Community

Islam ist mir zu ex...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Islam ist mir zu extrem


Dauerstudent1999
(@dauerstudent1999)
Müsli New in Town
Beigetreten: Vor 2 Monaten
Beiträge: 16
Themenstarter  

Spannend, spannend. Gut, dass ihr solche Themen auch anbietet. Ich lerne gerne etwas dazu. Ganz persönlich muss ich aber sagen, dass mir der Islam suspekt ist und zu extrem. Die ganzen Rules, X-Mal beten, Rechte der Frauen, die Gewalt in vielen muslimischen Ländern und auch hier im Land nur Ärger. Außerdem warum sollte Gott sowas wollen? Wenn es einen Gott gibt der alles gemacht hat, warum sollte der so intolerant sein und mental im Mittelalter sein? Das geht mir einfach nicht in Kopf.

Positiv: Die muslimischen Mädels XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX Aber leider zu intollerant und nicht offen gegenüber unserer offenen Gesellschaft. Und man trifft sie eher nicht auf ner Party. Gut, hat sich mit Covid eh erledigt.


Zitat
Nadira
(@nadira)
Milkshake New in Town Rose
Beigetreten: Vor 2 Monaten
Beiträge: 3
 
Veröffentlicht von: @dauerstudent1999

Aber leider zu intollerant und nicht offen gegenüber unserer offenen Gesellschaft. Und man trifft sie eher nicht auf ner Party.

Zu Toleranz gehört auch, dass nicht jeder Mensch leben möchte wie in einem Zoo und man das auch zu akzeptieren hat. Sry.

Zu Rechte der Frauen: Du kannst dich gerne mal erkundigen, wie viele Frauen sich diese Art zu leben erwählt haben und wie vielen das aufgezwungen wurde. Letzteres gibt es leider, aber sehr sehr selten. Und es ist falsch.

Veröffentlicht von: @dauerstudent1999

Außerdem warum sollte Gott sowas wollen? Wenn es einen Gott gibt der alles gemacht hat, warum sollte der so intolerant sein und mental im Mittelalter sein?

intolerant und Mittelalter sind relative Begriffe. Die Normen von Gesellschaften ändern sich inzwischen alle 10-20 Jahre. Gott ist zeitlos.

Die Frage lautet aber nicht ob Gott ist wie es mir passt. Für einen Gläubigen ist die Frage, bin ich wie Gott es will. Das ist etwas völlig anderes.


Safaa94, wuestenrose88 und himself63 gefällt das
AntwortZitat
wuestenrose91
(@wuestenrose91)
Vollkorn-Member Admin Rose
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 90
 
Veröffentlicht von: @dauerstudent1999

Spannend, spannend. Gut, dass ihr solche Themen auch anbietet. Ich lerne gerne etwas dazu. Ganz persönlich muss ich aber sagen, dass mir der Islam suspekt ist und zu extrem. Die ganzen Rules, X-Mal beten, Rechte der Frauen, die Gewalt in vielen muslimischen Ländern und auch hier im Land nur Ärger. Außerdem warum sollte Gott sowas wollen? Wenn es einen Gott gibt der alles gemacht hat, warum sollte der so intolerant sein und mental im Mittelalter sein? Das geht mir einfach nicht in Kopf.

Positiv: Die muslimischen Mädels XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX Aber leider zu intollerant und nicht offen gegenüber unserer offenen Gesellschaft. Und man trifft sie eher nicht auf ner Party. Gut, hat sich mit Covid eh erledigt.

So, hier moderiere ich mal rein. Welchen Frauengeschmack du hast ist hier völlig deplatziert. Kannst du für dich behalten!


hesekiel58, ikigaimondai, Safaa94 und 3 weiteren Personen gefällt das
AntwortZitat
wuestenrose91
(@wuestenrose91)
Vollkorn-Member Admin Rose
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 90
 
Veröffentlicht von: @dauerstudent1999

Aber leider zu intollerant und nicht offen gegenüber unserer offenen Gesellschaft.

Wie auch Nadira schon schrieb, kann jeder Mensch in diesem Land frei wählen wie er leben möchte. Dazu gehört auch nicht als Frischfleisch in der Kühltheke angeboten zu werden.

Veröffentlicht von: @dauerstudent1999

Die ganzen Rules, X-Mal beten, Rechte der Frauen, die Gewalt in vielen muslimischen Ländern und auch hier im Land nur Ärger.

Was in Ländern vor sich geht die mehrheitlich muslimisch sind, ist oft unvereinbar mit der Religion. Insbesondere was Machthaber dort treiben. Aber meines Wissens nach, trifft das auch auf christliche Länder zu. Nur haben diese den Vorteil, dass deren Regierungen sich nicht mehr auf die Religion berufen.

Warum es "auch hier im Land nur Ärger" gibt liegt an 2 Dingen: 1. Menschen die sich Muslime nennen und nicht wie solche benehmen. 2. Konflikte wegen unterschiedlichen Kulturen und Werten.

Meine Anmerkung: Würde die Mehrheit der Menschen in christlichen Ländern nach christlichen Werten leben, gäbe es sehr wenig Probleme. Auch mit Muslimen. Das Problem ist doch eher, dass man nicht nach christlichen Werten lebt, sondern gerade alle Werte über Bord wirft.

Falls dir das unklar vorkommt, kannst du mir aber gerne die christlichen Werte erklären. Nur damit wir von der gleichen Sache reden. 😉

 


hesekiel58, Safaa94, max und 2 weiteren Personen gefällt das
AntwortZitat
himself63
(@himself63)
Bauernfrühstück Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 183
 
Veröffentlicht von: @dauerstudent1999

Die ganzen Rules, X-Mal beten, Rechte der Frauen, die Gewalt in vielen muslimischen Ländern und auch hier im Land nur Ärger.

Ich durfte mir letzte Woche einen Beitrag einer mir bekannten Sozialarbeiterin anhören. In diesem ging es ganz konkret um das Leben in einem Frauenhaus in unserer Nähe. Im Laufe dieses Beitrags wurden auch viele Zahlen genannt, u.a. das die dort lebenden Frauen nur zu 10 Prozent muslimischen Glaubens sind. Die anderen 90 sind eher so in der christlichen Ecke angesiedelt. Hm......scheint ja wohl kein Problem des Glaubens zu sein. Und zu dem Thema "Nur Ärger", vor zwei Jahren habe ich in meinem Urlaubsort eine Horde betrunkener deutscher Touristen in einem anderen Land erlebt, die die Gastfreundschaft (und nicht nur die) mit Füßen getreten haben..........nur Ärger!!!


hesekiel58, Safaa94 und wuestenrose88 gefällt das
AntwortZitat
Safaa94
(@safaa94)
Müsli Blackwater Stammleser Rose
Beigetreten: Vor 4 Monaten
Beiträge: 16
 

Islam ist zu extrem.... ufff. Ich weiss erst einmal nicht was damit gemeint sein soll. ??

In einem sehr schönen Buch habe ich dieses gefunden, um Islam für den Alltag zu beschreiben:

 

"Im Islam ist Gottesdienst jedoch etwas ganz anderes als das, was man üblicherweise darunter versteht. Jede unserer Taten kann Gottesdienst sein. Die Art und Weise, wie wir miteinander reden, und die kleinen Freundlichkeiten, die wir anderen jeden Tag entgegen bringen. Wenn wir uns darauf konzentrieren, durch unsere Handlungen die Zufriedenheit Gottes zu erlangen, werden unsere Handlungen zu gottesdienstlichen Handlungen.

Gottesdienst beschränkt sich nicht auf den Dienst an Gott, wie beispielsweise die spirituellen Handlungen des Betens und des Fastens. Gott zu dienen bedeutet auch, Ihn am meisten zu lieben, Ihm zu gehorchen und Ihn zu kennen. Gott zu dienen ist der ultimative Sinn unserer Existenz; es befreit uns von der Sklaverei gegenüber anderen und der Gesellschaft. Gott gibt uns im Qur'an ein aussagekräftiges Beispiel:

"Allah prägt als Gleichnis dasjenige von einem Mann, in dem sich (mehrere) Herren (als Eigentümer) teilen, die sich miteinander nicht vertragen, und einem Mann, der nur einem Herren gehört. Sind die beiden im Gleichnis etwa gleich? (Alles) Lob gehört Allah! Aber die meisten von Ihnen (den Menschen) wissen nicht!"

 

Wenn wir Gott nicht dienen, werden wir unweigerlich anderen "Göttern" dienen. Denken Sie mal darüber nach. Unsere Partner, unsere Chefs, unsere Lehrer, unserer Freunde, die Gesellschaft in der wir leben, und sogar unsere eigenen Wünsche versklaven uns."

 

Ende des Zitats.

 

Für mich eine der schönsten Beschreibungen meiner Religion und warum ich sie so schön finde.❤️💕❤️💕

Und ich werde nicht gezwungen 😜 


mrsblackwater und himself63 gefällt das
AntwortZitat
himself63
(@himself63)
Bauernfrühstück Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 183
 
Veröffentlicht von: @dauerstudent1999

Positiv: Die muslimischen Mädels XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX Aber leider zu intollerant und nicht offen gegenüber unserer offenen Gesellschaft.

Wie ist dieser Satz gemeint? Was bezeichnest Du als offene Gesellschaft? Meinst Du damit das Gesellschaftsmodell von Karl Raimund Popper? Aber warum wäre es dann intolerant einer offenen Gesellschaft nicht offen gegenüber zu stehen? Fragen über Fragen. Ich hoffe, Du kannst mir dabei weiterhelfen.


AntwortZitat

Blackwater.live Community

Die Community ist unser Forum und digitales Wohnzimmer. Wir sind eine Minderheit im Internet. Maximal 1% der Leser von anderen Finanzblogs passen zu uns, vermutlich trifft das auch auf die Gesamtbevölkerung zu. Warum das so ist und was die Bedingungen der Teilname bei uns sind, erfährst Du aktuell immer hier:

Wir sind anders weil:

Bei uns wird niemand ausgegrenzt. Es gibt keine dummen Fragen, nur gute und durchdachte Antworten. Wir entdecken zusammen neues und bleiben neugierig. Oberlehrer und andere Klugscheisser die schon alles zu wissen glauben, haben bei uns keinen Platz. Wir achten gemeinsam darauf, dass die Community ein schöner Ort im Internet ist und bleibt.

Wir haben viele Leserinnen und Leser mit muslimischen Background. Das eröffnete kulturell und perspektivisch einen neuen Blickwinkel. Bei uns sind Zuwanderer und Muslime willkommen! Wir helfen ihnen bei allen Fragen, auch wenn sie noch neu im Thema sind.

Gut 70% unserer Leser sind weiblich. Wir achten auf einen niveauvollen Umgang mit unseren Leserinnen, bei uns sind Frauen willkommen und werden nicht herablassend behandelt, egal ob sie Shopping und Schokolade oder Zahlen und Finanzen lieben. Unsere Themen sind für alle Frauen wichtig, ob Ingenieurin oder Beauty Model.

Aktuelle Artikel, die unsere Community betreffen:

Die Blackwater.live Community hat öffentliche Bereiche, die ohne Anmeldung sichtbar sind. Der viel größere Bereich ist nur mit der Anmeldung im Forum sichtbar. Nach dem man das Level Stammleser mit Kommentaren und Beiträgen erreicht hat, bekommt man einen nochmals erweiterten Zugriff. Unsere Leserinnen haben einen extra geschützten Bereich für sich.

Bei uns bekommt man kostenfrei Expertenwissen zum Thema Finanzen, was auf anderen Seiten für viele hundert Euro teuer verkauft wird. Das haben wir nicht nötig. Unsere Seite wird in erster Linie aus Leidenschaft betrieben, nicht aus monetären Gründen. Wir vermeiden damit Interessenkonflikte mit unseren Leserinnen und Lesern.