Community

Benachrichtigungen
Alles löschen

Frage Erst Kredit bezahlen und dann investieren?


Dauerstudent1999
(@dauerstudent1999)
Müsli New in Town
Beigetreten: Vor 2 Monaten
Beiträge: 16
Themenstarter  

Servus, ich hätte direkt mal eine Frage: Ich näher mich dem Ende meines Studiums. Soll ich zuerst meinen Studentenkredit abbezahlen und dann erst investieren oder gleich einen ETF Sparplan starten? Was würdet ihr empfehlen?

Gruss

Max


Zitat
Schlagwörter für Thema
Airnesto
(@airnesto)
Schachspieler Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 2 Monaten
Beiträge: 208
 

In der Mehrzahl der Fälle ist es empfehlenswert zuerst den Kredit loszuwerden. Deine sichere Rendite in dem Fall ist der Kreditzinssatz, weil du ihn ja sicher nicht mehr zahlst für die getilgte Summe.

Ich selbst empfinde zusätzliche sichere "mentale" Rendite dadurch, die Schulden los zu sein, um dann ohne diese im Hinterkopf zu haben freier entscheiden zu können!


AntwortZitat
logi96
(@logi96)
Milkshake New in Town
Beigetreten: Vor 2 Monaten
Beiträge: 2
 

Hallo Dauerstudent,

Bildungszinsen kannst du steuerlich ansetzen. Des Weiteren kannst du deinen Kredit vielleicht kostengünstig umschulden. Diese beiden Faktoren können dein tatsächlichen Zinssatz erheblich senken lassen!

Wenn du davon überzeugt bist, dass der Markt weiterhin steigt und deine ETF´s über diesen realen Zins sich entwickeln, kann man das machen.

Schau dir einmal hierfür den Leverage-Effekt an und mache eine Vergleichsrechnung, dann wirst du dir über die Vor - und Nachteile bewusst. Eine pauschale Antwort, ob es für dich richtig ist, kann man hier nicht geben. Es hängt von zu vielen Variabeln ab: Wie ist deine Risikoneigung, was willst du erreichen, wie viel Börsenerfahrung hast du...

Anbei ein Link zum Einlesen und überlegen: https://depotstudent.de/einleitung-artikelserie-etfs-auf-kredit/

Ich habe für mich selber das Risiko akzeptiert und habe mich aufgrund meines junges Alters für den Weg entschieden.

Du bist also nicht allein mit diesen wilden Gedanken 😉 Aber den Weg habe ich erst nach langer Risikoabwägung beschritten!

 

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 2 Monaten 4 mal von logi96

Knew2 gefällt das
AntwortZitat
Presskoppweck
(@presskoppweck)
Bauernfrühstück Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 2 Monaten
Beiträge: 197
 

Du wirst den Kredit nicht in einer Summe zurückzahlen, also geht es eher darum einen monatlichen Abtrag zu leisten.
Grundsätzlich bin ich kein Freund von Schulden, da stimme ich Airnesto grundsätzlich zu. Aber wenn Du nach dem Studium ein ordentliches Gehalt hast und deinen Lebensstil nicht übermäßig veränderst, dann ist auch ein ordentlicher Abtrag möglich. Wenn z.B. 1000€ pro Monat "übrig" sind, dann würde ich nur 6-800€ für die Bedienung des Kredites vorsehen und den Rest so lange auf dem Tagesgeldkonto zwischenparken bis 3 Monatsgehälter erreicht sind. Was dann darüber hinaus geht, kann man durchaus auch schon in den langfristigen Vermögensaufbau stecken. Dass man dann schon ein paar Hundert Euro mehr in seinem Depot hat ist nur ein Grund. Fast noch wichtiger finde ich, dass man sich so früh wie möglich mit dem Börsenzirkus (und sei es nur ein harmloser All_World-ETF) bekannt macht. 

Was wir bisher außer Acht gelassen haben ist ob es bestimmte Rahmenregularien für den Kredit gibt, z.B. Min-Max-Abtrag, Sondertilgungen oder Vergünstigungen für ???


AntwortZitat
Airnesto
(@airnesto)
Schachspieler Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 2 Monaten
Beiträge: 208
 

…und der Sollzinssatz wäre interessant. Oft sind Studienkredite ja super günstig, was dafür spräche, kaum schneller als nötig abzuzahlen.


AntwortZitat
ikigaimondai
(@ikigaimondai)
Schach Experte Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 302
 

Die rein wirtschaftlich und mathematisch beste Entscheidung lässt sich mit Excel schnell ermitteln. Aber natürlich gibt es auch die andere Seite, wie schon von anderen erwähnt - wer Schulden hat, der ist weniger frei. Oder, wie es der Finanzwesir sinngemäß mal so schön sagte: Jedes Jahr, in dem du mit Schulden unterwegs bist, gibst du dem Leben eine neue Chance, dich in den Arsch zu treten. Ich persönlich bin kurz davor, die Hypothek meiner selbstgenutzten Wohnung abzubezahlen (Effektivzins 2,3%) und tilge auch bei meiner vermieteten Wohnung kräftig (Effektivzins 2%). Klar, im Jahr 2030 habe ich dann vielleicht ein paar Tausend Euro weniger als ich mit der zurückblickend „perfekten“ Anlagestrategie haben hätte können - aber ich fühle mich gut damit, und das ist es, was am Ende für mich zählt.


zachariabarely gefällt das
AntwortZitat

Blackwater.live Community

Die Community ist unser Forum und digitales Wohnzimmer. Wir sind eine Minderheit im Internet. Maximal 1% der Leser von anderen Finanzblogs passen zu uns, vermutlich trifft das auch auf die Gesamtbevölkerung zu. Warum das so ist und was die Bedingungen der Teilname bei uns sind, erfährst Du aktuell immer hier:

Wir sind anders weil:

Bei uns wird niemand ausgegrenzt. Es gibt keine dummen Fragen, nur gute und durchdachte Antworten. Wir entdecken zusammen neues und bleiben neugierig. Oberlehrer und andere Klugscheisser die schon alles zu wissen glauben, haben bei uns keinen Platz. Wir achten gemeinsam darauf, dass die Community ein schöner Ort im Internet ist und bleibt.

Wir haben viele Leserinnen und Leser mit muslimischen Background. Das eröffnete kulturell und perspektivisch einen neuen Blickwinkel. Bei uns sind Zuwanderer und Muslime willkommen! Wir helfen ihnen bei allen Fragen, auch wenn sie noch neu im Thema sind.

Gut 70% unserer Leser sind weiblich. Wir achten auf einen niveauvollen Umgang mit unseren Leserinnen, bei uns sind Frauen willkommen und werden nicht herablassend behandelt, egal ob sie Shopping und Schokolade oder Zahlen und Finanzen lieben. Unsere Themen sind für alle Frauen wichtig, ob Ingenieurin oder Beauty Model.

Aktuelle Artikel, die unsere Community betreffen:

Die Blackwater.live Community hat öffentliche Bereiche, die ohne Anmeldung sichtbar sind. Der viel größere Bereich ist nur mit der Anmeldung im Forum sichtbar. Nach dem man das Level Stammleser mit Kommentaren und Beiträgen erreicht hat, bekommt man einen nochmals erweiterten Zugriff. Unsere Leserinnen haben einen extra geschützten Bereich für sich.

Bei uns bekommt man kostenfrei Expertenwissen zum Thema Finanzen, was auf anderen Seiten für viele hundert Euro teuer verkauft wird. Das haben wir nicht nötig. Unsere Seite wird in erster Linie aus Leidenschaft betrieben, nicht aus monetären Gründen. Wir vermeiden damit Interessenkonflikte mit unseren Leserinnen und Lesern.