Community

Warum ich mit Relig...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Warum ich mit Religion nicht klar komme

Seite 1 / 11

ikigaimondai
(@ikigaimondai)
Schach Experte Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 302
Themenstarter  

Ich kopiere einen Textbaustein aus dem LGBT-Thread, weil er nur noch wenig mit LGBT zu tun hat. Er erklärt, warum ich mit Religion hadere - ich habe zu viele Fragen:

Wenn Gott den Menschen geschaffen hat, warum hat er ihn dann nicht ausschließlich heterosexuell geschaffen? Warum kommen Kinder auf die Welt, die weder eindeutig männlich noch eindeutig weiblich sind? Warum liebt Gott jene Menschen nicht, die gleichgeschlechtlich lieben, selbst wenn sie an ihn glauben? Warum hasst Gott keine Kinderlosen? Keine Alleinstehenden? Wie steht Gott zu Selbstbefriedigung, Fetischismus? Wie steht er zum Internet, zu Katzenvideos, Atomwaffen und TikTok? Wie steht er zu Kaffee, Alkohol, MDMA? Ist „du sollst nicht töten“ wichtiger, oder soll man die Ungläubigen lieber dort vernichten, wo man sie trifft? Was macht Gott mit den >4Mrd Menschen, die an andere Götter oder gar nicht glauben? Kann ich in Allahs Paradies kommen, und gleichzeitig in die christliche Hölle? Und die armen Japaner und Inder und Thais, die ihrem Shintoismus und Buddhismus folgen - alle verdammt?

Wenn eine Religion mich hinsichtlich meiner Identität komplett infrage stellt, dann ist sie nicht mein Freund, sondern mein Feind. Und wenn eine Religion oder ein Regime das mit anderen Leuten tut (wie es zum Beispiel such wieder mein Vater erleben durfte) - dann verachte ich sie dafür, selbst wenn es mich nicht betrifft. Hohes Ross? Moralinsauer? Oder einfach… menschlich?


hesekiel58 gefällt das
Zitat
wuestenrose91
(@wuestenrose91)
Vollkorn-Member Admin Rose
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 90
 
Veröffentlicht von: @ikigaimondai

Wenn eine Religion mich hinsichtlich meiner Identität komplett infrage stellt, dann ist sie nicht mein Freund, sondern mein Feind.

Viele Fragen, es gibt auch Antworten. Aber eines nach dem anderen, sonst geht alles durcheinander. Ich könnte es aus muslimischer Sicht beantworten.

Aber bevor ich es tue, muss eines verstanden werden.

Religion kein Lifestyle, den man sich nach eigenen Wünschen aussucht. Religion ändert die Priorität von „ich will ich will ich will“ zu: Was will Gott? Das ist eine völlig andere Perspektive. Wenn man sich darauf gar nicht einlassen will, hat sich alles weitere schon erledigt.

Religion ist ein anderer Lebensentwurf und lässt sich nicht wie ein Baukasten mit anderen Ideologien wie Regenbogen kombinieren. Sonst wird sie korrumpiert und hat mit der Schrift nichts mehr zu tun. Das schreibe ich allgemein, nicht auf Islam alleine bezogen. Ich denke, Christen sehen das genauso, wenn sie die Bibel ernst nehmen?!


mrsblackwater und Frau B aus N gefällt das
AntwortZitat
hesekiel58
(@hesekiel58)
Schachspieler Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 243
 
Veröffentlicht von: @wuestenrose91
Veröffentlicht von: @ikigaimondai

Wenn eine Religion mich hinsichtlich meiner Identität komplett infrage stellt, dann ist sie nicht mein Freund, sondern mein Feind.

Religion kein Lifestyle, den man sich nach eigenen Wünschen aussucht. Religion ändert die Priorität von „ich will ich will ich will“ zu: Was will Gott? Das ist eine völlig andere Perspektive. Wenn man sich darauf gar nicht einlassen will, hat sich alles weitere schon erledigt.

Religion ist ein anderer Lebensentwurf und lässt sich nicht wie ein Baukasten mit anderen Ideologien wie Regenbogen kombinieren. Sonst wird sie korrumpiert und hat mit der Schrift nichts mehr zu tun. Das schreibe ich allgemein, nicht auf Islam alleine bezogen. Ich denke, Christen sehen das genauso, wenn sie die Bibel ernst nehmen?!

Religion lässt sich andererseits ganz vorzüglich mit konservativen und reaktionären Ideologien kombinieren. Religiöse und Reaktionäre legen sich gern gemeinsam ins Bett, wenn es zu ihrer Agenda im Kampf gegen den gemeinsamen Feind, der weltoffenen, modernen, fortschrittlichen Gesellschaft passt.

So jedenfalls des öfteren mein Eindruck  😉 


AntwortZitat
wuestenrose91
(@wuestenrose91)
Vollkorn-Member Admin Rose
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 90
 

@hesekiel58 Das stimmt leider. Religion wird für Politik missbraucht, darüber wurde hier auch schon viel geschrieben. Gut finde ich das nicht, gerade weil es ein schlechtes Licht auf Religion wirft.

Die meisten religiösen Menschen möchten aber einfach nur nach den Werten ihrer Religion leben, so würde ich es mal sagen. Und auch das meine ich nicht auf Muslime beschränkt.

Und wenn Menschen nach dem Regenbogen leben wollen, dann ist das eben so. Jeder trägt für sein eigenes Leben die Verantwortung und wurde mit einem freien Willen ausgestattet und Zwang ist immer schlecht. Das gilt aber auch für alle Seiten. Schliesse ich mich einem „Wertesystem“ an, definiert dieses auch richtig und falsch. Will ich das nicht, muss ich eine andere Entscheidung treffen.

 


AntwortZitat
wuestenrose91
(@wuestenrose91)
Vollkorn-Member Admin Rose
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 90
 
  • Veröffentlicht von: @hesekiel58

    weltoffenen, modernen, fortschrittlichen Gesellschaft passt.

    Was das sein soll, wird auch dadurch definiert, welche Religion/Werte ich habe. Dass westliche Ideen hier eine Vormachtstellung haben, ändert sich mehr und mehr. Mit „offen“ ist derzeit meist das gemeint, was in dem anderen Thread diskutiert wird. 😉


AntwortZitat
hesekiel58
(@hesekiel58)
Schachspieler Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 243
 
Veröffentlicht von: @wuestenrose91
  • Veröffentlicht von: @hesekiel58

    weltoffenen, modernen, fortschrittlichen Gesellschaft passt.

    Mit „offen“ ist derzeit meist das gemeint, was in dem anderen Thread diskutiert wird. 😉

Eine häufige und sehr beliebte Vereinfachung, in der Tat. Aber weder bei den "offenen" Menschen in meinem Bekanntenkreis noch bei den "offenen" Menschen hier, hat "das was in dem anderen Thread diskutiert wird" höchste Priorität (Bitte um Korrektur, sollte ich mich irren). Bei mir und meinen Bekannten rangiert das Thema eher unter "ferner liefen" ...


AntwortZitat
wuestenrose91
(@wuestenrose91)
Vollkorn-Member Admin Rose
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 90
 

@hesekiel58 nein, das stimmt. Es hat keine hohe Priorität. Ich denke für viele ändert es sich, wenn Kinder da sind und diese schulpflichtig werden. So habe ich es in unserer Community in Deutschland wahrgenommen. Dann prallen die beiden Welten aufeinander, sonst eigentlich nicht.


AntwortZitat
Frau B aus N
(@fraubausn)
Schachspieler Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 227
 
Veröffentlicht von: @ikigaimondai

Wenn Gott den Menschen geschaffen hat, warum hat er ihn dann nicht ausschließlich heterosexuell geschaffen? Warum kommen Kinder auf die Welt, die weder eindeutig männlich noch eindeutig weiblich sind? Warum liebt Gott jene Menschen nicht, die gleichgeschlechtlich lieben, selbst wenn sie an ihn glauben? Warum hasst Gott keine Kinderlosen? Keine Alleinstehenden? Wie steht Gott zu Selbstbefriedigung, Fetischismus? Wie steht er zum Internet, zu Katzenvideos, Atomwaffen und TikTok? Wie steht er zu Kaffee, Alkohol, MDMA? Ist „du sollst nicht töten“ wichtiger, oder soll man die Ungläubigen lieber dort vernichten, wo man sie trifft? Was macht Gott mit den >4Mrd Menschen, die an andere Götter oder gar nicht glauben? Kann ich in Allahs Paradies kommen, und gleichzeitig in die christliche Hölle? Und die armen Japaner und Inder und Thais, die ihrem Shintoismus und Buddhismus folgen - alle verdammt?

Zunächst mal: Ich bin auch gegen Religion. Religion bedeutet: Ich versuche, meinen Gott/meine Götter durch irgendwelche Handlungen dazu zu bringen, dass er tut, was ich will. Ich drehe Gebetsmühlen, ich bete 10 Rosenkränze, ich gebe Almosen, ... Und dann erfüllt Gott mir meine Wünsche.

Das ist nicht das Evangelium! (Dazu später mehr)

Warum die Welt heute so gar nicht heil ist? Weil die Menschen sich von Gott losgesagt haben. Sie haben seine Ordnungen, die darauf zielen, dass ihr Leben mit Gott, miteinander und mit der restlichen Schöpfung gelingt, abgelehnt. Sie wollten und wollen alles selber besser wissen. Die Bibel erzählt davon, man nennt es den Sündenfall. Seither herrschen in dieser gefallenen Welt solche Zustände, dass man sich fragt "warum lässt Gott solche schlimmen Dinge zu?"

Ich zitiere aus dem Buch "Roter Faden durch die Bibel" von Stephen Lonetti

1. Gott
- ist gnädig: er bietet dem Menschen die Möglichkeit, dass seine Sünde gesühnt und er mit Gott versöhnt wird;
- ist allwissend: er sieht die Gedanken und Absichten des Herzens genauso wie die Taten, die den Menschen verborgen sind;
- spricht zu den Menschen: er unterweist und warnt sie;
- ist heilig und gerecht: er legt den Maßstab für den Menschen fest und fordert für Übertretungen die gerechte Strafe.

2. Der Mensch ist
- Sünder aufgrund seiner Geburt und eigenen Wahl. Er wurde als jemand geboren, der Gott entfremdet ist;
- für seine Sünde seinem Schöpfer verantwortlich. Er muss von seiner Sünde gereinigt werden, damit seine Beziehung zu Gott wieder hergestellt wird.

3. Sünde
- Der Lohn für die Sünde ist der Tod. Durch Adam sind die Sünde und der Tod über die gesamte Menschheit gekommen.

-- Zitatende

Und jetzt zurück zum Evangelium (im Gegensatz zur Religion)
Gott liebt die Menschen immer noch (denn er ändert sich nicht) und er möchte mit uns Gemeinschaft haben und dass unser Leben gelingt. Aber Gott ist heilig und die Sünde (ich will so leben, wie ich es will und nicht das tun, was Gott will) trennt uns von ihm. Damit wir wieder mit Gott zusammen sein können, hat er seinen Sohn Jesus in die Welt gesandt, der für unsere Sünde bezahlt hat.

Nochmals Zitat aus dem Buch "Der rote Faden durch die Bibel":

Der Mensch antwortet mit Buße und Glauben. ("Tut Buße und glaubt an das Evangelium" Markus 1,15).
Buße ist ein radikales Umdenken bezüglich der eigenen Selbsteinschätzung vor dem heiligen und gerechten Gott. Sie beinhaltet Abscheu vor der Sünde und Trauer über die eigene schreckliche Verdorbenheit sowie ein Verwerfen alles dessen, worauf man sich zuvor verlassen hatte, um Gott zu gefallen. Buße ist nicht der Versuch, sein Leben selber zu reinigen, um Gottes Wohlgefallen zu verdienen.

Glauben: Wenn der Sünder erkennt, dass er selber nichts zu seiner Erlösung beitragen kann, dann muss er allein Christus vertrauen, dass er ihn rettet. Der Sünder wirft sich auf die Gnade Gottes und fleht um Vergebung. Glauben bedeutet, seine leeren Hände nach Gott auszustrecken, um die Gabe des ewigen Lebens zu empfangen.

-- Zitatende

Das ist das Evangelium - im Gegensatz zur Religion.

Um also auf Deine Punkte einzugehen: Gott hasst keinen Menschen, er liebt alle bedingungslos und unverbrüchlich. Er hat sein Äußerstes und Liebstes gegeben, damit wir nicht weiter von ihm getrennt sein müssen. Aber er hasst die Sünde. Deshalb sollen wir umkehren und mit seiner Hilfe nicht mehr sündigen.

Du schreibst:
Wenn eine Religion mich hinsichtlich meiner Identität komplett infrage stellt, dann ist sie nicht mein Freund, sondern mein Feind.

Das ist, kurz zusammengefasst, genau das, was ich eben beschrieben habe: Der Mensch lehnt Gott ab, weil er selbst Chef sein will. Gott ist nicht Dein Feind, aber offensichtlich bist Du zur Zeit Gottes Feind.

 

 


AntwortZitat
ikigaimondai
(@ikigaimondai)
Schach Experte Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 302
Themenstarter  

@fraubausn Okay, wir sind uns also betreffend unserer Abneigung gegenüber Religion einig.

Dann Gott: Du vertrittst (folgerichtig) Gottes Absolutheitsanspruch. Nur: damit folgst Du automatisch nicht dem Anspruch, den die anderen großen Weltreligionen an ihre Gläubigen stellen. Wie gehst Du damit um? Wahrscheinlich ganz einfach: Dein Glaube sagt Dir, dass Du auf der „richtigen“ Seite stehst? Wüstenroses Glaube sagt ihr das Gleiche. Könnt ihr beide gleichzeitig Recht haben? Vielleicht. Dann kann aber auch ich gleichzeitig Recht haben. Ich bekomme dann kein ewiges Leben, weil ich nicht daran glaube. Ich will aber auch kein ewiges Leben haben, denn einen großen Reiz erhält das Leben in meinen Augen aus seiner zeitlichen Begrenztheit (siehe hierzu auch Blackwaters Blogeintrag zu den ungelebtem Leben). Ist das vielleicht schon die Antwort auf alle Fragen? Jeder bekommt das, woran er glaubt? Denn das würde praktisch alle meine Widersprüche auflösen.

Was sagt die Bibel dazu? Bekommt derjenige, der nicht glaubt einfach nur nichts? Oder wird er aktiv bestraft? Würde er aktiv bestraft, komme ich wieder zu der Frage zurück: Kann ich ins islamische Paradies kommen und gleichzeitig in die christliche Hölle? Gilt im Jenseits die Quantenmechanik?


AntwortZitat
wuestenrose91
(@wuestenrose91)
Vollkorn-Member Admin Rose
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 90
 
Veröffentlicht von: @ikigaimondai

Jeder bekommt das, woran er glaubt? Denn das würde praktisch alle meine Widersprüche auflösen.

In manchen Fällen stimmt das sogar😂

 

Wir dürfen hier nicht wieder das Termini Problem von Martin ausgraben. Religion als Institution ist nicht das gleiche wie Religion als Handlungen. Im sunnitischen Islam gibt es keine institutionelle Struktur, jeder Mensch ist direkt Gott verantwortlich, so wie es auch in der hebräischen Bibel heisst und das wurde im Qur‘an wiederholt. Gott vergibt wenn man ihn aufrichtig bittet und er hilft einem auch. Das finde ich sehr schön und befreiend. Das ist bei Schiiten und anderen anders. (oft wird alles verwechselt und vermischt in Deutschland, ich könnte euch viele Beispiele machen)

Mit Religion meine ich also nicht so etwas wie eine Kirche!

Jeder „Glauben“ hat seinen eigenen Absolutheitsanspruch. Wenn ich euch schreibe, versuche ich es euch immer ganz neutral zu erklären. Das wir nicht gleicher Ansicht sind, ist mehr als logisch. Aber so kann ich euch etwas das Thema Islam zeigen.

 


AntwortZitat
Frau B aus N
(@fraubausn)
Schachspieler Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 227
 
Veröffentlicht von: @ikigaimondai

Was sagt die Bibel dazu? Bekommt derjenige, der nicht glaubt einfach nur nichts? Oder wird er aktiv bestraft?

Die Bibel sagt, dass Gott gerecht ist und sich auch nicht verspotten lässt. Jedem Menschen wird ein gerechtes Urteil vor Gericht zuteil werden. Also ja, er wird aktiv bestraft.

Würde er aktiv bestraft, komme ich wieder zu der Frage zurück: Kann ich ins islamische Paradies kommen und gleichzeitig in die christliche Hölle? Gilt im Jenseits die Quantenmechanik?

Ich vermute, Du willst hier ein wenig provozieren und bist an der eigentlichen Antwort (was sagt die Bibel dazu, was nach dem leiblichen Tod mit dem Menschen geschieht) nicht interessiert? Die ernsthafte Antwort wird es in einem anderen Thread geben, da wurde schon mal nach dem Tod gefragt. Das ist aber kein kurz abhandelbares Thema, weshalb ich noch nicht dazu gekommen bin.


AntwortZitat
ikigaimondai
(@ikigaimondai)
Schach Experte Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 302
Themenstarter  
Veröffentlicht von: @fraubausn

Ich vermute, Du willst hier ein wenig provozieren und bist an der eigentlichen Antwort (was sagt die Bibel dazu, was nach dem leiblichen Tod mit dem Menschen geschieht) nicht interessiert?

Das wäre nicht die Antwort auf meine Frage, denn meine Frage ist diese:

Woher kann ich wissen, welche der Religionen mit ihren jeweiligen Heilsversprechen die richtige ist?

Ich wurde nicht im Glauben erzogen, da beide meine Eltern ebenfalls nicht gläubig waren. Mein Vater hat die Kirche so verabscheut, wie sie ihn. Meine Mutter hat einen ultra-frommen evangelischen Bruder, das hat sie abgestoßen.

Wenn du mir jetzt nahelegst, die Bibel zu lesen, um Gottes Wort zu erfahren; und andere empfehlen mit den Koran und wieder andere die heiligen Schriften der Juden, und wieder andere die Schriften des Hinduismus oder des Buddhismus, meine Nachbarn sind Zeugen Jehovas, also lese ich vielleicht noch einen Wachturm oder zwei - und was dann?

Mein Logik-Hirn sagt das: Wenn es den einen Gott gibt, dann müsste seine Schrift bei mir eine ganz besondere Resonanz auslösen. Das würde dann aber automatisch bedeuten, dass >4 Milliarden Menschen falsch liegen und dafür gerichtet werden. Und dieser Widerspruch bringt mich dazu, das Gesamtkonzept zu hinterfragen.

Wenn du das als Provokation empfindest, dann möchte ich dir versichern: ich will dich nicht provozieren. Im Gegenteil: Ich freue mich aufrichtig für Dich, dass Du etwas gefunden hast, das dir so viel Kraft verleiht. Auch wenn ich nicht sicher bin, ob das alles richtig ist.

„Whatever floats your boat.“


AntwortZitat
Frau B aus N
(@fraubausn)
Schachspieler Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 227
 
Veröffentlicht von: @ikigaimondai

Mein Logik-Hirn sagt das: Wenn es den einen Gott gibt, dann müsste seine Schrift bei mir eine ganz besondere Resonanz auslösen.

Mal abgesehen davon, dass es generell mit der menschlichen Logik (auch meiner!) nicht sehr weit her ist: Hast Du denn von diesen Schriften schon einmal welche gründlich gelesen?

Gott sagt (an mehreren Stellen der Bibel): Wenn wir ihn von ganzem Herzen suchen, wird er sich von uns finden lassen.

Es tut mir leid, dass Du durch einige Begegnungen mit Gottes "Bodenpersonal" abgestoßen wurdest. Wir sollen allen Mitmenschen in Liebe begegnen. Aber wir sind Menschen und sind fehlerhaft. Aber wenn Du die Berichte über Jesus und sein Verhalten liest, dann siehst Du die wahre "Message" von Gott. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass die Dich abstößt. In Matthäus 11,29 sagt er "... lernt von mir! Denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig." Daran mangelt es mir oft und ich werde schuldig an meinen Mitmenschen (und gegen Gott). Deshalb brauche ich Jesus.


AntwortZitat
Presskoppweck
(@presskoppweck)
Bauernfrühstück Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 2 Monaten
Beiträge: 197
 
Veröffentlicht von: @ikigaimondai

Woher kann ich wissen, welche der Religionen mit ihren jeweiligen Heilsversprechen die richtige ist?

Du hast Dich geoutet. Einem Gläubigen ginge es ums glauben, nicht ums wissen 😉

Aber trotzdem: Versuche zu falsifizieren.
Wenn eine Religion angibt, dass die Erdscheibe auf dem Rücken von drei riesigen Elefanten ruht, Du aber den Daten der modernen Wissenschaft vertraust, dann sollte diese Religion widerlegt sein.


AntwortZitat
hesekiel58
(@hesekiel58)
Schachspieler Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 243
 
Veröffentlicht von: @presskoppweck

Aber trotzdem: Versuche zu falsifizieren.
Wenn eine Religion angibt, dass die Erdscheibe auf dem Rücken von drei riesigen Elefanten ruht, Du aber den Daten der modernen Wissenschaft vertraust, dann sollte diese Religion widerlegt sein.

Genau wie die Religion, die den Schmarrn von der Erschaffung der Welt in 6 Tagen verzapft  😉 


AntwortZitat
Seite 1 / 11

Blackwater.live Community

Die Community ist unser Forum und digitales Wohnzimmer. Wir sind eine Minderheit im Internet. Maximal 1% der Leser von anderen Finanzblogs passen zu uns, vermutlich trifft das auch auf die Gesamtbevölkerung zu. Warum das so ist und was die Bedingungen der Teilname bei uns sind, erfährst Du aktuell immer hier:

Wir sind anders weil:

Bei uns wird niemand ausgegrenzt. Es gibt keine dummen Fragen, nur gute und durchdachte Antworten. Wir entdecken zusammen neues und bleiben neugierig. Oberlehrer und andere Klugscheisser die schon alles zu wissen glauben, haben bei uns keinen Platz. Wir achten gemeinsam darauf, dass die Community ein schöner Ort im Internet ist und bleibt.

Wir haben viele Leserinnen und Leser mit muslimischen Background. Das eröffnete kulturell und perspektivisch einen neuen Blickwinkel. Bei uns sind Zuwanderer und Muslime willkommen! Wir helfen ihnen bei allen Fragen, auch wenn sie noch neu im Thema sind.

Gut 70% unserer Leser sind weiblich. Wir achten auf einen niveauvollen Umgang mit unseren Leserinnen, bei uns sind Frauen willkommen und werden nicht herablassend behandelt, egal ob sie Shopping und Schokolade oder Zahlen und Finanzen lieben. Unsere Themen sind für alle Frauen wichtig, ob Ingenieurin oder Beauty Model.

Aktuelle Artikel, die unsere Community betreffen:

Die Blackwater.live Community hat öffentliche Bereiche, die ohne Anmeldung sichtbar sind. Der viel größere Bereich ist nur mit der Anmeldung im Forum sichtbar. Nach dem man das Level Stammleser mit Kommentaren und Beiträgen erreicht hat, bekommt man einen nochmals erweiterten Zugriff. Unsere Leserinnen haben einen extra geschützten Bereich für sich.

Bei uns bekommt man kostenfrei Expertenwissen zum Thema Finanzen, was auf anderen Seiten für viele hundert Euro teuer verkauft wird. Das haben wir nicht nötig. Unsere Seite wird in erster Linie aus Leidenschaft betrieben, nicht aus monetären Gründen. Wir vermeiden damit Interessenkonflikte mit unseren Leserinnen und Lesern.