Community

Benachrichtigungen
Alles löschen

Banking BUNQ only?

Seite 1 / 3

pizzachino
(@pizzachino)
Bauernfrühstück Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 136
Themenstarter  

Guten Morgen zusammen,

derzeit nutze wir (meine Frau und ich) als "Basiskonto" die DKB + Depot und BUNQ fürs Sparen, Ausgeben und Budgeting.

Da die DKB ja augenscheinlich das Angebot nun zum Nachteil umbaut, müssen andere Lösungen her. Auf die Girocard kann wohl verzichtet werden, auch wenn das in einigen Situationen Nachteile mit sich bringen könnte.

Von daher steht der Gedanke im Raum, BUNQ auch als Gehaltseingangskonto und für alles Weitere zu nutzen. Fehlt "nur" noch ein Depot und eine "richtige" Kreditkarte.

Die Kreditkarte könnte man mit BARCLAYS abdecken, bei einem Depot bin ich mir noch nicht sicher. Es müsste auch hier ein "Gemeinschaftsdepot" sein, wo unsere eigenen und die ETF Sparpläne unserer Kinder laufen würden.

Würden euch bei einer solchen Kombi weitere Nachteile einfallen? In diesem Fall könnte man sogar erwägen, bei BUNQ auf deutsche IBAN Nummern umzustellen.

Und was auch noch Interessant ist: Wie geht die Schufa damit um, wenn kein Girokonto mehr eingetragen ist, vorausgesetzt das BUNQ dieses weiterhin nicht melden würde.

Versteht mich nicht falsch, ich habe als solches nichts gegen die DKB. Ist aber die Frage, ob man nicht einfach auf dieses zusätzliche Konto ggf. verzichten kann.

Freue mich über eure Meinungen! 


Knew2 und habanero1979 gefällt das
Zitat
habanero1979
(@habanero1979)
Schach Internationaler Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 6 Monaten
Beiträge: 533
 

Solche Gedanken gehen mir derzeit auch durch den Kopf.

Bin schon auf die Ideen zu dem Thema gespannt.


AntwortZitat
pizzachino
(@pizzachino)
Bauernfrühstück Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 136
Themenstarter  

Hab mir jetzt auch die Metal Karte bestellt und 191,76 € im voraus bezahlt. 😏 Laut BUNQ Together Forum wird nichts nachberechnet. 
https://together.bunq.com/d/44178-bunq-preiserhohung-voraus-gezahlte-monatsbetrage

Ich stelle um auf deutsche IBANS und werde mir ein Gehaltskonto einrichten. Brauche dann nur noch ein "vernünftiges" Depot. 


habanero1979 gefällt das
AntwortZitat
habanero1979
(@habanero1979)
Schach Internationaler Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 6 Monaten
Beiträge: 533
 

@pizzachino

Habe auch entsprechend zugeschlagen.

Auch unser Depot ist bei der DKB.


AntwortZitat
pizzachino
(@pizzachino)
Bauernfrühstück Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 136
Themenstarter  
Veröffentlicht von: @pizzachino

Hab mir jetzt auch die Metal Karte bestellt und 191,76 € im voraus bezahlt. 😏 Laut BUNQ Together Forum wird nichts nachberechnet. 
https://together.bunq.com/d/44178-bunq-preiserhohung-voraus-gezahlte-monatsbetrage

Ich stelle um auf deutsche IBANS und werde mir ein Gehaltskonto einrichten. Brauche dann nur noch ein "vernünftiges" Depot. 

Verifikation schlug fehl, da ist gar kein Agent ran gegangen. Jetzt ist mein BUNQ Account gar nicht mehr verifiziert und lässt sich auch nicht neu verifizieren. Ziemlich buggy. Mal gucken was der Support sagt. Ich glaube ich überlege mir den Wechsel zur DE IBAN doch nochmal genauer, nachdem ich noch weitere Zeilen von @deepblackforest bzgl. Abfragen vom Staat gelesen habe etc.


Blackwater gefällt das
AntwortZitat
Blackwater
(@deepblackforest)
Schach Internationaler Meister Admin
Beigetreten: Vor 4 Jahren
Beiträge: 994
 
Veröffentlicht von: @pizzachino

Ich glaube ich überlege mir den Wechsel zur DE IBAN doch nochmal genauer,

Ich sehe es gar nicht ein eine DE IBAN zu nutzen. Die Firmen und Behörden sollen gefälligst lernen auch die EU Vorteile an die Bürger weiter zu geben, nicht nur die Nachteile. Wir haben ein Recht auf eine freie Kontenwahl in der EU und damit auch die IBAN Wahl. Die DE IBAN ist aus meiner persönlichen Sicht ein einknicken von den ganzen "ne, neeee, nee, wir nehmen nur deutsche IBAN" Leuten.


himself63 gefällt das
AntwortZitat
habanero1979
(@habanero1979)
Schach Internationaler Meister Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 6 Monaten
Beiträge: 533
 

@pizzachino

Ich habe die Verifikation gemacht. Wurde automatisch dazu gebracht, als ich ein neues Unterkonto erstellen wollte.


AntwortZitat
Presskoppweck
(@presskoppweck)
Schachspieler Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 299
 
Veröffentlicht von: @pizzachino

Versteht mich nicht falsch, ich habe als solches nichts gegen die DKB. Ist aber die Frage, ob man nicht einfach auf dieses zusätzliche Konto ggf. verzichten kann.

Ein Satz vorher haste noch wegen dem "kein DE-Konto" geunkt (Schufa). Solange das Konto kein Brot frißt und eh ein Depot benötigt wird sehe ich keinen Grund von der DKB weg zu gehen.


AntwortZitat
Blackwater
(@deepblackforest)
Schach Internationaler Meister Admin
Beigetreten: Vor 4 Jahren
Beiträge: 994
 
Veröffentlicht von: @pizzachino

Wie geht die Schufa damit um, wenn kein Girokonto mehr eingetragen ist, vorausgesetzt das BUNQ dieses weiterhin nicht melden würde.

Das kann ein Problem werden, ich mache dazu mal einen neuen Thread auf: Schufa Thread


AntwortZitat
pizzachino
(@pizzachino)
Bauernfrühstück Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 136
Themenstarter  
Veröffentlicht von: @presskoppweck
Veröffentlicht von: @pizzachino

Versteht mich nicht falsch, ich habe als solches nichts gegen die DKB. Ist aber die Frage, ob man nicht einfach auf dieses zusätzliche Konto ggf. verzichten kann.

Ein Satz vorher haste noch wegen dem "kein DE-Konto" geunkt (Schufa). Solange das Konto kein Brot frißt und eh ein Depot benötigt wird sehe ich keinen Grund von der DKB weg zu gehen.

Verstehe ich gerade nicht. Was genau war widersprüchlich?


AntwortZitat
Presskoppweck
(@presskoppweck)
Schachspieler Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 299
 

@pizzachino
In einem Satz willst Du das DKB-Giro kündigen und im anderen sorgst Du dich um den sich dadurch möglicherweise verschlechternden Schufa-Score.
Ich sehe kein Problem das Depot (bzw. auch das dann brachliegende Girokonto) einfach bei DKB so zu belassen wie es jetzt ist.


AntwortZitat
pizzachino
(@pizzachino)
Bauernfrühstück Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 136
Themenstarter  

@presskoppweck

Naja, bringt mir ja auch nichts wenn ich dadurch später keine anderen Verträge mehr schließen könnte. Zudem habe ich mit keinem Satz erwähnt, das DKB Konto aufgrund der Schufa auflösen zu wollen. Ging nur um ein Gedankenspiel mein „Kontoportfolio“ möglicherweise schmaler zu gestalten.


AntwortZitat
blace7
(@blace7)
Milkshake New in Town
Beigetreten: Vor 4 Monaten
Beiträge: 4
 

Ich nutzte bisher ein kostenloses Vorteilskonto der Commerzbank. Dieses soll ab 01.07. 4,90 € Grundgebühr im Monat kosten. Da ich schon seit einigen Monaten alles über Bunq laufen lasse und ich mir dort jetzt auch eine Deutsche IBAN geholt und das Gehalt darauf auszahlen lies, ist das Konto bei der Commerzbank eigentlich entbehrlich. Wobei es schon immer mal (leider) Gelegenheiten gibt, wo eine Girocard nützlich wäre. Aber 4,90 € ist mir das eigentlich nicht wert. Natürlich könnte ich das Konto umstellen und hätte es weiterhin kostenlos bei 700 € Mindestgeldeingang, aber Geld nur dafür rotieren zu lassen, mag ich eigentlich nicht.

Bunq bietet mir alles was ich brauche und noch viel mehr. Ich zahle kaum noch mit Bargeld oder physischer Karte, fast alles läuft über Apple Pay. Bis auf sehr wenige Ausnahmen gab es auch mit der NL-IBAN keine Probleme und ich nutze hauptsächlich diese. Hätte auch keine Lust das alles wieder zu ändern. Daher erstmal nur ein DE-IBAN-Konto für alles wo NL einfach nicht geht. Wobei auch das keine Garantie ist. Bei Lidl Pay lies sich diese IBAN auch nicht hinterlegen. Da bin ich jetzt auf mein Dritt-Konto von Tomorrow ausgewischen.


wpnewby gefällt das
AntwortZitat
wpnewby
(@wpnewby)
Half Bread Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 6 Monaten
Beiträge: 23
 

bunq only - why not? Bei der Entwicklung behalte ich die DKB als Backup, aber switche zu bunq alles um. Wenn die DKB kostet, bin ich weg.


Philmelkonem und ktbmek gefällt das
AntwortZitat
ktbmek
(@ktbmek)
Müsli Blackwater Stammleser Rose
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 9
 

Ich überlege das zu machen. Mir gefällt diese Idee alles in einer App zu haben. Sehr übersichtlich und praktisch.


Philmelkonem und mrsblackwater gefällt das
AntwortZitat
Seite 1 / 3

Blackwater.live Community

Die Community ist unser Forum und digitales Wohnzimmer. Wir sind eine Minderheit im Internet. Maximal 1% der Leser von anderen Finanzblogs passen zu uns, vermutlich trifft das auch auf die Gesamtbevölkerung zu. Warum das so ist und was die Bedingungen der Teilname bei uns sind, erfährst Du aktuell immer hier:

Wir sind anders weil:

Bei uns wird niemand ausgegrenzt. Es gibt keine dummen Fragen, nur gute und durchdachte Antworten. Wir entdecken zusammen neues und bleiben neugierig. Oberlehrer und andere Klugscheisser die schon alles zu wissen glauben, haben bei uns keinen Platz. Wir achten gemeinsam darauf, dass die Community ein schöner Ort im Internet ist und bleibt.

Wir haben viele Leserinnen und Leser mit muslimischen Background. Das eröffnete kulturell und perspektivisch einen neuen Blickwinkel. Bei uns sind Zuwanderer und Muslime willkommen! Wir helfen ihnen bei allen Fragen, auch wenn sie noch neu im Thema sind.

Gut 70% unserer Leser sind weiblich. Wir achten auf einen niveauvollen Umgang mit unseren Leserinnen, bei uns sind Frauen willkommen und werden nicht herablassend behandelt, egal ob sie Shopping und Schokolade oder Zahlen und Finanzen lieben. Unsere Themen sind für alle Frauen wichtig, ob Ingenieurin oder Beauty Model.

Aktuelle Artikel, die unsere Community betreffen:

Die Blackwater.live Community hat öffentliche Bereiche, die ohne Anmeldung sichtbar sind. Der viel größere Bereich ist nur mit der Anmeldung im Forum sichtbar. Nach dem man das Level Stammleser mit Kommentaren und Beiträgen erreicht hat, bekommt man einen nochmals erweiterten Zugriff. Unsere Leserinnen haben einen extra geschützten Bereich für sich.

Bei uns bekommt man kostenfrei Expertenwissen zum Thema Finanzen, was auf anderen Seiten für viele hundert Euro teuer verkauft wird. Das haben wir nicht nötig. Unsere Seite wird in erster Linie aus Leidenschaft betrieben, nicht aus monetären Gründen. Wir vermeiden damit Interessenkonflikte mit unseren Leserinnen und Lesern.