Community

Was sagen Muslime z...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Frage Was sagen Muslime zu LGBT?

Seite 2 / 4

wuestenrose91
(@wuestenrose91)
Vollkorn-Member Admin Rose
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 90
 

Interessanter Thread. Es gibt wohl einige Missverständnisse. Es geht hier nicht darum, was in muslimischen Ländern passiert, dass andere Kulturen weniger liberal sind oder was beim Fussball in Quatar, Saudi Arabien oder sonst wo passiert.

Es geht ausschließlich darum, dass ein Muslim der seine Religion lebt, eine andere Wertvorstellung hat. Es ist nicht ok andere deswegen schlecht zu behandeln. Aber es ist mein Leben und ich richte mich nicht nach den Maßstäben von westlichen Denken aus, welches sich alle 5-10 Jahre ändert. Als Muslima ist für mich der Qur’an ein Maßstab und auch der Qur’an sagt, dass vorher die Tora und das Incil (Evangelium) gegeben wurde. Also könnte ich dieses auch noch nutzen um etwas zu bewerten. Meines Wissens nach sagt die Bibel, dass Gott sich nicht ändert. Und er hat unveränderliche Maßstäbe, wie wir es auch von Naturgesetzen kennen.

Mir ist das wichtig und danach lebe ich. Im Praktischen lebe ich auch lieber in einer klassischen Familie mit Mann und Frau und Kindern. Und wenn diese aufwachsen, wissen sie was richtig und falsch ist, bekommen Halt, sie wissen das Kinder durch Mann und Frau zustande kommen und sie müssen nicht kosmische Kräfte im Universum oder beim Joga suchen oder dauernd auf Sinnsuche sein. 😉

Das kann man gerne für extrem halten, aber das funktioniert schon seit Jahrtausenden so (vor dem Islam wussten das Menschen auch schon). Wir werden sehen, wohin alles andere heute führt. Bislang meist zu viel Verwirrung.

Jeder hat eine Wahl und sollte sie haben. Auch das ist übrigens von Gott so gewollt. Daher ist es absolut falsch andere wegen ihrer Wahl in Bedrängnis zu bringen. Und somit ist es auch nicht richtig, was in muslimischen Ländern oft passiert. Aber ich muss mich für meine Wahl sicher nicht dauernd rechtfertigen. Denn ich möchte anders leben und auch das ist zu tolerieren.


Presskoppweck, ikigaimondai, Blackwater und 1 weiteren Personen gefällt das
AntwortZitat
Ex-Discordler
(@exdiscordler)
Vollkorn-Member Blackwater Premium Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 2 Monaten
Beiträge: 64
 

Nur meine Meinung, aber ich sehe das so:

Angenommen, Du interessierst Dich nicht für Fußball. Du hast nichts gegen Fußball, verfolgst aber einfach keine Spiele. Dein Sport ist Tischtennis.

Wenn Du vor die Tür gehst, vielleicht in ein schönes Restaurant, sind aber überall Fußballfans und grölen Schalala und halten Dir ihre Farben ins Gesicht. Du denkst Dir "Ok, ist gerade EM. Das geht wieder vorbei" und störst Dich nicht weiter daran.

Was, wenn dieses Phänomen nicht wieder verschwindet und Dir dauerhaft irgendwelche bunten Fußballbanner entgegengestreckt werden? Mir geht es ein bisschen so mit den ganzen Regenbogenprofilbildern auf Social Media.

Außerdem frage ich mich bei jedem mit Regenbogenprofilbild, ob diese Person dahinter steht, oder das macht, weil es gerade chic ist.


ikigaimondai und mrsblackwater gefällt das
AntwortZitat
habanero1979
(@habanero1979)
Schach Experte Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 4 Monaten
Beiträge: 344
 
Veröffentlicht von: @weihnachtsstern

Jesus ist Gott und als solcher Liebe. Er ist für alle Menschen gestorben, wir haben vergeben bekommen. Daher liebt Gott uns bedingungslos. Auch LGBT. Es gibt viele Kirchen die das im Sinne Gottes unterstützen.

Islam ist einfach veraltet, sorry. Jesus führt zum Leben.

Da wir schon bei Entschuldigungen sind, auch bei dir muss ich mich entschuldigen, weil ich dich für mich schon als ausschließlich religiös missionierend eingestuft habe.

Das will ich so nicht und werde daher so offen wie nur möglich deine zukünftigen Beiträge lesen, es werden sicherlich noch viele mit wertvollen Erkenntnissen folgen. Darauf freue ich mich schon, denn du bist garantiert so viel facettenreicher als nur das, was du bislang geschrieben hast. 😀


AntwortZitat
Frau B aus N
(@fraubausn)
Schachspieler Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 4 Monaten
Beiträge: 233
 
Veröffentlicht von: @dauerstudent1999

Das Christentum hat das hinter sich und akzeptiert Gay/Lesben, weil es in erster Linie über Liebe definiert wird.

Der Großteil der institutionellen Kirche, vor allem der evangelischen Kirche in Deutschland, ist abgefallen vom biblischen Glauben, das stimmt leider. Seit Jahren wird dort in immer mehr Landeskirchen die Homoehe erlaubt, man bringt Argumente wie "Jesus predigt bedingungslose Liebe" etc.

Wenn Du wissen möchtest, was die Bibel dazu sagt, fang vielleicht mal hiermit an: https://www.confessio-wue.de/wp-content/uploads/2021/01/Lieben_statt_absegnen2017.pdf

Bei Bedarf habe ich noch weiterführende Links.

Ich persönlich denke, die Grundfrage ist:

Lebe ich nach dem Motto "tu, was Du willst" (das Motto der Sünde) oder nach dem Motto "nicht, was ich will, sondern was Du willst" (Matth. 26, 39    Matth. 7,21)?

Der Zeitgeist (der Geist des Verführers, Satans) gegen Gottes Geist.

Wichtig ist: Gott liebt jeden Menschen. Aber er hasst die Sünde. Es geht also nicht darum, Menschen abzulehnen, sondern die Handlung.

1. Korintherbrief 6, 9-11 schreibt Paulus "Weder Unzüchtige noch Götzendiener noch Knabenschänder noch Diebe noch Habsüchtige noch Trunkenbolde noch Lästerer noch Räuber werden das Reich Gottes erben. Und das sind manche von euch gewesen, aber ihr seid abgewaschen, aber ihr seid geheiligt, aber ihr seid gerechtfertigt worden durch den Namen des Herrn Jesus Christus und durch den Geist unseres Gottes."  (Hervorhebung von mir)

Einige Gläubige in der Gemeinde in Korinth hatten auch homosexuell gelebt, aber nach ihrer Bekehrung nicht mehr.

Ich habe ehrliches Mitleid mit Menschen, die homosexuell empfinden. Aber die Bibel sagt klar, dass sie, wenn sie zu Gott gehören, nicht mehr so leben sollen. Das ist nicht einfach. Nun habe ich selbst - Dank sei Gott - kein Problem mit dem Lebensbereich Sexualität, aber ich habe andere Charaktereigenschaften, die Gott nicht gefallen und die ich jeden Tag aufs Neue bekämpfen muss. So lange wir noch hier im Fleisch leben, sind wir anfällig und müssen täglich aufs Neue die Wafffenrüstung Gottes anziehen. (Epheser 6)
Gottes Geist hilft uns dabei. Gott will, dass unser Leben gelingt!


Blackwater und mrsblackwater gefällt das
AntwortZitat
Blackwater
(@deepblackforest)
Schach Internationaler Meister Admin
Beigetreten: Vor 4 Jahren
Beiträge: 723
 

Gestern habe ich mal MSM Nachrichten gesehen: Ein wahres Politikum. Meine Vermutung ist definitiv, dass LGBT selbst hier teilweise als Vehikel benutzt wird um eine politische Agenda durchzusetzen. Die Gegenseite gegen dieses (Werte)System ist u.a. Russland, viele osteuropäische Staaten und die muslimische Welt. (China hält sich meist bedeckt)

Was das Thema Religion angeht (nicht nur Islam), so ist es doch wie bei der freiwilligen Feuerwehr (es sollte freiwillig sein!): Wenn ich bei der freiwilligen Feuerwehr bin, kann ich dort nicht sagen, dass ich lieber gelbe Unterhosen statt Sicherheitskleidung tragen will. Aber ich kann aus der freiwilligen Feuerwehr austreten.

Reformen im religiösen Bereich haben in vielen Fällen einfach zum Aufweichen der dort gesetzten Moral geführt. Damit wird dann die Religion selbst obsolete, gut zu erkennen bei der evangelischen Kirche in Deutschland. Und weitere werden folgen.

Ich bin nicht grundsätzlich gegen Reformen, aber hier muss man schon sehr genau hinsehen was gemeint ist. Dinge zu ändern, die in der Tiefe der Schrift gesetzt sind, wird letztlich die Religion überflüssig machen. Religiöse Werte standen schon immer über dem Zeitgeist. Und LGBT wird was das Thema Zeitgeist angeht, nicht die Endstation sein. Heute leben wir im Jahr 2021. Wartet mal was 2026 moralisch en vogue ist und für was man dann demonstriert.


Presskoppweck und mrsblackwater gefällt das
AntwortZitat
himself63
(@himself63)
Bauernfrühstück Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 4 Monaten
Beiträge: 183
 
Veröffentlicht von: @fraubausn

Ich habe ehrliches Mitleid mit Menschen, die homosexuell empfinden. Aber die Bibel sagt klar, dass sie, wenn sie zu Gott gehören, nicht mehr so leben sollen. Das ist nicht einfach.

Ich selbst habe erst vor kurzem angefangen, die Bibel zu lesen. Es ist faszinierend und anstrengend zugleich. Viele Sätze und Kapitel muss ich immer wieder und wieder lesen, um sie auch nur ansatzweise zu verstehen oder für mich einleuchtend zu interpretieren. Aber gut, ich gebe mir Mühe und bin mir sicher, dass das noch viele Jahre brauchen wird. Jetzt habe ich in Deinem Beitrag erfahren, oder interpretiere es zumindest so, dass laut der Bibel Menschen die homosexuell empfinden, nicht zu Gott gehören. Du schreibst, Du hast Mitleid mit diesen Menschen. Aber warum? Vielleicht sind die einfach nur glücklich mit ihrem Leben. Wenn dem so wäre, bräuchten sie doch auch nicht bemitleidet zu werden. Habe ich da als Bibelneuling vielleicht irgendetwas völlig missverstanden?


AntwortZitat
hesekiel58
(@hesekiel58)
Schachspieler Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 246
 
Veröffentlicht von: @deepblackforest

Meine Vermutung ist definitiv, dass LGBT selbst hier teilweise als Vehikel benutzt wird um eine politische Agenda durchzusetzen.

Meine Vermutung ist definitiv, dass es (fast) kein Thema gibt, das nicht zumindest teilweise als Vehikel benutzt wird, um eine politische Agenda durchzusetzen oder zu bewerben  😉 


AntwortZitat
Frau B aus N
(@fraubausn)
Schachspieler Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 4 Monaten
Beiträge: 233
 
Veröffentlicht von: @himself63

Ich selbst habe erst vor kurzem angefangen, die Bibel zu lesen. Es ist faszinierend und anstrengend zugleich. Viele Sätze und Kapitel muss ich immer wieder und wieder lesen, um sie auch nur ansatzweise zu verstehen oder für mich einleuchtend zu interpretieren. Aber gut, ich gebe mir Mühe und bin mir sicher, dass das noch viele Jahre brauchen wird.

Die Bibel kannst Du ein Menschenleben lang gründlich lesen und erforschen und erkennst immer wieder Neues!

Jetzt habe ich in Deinem Beitrag erfahren, oder interpretiere es zumindest so, dass laut der Bibel Menschen die homosexuell empfinden, nicht zu Gott gehören.

Da hast Du mich missverstanden.

Es gibt die 4 geistlichen Gesetze, eine kurze, prägnante Zusammenfassung des christlichen Evangeliums.

1) Gott liebt Dich
Das Erste, was Du wissen solltest, ist: Gott liebt Dich vollkommen! Seine Liebe ist grenzenlos und bedingungslos! Es gibt nichts, was sich Gott mehr wünscht, als dass Du seine Liebe persönlich erfährst und in der Beziehung zu ihm den Sinn des Lebens entdeckst. (1. Johannes 4,16)

2) Ich habe gesündigt
Leider erfahren wir Menschen Gottes Liebe nicht, weil wir Gott ignorieren. Wir suchen nach Sinn und Erfüllung, aber nicht bei Gott. Wir misstrauen ihm und missachten seine Regeln. Diesen Alleingang nennt die Bibel Sünde. Sünde verletzt unsere Beziehungen und zerstört unser Zusammenleben als Menschen. Sie trennt uns vom Leben, wie Gott es gedacht hat. (Römer 3,23)

3) Jesus starb für mich
Unsere Sünde hält Gott nicht davon ab, uns zu lieben. Er ist so weit gegangen, dass er in Jesus Christus Mensch wurde und sein Leben für uns hingab. An unserer Stelle nahm er am Kreuz die Konsequenz der Sünde auf sich. Jesus starb - aber ist wieder zum Leben auferstanden. Er hat uns mit Gott versöhnt. Durch den Glauben an ihn können wir Gottes Liebe erfahren und erhalten ewiges Leben. (Johannes 3,16)

4) Will ich mit Jesus leben?
Gott hat alles getan, um uns zu zeigen, wie sehr er uns liebt. Durch Jesus Christus bietet er uns erfülltes und ewiges Leben an. Jeder Mensch ist herausgefordert, eine Entscheidung zu treffen. Wir können beten, dass Gott uns unseren Alleingang vergibt. Und wir können uns entscheiden, im Vertrauen auf Jesus Christus von jetzt an mit Gott zu leben. Wie entscheidest Du Dich? (Johannes 1,12)

 

Es geht nicht darum, dass Menschen, die homosexuell empfinden, nicht zu Gott gehören, wie Du es formulierst. Es geht darum, dass unsere Sünde uns von Gott trennt. Ein Mensch, der von Jesus freigekauft wurde, soll nicht weiter die alten, eigenen Wege gehen, sondern jetzt mit Jesus leben und sein Leben nach Gottes Willen führen. Wenn die Bibel also sagt, dass die Ausübung von Homosexualität nicht Gottes Wille ist, dann soll der Gläubige mit Gottes Hilfe dies nicht mehr tun.


AntwortZitat
lichtenberg99
(@lichtenberg99)
Schachspieler Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 4 Monaten
Beiträge: 220
 
Veröffentlicht von: @fraubausn

Ich habe ehrliches Mitleid mit Menschen, die homosexuell empfinden.

Ich überhaupt nicht. Ich habe eher Mitleid mit Menschen, die Texte, die vor tausenden von Jahren in einer anderen Zeit entstanden sind, wörtlich nehmen.

Man muss ja nicht wirklich jedem Zeitgeist folgen, aber wenn man 350 Jahre braucht, wissenschaftliche Realitäten anzuerkennen, macht man sich halt für einen Großteil der Menschheit obsolet:

https://www.focus.de/wissen/mensch/naturwissenschaften/spaete-anerkennung-warum-die-kirche-galileo-doch-rehabilitieren-konnte_aid_850242.html

Dabei geht es für nicht um die Religion an sich. Sondern um die Institutionen, die es nicht schaffen, die Botschaft in die moderne Welt zu bringen.


AntwortZitat
himself63
(@himself63)
Bauernfrühstück Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 4 Monaten
Beiträge: 183
 
Veröffentlicht von: @fraubausn

Es geht nicht darum, dass Menschen, die homosexuell empfinden, nicht zu Gott gehören, wie Du es formulierst. Es geht darum, dass unsere Sünde uns von Gott trennt.

Okay, da hab ich wohl was falsch interpretiert. Danke für die Erklärung.

Veröffentlicht von: @fraubausn

Wenn die Bibel also sagt, dass die Ausübung von Homosexualität nicht Gottes Wille ist, dann soll der Gläubige mit Gottes Hilfe dies nicht mehr tun.

Hier stellt sich mir die nächste Frage. Wie sollte der Gläubige das machen? Wie sollte er sich aus voller Überzeugung und aus vollem Herzen gegen seine Natur stellen. Ich selbst habe dieses, ich nenn es mal Problem, nicht, aber könnte mir vorstellen, dass das ein schier unmögliches Unterfangen ist. 


AntwortZitat
Frau B aus N
(@fraubausn)
Schachspieler Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 4 Monaten
Beiträge: 233
 
Veröffentlicht von: @lichtenberg99

Ich habe eher Mitleid mit Menschen, die Texte, die vor tausenden von Jahren in einer anderen Zeit entstanden sind, wörtlich nehmen.

Man muss ja nicht wirklich jedem Zeitgeist folgen, aber wenn man 350 Jahre braucht, wissenschaftliche Realitäten anzuerkennen, macht man sich halt für einen Großteil der Menschheit obsolet:

https://www.focus.de/wissen/mensch/naturwissenschaften/spaete-anerkennung-warum-die-kirche-galileo-doch-rehabilitieren-konnte_aid_850242.html

Dabei geht es für nicht um die Religion an sich. Sondern um die Institutionen, die es nicht schaffen, die Botschaft in die moderne Welt zu bringen.

Es wurde gefragt, was die Bibel dazu sagt. Und ich habe geantwortet.


AntwortZitat
Frau B aus N
(@fraubausn)
Schachspieler Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 4 Monaten
Beiträge: 233
 
Veröffentlicht von: @himself63

 

Hier stellt sich mir die nächste Frage. Wie sollte der Gläubige das machen? Wie sollte er sich aus voller Überzeugung und aus vollem Herzen gegen seine Natur stellen. Ich selbst habe dieses, ich nenn es mal Problem, nicht, aber könnte mir vorstellen, dass das ein schier unmögliches Unterfangen ist. 

Wir können es nicht alleine. Wie es in einem Lied einmal so treffend heißt "dass ein Mensch die Umkehr schafft, wirkt Gottes Kraft". Es gibt unzählige Bibelstellen dazu. Gottes Geist, der in jedem Gläubigen lebt, hilft Dir. Auch gegenseitig sollen wir Gläubigen uns ermahnen und aufbauen und helfen. Deshalb ist Gemeinschaft so wichtig. (Galater 6,1)

Und: Es ist eine lebenslange Übung. Wir fallen immer wieder, brauchen täglich neu Vergebung und stehen dann wieder auf. In dem Maße, in dem die Verbindung zu Jesus wächst und stärker wird, in dem Maße gelingt es uns mehr und mehr, die Sünde zu lassen.

Es heißt nicht umsonst "die Waffenrüstung Gottes" (Epheser 6, ab Vers 10). Auch Paulus hat diesen Kampf gekämpft (2. Timotheus 4,7) und jeder Gläubige kämpft ihn täglich. Ich persönlich jetzt nicht mit der Homosexualität, aber dafür gegen meinen Stolz, meine Unbarmherzigkeit, meine große Klappe, ... (leider lange Liste).


AntwortZitat
lichtenberg99
(@lichtenberg99)
Schachspieler Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 4 Monaten
Beiträge: 220
 

 

Veröffentlicht von: @fraubausn

Es wurde gefragt, was die Bibel dazu sagt. Und ich habe geantwortet.

o.k. fair enough.

Ich kenne mich in der Bibel nicht aus, deswegen folgende Frage:

Veröffentlicht von: @fraubausn

"Weder Unzüchtige noch Götzendiener noch Knabenschänder noch Diebe noch Habsüchtige noch Trunkenbolde noch Lästerer noch Räuber werden das Reich Gottes erben.

Wie verhält sich aus Sicht der Bibel der Ausdruck "Knabenschänder" zu dem Thema Homosexualität?

In meiner Sprache hat das eine mit dem anderen gar nichts zu tun.


AntwortZitat
himself63
(@himself63)
Bauernfrühstück Blackwater Stammleser
Beigetreten: Vor 4 Monaten
Beiträge: 183
 
Veröffentlicht von: @fraubausn

Ich persönlich jetzt nicht mit der Homosexualität, aber dafür gegen meinen Stolz, meine Unbarmherzigkeit, meine große Klappe, ... (leider lange Liste)

Tröste Dich, großen Klappe ist manchmal nicht das Schlechteste und hilft oft weiter. 😉 


AntwortZitat
wuestenrose91
(@wuestenrose91)
Vollkorn-Member Admin Rose
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 90
 

Steht doch in den wichtigsten beiden Gesetzen der Bibel, die auch in der Tora sind. Nr 1: Gott an erster Stelle im Leben. Wenn Gott das wichtigste in meinem Leben ist, richte ich mein Leben darauf aus. Das ist mehr als Sonntags Kirche. Gott zu gefallen bedeutet mir mehr als meine eigenen Wünsche. So kann ich mich selbst auch beherrschen und werde nicht durch Wünsche beherrscht. Ich denke das wäre für viele eine neue Erfahrung, weil man gewohnt ist jeder Neigung nachzugeben.


mrsblackwater und Frau B aus N gefällt das
AntwortZitat
Seite 2 / 4

Blackwater.live Community

Die Community ist unser Forum und digitales Wohnzimmer. Wir sind eine Minderheit im Internet. Maximal 1% der Leser von anderen Finanzblogs passen zu uns, vermutlich trifft das auch auf die Gesamtbevölkerung zu. Warum das so ist und was die Bedingungen der Teilname bei uns sind, erfährst Du aktuell immer hier:

Wir sind anders weil:

Bei uns wird niemand ausgegrenzt. Es gibt keine dummen Fragen, nur gute und durchdachte Antworten. Wir entdecken zusammen neues und bleiben neugierig. Oberlehrer und andere Klugscheisser die schon alles zu wissen glauben, haben bei uns keinen Platz. Wir achten gemeinsam darauf, dass die Community ein schöner Ort im Internet ist und bleibt.

Wir haben viele Leserinnen und Leser mit muslimischen Background. Das eröffnete kulturell und perspektivisch einen neuen Blickwinkel. Bei uns sind Zuwanderer und Muslime willkommen! Wir helfen ihnen bei allen Fragen, auch wenn sie noch neu im Thema sind.

Gut 70% unserer Leser sind weiblich. Wir achten auf einen niveauvollen Umgang mit unseren Leserinnen, bei uns sind Frauen willkommen und werden nicht herablassend behandelt, egal ob sie Shopping und Schokolade oder Zahlen und Finanzen lieben. Unsere Themen sind für alle Frauen wichtig, ob Ingenieurin oder Beauty Model.

Aktuelle Artikel, die unsere Community betreffen:

Die Blackwater.live Community hat öffentliche Bereiche, die ohne Anmeldung sichtbar sind. Der viel größere Bereich ist nur mit der Anmeldung im Forum sichtbar. Nach dem man das Level Stammleser mit Kommentaren und Beiträgen erreicht hat, bekommt man einen nochmals erweiterten Zugriff. Unsere Leserinnen haben einen extra geschützten Bereich für sich.

Bei uns bekommt man kostenfrei Expertenwissen zum Thema Finanzen, was auf anderen Seiten für viele hundert Euro teuer verkauft wird. Das haben wir nicht nötig. Unsere Seite wird in erster Linie aus Leidenschaft betrieben, nicht aus monetären Gründen. Wir vermeiden damit Interessenkonflikte mit unseren Leserinnen und Lesern.