Community

Benachrichtigungen
Alles löschen

Steuern Steuern 2021


Blackwater
(@deepblackforest)
Schach Internationaler Meister Admin
Beigetreten: Vor 4 Jahren
Beiträge: 723
Themenstarter  

ACHTUNG: ES SEI UNBEDINGT AUF DAS THEMA STEUERN BEI UNSEREM Copy Trading VERWIESEN!

Wer das nicht beachtet, wird Probleme bekommen. (wenn in Deutschland steuerlich ansässig)

 

Das BMF-Schreiben ist da! Wie zuletzt schon als Gerücht vermeldet, gehören Optionsscheine und Zertifikate nicht zu den Termingeschäften, CFDs aber schon.

Auszug aus dem Schreiben:

"Zu den Termingeschäften gehören insbesondere Optionsgeschäfte, Swaps, Devisentermingeschäfte und Forwards oder Futures (vgl. Rn. 36 und 37) sowie Contracts for Difference
(CFDs). CFDs sind Verträge zwischen zwei Parteien, die auf die Kursentwicklung eines
bestimmten Basiswerts spekulieren. Basiswerte können beispielsweise Aktien, Indizes,
Währungspaare oder Zinssätze sein. Zertifikate und Optionsscheine gehören nicht zu den
Termingeschäften (vgl. Rn. 8 f.)."


Zitat
Schlagwörter für Thema
Blackwater
(@deepblackforest)
Schach Internationaler Meister Admin
Beigetreten: Vor 4 Jahren
Beiträge: 723
Themenstarter  

Hier ein Kommentar eines frustrierten Anlegers aus dem WP-Forum. Er hat leider recht:

 

"""

Du musst schon das ganze Dokument lesen. Tz. 78 ist nunmal entscheidend, denn dort ist die Ausnahmeregelung beschrieben.

Mir ist das aber mitlerweile egal. Ich schreibe in allen möglichen Foren seit Anfang 2020 in ellenlosen Abhandlungen fast immer das gleiche. Ich bin es leid.  Zumal in diesen Foren ja nur ganz wenige Leute aktiv sind und selbst die verstehen das Thema selten.
Tatsächlich sind 500.000 Anleger von der Bindingsteuer betroffen. Mind. 90% haben noch nie davon gehört. Weitere 9% haben mal davon gelesen, es aber nicht verstanden. Die restlichen 1% sind in Foren aktiv und lesen und schreiben über das Thema. Verstanden haben es vermutlich dann 0,1% von den 500.000 Leuten.

 

Damit ihr mich nicht falsch versteht, es ist nicht eure Schuld. Es ist eine absurde Regelung. Mit Steuern haben eh die wenigsten was am Hut und außerdem vertrauen die meisten dem Staat. Die Bindingsteuer sprengt einfach alle Erwartungen. Es geht nur auf die harte Tour. Wenn Anfang 2022 die Ausnahmeregelung ausläuft und die Broker tatsächlich keine Verluste mehr aus Derivateverkäufen verrechnen, dann wird das Geschrei riesig, schon in der ersten Woche. Bis dahin passiert nix mehr. Ich glaube nicht mehr dran.

 

"""

 

Wie ich auch schon feststellte: Es interessiert keinen, obwohl man damit auf eine steuerliche Katastrophe zusteuert!


AntwortZitat
Blackwater
(@deepblackforest)
Schach Internationaler Meister Admin
Beigetreten: Vor 4 Jahren
Beiträge: 723
Themenstarter  

Derzeit wenden die Broker ja die Bindingsteuer gar nicht an. Das gilt erstmal so für KJ 2021. D.h. alle Verluste werden weiterhin verrechnet, auch über 20.000 Euro. Bei der ESt-Erklärung für 2021 kommt dann für viele das böse Erwachen und die Nachzahlung, weil dann die Bindingsteuer angewandt wird. Bisher hat der Broker z.B. 80.000 Euro Verluste verrechnet. Das FA muss dann auf 20.000 Euro kürzen.

 

Beispiel Broker:
Gewinne: 100.000 Euro

Verluste: 80.000 Euro

Steuer: 5.000 Euro (20.000 * 0,25)

 

Finanzamt:

Gewinne: 100.000 Euro

Verluste:   20.000 Euro

Steuer:     20.000 Euro (80.000 * 0,25)

Nachzahlung: 15.000 Euro


AntwortZitat
Presskoppweck
(@presskoppweck)
Schachspieler Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 2 Monaten
Beiträge: 200
 

Es sollte sich um das Dokument vom 3.06.2021 "Einzelfragen zur Abgeltungssteuer; Ergänzungen des BMF-Schreibens vom 18.01.2016" handeln.
https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Steuerarten/Abgeltungsteuer/2021-06-03-einzelfragen-zur-abgeltungsteuer-ergaenzung-des-BMF-Schreibens-vom-18-Januar-2016.html

Fast der Schlußsatz:
"Im Übrigen sind die Verluste im Rahmen der Veranlagung durch Vorlage von Abrechnungen der Depotbank nachzuweisen."


AntwortZitat
ikigaimondai
(@ikigaimondai)
Schach Experte Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 307
 

Das oben beschriebene Problem tritt doch aber beim Copy Trading gerade nicht auf, hatte ich verstanden?


Blackwater gefällt das
AntwortZitat
Blackwater
(@deepblackforest)
Schach Internationaler Meister Admin
Beigetreten: Vor 4 Jahren
Beiträge: 723
Themenstarter  

@ikigaimondai Ja so ist es, wenn man das dem FA so vorlegt und erklärt wie in dem Thread dazu erklärt.

Reicht man sein Beleg ein und schreibt „das ist einfach was mit CFD“, dann wird es Probleme geben. 😉

Ich schreibe das nur öfters, damit ich 2022 nicht so viele Mail erhalte mit „was jetzt?“

 


AntwortZitat

Blackwater.live Community

Die Community ist unser Forum und digitales Wohnzimmer. Wir sind eine Minderheit im Internet. Maximal 1% der Leser von anderen Finanzblogs passen zu uns, vermutlich trifft das auch auf die Gesamtbevölkerung zu. Warum das so ist und was die Bedingungen der Teilname bei uns sind, erfährst Du aktuell immer hier:

Wir sind anders weil:

Bei uns wird niemand ausgegrenzt. Es gibt keine dummen Fragen, nur gute und durchdachte Antworten. Wir entdecken zusammen neues und bleiben neugierig. Oberlehrer und andere Klugscheisser die schon alles zu wissen glauben, haben bei uns keinen Platz. Wir achten gemeinsam darauf, dass die Community ein schöner Ort im Internet ist und bleibt.

Wir haben viele Leserinnen und Leser mit muslimischen Background. Das eröffnete kulturell und perspektivisch einen neuen Blickwinkel. Bei uns sind Zuwanderer und Muslime willkommen! Wir helfen ihnen bei allen Fragen, auch wenn sie noch neu im Thema sind.

Gut 70% unserer Leser sind weiblich. Wir achten auf einen niveauvollen Umgang mit unseren Leserinnen, bei uns sind Frauen willkommen und werden nicht herablassend behandelt, egal ob sie Shopping und Schokolade oder Zahlen und Finanzen lieben. Unsere Themen sind für alle Frauen wichtig, ob Ingenieurin oder Beauty Model.

Aktuelle Artikel, die unsere Community betreffen:

Die Blackwater.live Community hat öffentliche Bereiche, die ohne Anmeldung sichtbar sind. Der viel größere Bereich ist nur mit der Anmeldung im Forum sichtbar. Nach dem man das Level Stammleser mit Kommentaren und Beiträgen erreicht hat, bekommt man einen nochmals erweiterten Zugriff. Unsere Leserinnen haben einen extra geschützten Bereich für sich.

Bei uns bekommt man kostenfrei Expertenwissen zum Thema Finanzen, was auf anderen Seiten für viele hundert Euro teuer verkauft wird. Das haben wir nicht nötig. Unsere Seite wird in erster Linie aus Leidenschaft betrieben, nicht aus monetären Gründen. Wir vermeiden damit Interessenkonflikte mit unseren Leserinnen und Lesern.