Blackwater’s Forum

Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Wertpapierkredit - Erfahrungen und Meinungen?

Hallo zusammen,

hier findet ihr Gründe für und hier Gründe gegen einen Wertpapierkredit, der dazu dienen soll, das Depot früh auf ungeahnte Höhen zu bringen. Was ist eure Meinung dazu? Habt ihr sowas schon einmal gemacht?

Hallo Franzl,

bitte schau dir auch die ganze Artikelserie vom Depotstudent an. Im Fazit-Artikel steht, dass er doch einen Wertpapierkredit i.H.v. 15% aufgenommen hat.

Ich habe so etwas bisher nicht gemacht. Durch den Leverage-Effekt hat man in der Theorie eine bessere Rendite, wenn (grosses WENN) der Aktienmarkt mitspielt. Falls es mal längerfristig (heisst mindestens ein Jahr, eher zwei Jahre) nach unten gehen sollte, dann wird ein Wertpapierkredit schnell zum Boomerang.

50% wie von atypisch beschrieben ist aus meiner Sicht viel zu gefährlich. Bis 20% sind vertretbar, aber das ist meine persönliche Meinung. Ich kenne Leute, welche Margin-Accounts haben und während der Corona-Krise im letzten März mittels Fremdkapital Aktien gekauft haben. Man muss allerdings dazu sagen, dass diese den Kredit nach ein paar Monaten wieder zurückgezahlt haben (also das nicht langfristig machen). Die haben aber auch eher so 20% Kredit aufgenommen und keine 50%.

In jungen Jahren kann der Wertpapierkredit sicherlich ein Booster sein, aber man muss sich halt des Risikos bewusst werden. Wir haben seit 2009 einen Bullenmarkt, mit ein paar wenigen sehr kurzen Aussetzern zwischendrin.

Zusammengefasst: ich finde die 50%-Empfehlung von atypisch als sehr gewagt und risikoreich. Ich muss nochmal schauen, ob ich den Artikel wieder finde. Gab bei Bogleheads mal einen Thread, wo jemand genau das gemacht hat (Kredite aufgenommen um Aktien zu kaufen). Hat bei ihm nicht funktioniert.

 

Auf Kredit zu investieren ist grundsätzlich mit unternehmerischen Denken das normalste der Welt. Auch wenn das vielen Privatpersonen nicht so geläufig ist und sehr viele es sogar strikt ablehnen. Gleichzeitig hält man es aber für logisch, Fernseher und Autos auf Kredit zu kaufen. Diese erste Thematik ist also eine echte (neudeutsch) Mindset Frage. Unternehmer oder nicht.

Der zweite Punkt ist eine Risikoabwägung, die sich um das Investitionsobjekt dreht. Um wieder beim Unternehmen zu sein: Die Finanzierung hat einen Gegenwert + einen Gap + Zinsen. Wie das Verhältnis aussieht, ist sehr individuell. Aber bezogen auf den WP Kredit wird selbst jede Bank die Sicherheit nach der Art der Wertpapiere bewerten und das sollten wir natürlich auch tun. Zum zweiten ist die Frage, wie hoch die Vola ist und ab welchem Punkt mir die Bank die Linie streichen wird.

Ich mag die Idee Wertpapiere auf Kredit zu kaufen und würde es in einer anderen Marktphase auch tun, wenn ich nicht schon an anderen Stellen Leverage im Einsatz hätte. Aber wenn, dann sollte das "warum" klar und individuell definiert werden, genauso der Ausstiegszeitpunkt. Außerdem niemals Einzelaktien auf Kredit kaufen. Obergrenze wären auch aus meiner Sicht 25-30%! Aber nochmal: Frag Dich wirklich warum Du das machen willst. Reine Habgier ist kein gutes Konzept.

Diese Antwort lässt mich etwas verwirrt zurück. Ich glaube, du liest mehr in meine Frage hinein, als da ist. Gibt es nur die Wahl zwischen Konsumentenkredit oder Wertpapierkredit? Im Übrigen nehme ich an, trotz aller negativen Eigenschaften des Deutschen an sich, dass die Menge an privaten Konsumentenkrediten im weltweiten Vergleich eher gering ist. 

Auch den Stichpunkt Habgier verstehe ich nicht: Natürlich will ich mein Vermögen wachsen lassen. Investieren in ETFs: ist das Habgier? Forex: Ist das Habgier? Tagesgeld für 0,002 % anstatt 0,001%: Ist das Habgier?

Dennoch danke für eure Antworten, ich werde mir das Ganze mal genauer anschauen.

 

Guten Morgen @franzllang ,

es war nicht meine Absicht Verwirrung zu stiften. 🙂 Das waren nur die grundsätzlichen Überlegungen dazu. Also versuche ich nochmal sinnvoll nachzulegen. Mit Habgier meine ich die Motivation im allgemeinen: Es gibt Menschen, die einfach laut schreien, "ich will schnell viel mehr Geld haben." Das geht fast immer schief. Man muss für sich selbst einfach klären, ob man hier einen rationalen Ansatz hat und ein Konzept oder ob es nur dieses Gefühl ist. 

Ein Wertpapier Kredit ist ein Instrument, welches ich grundsätzlich für gut halte. So wie ein Brotmesser auch.

Wenn man einen Wertpapierkredit einsetzt, muss man nur vorher planen wann und wie lange dieser Einsatz sein soll. Und auch die nötige Selbstdisziplin haben die Reisleine zu ziehen. Am besten schreibt man das verbindlich für sich selbst auf.

Du solltest auch überlegen wie es sich auswirkt, wenn der Markt die nächsten 2 Jahre nicht mehr läuft. Welche finanziellen Konsequenzen hat das für Dich? Wirst Du das psychisch tragen können? (Lebensqualität) Wenn Du das für Dich geklärt hast, steht dem an sich nichts im Weg.

 

Offtopic: Die Deutschen sind bei Konsumentenkrediten im Vergleich zum angelsächsischen Wirtschaftsraum noch hinten dran, das stimmt definitiv. Des neue Problem geht hier inzwischen eher von der Überschuldung mit Immobilien aus, die in vielen Regionen inzwischen auch offiziell einen massiven Preisgap haben. Das kann sehr sehr böse enden. Daher hoffe ich für die Menschen, dass die "nach Corona Ära" genug wirtschaftlichen Nachholbedarf hat, damit man einige Jahre gutes Geld verdienen kann, um zumindest die ungedeckten Spitzen des Marktes abbezahlen zu können. Bricht der Arbeitsmarkt ein, haben wir ein massives Problem!

Unternehmerisches Denken ist in Deutschland allgemein weniger präsent, aber das ist ja bekannt.

Zur Teilnahme am Blackwater.live Forum brauchst Du einen WordPress Account. Wie Du einen erstellst und wie dieser verknüpft wird (auch ein bestehender), erfährst Du in diesem YouTube Video:

Bitte lies Dir zur Teilname an diesem Forum auch die Forenregeln durch. Wenn Du beitreten willst, dann schreibe nachdem Du Deinen WordPress Account angelegt hast uns eine Mail mit Deinem WordPress Namen und der verknüpften Email Adresse und dass Du die Forenregeln durchgelesen hast und diese akzeptierst!

Mit dem Blackwater.live Forum besteht nun die Möglichkeit sich auszutauschen, auch ohne dass man FX Kunde ist. Außerdem gehen die oft sehr tiefgründigen Kommentare und Diskussionen in Zukunft nicht auf dem Blog verloren, sondern können hier fortgesetzt werden. Und jeder der Fragen zu Finanzen hat, kann kostenlos hier nun Antworten von einem Banker erhalten.

Ziel ist es, dass wir das schönste und kuschelig netteste Forum zu Finanzen, Leben & mehr werden, welches es im deutschen Internet gibt. Kein kalter Ort nur für die Finanzen oder für Erbsenzähler, die sich gegenseitig angeifern, sondern ein Ort von Menschen für Menschen mit herzlichen Umgangston.

Blackwater.live hat seit 2017 schon vielen meist jungen Menschen bei den Finanzen kostenlos helfen können. Stellvertretend für all diese, gibt es ein kleines Bild von uns und den Lesern, die ihre Bilder der Wahl gemailt haben. Beginnend mit dem Jahr 2021 starten wir nun richtig durch. Unsere Mission: Leben & Finanzen.