Community

Benachrichtigungen
Alles löschen

Asset Allocation

Seite 3 / 5

hesekiel58
(@hesekiel58)
Schachspieler Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 246
 
Veröffentlicht von: @airnesto

Welchen Broker nutzt ihr für Reits?

Die Consorsbank. Dort habe ich auch meine Depots für Aktien und ETFs. Für viele wird diese Bank "igitt" sein, das ist mir aber Wurscht  😉 


Gold-oder-Aktien gefällt das
AntwortZitat
Gold-oder-Aktien
(@gold-oder-aktien)
Vollkorn-Member Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 2 Monaten
Beiträge: 73
 

@knew2

Ich schaue mal am Wochenende, da ich nur vom PC auf meine Depots zugreife. Tue mich aber rel. schwer mit konkreten Empfehlungen. Was für mich passt muss nicht gut für jemand anders sein.  

Aber ein Austausch zu einigen REITs (Fakten/Zahlen/Daten) - warum nicht, so als Diskussionsgrundlage ohne es in Empfehlungslisten ausartet.


challani89, Knew2 und Airnesto gefällt das
AntwortZitat
lichtenberg99
(@lichtenberg99)
Schachspieler Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 4 Monaten
Beiträge: 220
 
Veröffentlicht von: @sayyes81

Und die "beste Absicherung" ist, meiner Meinung nach, ohnehin die Selbstermächtigung dem Leben und seinen Herausforderungen durch persönliche Fortbildung und Antifragilität positiv & flexibel gegenüber zu stehen .

Definitiv. 100% Zustimmung. Man sollte sein Depot, sein Arbeitsleben und seine Freunde antifragil aufbauen. Dann übersteht man jede Krise.


sayyes81 und hesekiel58 gefällt das
AntwortZitat
max
 max
(@max)
Half Bread Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 2 Monaten
Beiträge: 22
 
Veröffentlicht von: @sayyes81

Aber erstmal werde ich vielleicht doch einen eigenen Thread für die Österreicher - falls es hier noch welche gibt !?! - eröffnen ... auch um spezifischeren Austausch zu haben und Informationen gesammelt darzustellen ...

*aufzeig* ... bin aus der Steiermark, daher: Gute Idee ... gerade bezüglich Steuer ist das doch komplett getrennt zu betrachten.


AntwortZitat
mr.mueller
(@mr-mueller)
Müsli Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 2 Monaten
Beiträge: 18
 

@gold-oder-aktien

Ich hatte ein diversifiziertes Reit-Portfolio, welches ich vor 2 Monaten zugunsten meines Immo-Darlehens verkauft habe.

Zum Glück hatte ich die Richtigen im Körbchen, sodass ich neben den Dividenden auch ordentliche Kursgewinne realisieren konnte.

Nun stehe ich vor der Frage, wie ich mir einen neuen Cashflow (neben dem Copytrading) aufbaue....

Als Kerninvestment dient natürlich ein Welt ETF aber ich möchte ja auch leben, ohne ständig Anteile verkaufen zu müssen.

@knew2

Auf Seeking Alpha findest du reichlich Infos zum Thema Reits.


Gold-oder-Aktien gefällt das
AntwortZitat
sayyes81
(@sayyes81)
Half Bread Blackwater Stammleser Rose
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 22
 

@Max:
Das freut mich einen Landsmann hier anzutreffen 😀  ... ich hab auch schon einen Österreich-Thread eröffnet und versuche dort die wichtigsten Links und Quellen, die mir helfen/geholfen haben, zu sammeln bzw. freu mich auf regen Erfahrungsaustausch sowie Tipps & Hinweise

@gold-oder-aktien:
Bei so einem REITS-Erfahrungsaustausch wäre ich auch gerne mit dabei ... einfach um (von euch) zu lernen ... und ich glaube, dass wir hier wohl Jede/r bewusst genug sein sollte, um deine Erfahrungen nicht als Anlageempfehlungen zu verstehen ... vielleicht machst du einfach einen "REIT-Thread" auf ... ich glaube, dass es zu diesem Thema sowieso viel zu sagen / schreiben gibt und vor allem ist es wirklich eine interessante Beimischung zu jedem Portfolio ... wenn dir das zu "privat" ist, dann ist das natürlich auch okay 🙂 

@grimsvoetn:
Du bist auch aus Österreich!? ... dann wären wir doch Einige hier 😉 
Du hast Recht bzgl. REITs ... es ist sicherlich eine - auf den ersten Blick - recht komplizierte, vor allem in steuerlicher Hinsicht, Angelegenheit ... trotzdem reizt mich der Gedanke mein Portfolio mit "stückelbaren ImmobilienWerten" zu diversifizieren ... und ich kann mir vorstellen, dass sie sich in Krisen gegenläufig zum ETF-/Aktien-Börsengeschehen verhalten ... aber natürlich müssen auch Kosten/Aufwand in einem gesunden Verhältnis stehen ... jedenfalls ist es eine Recherche wert und hilft damit auch zukünftigen Anlegewilligen eine Entscheidung zu treffen (@Österreich-Thread)

 

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 2 Monaten 3 mal von sayyes81

AntwortZitat
Presskoppweck
(@presskoppweck)
Schachspieler Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 2 Monaten
Beiträge: 200
 
Veröffentlicht von: @sayyes81

recht komplizierte, vor allem in steuerlicher Hinsicht, Angelegenheit ... trotzdem reizt mich der Gedanke mein Portfolio mit "stückelbaren ImmobilienWerten" zu diversifizieren ...

Es gibt Immobilien ETF, damit haste keine Arbeit und automatisch ne Risikostreuung. 
Beim Privatier gab es mal Klagen, dass Banken für die Steuerbescheinigung von REITs oft sehr lange brauchen und dass sogar nachträgliche Änderungen vorgenommen wurden (kann man sich dann wieder mit dem Finanzamt ärgern). Allein das wäre mir Gund genug keine REIT zu besitzen. Und denk daran, eine Vonovia ist eh im DAX und damit auch im MSCI World. Der normale ETF-Investor hat dadurch meist automatisch einen Anteil Immos dabei.


sayyes81 gefällt das
AntwortZitat
sayyes81
(@sayyes81)
Half Bread Blackwater Stammleser Rose
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 22
 

@presskoppweck:
Danke für den Hinweis!
... und ich werde es auch so machen und über Flatex.AT einen Immo-ETF besparen ... Alles andere scheint derzeit wirklich zu komplex bzw. im keinen Verhältnis ... und ist gibt ja noch weitere Asset-Klassen, die ich stattdessen zur Streuung mit aufnehme kann 😉 


AntwortZitat
Gold-oder-Aktien
(@gold-oder-aktien)
Vollkorn-Member Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 2 Monaten
Beiträge: 73
 
Veröffentlicht von: @mr-mueller

@gold-oder-aktien

Nun stehe ich vor der Frage, wie ich mir einen neuen Cashflow (neben dem Copytrading) aufbaue....

Als Kerninvestment dient natürlich ein Welt ETF aber ich möchte ja auch leben, ohne ständig Anteile verkaufen zu müssen.

Neben Copytrading und Welt ETF stehst du (wieder) am Anfang. Du hast es schon einmal erfolgreich gemacht, damit hast du schon Erfahrung. Hier stellen sich für mich die Fragen:

Möchtest du etwas anders machen als vorher?

Wohin zielen deine Gedanken? Wachstum und/oder Ausschüttungen?

Art der Investition? Einmal und/oder Sparplan?

 

Am Anfang steht immer zuerst ein Plan:

1.) Ziel in 1 Jahr, in 3 Jahren, in 5 Jahren, 

2.) Liquidität dafür (einmal + mtl. entbehrlich)

3.) Struktur dafür  (welcher Broker + Kosten sparen)


AntwortZitat
Gold-oder-Aktien
(@gold-oder-aktien)
Vollkorn-Member Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 2 Monaten
Beiträge: 73
 
Veröffentlicht von: @sayyes81

@gold-oder-aktien:

Bei so einem REITS-Erfahrungsaustausch wäre ich auch gerne mit dabei ...

... vielleicht machst du einfach einen "REIT-Thread" auf ...  vor allem ist es wirklich eine interessante Beimischung zu jedem Portfolio ...  

@sayyes81

REIT Erfahrungsaustausch & REIT-Thread - könnte man starten, kommt darauf an ob dafür wirklich Interesse besteht. Ich denke das die meisten hier sich eher in die ETF-Richtung orientieren.

Dazu muss ich auch sagen das für mich REITs wirklich nur eine kleine Nebeninvestition sind. Ziel sind für mich laufende Rückflüsse (Ausschüttungen) die nach einigen Jahren die ursprüngliche Investition finanziert haben.

Mein Wissen dabei ist nicht so groß, da ich bei REITs nur einmal jährlich die Werte selektiere / prüfe, dann kaufe, Handelstermine festlege und dann links liegen lasse. Schaue da kaum wieder drauf nur 1x jährlich zur Steuererklärung.

REITs sind im Grunde eher Langweilig 😉

 


sayyes81 gefällt das
AntwortZitat
Ex-Discordler
(@exdiscordler)
Vollkorn-Member Blackwater Premium Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 2 Monaten
Beiträge: 64
 

Hallo zusammen,
ich möchte den strukturierten Teil meines Portfolios hier ebenfalls teilen:

  • 40% ETF-Weltportfolio mit ungefährer BIP-Gewichtung:
    • 50% Developed World
    • 30% Emerging Markets
    • 20% Developed Europe
  • 10% REIT-ETF
  • 10% Alpha-Fonds
  • 20% Copy Trading
  • 20% Gold

Das Rebalancing habe ich bisher über die Nachkäufe geregegelt, würde einzelne Positionen bei zu starken Abweichungen aber auch verkaufen.

Der Goldanteil ist über Kryptowährungen abgebildet und erzielt so eine Überrendite von ca. 5%.


AntwortZitat
Presskoppweck
(@presskoppweck)
Schachspieler Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 2 Monaten
Beiträge: 200
 
Veröffentlicht von: @exdiscordler

Der Goldanteil ist über Kryptowährungen abgebildet und erzielt so eine Überrendite von ca. 5%.

Interessant!
Magst Du verraten wie das funktioniert?


AntwortZitat
ikigaimondai
(@ikigaimondai)
Schach Experte Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 307
 
Veröffentlicht von: @exdiscordler

10% Alpha-Fonds

Mich würden hierzu Details interessieren. Welche Überlegungen stecken dahinter? Nach welchen Kriterien hast du sie ausgesucht? Wie lange hast du sie schon im Depot, und wie haben sie in der Zeit performt? Und als jemand, der sich offenbar selbst damit beschäftigt hat: was hältst du von den neuen Pfaden des Finanzwesirs?


AntwortZitat
Ex-Discordler
(@exdiscordler)
Vollkorn-Member Blackwater Premium Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 2 Monaten
Beiträge: 64
 

@presskoppweck Es gibt mittlerweile verschiedene Gold-Token, die beim Anbieter zum aktuellen Spotpreis gekauft/verkauft werden können. Je nach Anbieter ist physisches Gold in GB/CH hinterlegt und die Token können bei entsprechenden Mengen auch gegen ganze Barren eingetauscht werden. Die Token sind aber auch börsengehandelt. Im Prinzip funktioniert das wie Xetra-Gold.

Konkret habe ich den größten Teil in PAXG. Die Token sind einfach zu 5,5% bei Celsius im Lending. Das funktioniert wie Wertpapierleihe. D. h. neben dem Emittentenrisiko (Paxos sagt: "Huch, wir haben versehentlich gar kein physisches Gold gelagert") gibt es auch das Verlustrisiko in der Leihe.

Den Rest bilde ich über den Invictus Gold Plus Fund ab. Dessen Ziel ist die Outperformance des GLD (ETF von SPDR). Das funktioniert über Arbitrage-Strategien und - ebenfalls - Lending.


Presskoppweck gefällt das
AntwortZitat
Ex-Discordler
(@exdiscordler)
Vollkorn-Member Blackwater Premium Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 2 Monaten
Beiträge: 64
 
Veröffentlicht von: @ikigaimondai

Welche Überlegungen stecken dahinter?

Darauf gekommen bin ich über die Kommentare des Smartinvestors beim Finanzwesir. Das fand ich interessant und ich habe dann die Smartinvestor-Ausführungen im Wertpapier-Forum und das Interview bei der Freiheitsmaschine gelesen.

Ich fand es überzeugend, in unkorrelierte Assets zu investieren. Als Vorteil erhoffe ich mir geringere Schwankungen und eine (kleine) Überrendite durch Rebalancing.

Der traditionelle Weg mit Staatsanleihen gefällt mir nicht. Ich kann mich nicht so gut damit anfreunden, dass Teile meines Portfolios keine erwartete Rendite haben. Außerdem möchte ich bei irgendwann wieder steigenden Zinsen keine Anleihen halten.

Veröffentlicht von: @ikigaimondai

Nach welchen Kriterien hast du sie ausgesucht?

Ich habe mir die in den Foren/Blogs erwähnten Fonds aufgelistet und geprüft, welche ich davon überhaupt bei meinen Brokern kaufen kann. Da fingen die Probleme an: Die Insti-Tranchen sind meist schlecht erhältlich (Mindestanlage oder gar nicht) und die Retail-Tranchen sind teuer. Ich habe dann ganz stumpf die für mich gut verfügbarenSEB Asset Selection Opportunistic und MAN AHL Trend Alternative gekauft. Den DB Platinum und Nordea 1 Alpha 15 musste ich weglassen

Veröffentlicht von: @ikigaimondai

Wie lange hast du sie schon im Depot, und wie haben sie in der Zeit performt?

Den SEB hatte ich von 2017 bis zur Schließung Anfang 2021. Den MAN von 2018 bis 2021. Die Performance lag jeweils bei ca. -8% (es gab Nachkäufe, der Chart spiegelt also nicht unbedingt meine persönliche Rendite wider).

Nach einem Depotwechsel konnte ich den Nordea 1 Alpha 15 zu guten Konditionen kaufen. Den habe ich nun seit ca. einem Jahr und er steht heute bei +15% (auch hier Nachkäufe).

Zwischendurch kam der März 2020 und hat gezeigt, dass es so gut wie keine unkorrelierten Assets gibt. Insbesondere Trendfolgestrategien sind damit gar nicht klar gekommen. Mein Fazit ist, dass der Nordea für mich gut funktioniert. Der Drawdown ist recht gering und trotzdem gibt es eine Rendite.

Veröffentlicht von: @ikigaimondai

Und als jemand, der sich offenbar selbst damit beschäftigt hat: was hältst du von den neuen Pfaden des Finanzwesirs?

Zunächst bin ich beiden (Finanzwesir und Smartinvestor) dankbar, dass sie mich auf das Thema gebracht haben.

Wie schon in dem anderen Thread geschrieben, hat mich die Zusammenarbeit nicht besonders überrascht. Die Entwicklung in diese Richtung war absehbar (nicht die konkrete Ausgestaltung, aber die Richtung: Links in der Freitagsliste, Smartinvestor trägt auf der Finanzwesir-Veranstaltung vor, entsprechende Kommentare im Blog).

Außerdem darf der Finanzwesir das meiner Meinung nach gerne tun, wenn er das möchte. Mich stört dieses Anspruchsdenken im Zeitalter der Shitstorms. Niemand ist verpflichtet, seine Blog auf ewig unverändert weiterzuführen.

Trotzdem werde ich voraussichtlich kein Kunde der Vermögensverwaltung. Die Herausforderung sehe ich in der Auswahl der Fonds. Mit der Liste von ca. 2017 wäre man nicht gut durch den März 2020 gekommen. Ich fürchte, dass es da keine gute Lösung gibt. Jetzt haben sie ja den Assenagon Alpha Volatility mit reingenommen (Warum eigentlich nicht gleich VIX-ETFs/Futures?). Das hilft in der Theorie bei einem V-förmigen Crash. Ansonsten (und auch im andauernden Bärenmarkt) verliert man damit ständig Geld.


zachariabarely, mrsblackwater, Blackwater und 2 weiteren Personen gefällt das
AntwortZitat
Seite 3 / 5

Blackwater.live Community

Die Community ist unser Forum und digitales Wohnzimmer. Wir sind eine Minderheit im Internet. Maximal 1% der Leser von anderen Finanzblogs passen zu uns, vermutlich trifft das auch auf die Gesamtbevölkerung zu. Warum das so ist und was die Bedingungen der Teilname bei uns sind, erfährst Du aktuell immer hier:

Wir sind anders weil:

Bei uns wird niemand ausgegrenzt. Es gibt keine dummen Fragen, nur gute und durchdachte Antworten. Wir entdecken zusammen neues und bleiben neugierig. Oberlehrer und andere Klugscheisser die schon alles zu wissen glauben, haben bei uns keinen Platz. Wir achten gemeinsam darauf, dass die Community ein schöner Ort im Internet ist und bleibt.

Wir haben viele Leserinnen und Leser mit muslimischen Background. Das eröffnete kulturell und perspektivisch einen neuen Blickwinkel. Bei uns sind Zuwanderer und Muslime willkommen! Wir helfen ihnen bei allen Fragen, auch wenn sie noch neu im Thema sind.

Gut 70% unserer Leser sind weiblich. Wir achten auf einen niveauvollen Umgang mit unseren Leserinnen, bei uns sind Frauen willkommen und werden nicht herablassend behandelt, egal ob sie Shopping und Schokolade oder Zahlen und Finanzen lieben. Unsere Themen sind für alle Frauen wichtig, ob Ingenieurin oder Beauty Model.

Aktuelle Artikel, die unsere Community betreffen:

Die Blackwater.live Community hat öffentliche Bereiche, die ohne Anmeldung sichtbar sind. Der viel größere Bereich ist nur mit der Anmeldung im Forum sichtbar. Nach dem man das Level Stammleser mit Kommentaren und Beiträgen erreicht hat, bekommt man einen nochmals erweiterten Zugriff. Unsere Leserinnen haben einen extra geschützten Bereich für sich.

Bei uns bekommt man kostenfrei Expertenwissen zum Thema Finanzen, was auf anderen Seiten für viele hundert Euro teuer verkauft wird. Das haben wir nicht nötig. Unsere Seite wird in erster Linie aus Leidenschaft betrieben, nicht aus monetären Gründen. Wir vermeiden damit Interessenkonflikte mit unseren Leserinnen und Lesern.