Community

The Changing World ...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Investments The Changing World Order / Weltordnung im Wandel


Martgo
(@martgo)
Half Bread Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 6 Monaten
Beiträge: 38
Themenstarter  

Da das Thema eigentlich alle Bereiche betrifft starte ich es mal hier.

Der Kontext Geldanlage, ETF-Weltdepot, Forex, Finanzen würde aber auch passen.

Bei der Beschäftigung mit der Finanzwelt bin ich auf das neue Buch von Ray Dalio The Changing World Order (gibt es auch auf Deutsch, Weltordnung im Wandel) und das zugehörige Video (nur in Englisch, aber gut verständlich) gestoßen.

In einem Satz zusammengefasst. Die Weltordnung (größte Wirtschaftsnation, Leitwährung, ...) hat sich in großen Zyklen immer wieder geändert und es sieht derzeit wieder so aus als zeichne sich langsam ein Wechsel ab. (USA --> China/Asien)

Wier seht ihr vor diesem Hintergrund die Themen:

- Vermögensschutz (Welche Assets, wo belegen, wo verwahrt)

- Erhöhung / stärkere Gewichtung des Wertpapieranteils Asien/China im Weltdepot (als im MSCI All World bzw. MSCI EM oder vergleichbare Indexe)

- Forex Aufwertung des Renminbi / Chinesischer Yuan

Zur Beruhigung: Ich denke nicht das so ein Wechsel in den nächsten paar Jahren kommt. Aber ich habe hoffentlich noch ein paar Dekaden vor mir und in einem Zeitraum von einer/zwei Dekade könnte sich da eher schon ein Wechsel ergeben, wenn man mal auf die Entwicklung der letzten 10-20 Jahre anschaut.

Bin gespannt auf eure ((un)begründeten) Antworten.


mrsblackwater gefällt das
Zitat
Schlagwörter für Thema
ikigaimondai
(@ikigaimondai)
Schach Großmeister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 1307
 

Bei passivem Index-Investing vollzöge sich ja dieser Wandel automatisch mit. Aktive vorauslaufende Übergewichtung wäre kein passives Investieren mehr, aber wer Lust auf Länderwette China hat, nur zu!

Ich glaube nicht an den Siegeszug des chinesischen Systems. Ein jedes Imperium zerbricht früher oder später, und zu viele Staaten bzw. Bevölkerungen haben keinen Bock auf so einen Überwachungsstaat. Zudem demaskiert sich China ja mehr und mehr selbst.


weip321 und Airnesto gefällt das
AntwortZitat
Presskoppweck
(@presskoppweck)
Schach Internationaler Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 611
 
Veröffentlicht von: @ikigaimondai

Bei passivem Index-Investing vollzöge sich ja dieser Wandel automatisch mit.

👍
JA, sofern man AW, ACWI oder baugleiches hat. Wenn man das beliebte 70/30 fährt, darf man sich irgendwann andere Zahlen ausdenken.

Ich glaube nicht an den Siegeszug des chinesischen Systems. Ein jedes Imperium zerbricht früher oder später, 

Dein zweiter Satz postuliert den Niedergang (oder zumindest das Zurückstutzen) der USA. Wer kann den Stab übernehmen? Bestimmt nicht die EU. "Da wird die Wahl noch eng", um mal Sergeant Hartman zu zitieren.

und zu viele Staaten bzw. Bevölkerungen haben keinen Bock auf so einen Überwachungsstaat.

Das sehe ich anders, alle Staaten haben großen Bock auf Überwachungsstaat. Und jeder, der den Schonklod noch im Ohr hat, weiß dass große Institutionen bei wichtigen Dingen nur ungern das Volk fragen.
Selbst wenn wir uns die Bevölkerungen anschauen, ergibt sich ein trübes Bild. Alle beklagen laut den Überwachungsstaat, aber kaum jemand verzichtet auf Kreditkartenzahlungen um der Überwachung zu entgehen.


Martgo, mrsblackwater und weip321 gefällt das
AntwortZitat
lichtenberg99
(@lichtenberg99)
Schach Internationaler Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 730
 
Veröffentlicht von: @ikigaimondai

Ich glaube nicht an den Siegeszug des chinesischen Systems.

Ich auch nicht. Für mich zeigt schon die Unfelxibilität im Umgang mit der Corona Pandemie wo die Grenzen eines zentral gelenkten Systems ist. Am Anfang sah das konsequent aus, 2 Jahre später antiquiert. Mir fehlt da die Lernkurve, die demokratische Systeme mit einer Vielzahl von Meinungen durchlaufen.


weip321 gefällt das
AntwortZitat
tomhw
(@tomhw)
Bauernfrühstück Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 117
 
Veröffentlicht von: @lichtenberg99

Mir fehlt da die Lernkurve, die demokratische Systeme mit einer Vielzahl von Meinungen durchlaufen.

Stimmt, allerdings fällt mir auf, dass Europa bzw. die EU sich zunehmend von demokratischen Gepflogenheiten entfernt (Wahl Kommissionspräsident, Kontrolle EZB, Öko-Token). Deshalb fürchte ich, dass USA und EU noch schlechter performen als China und damit deren Sieg ermöglichen. Die Ausführungen von Ray Dalio sind erschreckend plausibel.


mrsblackwater gefällt das
AntwortZitat
lichtenberg99
(@lichtenberg99)
Schach Internationaler Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 730
 
Veröffentlicht von: @tomhw

Deshalb fürchte ich, dass USA und EU noch schlechter performen als China und damit deren Sieg ermöglichen. Die Ausführungen von Ray Dalio sind erschreckend plausibel.

Ich will da gar keine Prognose machen. Und Ray Dalios Prognosen waren in letzter Zeit ja auch nicht mehr so doll - zumindest seine Hdge Fonds haben in den letzten 10 Jahren ziemlich unterperformt.

Warum ich nicht so an China glaube ist neben der zur Zeit sichtbaren Unflexbilität des Systems, dass das Land ja tatsächlich von der Bevökerungszahl in einen Schrunpfungsprozess geht und in den nächsten Jahren schnell überaltern wird. Die werden sicher noch ein paar Jahrzehnte einen Schub nach vorne machen, aber ich glaube eher an eine multipolare Welt


weip321 gefällt das
AntwortZitat
weip321
(@weip321)
Schach Internationaler Meister Blackwater Premium Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 872
 

Ich versuche mich kurz zu fassen (Vorsätze und so)...

Grundsätzlich würde ich erstmal empfehlen, sich die Vita von Ray Dalio anzuschauen. Der Mann ist ein ehemaliger Hedge-Fonds Manager und ca. 22 Milliarden USD reich. Aus dieser Sicht schreibt sich so ein Buch natürlich leicht - schliesslich hat er nichts zu verlieren und jahrelang von dem System (Kapitalismus) profitiert, welches er jetzt kritisiert. Was nicht heisst, dass es am Kapitalismus nichts zu kritisieren gibt.

Ansonsten ist es halt ein Versuch, in die Zukunft zu blicken. Hint: klappt meist nicht so gut, bzw. ist man erst im Nachgang schlauer. Man kann sich gerne auch mal sein All-Weather-Portfolio anschauen und vergleichen, wie das in den letzten Jahren so performt hat...

Veröffentlicht von: @martgo

Wier seht ihr vor diesem Hintergrund die Themen:

- Vermögensschutz (Welche Assets, wo belegen, wo verwahrt)

- Erhöhung / stärkere Gewichtung des Wertpapieranteils Asien/China im Weltdepot (als im MSCI All World bzw. MSCI EM oder vergleichbare Indexe)

- Forex Aufwertung des Renminbi / Chinesischer Yuan

Erhöhung des Anteils von Asien/China im Depot geschieht automatisch bei einem All-World Index (von Iki und Presskoppweck schon erwähnt). Eine Aufwertung des Renminbi sehe ich persönlich nicht - dafür ist China zu exportorientiert und die Staatsform zu zentralistisch. Mal davon abgesehen, dass die Chinesen der grösste Gläubiger der USA sind.

Ein weiterer Punkt ist: nur weil eine Volkswirtschaft jedes Jahr um viele Prozente wächst (merke, Wachstum ist nicht unendlich auf einem Planeten mit begrenzten Ressourcen) heisst das nicht, dass parallel dazu auch der jeweilige Aktienmarkt wächst. Man schaue sich gerne an, wie die EM in den letzten 5 bis 10 Jahren performt haben.

Ein schönes Video von Ben Felix (unbedingte Empfehlung - er erklärt Finanzthemen gut verständlich, aber wissenschaftlich sehr fundiert) zu Emerging Markets hier (ich kann auch die älteren Videos zum Thema EM von ihm empfehlen - eigentlich fast alle seiner Videos sind top)

 

Also als kurze Zusammenfassung: man kann sich die Crash-Propheten wie Ray Dalio gerne anhören oder durchlesen, aber ich würde das nicht als alleinige Entscheidungsgrundlage nutzen.

Veröffentlicht von: @martgo

Aber ich habe hoffentlich noch ein paar Dekaden vor mir und in einem Zeitraum von einer/zwei Dekade könnte sich da eher schon ein Wechsel ergeben, wenn man mal auf die Entwicklung der letzten 10-20 Jahre anschaut.

Einfache Empfehlung: kauf den Vanguard All-World und gut ist. Falls China wirklich gross rauskommt, wird das in diesem Fonds abgebildet. Der Vorteil am VWRL: auch wenn China nicht gross rauskommt, dann profitierst du davon. Also wenn jetzt z.B. Europa aufgrund seltsamer Umstände zurück zu alter Stärke finden würde (Wahrscheinlichkeit ist gering, aber man sollte nie nie sagen).

Sparplan jeden Monat auf den VWRL und den ganzen restlichen Mist einfach ausblenden - das ist auch eine Erinnerung an mich selbst 😉 

 


dunkelroterfaden und Martgo gefällt das
AntwortZitat

Blackwater.live Community

Die Community ist unser Forum und digitales Wohnzimmer. Wir sind eine Minderheit im Internet. Maximal 1% der Leser von anderen Finanzblogs passen zu uns, vermutlich trifft das auch auf die Gesamtbevölkerung zu. Warum das so ist und was die Bedingungen der Teilname bei uns sind, erfährst Du aktuell immer hier:

Wir sind anders weil:

Bei uns wird niemand ausgegrenzt. Es gibt keine dummen Fragen, nur gute und durchdachte Antworten. Wir entdecken zusammen neues und bleiben neugierig. Oberlehrer und andere Klugscheisser die schon alles zu wissen glauben, haben bei uns keinen Platz. Wir achten gemeinsam darauf, dass die Community ein schöner Ort im Internet ist und bleibt.

Wir haben viele Leserinnen und Leser mit muslimischen Background. Das eröffnete kulturell und perspektivisch einen neuen Blickwinkel. Bei uns sind Zuwanderer und Muslime willkommen! Wir helfen ihnen bei allen Fragen, auch wenn sie noch neu im Thema sind.

Viele unserer Leser sind weiblich. Wir achten auf einen niveauvollen Umgang mit unseren Leserinnen, bei uns sind Frauen willkommen und werden nicht herablassend behandelt, egal ob sie Shopping und Schokolade oder Zahlen und Finanzen lieben. Unsere Themen sind für alle Frauen wichtig, ob Ingenieurin oder Beauty Model.

Aktuelle Artikel, die unsere Community betreffen:

Die Blackwater.live Community hat öffentliche Bereiche, die ohne Anmeldung sichtbar sind. Der viel größere Bereich ist nur mit der Anmeldung im Forum sichtbar. Nach dem man das Level Stammleser mit Kommentaren und Beiträgen erreicht hat, bekommt man einen nochmals erweiterten Zugriff. Unsere Leserinnen haben einen extra geschützten Bereich für sich.

Bei uns bekommt man kostenfrei Expertenwissen zum Thema Finanzen, was auf anderen Seiten für viele hundert Euro teuer verkauft wird. Das haben wir nicht nötig. Unsere Seite wird in erster Linie aus Leidenschaft betrieben, nicht aus monetären Gründen. Wir vermeiden damit Interessenkonflikte mit unseren Leserinnen und Lesern.