Community

Benachrichtigungen
Alles löschen

Frage Koalitionsvertrag 2021

Seite 2 / 6

lichtenberg99
(@lichtenberg99)
Schach FIDE Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 8 Monaten
Beiträge: 450
 

Fundstücke:

"Wir verbessern die Repräsentation Ostdeutscher in Führungspositionen und Entscheidungsgremien in
allen Bereichen. Für die Ebene des Bundes legen wir bis Ende 2022 ein Konzept zur Umsetzung vor. Die
Erfahrungen der Ostdeutschen im Wandel und die Bedingungen für gelingende Transformation sollen
im neuen „Zukunftszentrum für Deutsche Einheit und Europäische Transformation“ für zukünftige
Herausforderungen erforscht und besser vermittelt werden. Die Standortausschreibung soll Anfang
2022 zügig auf den Weg gebracht werden."

Mehr Regulierung hat mir gerade noch gefehlt. 

"Die etablierten Instrumente der Haushaltssicherung werden wir stärken (OLAF, EPPO, Europäischer
Rechnungshof)."

Ich denke das etablierte Instrument OLAF zur Haushaltssicherung wird jetzt durch das noch nicht etablierte Instrument CHRISTIAN ersetzt.


Blackwater und Airnesto gefällt das
AntwortZitat
Airnesto
(@airnesto)
Schach FIDE Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 7 Monaten
Beiträge: 477
 

@lichtenberg99 Huub Stevens: „Die Null muss stehen!“


AntwortZitat
hesekiel58
(@hesekiel58)
Schach Internationaler Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 8 Monaten
Beiträge: 533
 

Und wer ist jetzt die Null, die stehen muss?  🤔 


AntwortZitat
Airnesto
(@airnesto)
Schach FIDE Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 7 Monaten
Beiträge: 477
 

@hesekiel58 die schwarze 🤭


AntwortZitat
ikigaimondai
(@ikigaimondai)
Schach Internationaler Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 8 Monaten
Beiträge: 759
 
Veröffentlicht von: @deepblackforest

Stefan Aust zum Koalitionsvertrag: Das Wort Klima kommt häufiger vor als das Wort Deutschland, und auch das Thema Migration wird ja ausführlich behandelt

„Klima“ kommt ein Mal vor (und noch 197 weitere Male in Komposita wie in „~schutz“, „~ziele“, „~krise“ usw.), „Deutschland“ hundert Mal und „Migration“ 23 Mal (inklusive Komposita).


AntwortZitat
ikigaimondai
(@ikigaimondai)
Schach Internationaler Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 8 Monaten
Beiträge: 759
 

Mindestlohn auf 12 Euro finde ich super!


hesekiel58 gefällt das
AntwortZitat
Blackwater
(@deepblackforest)
Schach Großmeister Admin
Beigetreten: Vor 4 Jahren
Beiträge: 1237
Themenstarter  

@ikigaimondai Auswirkungen auf Inflation und vorhandenes Arbeitsangebot sind bekannt?


AntwortZitat
ikigaimondai
(@ikigaimondai)
Schach Internationaler Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 8 Monaten
Beiträge: 759
 

@deepblackforest Nein, aber ich finde einfach, dass jemand sich und seine Zeit nicht für weniger als 12 Euro die Stunde verkaufen müssen sollte. Eine Arbeit, die einem bei 40 Stunden pro Woche nicht das Überleben sichert, ist ein Skandal.


hesekiel58 gefällt das
AntwortZitat
Airnesto
(@airnesto)
Schach FIDE Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 7 Monaten
Beiträge: 477
 

@deepblackforest über den Teil mit dem Arbeitsangebot müsste man zumindest mal diskutieren. Ich meine mich zu erinnern, dass von den Horrorprophezeihungen wenig übrig bleibt!


hesekiel58 gefällt das
AntwortZitat
Blackwater
(@deepblackforest)
Schach Großmeister Admin
Beigetreten: Vor 4 Jahren
Beiträge: 1237
Themenstarter  
Veröffentlicht von: @airnesto

über den Teil mit dem Arbeitsangebot müsste man zumindest mal diskutieren. Ich meine mich zu erinnern, dass von den Horrorprophezeihungen wenig übrig bleibt!

Ja gerne. Das sind eigentlich Inhalte aus der VWL. Aber vielleicht ist das inzwischen ja auch überholt. Man ich werde alt Leute.

Veröffentlicht von: @ikigaimondai

Nein, aber ich finde einfach, dass jemand sich und seine Zeit nicht für weniger als 12 Euro die Stunde verkaufen müssen sollte. Eine Arbeit, die einem bei 40 Stunden pro Woche nicht das Überleben sichert, ist ein Skandal.

 

Das ist 100% richtig. Aber es geht um den Lösungsansatz. Ob der gegen die bisherigen Gesetze der VWL machbar ist, ist eine andere Frage.

Die DDR hatte übrigens gute Löhne und sogar bis zum Schluss ihren 5 Jahresplan immer übererfüllt.

 


AntwortZitat
lichtenberg99
(@lichtenberg99)
Schach FIDE Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 8 Monaten
Beiträge: 450
 
Veröffentlicht von: @deepblackforest

Das ist 100% richtig. Aber es geht um den Lösungsansatz. Ob der gegen die bisherigen Gesetze der VWL machbar ist, ist eine andere Frage.

Ich bin zwar ein Liberaler, aber ich denke auch, dass das ein guter Move ist. Bei der Einführung des Mindestlohns wurde auch dschon er Untergang propheziet. Tatsächlich sind wohl nur wenige Arbeitsplätze wirklich weggefallen. 

Da das Angebot an Arbeitskräften ja eh schon in vielen Bereichen einigermassen knapp ist, wird es auch diesmal der Arbeitsmarkt gut verkraften. Und aus sozialen Gründen ist das ja allemal positiv zu sehen, wenn mehr Menschen das Gefühl haben, von ihrer eigenen Arbeit leben zu können. Und wenn ein paar Schlachtebetrieb abwandern, weil man die Wanderarbeiter zu teuer werden, ist das auch verkraftbar.

Der Effekt auf die Inflation wird (nur gefühlt, nicht gerecnet) vermutlich niedriger sein, als die Schwankungen am Energiemarkt.

Wichtig ist es, Ausnahmen zu schaffen/behalten (Ausbildung/Praktikum etc.), um einen Einstieg in den Arbeitsmarkt zu ermöglichen.


hesekiel58 gefällt das
AntwortZitat
Blackwater
(@deepblackforest)
Schach Großmeister Admin
Beigetreten: Vor 4 Jahren
Beiträge: 1237
Themenstarter  
Veröffentlicht von: @lichtenberg99

Der Effekt auf die Inflation wird (nur gefühlt, nicht gerecnet) vermutlich niedriger sein, als die Schwankungen am Energiemarkt.

Ja das ist richtig. Hier macht es durchaus Sinn eine "persönliche" Inflation zu berechnen und auch zu gewichten. Wenn man gerne essen geht, muss man diesen Faktor höher bewerten als die Energiekosten, falls man es gerne kalt in der Wohnung mag.


AntwortZitat
lichtenberg99
(@lichtenberg99)
Schach FIDE Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 8 Monaten
Beiträge: 450
 
Veröffentlicht von: @deepblackforest

Ja das ist richtig. Hier macht es durchaus Sinn eine "persönliche" Inflation zu berechnen und auch zu gewichten. Wenn man gerne essen geht, muss man diesen Faktor höher bewerten als die Energiekosten, falls man es gerne kalt in der Wohnung mag.

Ja, wobei das für mich nicht der Maßstab ist.

Du sprichst ja auch häufig von der Spaltung der Gesellschaft. Es ist zwar im Moment etwas aus der Mode und durch andere Effekte wie COVID überlagert, aber eines der grossen Herausforderungen ist, dass die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter aufgeht (Gini lässt grüssen).

Für mich ist ein höherer Mindestlohn ein Element, die Schere zu verkleinern. Der andere aus dem Koalitionsvertrag ist es, die Alterssicherung, in die wenig verdienenden Menschen ja zwangsweise einen grossen Teil ihere Ersparnisse stecken müssen,  zumindest teilweise auf kapitalgedeckt umzustellen.


Blackwater und hesekiel58 gefällt das
AntwortZitat
Blackwater
(@deepblackforest)
Schach Großmeister Admin
Beigetreten: Vor 4 Jahren
Beiträge: 1237
Themenstarter  

@lichtenberg99 Ich finde den Mindestlohn sehr problematisch, ähnlich wie Mietendeckel und ähnliche Instrumente.

Aber da wir ohnehin jetzt keinen freien Markt haben, muss man das differenziert sehen und Nachsteuern. Wenn man negative Auswirkungen sieht, muss eben reagiert werden. Passiert das zügig, kann man durchaus auch mal testen und probieren.

Die Gesellschaft muss unbedingt wieder geeinter werden, auch etwas, was im Koalitionsvertrag deutlich erwähnt wird.


lichtenberg99 gefällt das
AntwortZitat
lichtenberg99
(@lichtenberg99)
Schach FIDE Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 8 Monaten
Beiträge: 450
 
Veröffentlicht von: @deepblackforest

Aber da wir ohnehin jetzt keinen freien Markt haben, muss man das differenziert sehen und Nachsteuern. Wenn man negative Auswirkungen sieht, muss eben reagiert werden. Passiert das zügig, kann man durchaus auch mal testen und probieren.

Das ist das Wichtigste! Wenn Kollateralschäden auftreten, muss das auch wieder geändert werden können.

Veröffentlicht von: @deepblackforest

@lichtenberg99 Ich finde den Mindestlohn sehr problematisch, ähnlich wie Mietendeckel und ähnliche Instrumente.

Sehe ich genau so. Ich glaube auch, dass der Markt das meiste am effektivsten regelt. Nur ist das Ergebnis aus sozialen Aspekten eben manchmal.......nun sagen wir mal grenzwertig.

Bezüglich des Mietendeckels gebe ich Dir absolut recht: Der führt dazu, dass 

- weniger gebaut wird und damit das Angebot noch kleiner wird

- Menschen mit Geld sich mehr Fläche gönnen und sich deswegen die Lage für die wirklich Schwachen noch mehr verschlechtert

 


AntwortZitat
Seite 2 / 6

Blackwater.live Community

Die Community ist unser Forum und digitales Wohnzimmer. Wir sind eine Minderheit im Internet. Maximal 1% der Leser von anderen Finanzblogs passen zu uns, vermutlich trifft das auch auf die Gesamtbevölkerung zu. Warum das so ist und was die Bedingungen der Teilname bei uns sind, erfährst Du aktuell immer hier:

Wir sind anders weil:

Bei uns wird niemand ausgegrenzt. Es gibt keine dummen Fragen, nur gute und durchdachte Antworten. Wir entdecken zusammen neues und bleiben neugierig. Oberlehrer und andere Klugscheisser die schon alles zu wissen glauben, haben bei uns keinen Platz. Wir achten gemeinsam darauf, dass die Community ein schöner Ort im Internet ist und bleibt.

Wir haben viele Leserinnen und Leser mit muslimischen Background. Das eröffnete kulturell und perspektivisch einen neuen Blickwinkel. Bei uns sind Zuwanderer und Muslime willkommen! Wir helfen ihnen bei allen Fragen, auch wenn sie noch neu im Thema sind.

Gut 70% unserer Leser sind weiblich. Wir achten auf einen niveauvollen Umgang mit unseren Leserinnen, bei uns sind Frauen willkommen und werden nicht herablassend behandelt, egal ob sie Shopping und Schokolade oder Zahlen und Finanzen lieben. Unsere Themen sind für alle Frauen wichtig, ob Ingenieurin oder Beauty Model.

Aktuelle Artikel, die unsere Community betreffen:

Die Blackwater.live Community hat öffentliche Bereiche, die ohne Anmeldung sichtbar sind. Der viel größere Bereich ist nur mit der Anmeldung im Forum sichtbar. Nach dem man das Level Stammleser mit Kommentaren und Beiträgen erreicht hat, bekommt man einen nochmals erweiterten Zugriff. Unsere Leserinnen haben einen extra geschützten Bereich für sich.

Bei uns bekommt man kostenfrei Expertenwissen zum Thema Finanzen, was auf anderen Seiten für viele hundert Euro teuer verkauft wird. Das haben wir nicht nötig. Unsere Seite wird in erster Linie aus Leidenschaft betrieben, nicht aus monetären Gründen. Wir vermeiden damit Interessenkonflikte mit unseren Leserinnen und Lesern.