Community

√ĖSTERREICH ... ein ...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Investments √ĖSTERREICH ... ein kleines Land - aber viele Besonderheiten


sayyes81
(@sayyes81)
Half Bread Blackwater Stammleser Rose
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 22
Themenstarter  

Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich hier in diesem Thread alleine aufhalten werde 😉, wollte ich hiermit gerne ein eigenes Topic er√∂ffnen, in dem sozusagen die Besonderheiten des Investierens hier in bzw. aus √Ėsterreich gesammelt und erfasst werden ... w√ľrde es sehr nett finden, wenn sich hier mit der Zeit ein eigenes kleines Sammelsurium an Informationen bildet, dass Einsteigern hilft sich zurecht zu finden, da doch die meisten Blog's, Podcasts, B√ľcher etc. auf den deutschen Markt zugeschnitten sind.

Dieses Thema wurde geändert Vor 5 Monaten von sayyes81

Gold-oder-Aktien gefällt das
Zitat
Schlagw√∂rter f√ľr Thema
sayyes81
(@sayyes81)
Half Bread Blackwater Stammleser Rose
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 22
Themenstarter  

Mein Broker = FLATEX.AT)

Ich habe derzeit ein Wertpapier-Account beim Online-Broker "Flatex.at" und bin eigentlich ganz zufrieden damit ... ich wollte unbedingt einen "steuereinfachen Broker", der also s√§mtliche Steuern gleich korrekt f√ľr mich an das Finanzamt abf√ľhrt ... leider gibt es davon nicht viele in √Ėsterreich¬† ... und da ich momentan nur diese eine Depot habe, muss ich mich sozusagen derzeit bzgl. Steuern um Nichts k√ľmmern ...

N√ľtzliche LINKs - Steuern, Broker etc.)

https://www.broker-test.at/steuern/
https://www.finanzenverstehen.at/steuern

Hier hab ich 2 n√ľtzliche Link's f√ľr euch was das √∂sterreichische Steuerrecht bzw. auch die Auswahl von Brokern in √Ėsterreich betrifft ... leider ist mir im Zuge dessen bewusst geworden, dass wir von √Ėsterreich aus doch deutlich weniger Auswahl bei den Brokern haben und auch solche M√∂glichkeiten wie "Aktiensparplan" nur sehr eingeschr√§nkt oder deutlich aufw√§ndiger m√∂glich sind ...

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 5 Monaten 2 mal von sayyes81

AntwortZitat
Gold-oder-Aktien
(@gold-oder-aktien)
Bauernfr√ľhst√ľck Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 112
 

Durch deinen Beitrag, gerade bez√ľglich Aktien-Sparpl√§nen habe ich mal geschaut welche Broker (auch in D) f√ľr √Ėsterreicher m√∂glich, oder interessant w√§ren.

Es gibt einige, ABER der Nachteil wird immer sein, dass man am Jahresende die Steuerbescheinigungen braucht um diese dann in √Ėsterreich einzureichen und evtl. einige Steuern nachzahlen muss - wobei wenn man das einmal gemacht hat, ist es im n√§chsten Jahr schon Routine ūüėȬ†

Mit "erschrecken" habe ich festgestellt das Flatex A und auch Flatex D aktuell keine Sparpläne auf Aktien anbietet (nur ETF/Fonds) - hatte echt erwartet das es heute selbstverständlich ist. 

1. Ohne Probleme kann ein(e) √Ėsterreicher(in) ein Depot bei Smartbroker D (Die Bank dahinter ist die BNP Paribas, also genau so wie bei DAB und Consors) er√∂ffnen. Lediglich eine Steuer- und Meldebescheinigung ist einzureichen.¬†

2. Auch die Comdirect hat nichts gegen √Ėsterreichische Staatsb√ľrger. Hier muss man einen kompetenten Mitarbeiter "erwischen" sollte aber kein Problem sein. Langfristig muss man schauen was hier wird wenn die Commerzbank die kleine Tochter integriert.

3. Die ING, von denen es auch einen Ableger in √Ėsterreich gibt w√§re die dritte M√∂glichkeit

Alle drei bieten Aktiensparpläne an = postiv

Die Auswahl bei alles ist sehr Deutschland lastig, d.h. es gibt nicht alle Werte als sparplan die man gerne hätte = neutral

Einzig die Comdirect bietet Sparpl√§ne auch auf zwei US-REIT Aktien an und hat aus meiner Sicht insgesamt das gr√∂√üte Angebot, ist daf√ľr etwas teurer als z.B. Smartbroker.


AntwortZitat
Presskoppweck
(@presskoppweck)
Schach Experte Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 302
 

@gold-oder-aktien
Die ING will sich aus AT zur√ľckziehen, bzw. ist dabei das zu tun https://www.derstandard.at/story/2000124616555/ing-verlaesst-oesterreich-das-muessen-bankkunden-jetzt-wissen


Gold-oder-Aktien gefällt das
AntwortZitat
sayyes81
(@sayyes81)
Half Bread Blackwater Stammleser Rose
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 22
Themenstarter  

@gold-oder-aktien:
Danke f√ľr deine au√üerordentlich umfangreiche Recherche f√ľr uns √Ėsi's 😜 👍¬†

Tja, bei uns hier dauert wohl Alles immer a bisserl länger ... aber ich werde mich in die Sache "Aktiensparpläne" bzw. "Sparpläne auf REITs" auf alle Fälle noch einlesen und mich hier noch mal melden, sollte ich es wirklich bei einem Broker in Deutschland umsetzen ... vor allem wie aufwändig die konkrete Umsetzung ist und was die österreichische Finanz schlussendlich an Papieren/Meldungen benötigt


Gold-oder-Aktien gefällt das
AntwortZitat
mr.mueller
(@mr-mueller)
Half Bread Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 21
 

@sayyes81

Sparpläne auf Reits:

Wenn du nicht gerade Realty Income besparst, ist die Liquidität bei Reits so gering, dass der Spread oft zwischen 3-5% liegt. Trade Republic ist hier aber so fair und warnt bei Einmalkäufen in der Transaktionsmaske, was beim Sparplan bei Werten wie WELL oder MPW nicht der Fall ist.


Gold-oder-Aktien und sayyes81 gefällt das
AntwortZitat
sayyes81
(@sayyes81)
Half Bread Blackwater Stammleser Rose
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 22
Themenstarter  

Da ich seit heute im stolzen Kreise de "BW-Copytrade-Followerinnen" getreten bin, w√§re mir sehr damit geholfen, wenn Jemand von euch bereits "praktische Erfahrungswerte" bez√ľglich der Besteuerung in √Ėsterreich hier mit mir/uns teilen k√∂nnte!?!

Grunds√§tzlich ist mir klar, dass die Besteuerung in √Ėsterreich mit dem individuellen Einkommensteuer-Satz zu erfolgen hat und dass frau (sp√§testens daf√ľr) von der gew√∂hnlichen "Arbeitnehmerveranlagung" auf "Einkommensteuer-Veranlagung" wechseln muss.

Jedoch w√ľrde mich nun interessieren wie die Besteuerung in der "Praxis" abl√§uft bzw. welche Schritte korrekterweise vorzunehmen sind!?

- Bekommt man von "IC Markets" oder "CTrader" eine Art Depot-Auszug am Ende des Jahres, welcher die jeweiligen Gewinne/Verluste ausweist, zugestellt?
- Dieser Gewinn/Verlust muss dann im Zusatz-Formular E1kv angegeben werden ... aber unter welcher Kennzahl?
- Kommt bei einem möglichen Verlust ein "Verlust-Ausgleich" in Frage?

... mir ist klar, dass hier in diesem Forum (noch nicht) viele √Ėsterreicher verweilen - aber sollte hier Jemand bereits Ahnung/Erfahrung haben, dann w√§re das nat√ľrlich klasse! 🙂¬†

 

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 4 Monaten 2 mal von sayyes81

AntwortZitat
Blackwater
(@deepblackforest)
Schach Großmeister Admin
Beigetreten: Vor 4 Jahren
Beiträge: 1018
 

@sayyes81 Also starten wir mal mit den Dingen, die ich definitiv beantworten kann:

Am Ende des Jahres drucken wir die Bescheinigung von IC selbst aus. Dazu mache ich euch ein Tutorial Video. Es ist aber ganz einfach. Theoretisch brauchst Du das aber nicht einmal, wenn Du die Erträge thesaurieren willst. Dann brauchst Du diese Bescheinigung erst, wenn Du Geld entnimmst.

Bei einem m√∂glichen Verlust kommt definitiv ein Verlustausgleich in Frage, das habe ich √ľber √∂sterreichische Seiten bereits herausgefunden.

Wo das auf dem √Ė-Steuerformular angegeben wird, weiss ich allerdings nicht.


sayyes81 gefällt das
AntwortZitat
max
 max
(@max)
Half Bread Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 22
 

 

Veröffentlicht von: @sayyes81

Grunds√§tzlich ist mir klar, dass die Besteuerung in √Ėsterreich mit dem individuellen Einkommensteuer-Satz zu erfolgen hat ...

Bist du dir da sicher?
Ich bin mir da noch nicht so sicher, bzw. habe ich die Hoffnung noch nicht aufgegeben.
Ich hatte noch keine Zeit mich da Intensiv damit zu besch√§ftigen (bzw. werde es jetzt in der n√§chsten Zeit auch nicht wirklich haben bef√ľrchte ich), aber ich w√§re mir da jetzt nicht so sicher ob diese Art des Copy-Tradings mit cTrader nicht doch unter den "besonderen Steuersatz f√ľr Eink√ľnfte aus Kapitalverm√∂gen" f√§llt (also die 27,5%).
Ich vermute ¬ß27 EStG und $27a EStG ( https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=10004570 ) m√ľsste mal mal zerpfl√ľckt werden.

Ich werde mich da gegen Ende des Jahres wohl mal tiefergehend beschäftigen und auch mal Schwesterchen und Nichten konsultieren (die sich alle Beruflich mit dem Thema "Steuer" beschäftigen).

 

Veröffentlicht von: @deepblackforest

Theoretisch brauchst Du das aber nicht einmal, wenn Du die Erträge thesaurieren willst. Dann brauchst Du diese Bescheinigung erst, wenn Du Geld entnimmst.

Da w√§re ich mir in Bezug auf √Ėsterreich jetzt nicht sicher, also dass man solange man nichts entnimmt auch nichts machen muss bez√ľglich Steuer.

In √Ėsterreich gibt es z.B. auch aussch√ľttungsgleiche Ertr√§ge.
Z.b. bei thesaurierenden ETF's ist es auch nicht so einfach dass es keine Aussch√ľttungen gibt und man deshalb keine Steuer auf Aussch√ľttungen hat. Denn dass f√§llt dann unter die aussch√ľttungsgleiche Ertr√§ge. Soweit mir bekannt gibt es in Deutschland nichts vergleichbares.
Wenn ich es richtig im Kopf habe ist der grunds√§tzliche Wille des Gesetzgebers dass bereits vor der Realisierung von Gewinnen diese eine steuerliche Wirkung zeigen (wie gesagt, bin mir diesbez√ľglich nicht ganz sicher, aber "irgendetwas" in diese Richtung war es wohl).
Da w√§re ich mir also in Bezug auf √Ėsterreich wie gesagt nicht so sicher ob ein "ich lasses es einfach im Copy-Trading-Account liegen und dann brauche ich mich um keine Steuern zu k√ľmmern" so einfach ist.

Ich glaube das einfachste wird sein (wie auch von dir auch schon irgendwo beschrieben) sich einfach einen fetten Eintrag im Kalender zu machen und am Jahresende das Copy-Trading stoppen, das ges. Kapital vom Copy-Trading-Konto auf das allgmeine Konto √ľbertragen und nach dem Jahreswechsel wieder zur√ľck √ľbertragen und das Copy-Trading wieder starten.
Es entstehen durch das Stoppen/Starten und √ľbertragen vom/zum Copy-Trading-Konto ja keine Kosten bei "IC Markets" (im Gegensatz zu ETF's), daher w√§re das wohl eindeutig die einfachere Variante.

In der einfachsten Variante hätte man dann einmal im Jahr eine Einzahlung (1.1.) und zweimal im Jahr eine Abhebung (ca. zur Jahreshälfte den Steuerbetrag des Vorjahres plus am Jahresende (31.12.) den Gesamtbetrag).

Ich vermute das w√ľrde den Aufwand der Steuererkl√§rung schon mal stark vereinfachen.

 

 


AntwortZitat
123olir
(@123olir)
M√ľsli Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 6 Monaten
Beiträge: 11
 

Es macht nur leider einen immensen Unterschied, ob man die Steuer jedes Jahr Abf√ľhren muss, oder erst wenn ich das Geld in zB.: 5 Jahren wieder entnehmen m√∂chte! Der Zinseszins erlebt da leider jedes Jahr mit Abfuhr der Steuer einen herben R√ľckschlag. Zumindest in meiner Steuerkategorie. Somit w√§re es sehr interessant zu wissen wie dies korrekt abgewickelt werden muss. Meine erste Anfrage beim √Ėsterreichischen Finanzamt sieht auch danach aus das der pers√∂nliche Steuersatz herangezogen werden muss und nicht "nur" die KeSt.


AntwortZitat
Blackwater
(@deepblackforest)
Schach Großmeister Admin
Beigetreten: Vor 4 Jahren
Beiträge: 1018
 
Veröffentlicht von: @deepblackforest

Theoretisch brauchst Du das aber nicht einmal, wenn Du die Erträge thesaurieren willst. Dann brauchst Du diese Bescheinigung erst, wenn Du Geld entnimmst.

Da w√§re ich mir in Bezug auf √Ėsterreich jetzt nicht sicher, also dass man solange man nichts entnimmt auch nichts machen muss bez√ľglich Steuer.

Sicher bin ich mir nicht und ich bin auch kein Steuerberater.

ABER, bei etablierten Konstrukten wie thesaurierenden ETFs ist das ja reguliert und die Erträge werden auch auf Anbieterseite gemeldet.

Beim Copy Trading stelle ich mir das einfach schwierig vor:

Es gibt keine vollst√§ndige Bescheinigung, solange das Trading l√§uft. Das Geld liegt sozusagen auf einem fremden Konto, auf das man keinen Zugriff hat. Ein Ertrag f√§llt erst mit dem STOP und der R√ľckbuchung an.

Aus diesem Grund, kann ich mir derzeit nicht vorstellen, wie das versteuert werden soll, solange das Trading eben läuft. Daher ist es auch enorm wichtig, dem Finanzamt genau zu schreiben, wie das Copy Trading läuft. Sonst suchen die sich selbst irgend was zusammen (eToro - ein großer Bucket-Shop Anbieter, der es ganz anders ausgestaltet) und bewerten es danach. Wobei selbst das ja eben gerade nicht geht.


sayyes81 gefällt das
AntwortZitat
sayyes81
(@sayyes81)
Half Bread Blackwater Stammleser Rose
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 22
Themenstarter  

@Max:
Also ich bin mir auch fast 100% sicher, dass die Besteuerung nach dem jeweiligen Einkommensteuer-Satz erfolgt ... was wiederum die laufende Besteuerung des "Depots" bei ICMarkets anbelangt, bin ich mir auch nicht sicher - glaube aber eher, dass diese erst bei der tatsächlichen Realisierung der Gewinne - also bei Verkauf - erfolgt ...

@all:
Da ich selbst aber "Steuer-nah" t√§tig bin, hoffe ich doch, dass ich die dementsprechend korrekte Information bekommen werde ... im Notfall schreibe ich das Finanzamt selbst an ... ich glaube in diesem Fall ist es auch "sicherer", wenn man die Steuererkl√§rung nicht nur "digital" √ľbermittelt, sondern zus√§tzlich in den Beilagen den Jahreskonto-Auszug von IC beilegt sowie einen "schriftlichen Ablauf wie das Ganze abl√§uft", damit das Finanzamt sozusagen selbst eine notwendige Korrektur anwenden kann (z.B. Angabe falscher Kennzahl in der Erkl√§rung)

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 4 Monaten 2 mal von sayyes81

AntwortZitat
sayyes81
(@sayyes81)
Half Bread Blackwater Stammleser Rose
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 22
Themenstarter  

Sooo die Recherche hat sich ausgezahlt - I proudly present:

https://www.wko.at/branchen/information-consulting/finanzdienstleister/artikel-besteuerung-von-kapitalvermoegen.pdf

... ich finde in diesem Exposee der Wirtschaftskammer √Ėsterreich ist Alles sehr gut und komprimiert zusammengefasst was uns bez√ľglich der Besteuerung von CopyTrading bei FOREX (im Ausland) interessiert ūüôā

 

.

 

Meine Conclusio diesbez√ľglich:

  • Devisenhandel/FOREX f√§llt unter die Tarifbesteuerung mit dem pers√∂nlichen ESt-Satz
  • eine m√∂gliche Verlustverwertung ist nur innerhalb des GLEICHEN "Topf"es m√∂glich (also entweder innerhalb der regul√§ren Besteuerung von Kapitalverm√∂gen mit "27,5%" oder innerhalb des "pers√∂nlichen Sondersteuersatzes")
  • Nach R√ľckfrage bei meiner Bekannten (Beruf = Steuerberaterin) muss lediglich am Jahresende der Konto-Auszug von IC-Markets als Basis f√ľr die Steuererkl√§rung hergenommen werden und hierbei werden sowohl m√∂gliche Zugewinne als auch (m√∂gliche) Verkaufserl√∂se f√ľr die Erkl√§rung hergenommen ... aber wie das dann im Realit√§tscheck abl√§uft bzw. wie genau der Konto-Auszug von IC-Markets aussieht und die notwendigen Daten zur Verf√ľgung stellt, kann ich euch leider erst 2022 berichten 😉¬†

.

 

Alle meine pers√∂nlichen Schlussfolgerungen sind bitte ohne Gew√§hr und sollten von Jedem selbst gegengepr√ľft werden!

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 4 Monaten 5 mal von sayyes81

grimsvoetn gefällt das
AntwortZitat
grimsvoetn
(@grimsvoetn)
M√ľsli Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 6 Monaten
Beiträge: 5
 

@sayyes81

Vielen Dank f√ľr deinen Einsatz - das ist schon mal eine super Information f√ľr uns √Ėsterreicher!


sayyes81 gefällt das
AntwortZitat
skilehrer
(@skilehrer)
M√ľsli Blackwater Premium Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 6 Monaten
Beiträge: 10
 

Ich bin √Ėsterreicher und wohne seit 10 Jahren in Deutschland. Da ich in AUT noch Miet- und Pachteink√ľnfte habe, bin ich dort beschr√§nkt steuerpflichtig. D.h. ich gebe in beiden L√§ndern Steuererkl√§rungen ab, die ich selber erstelle.
Gerne mir eine Nachricht schicken, falls jemand beim Formular ausf√ľllen Probleme hat. Ein bisserl kenne ich mich da aus Erfahrung aus.


sayyes81 gefällt das
AntwortZitat

Blackwater.live Community

Die Community ist unser Forum und digitales Wohnzimmer. Wir sind eine Minderheit im Internet. Maximal 1% der Leser von anderen Finanzblogs passen zu uns, vermutlich trifft das auch auf die Gesamtbevölkerung zu. Warum das so ist und was die Bedingungen der Teilname bei uns sind, erfährst Du aktuell immer hier:

Wir sind anders weil:

Bei uns wird niemand ausgegrenzt. Es gibt keine dummen Fragen, nur gute und durchdachte Antworten. Wir entdecken zusammen neues und bleiben neugierig. Oberlehrer und andere Klugscheisser die schon alles zu wissen glauben, haben bei uns keinen Platz. Wir achten gemeinsam darauf, dass die Community ein schöner Ort im Internet ist und bleibt.

Wir haben viele Leserinnen und Leser mit muslimischen Background. Das eröffnete kulturell und perspektivisch einen neuen Blickwinkel. Bei uns sind Zuwanderer und Muslime willkommen! Wir helfen ihnen bei allen Fragen, auch wenn sie noch neu im Thema sind.

Gut 70% unserer Leser sind weiblich. Wir achten auf einen niveauvollen Umgang mit unseren Leserinnen, bei uns sind Frauen willkommen und werden nicht herablassend behandelt, egal ob sie Shopping und Schokolade oder Zahlen und Finanzen lieben. Unsere Themen sind f√ľr alle Frauen wichtig, ob Ingenieurin oder Beauty Model.

Aktuelle Artikel, die unsere Community betreffen:

Die Blackwater.live Community hat √∂ffentliche Bereiche, die ohne Anmeldung sichtbar sind. Der viel gr√∂√üere Bereich ist nur mit der Anmeldung im Forum sichtbar. Nach dem man das Level Stammleser mit Kommentaren und Beitr√§gen erreicht hat, bekommt man einen nochmals erweiterten Zugriff. Unsere Leserinnen haben einen extra gesch√ľtzten Bereich f√ľr sich.

Bei uns bekommt man kostenfrei Expertenwissen zum Thema Finanzen, was auf anderen Seiten f√ľr viele hundert Euro teuer verkauft wird. Das haben wir nicht n√∂tig. Unsere Seite wird in erster Linie aus Leidenschaft betrieben, nicht aus monet√§ren Gr√ľnden. Wir vermeiden damit Interessenkonflikte mit unseren Leserinnen und Lesern.