Community

Benachrichtigungen
Alles löschen

Für alle, die sich *wirklich* Sorgen um die Freiheit machen wollen


ikigaimondai
(@ikigaimondai)
Schach FIDE Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 497
Themenstarter  

Gerade diesen Artikel bei der NZZ gelesen:

https://www.google.de/amp/s/www.nzz.ch/amp/schweiz/hsg-und-china-kritik-auf-twitter-kostet-doktoranden-abschluss-ld.1637789

Dies wird in meinen Augen der Wettstreit der Systeme des 21. Jahrhunderts sein. China hat das Potential, die Welt neu zu ordnen. Seit Jahren schon werden systematisch Beziehungen aufgebaut (man könnte auch sagen: Abhängigkeiten geschaffen), und munter die Scheren in den Köpfen der eigenen Bevölkerung, aber auch der Abhängigen in der ganzen Welt geschärft. Wie ein Drogendealer wird erst angefixt, und dann der Druck erhöht.

Man kann, keine Frage, sich auch im chinesischen System gut arrangieren. Vielleicht ist es ja sogar das bessere System, und wir werden in 200 Jahren auf das 21. Jahrhundert zurückschauen, wie wir heute auf die Kolonialzeit zurückblicken. Aber trotzdem sehe ich mit Sorge auf den Drachen, der seine Flügel spannt.


habanero1979 und Ex-Discordler gefällt das
Zitat
Knew2
(@knew2)
Schachspieler Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 272
 
Veröffentlicht von: @ikigaimondai

Man kann, keine Frage, sich auch im chinesischen System gut arrangieren. Vielleicht ist es ja sogar das bessere System, und wir werden in 200 Jahren auf das 21. Jahrhundert zurückschauen, wie wir heute auf die Kolonialzeit zurückblicken.

Niemals.

Freiheit war immer schon und wird auch in Zukunft immer das bessere System für die Menschheit sein. 

Ich kann mich nicht mit Unterdrückung anfreunden, will ich auch nicht!


zachariabarely, Airnesto, Dave094 und 1 weiteren Personen gefällt das
AntwortZitat
Ex-Discordler
(@exdiscordler)
Bauernfrühstück Blackwater Premium Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 101
 

Abseits von dem Freiheitsthema: Ist es nicht etwas blauäugig, seine Partnerin so in Schwierigkeiten zu bringen?


habanero1979 und ikigaimondai gefällt das
AntwortZitat
Knew2
(@knew2)
Schachspieler Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 272
 
Veröffentlicht von: @exdiscordler

Ist es nicht etwas blauäugig, seine Partnerin so in Schwierigkeiten zu bringen?

Ist es noch eine Demokratie, wenn man sowas lächerliches nicht mehr schreiben kann ohne Konsequenzen zu spüren?


AntwortZitat
Ex-Discordler
(@exdiscordler)
Bauernfrühstück Blackwater Premium Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 101
 
Veröffentlicht von: @knew2

Ist es noch eine Demokratie, wenn man sowas lächerliches nicht mehr schreiben kann ohne Konsequenzen zu spüren?

Nein, ist es nicht. Das war auch nicht mein Argument. Ich würde z. B. nicht den Arbeitgeber meiner Partnerin öffentlich beleidigen, weil das für sie Unannehmlichkeiten verursacht. Dem Studenten ist das offensichtlich egal.

Ich sehe das auch nicht als Angriff auf die Demokratie, hier geht es doch eher um Vertragsfreiheit. Mit dem Wendler wollte nach seinen Twitter-Äußerungen hier ja auch niemand mehr zusammenarbeiten.


AntwortZitat
Knew2
(@knew2)
Schachspieler Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 272
 
Veröffentlicht von: @exdiscordler

Ich würde z. B. nicht den Arbeitgeber meiner Partnerin öffentlich beleidigen, weil das für sie Unannehmlichkeiten verursacht. Dem Studenten ist das offensichtlich egal.

Seit wann ist China der Arbeitgeber einer schweizerischen Universität? Genau darum geht es doch.

China finanziert "nebenbei" unsere Unis um Einfluss zu erhalten. Bist du kritisch gegenüber China, wirst du ausgeknockt. 

Ich kenne genug Menschen die z.B. ihren Job verloren haben (das war noch 2015) weil sie auf Facebook einen AFD Beitrag geliked haben - haben mit dieser Begründung keine Aufträge mehr bekommen. 

Das alles läuft politisch und gesellschaftlich in eine extrem gefährliche Richtung...


AntwortZitat
Ex-Discordler
(@exdiscordler)
Bauernfrühstück Blackwater Premium Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 101
 

@knew2 Das mit dem Arbeitgeber war ein Beispiel, um es auf meine Situation zu übertragen. Auch wenn meine Partnerin im Ausland leben bzw. aus dem Ausland stammen würde, hätte ich ihr Heimatland nicht auf Twitter beleidigt.

Trotzdem sehe ich hier kein Demokratieproblem. Die Schweiz hat eine Demokratie. Soll sie die Finanzierung ihrer Unis durch Unternehmen aus dem Ausland verbieten?

Aus meiner Sicht ist das ein rein gesellschaftliches Problem. Und zwar hier und nicht in China.

Meine Empfehlung wäre dann aber auch, Kritik ohne Beleidigungen zu formulieren.

Und etwas Off-Topic:
Hat der Student sich hier vielleicht einfach eine schöne Zeit im Ausland gemacht? Die drei Jahre Forschungsarbeit sind ja nicht weg, er könnte sie auf anderem Wege veröffentlichen.
Bei einer Exmatrikulation hätte ich mir außerdem eine schriftliche Bestätigung geben lassen, dass das Promotionsvorhaben trotzdem weiterläuft.
Auf mich wirkt das insgesamt nicht besonders geschickt.


Airnesto gefällt das
AntwortZitat

Blackwater.live Community

Die Community ist unser Forum und digitales Wohnzimmer. Wir sind eine Minderheit im Internet. Maximal 1% der Leser von anderen Finanzblogs passen zu uns, vermutlich trifft das auch auf die Gesamtbevölkerung zu. Warum das so ist und was die Bedingungen der Teilname bei uns sind, erfährst Du aktuell immer hier:

Wir sind anders weil:

Bei uns wird niemand ausgegrenzt. Es gibt keine dummen Fragen, nur gute und durchdachte Antworten. Wir entdecken zusammen neues und bleiben neugierig. Oberlehrer und andere Klugscheisser die schon alles zu wissen glauben, haben bei uns keinen Platz. Wir achten gemeinsam darauf, dass die Community ein schöner Ort im Internet ist und bleibt.

Wir haben viele Leserinnen und Leser mit muslimischen Background. Das eröffnete kulturell und perspektivisch einen neuen Blickwinkel. Bei uns sind Zuwanderer und Muslime willkommen! Wir helfen ihnen bei allen Fragen, auch wenn sie noch neu im Thema sind.

Gut 70% unserer Leser sind weiblich. Wir achten auf einen niveauvollen Umgang mit unseren Leserinnen, bei uns sind Frauen willkommen und werden nicht herablassend behandelt, egal ob sie Shopping und Schokolade oder Zahlen und Finanzen lieben. Unsere Themen sind für alle Frauen wichtig, ob Ingenieurin oder Beauty Model.

Aktuelle Artikel, die unsere Community betreffen:

Die Blackwater.live Community hat öffentliche Bereiche, die ohne Anmeldung sichtbar sind. Der viel größere Bereich ist nur mit der Anmeldung im Forum sichtbar. Nach dem man das Level Stammleser mit Kommentaren und Beiträgen erreicht hat, bekommt man einen nochmals erweiterten Zugriff. Unsere Leserinnen haben einen extra geschützten Bereich für sich.

Bei uns bekommt man kostenfrei Expertenwissen zum Thema Finanzen, was auf anderen Seiten für viele hundert Euro teuer verkauft wird. Das haben wir nicht nötig. Unsere Seite wird in erster Linie aus Leidenschaft betrieben, nicht aus monetären Gründen. Wir vermeiden damit Interessenkonflikte mit unseren Leserinnen und Lesern.