Blackwater’s Forum

Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Finanzen für Frauen - muss das sein?

12
Zitat von weip321 am April 26, 2021, 16:28 Uhr

Dass sich dieses Klischee in Deutschland hält, finde ich extrem schade. Warum sollte Mathematik nicht auch Frauen Spaß machen können?

Ich doch auch. Aber Tatsache ist, dass es sich in Deutschland immer noch hält. Genau über die Wege, die ikigaimondai beschreibt. Und eben deswegen ist es hilfreich, getrennt zu unterrichten, finde ich. Damit die Mädchen selbst rausfinden, dass das nicht stimmt, was die Gesellschaft von ihnen denkt.
Du glaubst gar nicht, wie häufig beispielsweise immer noch das Vorurteil ist, dass ich als Frau nicht gut einparken könne ...

Ich habe übrigens auch erst in der Berufschule (dank einer wunderbaren LehrerIN) festgestellt, dass Finanzmathematik eine Leidenschaft von mir ist. Wenn das mein Mathelehrer aus der Oberstufe noch erlebt hätte, er hätte es nicht geglaubt.

Mathematik kann Frauen Spass machen, vielleicht fehlt nur im Unterricht ein praktischer Bezug. Ich weiss es nicht. Wie viel Mathematik braucht es um Geld zu verstehen? Eigentlich einfache Rechenarten und Prozentrechnen. Ich denke wichtiger ist Ausgabenkontrolle und Fachwissen. Was ist ein ETF? Wusste ich noch nicht vor 4 Jahren. Hat das etwas damit zu tun, dass ich eine Frau bin? Glaube nicht. Wie viele Männer wissen das außerhalb der Finanzblogs? Frauen werden manchmal reduziert und lassen sich reduzieren auf ein Puppendasein und Dummerchen. Und auch wenn ich als Frau da nicht mitmache, leide ich mit weil andere das tun. Was jetzt nicht heissen soll, dass ich mich nicht aufdonnern kann. Aber Prioritäten können sich im Leben auch ändern. (Kinder) Die wollen ihre Mama und keine Sexbombe.

himself63 und ikigaimondai haben auf diesen Beitrag reagiert.
himself63ikigaimondai
Zitat von tugbaoezbek am April 28, 2021, 10:00 Uhr

 Was ist ein ETF? Wusste ich noch nicht vor 4 Jahren. Hat das etwas damit zu tun, dass ich eine Frau bin? Glaube nicht. Wie viele Männer wissen das außerhalb der Finanzblogs? 

Erst letztens habe ich mich mit einem Ingenieur im Alter unserer sehr geschätzen "Oldies" unterhalten. Natürlich Corona konform. ETF war ihm ein Fremdwort und generell sind Finanzen nicht so sein Ding.  Ist das nur eine Ausnahme? Ich weiß es nicht. Denn über Finanzen (Geld) spricht man im Normalfall nicht. Warum eigentlich nicht? 

Mit 60+ bin ich auch ein "Boomer", habe aber keine Berührungsängste, über Finanzen zu sprechen. Meine übliche "Ansprache" lautet in etwa wie folgt:

Es sollte jedem klar sein, dass an Aktien/ETFs kein Weg vorbei führt, wenn man nicht arm und abhängig bleiben möchte. Und genau das ist die Pointe: Es geht nicht darum, durch eigene (lohnabhängige) Arbeit reich und vermögend zu werden. Alleine mit der Entlohnung für eigene Leistung schaffen es die Wenigsten. Man muss das kapitalistische System verstanden haben … und dann vom Lohn für die eigene Arbeit schnellstens und so umfassend wie möglich, Anteile an erfolgreichen Unternehmen kaufen. Immer wieder, regelmäßig, so viel wie möglich. Am einfachsten durch Sparpläne auf ETFs. Das ist clever und smart. So profitiert man von der Arbeit Anderer. Und irgendwann wirkt der "Zinseszins". Gar nicht schwer zu verstehen. Was das Großkapital im großen Stil betreibt, kann jeder im kleineren Maßstab genau so. Grundsätzlich bleibt der Frau / dem Mann der Mittelschicht nichts anderes übrig, als sich wie ein Blutsauger in das System zu klinken, um am global zirkulierenden (Produktiv-)Kapital zu partizipieren.

@mrsblackwater

Erst mal vielen dank für die "geschätzten Oldies" 🙂

Ich hatte vor ein paar Tagen ein Gespräch mit einem guten Freund. Seine Tochter ist jetzt volljährig und möchte mit ihren gesparten 10.000 EURO irgendwas machen. Wir haben uns bestimmt zwei Stunden über Anlagemöglichkeiten unterhalten. Als ich das Thema ETF's ins Spiel gebracht habe, war irgendwie Ende. Trotz Erklärungen meinerseits zu den Vorteilen von ETF`s sieht es so aus, daß das Ersparte auf irgeneinem Konto bei der Spasskass verschimmeln wird. Ich gehe davon aus, daß der beschriebene Ingenieur keine Ausnahme ist.....leider.

 

@hesekiel58 es freut mich zu lesen, dass du da keine Berührungspunkte hast. Aber du bist ja auch Stammleser von Blackwater.live  😉

 

@himself63 sehr gerne. Ist von Herzen auch so gemeint. 

Zitat von himself63 am April 29, 2021, 14:58 Uhr

@mrsblackwater

Erst mal vielen dank für die "geschätzten Oldies" 🙂

 

12

Zur Teilnahme am Blackwater.live Forum brauchst Du einen WordPress Account. Wie Du einen erstellst und wie dieser verknüpft wird (auch ein bestehender), erfährst Du in diesem YouTube Video:

Bitte lies Dir zur Teilname an diesem Forum auch die Forenregeln durch. Wenn Du beitreten willst, dann schreibe nachdem Du Deinen WordPress Account angelegt hast uns eine Mail mit Deinem WordPress Namen und der verknüpften Email Adresse und dass Du die Forenregeln durchgelesen hast und diese akzeptierst!

Mit dem Blackwater.live Forum besteht nun die Möglichkeit sich auszutauschen, auch ohne dass man FX Kunde ist. Außerdem gehen die oft sehr tiefgründigen Kommentare und Diskussionen in Zukunft nicht auf dem Blog verloren, sondern können hier fortgesetzt werden. Und jeder der Fragen zu Finanzen hat, kann kostenlos hier nun Antworten von einem Banker erhalten.

Ziel ist es, dass wir das schönste und kuschelig netteste Forum zu Finanzen, Leben & mehr werden, welches es im deutschen Internet gibt. Kein kalter Ort nur für die Finanzen oder für Erbsenzähler, die sich gegenseitig angeifern, sondern ein Ort von Menschen für Menschen mit herzlichen Umgangston.

Blackwater.live hat seit 2017 schon vielen meist jungen Menschen bei den Finanzen kostenlos helfen können. Stellvertretend für all diese, gibt es ein kleines Bild von uns und den Lesern, die ihre Bilder der Wahl gemailt haben. Beginnend mit dem Jahr 2021 starten wir nun richtig durch. Unsere Mission: Leben & Finanzen.