen uns das auferlegt.


weip321 gefällt das
AntwortZitat
Presskoppweck
(@presskoppweck)
Schach Experte Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 306
 
Veröffentlicht von: @ikigaimondai

Ich habe gerade mal recherchiert, ob es schon Bargeldverbote gibt. Ich konnte nichts finden. Und ehrlicherweise erscheint es mir extremst unwahrscheinlich, dass ausgerechnet Deutschland weltweit das erste Land sein sollte, das Bargeld verbietet.

Ich helfe mal deiner Phantasie auf die Sprünge. Obwohl wir rechtlich keine Impfpflicht haben (allenfalls ein nachdrückliches Impfangebot = soziale Impfpflicht) ist man ein Aussätziger wenn man nicht oder falsch geimpft ist. Du erfährst doch am eigenen Leibe wie das ist.


Soziologin, Knew2 und Frau B aus N gefällt das
AntwortZitat
ikigaimondai
(@ikigaimondai)
Schach Internationaler Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 6 Monaten
Beiträge: 623
 

Okay ich will‘s echt verstehen:

Worin genau liegt das Problem, nicht 150 200€-Scheine zu verwenden, um das Auto zu bezahlen, sondern das Geld zu überweisen? Was passiert dadurch Schlimmes?


AntwortZitat
weip321
(@weip321)
Bauernfrühstück Blackwater Premium Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 6 Monaten
Beiträge: 156
 
Veröffentlicht von: @ikigaimondai

Worin genau liegt das Problem, nicht 150 200€-Scheine zu verwenden, um das Auto zu bezahlen, sondern das Geld zu überweisen? Was passiert dadurch Schlimmes?

Der Staat sagt morgen: hach, schön viele Nullen habt ihr da im Computer. Da können wir doch auch mal eine oder zwei wegstreichen, Staatsfinanzen, Verschuldung und so. Und schwupps - hast du statt 100k nur noch 10k oder 1k. Ja, das wäre dann die ganz grosse Nummer.

Ist übrigens noch gar nicht so lange her (wenn man mal im grösseren geschichtlichen Rahmen schaut), da gab es in DE Zwangshypotheken auf die Häuser. Irgendwer musste den Krieg ja schliesslich bezahlen...

Alternativ bitte nochmal Staatsfeind Nr. 1 mit Will Smith anschauen. Wenn dir jemand sämtliche Karten sperrt und du hast kein Bargeld mehr, ist das echt verdammt mies.


Knew2 gefällt das
AntwortZitat
ikigaimondai
(@ikigaimondai)
Schach Internationaler Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 6 Monaten
Beiträge: 623
 

@weip321 das… hat jetzt alles nichts mit dem Auto-Beispiel zu tun, oder? Ich finde es schwierig, über 18 Schreckensszenarien gleichzeitig zu diskutieren, aber ok, auch zu deinem habe ich Fragen und Gedanken:

1. Was unterscheidet das Streichen von Nullen von einer Währungsreform mit gleichzeitiger Teil-Enteignung? Zwangshypotheken gab es ja auch schon, als es noch Bargeld gab. Will sagen: wenn der Staat und so richtig ran nehmen will, dann braucht er dafür kein Bargeldverbot.

2. Hätte auch Vorteile, beispielsweise könnte man mal die ganzen Abschiebepflichtigen Leute ausfindig machen, und ein NSU hätte wahrscheinlich auch nicht so gut funktioniert (oder eine RAF)?

3. Ich bin durch Corona jetzt schon zum Prepper geworden, gegen wie vieke Schreckensszenarien soll ich mich denn jetzt noch absichern? Da bleibt ja irgendwann das Leben auf der Strecke, bei so vielen Sorgen.

4. People will find a way. Wenn die Menschen Bargeld wollen, werden sie Wege finden, Bargeld zu haben. Meine Meinung.


Airnesto gefällt das
AntwortZitat
Airnesto
(@airnesto)
Schach FIDE Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 407
 

Der Gedanke zwei Nullen zu streichen kommt mir so abwegig nicht vor: Der Staat hat dann nur noch 20 000 000 000 Schulden, einen Rentenpunkt gibts für 360 € Jahresgehalt, ne Woche Urlaub kostet 10 € und ein Brot gibts für 0,03€. Die Welt dreht sich auch dann weiter. Ist nicht gänzlich ernst gemeint, aber was soll passieren?! Es sind Zahlen…Papier ist geduldig! 


AntwortZitat
hesekiel58
(@hesekiel58)
Schach FIDE Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 6 Monaten
Beiträge: 426
 

Nette Schreckens-Szenarien gab's hier in letzter Zeit ...

Dazu fällt mir spontan mein liebster Bibelspruch ein:

Fürchtet euch nicht!

Könnte man mal drüber nachdenken. Ja, auch als Atheist  😉 


Airnesto gefällt das
AntwortZitat
himself63
(@himself63)
Schach Experte Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 6 Monaten
Beiträge: 327
 
Veröffentlicht von: @hesekiel58

Dazu fällt mir spontan mein liebster Bibelspruch ein:

Fürchtet euch nicht!

Als Atheist einen liebsten Bibelspruch.....Respekt. 😉 

Ich verfolge diese Diskussion zu dem Bargeldverbotsgedanken mit großem Interesse und wollte auch mal was konstruktives dazu beitragen. Nur bin ich damit im Augenblick völlig überfordert, weil das Thema m.E. nach völlig aus dem Ruder gelaufen ist.

Von einer einfachen Frage am Anfang über Schreckensszenarien bis zur Bibel. Das muss ich jetzt erstmal sortieren.

Ich persönlich führe eine Doppelbeziehung.....ich liebe Karten, aber auch Bargeld, kommt auf die Situation und die Summe an.

Ich glaube, dass ich diese Liebschaft in Deutschland noch eine ganze Weile fortführen kann.


ikigaimondai, Airnesto und hesekiel58 gefällt das
AntwortZitat
Seite 1 / 2

Blackwater.live Community

Die Community ist unser Forum und digitales Wohnzimmer. Wir sind eine Minderheit im Internet. Maximal 1% der Leser von anderen Finanzblogs passen zu uns, vermutlich trifft das auch auf die Gesamtbevölkerung zu. Warum das so ist und was die Bedingungen der Teilname bei uns sind, erfährst Du aktuell immer hier:

Wir sind anders weil:

Bei uns wird niemand ausgegrenzt. Es gibt keine dummen Fragen, nur gute und durchdachte Antworten. Wir entdecken zusammen neues und bleiben neugierig. Oberlehrer und andere Klugscheisser die schon alles zu wissen glauben, haben bei uns keinen Platz. Wir achten gemeinsam darauf, dass die Community ein schöner Ort im Internet ist und bleibt.

Wir haben viele Leserinnen und Leser mit muslimischen Background. Das eröffnete kulturell und perspektivisch einen neuen Blickwinkel. Bei uns sind Zuwanderer und Muslime willkommen! Wir helfen ihnen bei allen Fragen, auch wenn sie noch neu im Thema sind.

Gut 70% unserer Leser sind weiblich. Wir achten auf einen niveauvollen Umgang mit unseren Leserinnen, bei uns sind Frauen willkommen und werden nicht herablassend behandelt, egal ob sie Shopping und Schokolade oder Zahlen und Finanzen lieben. Unsere Themen sind für alle Frauen wichtig, ob Ingenieurin oder Beauty Model.

Aktuelle Artikel, die unsere Community betreffen:

Die Blackwater.live Community hat öffentliche Bereiche, die ohne Anmeldung sichtbar sind. Der viel größere Bereich ist nur mit der Anmeldung im Forum sichtbar. Nach dem man das Level Stammleser mit Kommentaren und Beiträgen erreicht hat, bekommt man einen nochmals erweiterten Zugriff. Unsere Leserinnen haben einen extra geschützten Bereich für sich.

Bei uns bekommt man kostenfrei Expertenwissen zum Thema Finanzen, was auf anderen Seiten für viele hundert Euro teuer verkauft wird. Das haben wir nicht nötig. Unsere Seite wird in erster Linie aus Leidenschaft betrieben, nicht aus monetären Gründen. Wir vermeiden damit Interessenkonflikte mit unseren Leserinnen und Lesern.